Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158959563 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,71, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,89
...
Eresing
(*)
Eresing - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158959567, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158959563

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25850 - TB/Architektur], [SW: - Architecture / Criticism], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eresing - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Eresing - Taschenbuch

1884, ISBN: 9781158959563

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eresing - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Eresing - Taschenbuch

1884, ISBN: 9781158959563

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eresing - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Eresing - Taschenbuch

1884, ISBN: 9781158959563

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Eresing

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Sankt Ottilien, Missionsmuseum in Sankt Ottilien, Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, Feuerwehr St. Ottilien. Auszug: Die Erzabtei Sankt Ottilien ist ein Kloster der Missionsbenediktiner im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech (nahe dem Ammersee). Die Erzabtei steht im Klosterdorf Sankt Ottilien und gehört zur Gemeinde Eresing. Sie wurde 1884 von dem Schweizer Andreas Amrhein gegründet. Der Kongregation gehören 1100 Mönche in 19 Ländern an. Etwa 110 leben in St. Ottilien. Außenansicht der KlosterkircheDie Klosterkirche (Patrozinium Herz Jesu) wurde von 1897-99 erbaut. Ihr spitzer, 75 Meter hoher Turm ist bereits aus großer Entfernung zu sehen. Das dreischiffige Gotteshaus wurde im Stil der Neugotik errichtet und 1903 geweiht. Der Kirchenbau wurde - wohl aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeindepfarreien - um ein Gewölbe kürzer ausgeführt als ursprünglich geplant. Der Klausurbereich wurde nach Plänen des Klostergründers ebenfalls im neugotischen Stil errichtet. Der Bau begann im Jahr 1892. Schon 1910 machte das rasche Anwachsen der Gemeinschaft den Bau eines weiteren Traktes nötig, der im Jugendstil gehalten ist und südlich der Klosterkirche liegt. In diesem befindet sich das 1911 eingerichtete Missionsmuseum. Im Westen schließt sich seit 1955 ein Trakt mit Wohnzellen, Verwaltungsräumen und einem Gästebereich an. In der Nähe der Klosterkirche befindet sich das "Ottilienheim", das als Gästehaus dient. Ebenfalls der Aufnahme von Gästen dient das ihm stirnseitig gegenüberliegende Exerzitienhaus, das unmittelbar an die Reste des ehemaligen Gutes Emming angebaut wurde. Dieser alte, noch vorklösterliche Gebäudeteil schließt an die barocke Ottilienkapelle an. Das Exerzitienhaus wurde zunächst nur im Sommer für Exerzitien genutzt und beherbergte im Winter die Schüler der früher dort befindlichen Landwirtschaftsschule. In der offenen Glockenstube befindet sich ein achtstimmiges Großgeläut, das zu den tontiefsten Glockenensembles Süddeutschlands zählt. Außerdem ist es das tontiefste Geläute des Bistums Augsburg. Alle acht Glocken wurden von Karl Czudnochowsky (Erding) gegossen, d

Detailangaben zum Buch - Eresing


EAN (ISBN-13): 9781158959563
ISBN (ISBN-10): 1158959567
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-03-26T13:41:33+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-01-24T04:40:40+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158959563

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-95956-7, 978-1-158-95956-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher