Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158949762 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11,50 €, größter Preis: 13,97 €, Mittelwert: 12,32 €
Ehrenbürger Von Emmerich Am Rhein
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ehrenbürger Von Emmerich Am Rhein - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158949766, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158949762

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 26100 - TB/Naturwissenschaften/Technik allg.], [SW: - Science / History], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Eugen Reintjes, Wilhelm Pieper, Maximilian Freiherr Lochner von Hüttenbach, Carl von Gimborn, Eduard Zeck, Bernhard Sprickmann Kerkerinck, Jakob Troost, Max Ostermayer. Auszug: Eugen Reintjes (* 29. Februar 1884 in Emmerich; + 13. April 1966 in Hameln) war ein niederländischer Fabrikant sowie Förderer des Sports und der Gesundheitsfürsorge. Sein aus den Niederlanden stammender Vater Theodor Reintjes gründete im Jahre 1879 einen Maschinenbaubetrieb in Emmerich am Rhein, dem im Jahre 1898 eine eigene Gießerei angegliedert wurde. Örtlich bedingt bekam er Verbindung zum Schiffbau. In der Folgezeit wurde aus dem Maschinenbaubetrieb ein Spezialbetrieb für Schiffsschrauben, Wellenanlagen und Schiffsdrucklagern. Nachdem Eugen Reintjes auf der technischen Hochschule in Hagen ein Ingenieursexamen absolviert hatte, übernahm er 1912 den Betrieb seines Vaters. In jener Zeit, als der Schiffsantrieb mit der Ablösung des Dampfmaschinenantriebs durch den Dieselmotor in eine neue Phase der Entwicklung trat, war es dem jungen Unternehmer und Ingenieur geglückt, nach eigenen Plänen und Konstruktionen Getriebe für den Schiffsantrieb zu entwickeln und zu bauen. Im Jahre 1929 wurde das erste Schiffsgetriebe für eine Barkasse nach Hamburg geliefert. Reintjes suchte nach neuen Wegen auf dem Schiffsantriebsektor. So wurden in seinem Werk auch Verstellpropelleranlagen gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sein Unternehmen ein Rüstungsbetrieb, der 630 Mitarbeiter in seiner Geschoßdreherei beschäftigte. Reintjes durfte während des Krieges seine Fabrik nicht mehr betreten, da sie kriegswichtiges Gerät herstellte, und er als Ausländer spionageverdächtig war. Seine Entwicklung für hydraulisch schaltende Wendegetriebe wurde Reintjes nach Kriegsende von den Holländern als Feindbegünstigung angelastet, weshalb er in Holland zu eineinviertel Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Dieser Umstand dürfte eine erhebliche Rolle bei der Entscheidung für den dauerhaften Unternehmensstandort Deutschland gespielt haben. Bei einem Luftangriff wurden am 7. Oktober 1944 sämtliche Werksgebäude in Emmerich zerstört. Auch die Konstruktionsunterlagen fielen den Bomben zum Opfer. Mit Unterstützung Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Eugen Reintjes, Wilhelm Pieper, Maximilian Freiherr Lochner von Hüttenbach, Carl von Gimborn, Eduard Zeck, Bernhard Sprickmann Kerkerinck, Jakob Troost, Max Ostermayer. Auszug: Eugen Reintjes (* 29. Februar 1884 in Emmerich; + 13. April 1966 in Hameln) war ein niederländischer Fabrikant sowie Förderer des Sports und der Gesundheitsfürsorge. Sein aus den Niederlanden stammender Vater Theodor Reintjes gründete im Jahre 1879 einen Maschinenbaubetrieb in Emmerich am Rhein, dem im Jahre 1898 eine eigene Gießerei angegliedert wurde. Örtlich bedingt bekam er Verbindung zum Schiffbau. In der Folgezeit wurde aus dem Maschinenbaubetrieb ein Spezialbetrieb für Schiffsschrauben, Wellenanlagen und Schiffsdrucklagern. Nachdem Eugen Reintjes auf der technischen Hochschule in Hagen ein Ingenieursexamen absolviert hatte, übernahm er 1912 den Betrieb seines Vaters. In jener Zeit, als der Schiffsantrieb mit der Ablösung des Dampfmaschinenantriebs durch den Dieselmotor in eine neue Phase der Entwicklung trat, war es dem jungen Unternehmer und Ingenieur geglückt, nach eigenen Plänen und Konstruktionen Getriebe für den Schiffsantrieb zu entwickeln und zu bauen. Im Jahre 1929 wurde das erste Schiffsgetriebe für eine Barkasse nach Hamburg geliefert. Reintjes suchte nach neuen Wegen auf dem Schiffsantriebsektor. So wurden in seinem Werk auch Verstellpropelleranlagen gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sein Unternehmen ein Rüstungsbetrieb, der 630 Mitarbeiter in seiner Geschoßdreherei beschäftigte. Reintjes durfte während des Krieges seine Fabrik nicht mehr betreten, da sie kriegswichtiges Gerät herstellte, und er als Ausländer spionageverdächtig war. Seine Entwicklung für hydraulisch schaltende Wendegetriebe wurde Reintjes nach Kriegsende von den Holländern als Feindbegünstigung angelastet, weshalb er in Holland zu eineinviertel Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Dieser Umstand dürfte eine erhebliche Rolle bei der Entscheidung für den dauerhaften Unternehmensstandort Deutschland gespielt haben. Bei einem Luftangriff wurden am 7. Oktober 1944 sämtliche Werksgebäude in Emmerich zerstört. Auch die Konstruktionsunterlagen fielen den Bomben zum Opfer. Mit Unterstützung

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ehrenbrger Von Emmerich Am Rhein - Bucher Gruppe
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bucher Gruppe:
Ehrenbrger Von Emmerich Am Rhein - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158949762

ID: 16330094

Eugen Reintjes, Wilhelm Pieper, Maximilian Freiherr Lochner Von Httenbach, Carl Von Gimborn, Eduard Zeck, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ehrenbrger Von Emmerich Am Rhein - Bucher Gruppe
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bucher Gruppe:
Ehrenbrger Von Emmerich Am Rhein - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158949762

ID: 16330094

Eugen Reintjes, Wilhelm Pieper, Maximilian Freiherr Lochner Von Httenbach, Carl Von Gimborn, Eduard Zeck, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ehrenbürger Von Emmerich Am Rhein

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Eugen Reintjes, Wilhelm Pieper, Maximilian Freiherr Lochner von Hüttenbach, Carl von Gimborn, Eduard Zeck, Bernhard Sprickmann Kerkerinck, Jakob Troost, Max Ostermayer. Auszug: Eugen Reintjes (* 29. Februar 1884 in Emmerich; + 13. April 1966 in Hameln) war ein niederländischer Fabrikant sowie Förderer des Sports und der Gesundheitsfürsorge. Sein aus den Niederlanden stammender Vater Theodor Reintjes gründete im Jahre 1879 einen Maschinenbaubetrieb in Emmerich am Rhein, dem im Jahre 1898 eine eigene Gießerei angegliedert wurde. Örtlich bedingt bekam er Verbindung zum Schiffbau. In der Folgezeit wurde aus dem Maschinenbaubetrieb ein Spezialbetrieb für Schiffsschrauben, Wellenanlagen und Schiffsdrucklagern. Nachdem Eugen Reintjes auf der technischen Hochschule in Hagen ein Ingenieursexamen absolviert hatte, übernahm er 1912 den Betrieb seines Vaters. In jener Zeit, als der Schiffsantrieb mit der Ablösung des Dampfmaschinenantriebs durch den Dieselmotor in eine neue Phase der Entwicklung trat, war es dem jungen Unternehmer und Ingenieur geglückt, nach eigenen Plänen und Konstruktionen Getriebe für den Schiffsantrieb zu entwickeln und zu bauen. Im Jahre 1929 wurde das erste Schiffsgetriebe für eine Barkasse nach Hamburg geliefert. Reintjes suchte nach neuen Wegen auf dem Schiffsantriebsektor. So wurden in seinem Werk auch Verstellpropelleranlagen gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sein Unternehmen ein Rüstungsbetrieb, der 630 Mitarbeiter in seiner Geschoßdreherei beschäftigte. Reintjes durfte während des Krieges seine Fabrik nicht mehr betreten, da sie kriegswichtiges Gerät herstellte, und er als Ausländer spionageverdächtig war. Seine Entwicklung für hydraulisch schaltende Wendegetriebe wurde Reintjes nach Kriegsende von den Holländern als Feindbegünstigung angelastet, weshalb er in Holland zu eineinviertel Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Dieser Umstand dürfte eine erhebliche Rolle bei der Entscheidung für den dauerhaften Unternehmensstandort Deutschland gespielt haben. Bei einem Luftangriff wurden am 7. Oktober 1944 sämtliche Werksgebäude in Emmerich zerstört. Auch die Konstruktionsunterlagen fielen den Bomben zum Opfer. Mit Unterstützung

Detailangaben zum Buch - Ehrenbürger Von Emmerich Am Rhein


EAN (ISBN-13): 9781158949762
ISBN (ISBN-10): 1158949766
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 22.09.2010 15:07:46
Buch zuletzt gefunden am 28.04.2012 19:51:37
ISBN/EAN: 9781158949762

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-94976-6, 978-1-158-94976-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher