Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781159000172 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,34, größter Preis: € 17,81, Mittelwert: € 14,27
...
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg
(*)
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg - Taschenbuch

2011, ISBN: 1159000174, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159000172

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 26630 - TB/Geografie], [SW: - Social Science / Human Geography], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg. Auszug: Das Kraftwerk Marbach liegt etwas außerhalb von Marbach am Neckar. Es ist heute organisatorisch dem Standort Heilbronn zugeordnet. Der Betreiber ist die EnBW. Der Block Marbach I war ein zwischen 1938 und 1942 errichtetes Kohlekraftwerk, das in den 1950er Jahren ausgebaut und 1981 stillgelegt wurde. Die erhaltenen Anlagenteile stehen unter Denkmalschutz. Geplant und gebaut wurde der Block I als Sammelschienenanlage (64 atü, 500 °C) mit drei Turbogeneratoren und einer Leistung von 100 MW von den damaligen Technischen Werke der Stadt Stuttgart zur Versorgung Stuttgarts. Auf "Empfehlung" der Gauleitung musste das bereits im Rohbau erstellte Kraftwerk am 15. Mai 1939 an die neu gegründete Energie-Versorgung Schwaben abgegeben werden. Am 17. Februar 1942 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten Kessels und eines Turbosatzes, die Stromlieferung begann am 1. April. Mit der Inbetriebsetzung des dritten Turbosatzes am 2. November 1942 war die erste Ausbaustufe abgeschlossen. Die Blöcke II und III sind noch bzw. wieder in Betrieb. Die Inbetriebnahme war 1970 bzw. 1974. Beide zusammen haben eine Leistung von 395 MW und dienen als Sicherheitsreserven, die nur dann laufen, wenn besonders viel Strom gebraucht wird. Dazu müssen sie ständig betriebsbereit gehalten werden. Bei Marbach II handelt es sich um eine Gasturbinenanlage, bei der die Nutzleistungsturbinen durch Strahltriebwerke der Firma Rolls-Royce angetrieben werden. Aber heute dient diese Anlage nur noch als Minutenreserve und zur Erzeugung von Spitzenlast. Marbach III ist eine mit Öl befeuerte Gas- und Dampfturbinen- (GuD)-Anlage. In den 1970er-Jahren avancierte dieser Block jedoch zu einem Spitzenlastkraftwerk und übernahm seitdem die Funktion der Erzeugungsreserve. Der Dampfteil des heizölbefeuerten Kraftwerksblocks wurde im Jahr 1998 konserviert, jedoch 2005 wegen Reaktivierungsmaßnahmen wieder ans Netz genommen. Das Kraftwerk besitzt einreihige Zellenkühler (s. erstes Bild). Der Schornstein hat eine Mündungshöhe von 16 Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg. Auszug: Das Kraftwerk Marbach liegt etwas außerhalb von Marbach am Neckar. Es ist heute organisatorisch dem Standort Heilbronn zugeordnet. Der Betreiber ist die EnBW. Der Block Marbach I war ein zwischen 1938 und 1942 errichtetes Kohlekraftwerk, das in den 1950er Jahren ausgebaut und 1981 stillgelegt wurde. Die erhaltenen Anlagenteile stehen unter Denkmalschutz. Geplant und gebaut wurde der Block I als Sammelschienenanlage (64 atü, 500 °C) mit drei Turbogeneratoren und einer Leistung von 100 MW von den damaligen Technischen Werke der Stadt Stuttgart zur Versorgung Stuttgarts. Auf "Empfehlung" der Gauleitung musste das bereits im Rohbau erstellte Kraftwerk am 15. Mai 1939 an die neu gegründete Energie-Versorgung Schwaben abgegeben werden. Am 17. Februar 1942 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten Kessels und eines Turbosatzes, die Stromlieferung begann am 1. April. Mit der Inbetriebsetzung des dritten Turbosatzes am 2. November 1942 war die erste Ausbaustufe abgeschlossen. Die Blöcke II und III sind noch bzw. wieder in Betrieb. Die Inbetriebnahme war 1970 bzw. 1974. Beide zusammen haben eine Leistung von 395 MW und dienen als Sicherheitsreserven, die nur dann laufen, wenn besonders viel Strom gebraucht wird. Dazu müssen sie ständig betriebsbereit gehalten werden. Bei Marbach II handelt es sich um eine Gasturbinenanlage, bei der die Nutzleistungsturbinen durch Strahltriebwerke der Firma Rolls-Royce angetrieben werden. Aber heute dient diese Anlage nur noch als Minutenreserve und zur Erzeugung von Spitzenlast. Marbach III ist eine mit Öl befeuerte Gas- und Dampfturbinen- (GuD)-Anlage. In den 1970er-Jahren avancierte dieser Block jedoch zu einem Spitzenlastkraftwerk und übernahm seitdem die Funktion der Erzeugungsreserve. Der Dampfteil des heizölbefeuerten Kraftwerksblocks wurde im Jahr 1998 konserviert, jedoch 2005 wegen Reaktivierungsmaßnahmen wieder ans Netz genommen. Das Kraftwerk besitzt einreihige Zellenkühler (s. erstes Bild). Der Schornstein hat eine Mündungshöhe von 16

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg - Taschenbuch

1938, ISBN: 9781159000172

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg. Auszug: Das Kraftwerk Marbach liegt etwas außerhalb von Marbach am Neckar. Es ist heute organisatorisch dem Standort Heilbronn zugeordnet. Der Betreiber ist die EnBW. Der Block Marbach I war ein zwischen 1938 und 1942 errichtetes Kohlekraftwerk, das in den 1950er Jahren ausgebaut und 1981 stillgelegt wurde. Die erhaltenen Anlagenteile stehen unter Denkmalschutz. Geplant und gebaut wurde der Block I als Sammelschienenanlage (64 atü, 500 °C) mit drei Turbogeneratoren und einer Leistung von 100 MW von den damaligen Technischen Werke der Stadt Stuttgart zur Versorgung Stuttgarts. Auf "Empfehlung" der Gauleitung musste das bereits im Rohbau erstellte Kraftwerk am 15. Mai 1939 an die neu gegründete Energie-Versorgung Schwaben abgegeben werden. Am 17. Februar 1942 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten Kessels und eines Turbosatzes, die Stromlieferung begann am 1. April. Mit der Inbetriebsetzung des dritten Turbosatzes am 2. November 1942 war die erste Ausbaustufe abgeschlossen. Die Blöcke II und III sind noch bzw. wieder in Betrieb. Die Inbetriebnahme war 1970 bzw. 1974. Beide zusammen haben eine Leistung von 395 MW und dienen als Sicherheitsreserven, die nur dann laufen, wenn besonders viel Strom gebraucht wird. Dazu müssen sie ständig betriebsbereit gehalten werden. Bei Marbach II handelt es sich um eine Gasturbinenanlage, bei der die Nutzleistungsturbinen durch Strahltriebwerke der Firma Rolls-Royce angetrieben werden. Aber heute dient diese Anlage nur noch als Minutenreserve und zur Erzeugung von Spitzenlast. Marbach III ist eine mit Öl befeuerte Gas- und Dampfturbinen- (GuD)-Anlage. In den 1970er-Jahren avancierte dieser Block jedoch zu einem Spitzenlastkraftwerk und übernahm seitdem die Funktion der Erzeugungsreserve. Der Dampfteil des heizölbefeuerten Kraftwerksblocks wurde im Jahr 1998 konserviert, jedoch 2005 wegen Reaktivierungsmaßnahmen wieder ans Netz genommen. Das Kraftwerk besitzt einreihige Zellenkühler (s. erstes Bild). Der Schornstein hat eine Mündungshöhe von 16 Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg (Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg)
(*)
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg (Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg) - neues Buch

ISBN: 1159000174

ID: 9781159000172

EAN: 9781159000172, ISBN: 1159000174 [SW:Geografie ; Human Geography], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Gas- Oder Lkraftwerk in Baden-Wrttemberg - Bucher Gruppe
(*)
Bucher Gruppe:
Gas- Oder Lkraftwerk in Baden-Wrttemberg - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781159000172

ID: 16450279

Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach]deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Mnster, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

 lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kraftwerk Marbach, Kraftwerk Altbach/Deizisau, Kraftwerk Stuttgart-Münster, Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, Heizkraftwerk Stuttgart-Gaisburg. Auszug: Das Kraftwerk Marbach liegt etwas außerhalb von Marbach am Neckar. Es ist heute organisatorisch dem Standort Heilbronn zugeordnet. Der Betreiber ist die EnBW. Der Block Marbach I war ein zwischen 1938 und 1942 errichtetes Kohlekraftwerk, das in den 1950er Jahren ausgebaut und 1981 stillgelegt wurde. Die erhaltenen Anlagenteile stehen unter Denkmalschutz. Geplant und gebaut wurde der Block I als Sammelschienenanlage (64 atü, 500 °C) mit drei Turbogeneratoren und einer Leistung von 100 MW von den damaligen Technischen Werke der Stadt Stuttgart zur Versorgung Stuttgarts. Auf "Empfehlung" der Gauleitung musste das bereits im Rohbau erstellte Kraftwerk am 15. Mai 1939 an die neu gegründete Energie-Versorgung Schwaben abgegeben werden. Am 17. Februar 1942 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten Kessels und eines Turbosatzes, die Stromlieferung begann am 1. April. Mit der Inbetriebsetzung des dritten Turbosatzes am 2. November 1942 war die erste Ausbaustufe abgeschlossen. Die Blöcke II und III sind noch bzw. wieder in Betrieb. Die Inbetriebnahme war 1970 bzw. 1974. Beide zusammen haben eine Leistung von 395 MW und dienen als Sicherheitsreserven, die nur dann laufen, wenn besonders viel Strom gebraucht wird. Dazu müssen sie ständig betriebsbereit gehalten werden. Bei Marbach II handelt es sich um eine Gasturbinenanlage, bei der die Nutzleistungsturbinen durch Strahltriebwerke der Firma Rolls-Royce angetrieben werden. Aber heute dient diese Anlage nur noch als Minutenreserve und zur Erzeugung von Spitzenlast. Marbach III ist eine mit Öl befeuerte Gas- und Dampfturbinen- (GuD)-Anlage. In den 1970er-Jahren avancierte dieser Block jedoch zu einem Spitzenlastkraftwerk und übernahm seitdem die Funktion der Erzeugungsreserve. Der Dampfteil des heizölbefeuerten Kraftwerksblocks wurde im Jahr 1998 konserviert, jedoch 2005 wegen Reaktivierungsmaßnahmen wieder ans Netz genommen. Das Kraftwerk besitzt einreihige Zellenkühler (s. erstes Bild). Der Schornstein hat eine Mündungshöhe von 16

Detailangaben zum Buch - Gas- Oder Ölkraftwerk in Baden-Württemberg


EAN (ISBN-13): 9781159000172
ISBN (ISBN-10): 1159000174
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-16T11:32:05+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-02T13:59:51+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781159000172

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-00017-4, 978-1-159-00017-2


< zum Archiv...