Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158941971 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 13,97, Mittelwert: € 13,96
...
Ebhausen
(*)
Ebhausen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158941978, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158941971

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ebhausen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ebhausen - Taschenbuch

1960, ISBN: 9781158941971

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ebhausen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ebhausen - Taschenbuch

1960, ISBN: 9781158941971

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ebhausen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Ebhausen - Taschenbuch

1960, ISBN: 9781158941971

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ebhausen

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Rotfelden, Georgskirche, Kamelhof Rotfelden, Ebershardt, Wenden. Auszug: Rotfelden ist ein Ort im Landkreis Calw, der zur Gemeinde Ebhausen gehört. Funde aus dem Oberen Buntsandstein, die in den 1960er Jahren im Steinbruch Kössig in Rotfelden gemacht wurden, zeigen, dass in der Triaszeit zahlreiche Lurche und Echsen im Gebiet des heutigen Ortes Rotfelden lebten. Bemerkenswert ist besonders der etwa 240 000 000 Jahre alte Schädel eines Panzerlurchs (Eocyclotosaurus woschmidti), der im Gegensatz zu vielen anderen Funden geborgen und konserviert wurde. Er befindet sich heute im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Rotfelden gilt als wichtigste Saurierfundstätte des frühen Trias in Europa. Ein Skelett aus der Zeit um 3000 v. Chr. wurde im 19. Jahrhundert bei der Verlegung des Friedhofs von Rotfelden entdeckt. Bei dem Skelett befand sich ein 10,2 cm langes Steinbeil aus Saussuritgabbro. Es befindet sich heute im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der Flurname "Auf den Mauern" könnte auf die Existenz einer Villa rustica hinweisen, doch wurden bislang auf Rotfeldener Gebiet nur römische Münzfunde gemacht. Auch Spuren des Vordringens der Alamannen in das einst römisch besetzte Gebiet sind in Rotfelden bislang nicht gefunden worden. Urkunde von 1005Östlich des Goldbergwegs wird eine einstige Gerichts-, Beratungs- und Opferstätte namens Ratsfeld vermutet, die dem heutigen Rotfelden auch den Namen gegeben haben könnte. Urkundlich erstmals erwähnt wurde ein Ort namens "Rathfelda" am 1. Oktober 1005. Diese Urkunde, die als Abschrift erhalten ist, wird König Heinrich II. zugeschrieben. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Siedlung bereits im 9. oder 8. Jahrhundert n. Chr. bestand. Der Ort wurde später aufgegeben; Spuren von Wüstungen sind am östlichen Abhang des Goldbergs noch zu erkennen. Auch weisen Flurnamen wie "Baumäcker" auf diese Ansiedlung hin. Möglicherweise stand eine Urkirche - eine "Jörgenkirche" wurde früh urkundlich erwähnt - in der Nähe des heutigen Totenweges, dessen Name auch auf die Existenz eines Friedhofes hindeu

Detailangaben zum Buch - Ebhausen


EAN (ISBN-13): 9781158941971
ISBN (ISBN-10): 1158941978
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-06-08T16:28:23+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-03T15:38:02+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158941971

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-94197-8, 978-1-158-94197-1


< zum Archiv...