Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158952441 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 15,12
...
Eisberg
(*)
Eisberg - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158952449, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158952441

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=73gr, [GR: 26420 - TB/Physik/Astronomie/Allgemeines, Lexika], [SW: - Science / Physics], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelfeis, Mertz-Gletscher, Ninnis-Gletscher, Pobeda, B-15, A-38, B-15 A, B-17 B. Auszug: Der Mertz-Gletscher ist ein in den Ozean ragender Gletscher auf dem antarktischen Kontinent. Er liegt in dem von Australien beanspruchten Landstrich Victoria Land unmittelbar am südlichen Ozean. Im Februar 2010 wurde er in einer seltenen "Jahrhundertkollision" durch einen gigantischen Eisberg gerammt und brach in zwei Teile. Mertz hielt die Australasiatische Antarktisexpedition im Dezember 1912 fotografisch festIm Dezember 1911 begann die Australasiatische Antarktisexpedition unter Führung des australischen Geologen Douglas Mawson. Ziel der Expedition war zunächst die Kartographierung des etwa 2000 Kilometer langen, dem australischen Kontinent zugewandten Küstenstreifens. Ferner diente die Expedition der Erkundung und Erforschung bisher unbekannten Terrains, auch der erste auf der Antarktis gefundene Meteorit entstammt dieser Expedition. Im November 1912 begannen drei Polarforscher - der Australier Mawson, der Schweizer Xavier Mertz und der Brite Belgrave Ninnis - eine mehrwöchige Erkundung des King George V Land mittels Hundeschlitten. Am 14. Dezember 1912 stürzte Ninnis in eine Gletscherspalte und mit ihm sechs Hunde sowie der größte Teil der Verpflegung. Mawson und Mertz brachen daraufhin die Erkundung ab und versuchten, in das über 500 Kilometer weit entfernte Basislager zurückzukehren. Den ersten Gletscher, den sie auf der Rückfahrt überquerten, nannten sie Ninnis-Gletscher. Da die beiden Forscher keine Lebensmittel mehr zur Verfügung hatten, mussten sie auf ihrem Rückweg schrittweise nacheinander die Schlittenhunde schlachten und essen, um zu überleben. Mertz klagte ab 1. Januar 1913 über Bauchschmerzen und konnte den Weg aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen. Mawson musste ihn fortan mit dem Schlitten transportieren. Mertz fiel 150 Kilometer vor dem Basislager ins Delirium und starb am 7. Januar 1913. Den nächsten überquerten Gletscher benannte Mawson nach dem verstorbenen Mertz. Mawson selbst erreichte das Basislager am 8. Februar 1913. Zunächst glaubte ma Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelfeis, Mertz-Gletscher, Ninnis-Gletscher, Pobeda, B-15, A-38, B-15 A, B-17 B. Auszug: Der Mertz-Gletscher ist ein in den Ozean ragender Gletscher auf dem antarktischen Kontinent. Er liegt in dem von Australien beanspruchten Landstrich Victoria Land unmittelbar am südlichen Ozean. Im Februar 2010 wurde er in einer seltenen "Jahrhundertkollision" durch einen gigantischen Eisberg gerammt und brach in zwei Teile. Mertz hielt die Australasiatische Antarktisexpedition im Dezember 1912 fotografisch festIm Dezember 1911 begann die Australasiatische Antarktisexpedition unter Führung des australischen Geologen Douglas Mawson. Ziel der Expedition war zunächst die Kartographierung des etwa 2000 Kilometer langen, dem australischen Kontinent zugewandten Küstenstreifens. Ferner diente die Expedition der Erkundung und Erforschung bisher unbekannten Terrains, auch der erste auf der Antarktis gefundene Meteorit entstammt dieser Expedition. Im November 1912 begannen drei Polarforscher - der Australier Mawson, der Schweizer Xavier Mertz und der Brite Belgrave Ninnis - eine mehrwöchige Erkundung des King George V Land mittels Hundeschlitten. Am 14. Dezember 1912 stürzte Ninnis in eine Gletscherspalte und mit ihm sechs Hunde sowie der größte Teil der Verpflegung. Mawson und Mertz brachen daraufhin die Erkundung ab und versuchten, in das über 500 Kilometer weit entfernte Basislager zurückzukehren. Den ersten Gletscher, den sie auf der Rückfahrt überquerten, nannten sie Ninnis-Gletscher. Da die beiden Forscher keine Lebensmittel mehr zur Verfügung hatten, mussten sie auf ihrem Rückweg schrittweise nacheinander die Schlittenhunde schlachten und essen, um zu überleben. Mertz klagte ab 1. Januar 1913 über Bauchschmerzen und konnte den Weg aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen. Mawson musste ihn fortan mit dem Schlitten transportieren. Mertz fiel 150 Kilometer vor dem Basislager ins Delirium und starb am 7. Januar 1913. Den nächsten überquerten Gletscher benannte Mawson nach dem verstorbenen Mertz. Mawson selbst erreichte das Basislager am 8. Februar 1913. Zunächst glaubte ma

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eisberg - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Eisberg - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158952441

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelfeis, Mertz-Gletscher, Ninnis-Gletscher, Pobeda, B-15, A-38, B-15 A, B-17 B. Auszug: Der Mertz-Gletscher ist ein in den Ozean ragender Gletscher auf dem antarktischen Kontinent. Er liegt in dem von Australien beanspruchten Landstrich Victoria Land unmittelbar am südlichen Ozean. Im Februar 2010 wurde er in einer seltenen "Jahrhundertkollision" durch einen gigantischen Eisberg gerammt und brach in zwei Teile. Mertz hielt die Australasiatische Antarktisexpedition im Dezember 1912 fotografisch festIm Dezember 1911 begann die Australasiatische Antarktisexpedition unter Führung des australischen Geologen Douglas Mawson. Ziel der Expedition war zunächst die Kartographierung des etwa 2000 Kilometer langen, dem australischen Kontinent zugewandten Küstenstreifens. Ferner diente die Expedition der Erkundung und Erforschung bisher unbekannten Terrains, auch der erste auf der Antarktis gefundene Meteorit entstammt dieser Expedition. Im November 1912 begannen drei Polarforscher - der Australier Mawson, der Schweizer Xavier Mertz und der Brite Belgrave Ninnis - eine mehrwöchige Erkundung des King George V Land mittels Hundeschlitten. Am 14. Dezember 1912 stürzte Ninnis in eine Gletscherspalte und mit ihm sechs Hunde sowie der größte Teil der Verpflegung. Mawson und Mertz brachen daraufhin die Erkundung ab und versuchten, in das über 500 Kilometer weit entfernte Basislager zurückzukehren. Den ersten Gletscher, den sie auf der Rückfahrt überquerten, nannten sie Ninnis-Gletscher. Da die beiden Forscher keine Lebensmittel mehr zur Verfügung hatten, mussten sie auf ihrem Rückweg schrittweise nacheinander die Schlittenhunde schlachten und essen, um zu überleben. Mertz klagte ab 1. Januar 1913 über Bauchschmerzen und konnte den Weg aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen. Mawson musste ihn fortan mit dem Schlitten transportieren. Mertz fiel 150 Kilometer vor dem Basislager ins Delirium und starb am 7. Januar 1913. Den nächsten überquerten Gletscher benannte Mawson nach dem verstorbenen Mertz. Mawson selbst erreichte das Basislager am 8. Februar 1913. Zunächst glaubte ma Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eisberg - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Eisberg - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158952441

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelfeis, Mertz-Gletscher, Ninnis-Gletscher, Pobeda, B-15, A-38, B-15 A, B-17 B. Auszug: Der Mertz-Gletscher ist ein in den Ozean ragender Gletscher auf dem antarktischen Kontinent. Er liegt in dem von Australien beanspruchten Landstrich Victoria Land unmittelbar am südlichen Ozean. Im Februar 2010 wurde er in einer seltenen "Jahrhundertkollision" durch einen gigantischen Eisberg gerammt und brach in zwei Teile. Mertz hielt die Australasiatische Antarktisexpedition im Dezember 1912 fotografisch festIm Dezember 1911 begann die Australasiatische Antarktisexpedition unter Führung des australischen Geologen Douglas Mawson. Ziel der Expedition war zunächst die Kartographierung des etwa 2000 Kilometer langen, dem australischen Kontinent zugewandten Küstenstreifens. Ferner diente die Expedition der Erkundung und Erforschung bisher unbekannten Terrains, auch der erste auf der Antarktis gefundene Meteorit entstammt dieser Expedition. Im November 1912 begannen drei Polarforscher - der Australier Mawson, der Schweizer Xavier Mertz und der Brite Belgrave Ninnis - eine mehrwöchige Erkundung des King George V Land mittels Hundeschlitten. Am 14. Dezember 1912 stürzte Ninnis in eine Gletscherspalte und mit ihm sechs Hunde sowie der größte Teil der Verpflegung. Mawson und Mertz brachen daraufhin die Erkundung ab und versuchten, in das über 500 Kilometer weit entfernte Basislager zurückzukehren. Den ersten Gletscher, den sie auf der Rückfahrt überquerten, nannten sie Ninnis-Gletscher. Da die beiden Forscher keine Lebensmittel mehr zur Verfügung hatten, mussten sie auf ihrem Rückweg schrittweise nacheinander die Schlittenhunde schlachten und essen, um zu überleben. Mertz klagte ab 1. Januar 1913 über Bauchschmerzen und konnte den Weg aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen. Mawson musste ihn fortan mit dem Schlitten transportieren. Mertz fiel 150 Kilometer vor dem Basislager ins Delirium und starb am 7. Januar 1913. Den nächsten überquerten Gletscher benannte Mawson nach dem verstorbenen Mertz. Mawson selbst erreichte das Basislager am 8. Februar 1913. Zunächst glaubte ma Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Eisberg

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Schelfeis, Mertz-Gletscher, Ninnis-Gletscher, Pobeda, B-15, A-38, B-15 A, B-17 B. Auszug: Der Mertz-Gletscher ist ein in den Ozean ragender Gletscher auf dem antarktischen Kontinent. Er liegt in dem von Australien beanspruchten Landstrich Victoria Land unmittelbar am südlichen Ozean. Im Februar 2010 wurde er in einer seltenen "Jahrhundertkollision" durch einen gigantischen Eisberg gerammt und brach in zwei Teile. Mertz hielt die Australasiatische Antarktisexpedition im Dezember 1912 fotografisch festIm Dezember 1911 begann die Australasiatische Antarktisexpedition unter Führung des australischen Geologen Douglas Mawson. Ziel der Expedition war zunächst die Kartographierung des etwa 2000 Kilometer langen, dem australischen Kontinent zugewandten Küstenstreifens. Ferner diente die Expedition der Erkundung und Erforschung bisher unbekannten Terrains, auch der erste auf der Antarktis gefundene Meteorit entstammt dieser Expedition. Im November 1912 begannen drei Polarforscher - der Australier Mawson, der Schweizer Xavier Mertz und der Brite Belgrave Ninnis - eine mehrwöchige Erkundung des King George V Land mittels Hundeschlitten. Am 14. Dezember 1912 stürzte Ninnis in eine Gletscherspalte und mit ihm sechs Hunde sowie der größte Teil der Verpflegung. Mawson und Mertz brachen daraufhin die Erkundung ab und versuchten, in das über 500 Kilometer weit entfernte Basislager zurückzukehren. Den ersten Gletscher, den sie auf der Rückfahrt überquerten, nannten sie Ninnis-Gletscher. Da die beiden Forscher keine Lebensmittel mehr zur Verfügung hatten, mussten sie auf ihrem Rückweg schrittweise nacheinander die Schlittenhunde schlachten und essen, um zu überleben. Mertz klagte ab 1. Januar 1913 über Bauchschmerzen und konnte den Weg aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen. Mawson musste ihn fortan mit dem Schlitten transportieren. Mertz fiel 150 Kilometer vor dem Basislager ins Delirium und starb am 7. Januar 1913. Den nächsten überquerten Gletscher benannte Mawson nach dem verstorbenen Mertz. Mawson selbst erreichte das Basislager am 8. Februar 1913. Zunächst glaubte ma

Detailangaben zum Buch - Eisberg


EAN (ISBN-13): 9781158952441
ISBN (ISBN-10): 1158952449
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,073 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-08-29T19:13:42+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-07T23:09:20+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158952441

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-95244-9, 978-1-158-95244-1


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher