Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159000653 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 14,12, Mittelwert: € 14,04
...
Gebirge Im Iran
(*)
Gebirge Im Iran - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159000654, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159000653

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 26630 - TB/Geografie], [SW: - Science / Earth Sciences / Geography], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Zagros, Elburs-Gebirge, Kuhrud, Talysh-Gebirge, Kopet-Dag, Alvand. Auszug: Das Zagros-Gebirge (auch Sagros, persisch ¿¿ ) ist das größte Gebirge des heutigen Iran, wobei kleinere Teile sich auch auf dem Gebiet des Irak befinden, der höchste Berg ist der Zard Kuh mit 4.550 m Höhe. Der Zagros zieht sich über etwa 1500 km von der Provinz Kordestan an der irakischen Grenze bis zur Straße von Hormuz, wo sich Vorderasien und die Arabische Halbinsel auf 50 km nähern. Das Gebirge läuft etwa parallel zum Schwemmland des Tigris bzw. zum Persischen Golfs in 50-100 km Entfernung, und ist in mehreren Gebirgszügen 200 bis 300 km breit. Die höchsten Gipfel erreichen nahe der Großstadt Isfahan über 4.500 m Höhe, während sie etwas südlicher bei Schiraz um ca. 1000 m niedriger sind. Der Kel-i-Schin-Pass zwischen Rawanduz (Irak) und Miandoab im Iran ist der einzige Paß durch den nördlichen Teil des Zagros. Satellitenaufnahme, 1992 Salzgletscher, ZagrosgebirgeDas Zagrosgebirge wurden im Zuge der Alpidische Orogenese durch die Kollision zweier Kontinentalplatten - der eurasischen und arabischen Platten - gebildet. Aktuelle GPS-Messungen im Iran haben gezeigt, dass diese Kollision noch aktiv ist. Die daraus resultierende Verformung ist aber nicht gleichmäßig im Iran verteilt, sondern hauptsächlich in den großen Gebirgsketten des Elburs und des Zagros anzutreffen. Ein relativ dichtes GPS-Netz, das den Zagros in der iranischen Teil abdeckt, beweist auch eine hohe Verformung innerhalb des Zagros. Die Messungen zeigen, dass die aktuelle Rate der Verkürzung im südöstlichen Teil des Zagros ~ 10¿mm/a und im nordwestlichen Teil ~ 5¿mm/a ist. Dies beiden Zonen unterschiedlicher Deformierung werden durch die Kazerun-Verwerfung getrennt. Die GPS-Ergebnisse zeigen auch verschiedene Verkürzungsrichtungen entlang des Gebirges an, d.h. normale Verkürzung im Südost und schrägen Verkürzung im Nordwest Zagros. Die Sedimentbedeckung des Zagros im Südosten liegt auf einer Schicht von Steinsalz, während es im Nordwesten keine oder nur eine sehr dünne Salzschicht vorhanden ist. Das Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Zagros, Elburs-Gebirge, Kuhrud, Talysh-Gebirge, Kopet-Dag, Alvand. Auszug: Das Zagros-Gebirge (auch Sagros, persisch ¿¿ ) ist das größte Gebirge des heutigen Iran, wobei kleinere Teile sich auch auf dem Gebiet des Irak befinden, der höchste Berg ist der Zard Kuh mit 4.550 m Höhe. Der Zagros zieht sich über etwa 1500 km von der Provinz Kordestan an der irakischen Grenze bis zur Straße von Hormuz, wo sich Vorderasien und die Arabische Halbinsel auf 50 km nähern. Das Gebirge läuft etwa parallel zum Schwemmland des Tigris bzw. zum Persischen Golfs in 50-100 km Entfernung, und ist in mehreren Gebirgszügen 200 bis 300 km breit. Die höchsten Gipfel erreichen nahe der Großstadt Isfahan über 4.500 m Höhe, während sie etwas südlicher bei Schiraz um ca. 1000 m niedriger sind. Der Kel-i-Schin-Pass zwischen Rawanduz (Irak) und Miandoab im Iran ist der einzige Paß durch den nördlichen Teil des Zagros. Satellitenaufnahme, 1992 Salzgletscher, ZagrosgebirgeDas Zagrosgebirge wurden im Zuge der Alpidische Orogenese durch die Kollision zweier Kontinentalplatten - der eurasischen und arabischen Platten - gebildet. Aktuelle GPS-Messungen im Iran haben gezeigt, dass diese Kollision noch aktiv ist. Die daraus resultierende Verformung ist aber nicht gleichmäßig im Iran verteilt, sondern hauptsächlich in den großen Gebirgsketten des Elburs und des Zagros anzutreffen. Ein relativ dichtes GPS-Netz, das den Zagros in der iranischen Teil abdeckt, beweist auch eine hohe Verformung innerhalb des Zagros. Die Messungen zeigen, dass die aktuelle Rate der Verkürzung im südöstlichen Teil des Zagros ~ 10¿mm/a und im nordwestlichen Teil ~ 5¿mm/a ist. Dies beiden Zonen unterschiedlicher Deformierung werden durch die Kazerun-Verwerfung getrennt. Die GPS-Ergebnisse zeigen auch verschiedene Verkürzungsrichtungen entlang des Gebirges an, d.h. normale Verkürzung im Südost und schrägen Verkürzung im Nordwest Zagros. Die Sedimentbedeckung des Zagros im Südosten liegt auf einer Schicht von Steinsalz, während es im Nordwesten keine oder nur eine sehr dünne Salzschicht vorhanden ist. Das

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gebirge Im Iran - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Gebirge Im Iran - Taschenbuch

1500, ISBN: 9781159000653

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Zagros, Elburs-Gebirge, Kuhrud, Talysh-Gebirge, Kopet-Dag, Alvand. Auszug: Das Zagros-Gebirge (auch Sagros, persisch ¿¿ ) ist das größte Gebirge des heutigen Iran, wobei kleinere Teile sich auch auf dem Gebiet des Irak befinden, der höchste Berg ist der Zard Kuh mit 4.550 m Höhe. Der Zagros zieht sich über etwa 1500 km von der Provinz Kordestan an der irakischen Grenze bis zur Straße von Hormuz, wo sich Vorderasien und die Arabische Halbinsel auf 50 km nähern. Das Gebirge läuft etwa parallel zum Schwemmland des Tigris bzw. zum Persischen Golfs in 50-100 km Entfernung, und ist in mehreren Gebirgszügen 200 bis 300 km breit. Die höchsten Gipfel erreichen nahe der Großstadt Isfahan über 4.500 m Höhe, während sie etwas südlicher bei Schiraz um ca. 1000 m niedriger sind. Der Kel-i-Schin-Pass zwischen Rawanduz (Irak) und Miandoab im Iran ist der einzige Paß durch den nördlichen Teil des Zagros. Satellitenaufnahme, 1992 Salzgletscher, ZagrosgebirgeDas Zagrosgebirge wurden im Zuge der Alpidische Orogenese durch die Kollision zweier Kontinentalplatten - der eurasischen und arabischen Platten - gebildet. Aktuelle GPS-Messungen im Iran haben gezeigt, dass diese Kollision noch aktiv ist. Die daraus resultierende Verformung ist aber nicht gleichmäßig im Iran verteilt, sondern hauptsächlich in den großen Gebirgsketten des Elburs und des Zagros anzutreffen. Ein relativ dichtes GPS-Netz, das den Zagros in der iranischen Teil abdeckt, beweist auch eine hohe Verformung innerhalb des Zagros. Die Messungen zeigen, dass die aktuelle Rate der Verkürzung im südöstlichen Teil des Zagros ~ 10¿mm/a und im nordwestlichen Teil ~ 5¿mm/a ist. Dies beiden Zonen unterschiedlicher Deformierung werden durch die Kazerun-Verwerfung getrennt. Die GPS-Ergebnisse zeigen auch verschiedene Verkürzungsrichtungen entlang des Gebirges an, d.h. normale Verkürzung im Südost und schrägen Verkürzung im Nordwest Zagros. Die Sedimentbedeckung des Zagros im Südosten liegt auf einer Schicht von Steinsalz, während es im Nordwesten keine oder nur eine sehr dünne Salzschicht vorhanden ist. Das Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Gebirge Im Iran

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Nicht dargestellt. Kapitel: Zagros, Elburs-Gebirge, Kuhrud, Talysh-Gebirge, Kopet-Dag, Alvand. Auszug: Das Zagros-Gebirge (auch Sagros, persisch ¿¿ ) ist das größte Gebirge des heutigen Iran, wobei kleinere Teile sich auch auf dem Gebiet des Irak befinden, der höchste Berg ist der Zard Kuh mit 4.550 m Höhe. Der Zagros zieht sich über etwa 1500 km von der Provinz Kordestan an der irakischen Grenze bis zur Straße von Hormuz, wo sich Vorderasien und die Arabische Halbinsel auf 50 km nähern. Das Gebirge läuft etwa parallel zum Schwemmland des Tigris bzw. zum Persischen Golfs in 50-100 km Entfernung, und ist in mehreren Gebirgszügen 200 bis 300 km breit. Die höchsten Gipfel erreichen nahe der Großstadt Isfahan über 4.500 m Höhe, während sie etwas südlicher bei Schiraz um ca. 1000 m niedriger sind. Der Kel-i-Schin-Pass zwischen Rawanduz (Irak) und Miandoab im Iran ist der einzige Paß durch den nördlichen Teil des Zagros. Satellitenaufnahme, 1992 Salzgletscher, ZagrosgebirgeDas Zagrosgebirge wurden im Zuge der Alpidische Orogenese durch die Kollision zweier Kontinentalplatten - der eurasischen und arabischen Platten - gebildet. Aktuelle GPS-Messungen im Iran haben gezeigt, dass diese Kollision noch aktiv ist. Die daraus resultierende Verformung ist aber nicht gleichmäßig im Iran verteilt, sondern hauptsächlich in den großen Gebirgsketten des Elburs und des Zagros anzutreffen. Ein relativ dichtes GPS-Netz, das den Zagros in der iranischen Teil abdeckt, beweist auch eine hohe Verformung innerhalb des Zagros. Die Messungen zeigen, dass die aktuelle Rate der Verkürzung im südöstlichen Teil des Zagros ~ 10¿mm/a und im nordwestlichen Teil ~ 5¿mm/a ist. Dies beiden Zonen unterschiedlicher Deformierung werden durch die Kazerun-Verwerfung getrennt. Die GPS-Ergebnisse zeigen auch verschiedene Verkürzungsrichtungen entlang des Gebirges an, d.h. normale Verkürzung im Südost und schrägen Verkürzung im Nordwest Zagros. Die Sedimentbedeckung des Zagros im Südosten liegt auf einer Schicht von Steinsalz, während es im Nordwesten keine oder nur eine sehr dünne Salzschicht vorhanden ist. Das

Detailangaben zum Buch - Gebirge Im Iran


EAN (ISBN-13): 9781159000653
ISBN (ISBN-10): 1159000654
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-07-12T17:09:24+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-04T18:22:32+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159000653

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-00065-4, 978-1-159-00065-3


< zum Archiv...