Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158919987 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,71, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,87
...
Bürgermeister (Ecuador)
(*)
Bürgermeister (Ecuador) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158919980, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158919987

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=64gr, [GR: 27830 - TB/Volkswirtschaft], [SW: - Business & Economics / Money & Monetary Policy], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: León Febres Cordero, Jamil Mahuad, Abdalá Bucaram, Auki Tituaña, Andrés Córdova, Augusto Barrera. Auszug: León Febres Cordero Rivadeneira (auch Febres-Cordero und Rivadeneyra; * 9. März 1931 in Guayaquil; + 15. Dezember 2008 ebenda) war ein ecuadorianischer Maschinenbauingenieur, Manager und Politiker. Er war zwischen 1984 und 1988 Präsident seines Landes und war für Jahrzehnte führender Kopf seiner Partei, des Partido Social Cristiano. Febres Cordero wurde in der Hafen- und Handelsstadt Guayaquil geboren. Er war Nachfahre einer einflussreichen Familie, aus der auch General León de Febres-Cordero y Oberto (1797-1872) stammte, ein im heutigen Venezuela geborener Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Guayaquil. Auch der von Papst Johannes Paul II. 1984 heilig gesprochene Ordensbruder Francisco Febres Cordero (Hermano Miguel; 1854-1910) gehörte zur Familie Febres Cordero, da er Enkel eines Cousins von Febres Cordero y Oberto war. Die Dichterin Rosa Borja (1889-1964) war eine Cousine des Vaters von León Febres Cordero. Febres Corderos Vater Agustín Febres Cordero Tyler war Manager des Unternehmens Sociedad Agrícola e Industrial San Carlos, das dem seinerzeit reichsten Mann Ecuadors, Juan Xavier Marcos, gehörte. Febres Cordero besuchte eine Schule der Salesianer Don Boscos in seiner Heimatstadt und anschließend in den USA die nicht mehr existierende Charlotte Hall Military Academy und die Mercersburg Academy. Danach studierte er am Stevens Institute of Technology (in Hoboken, New Jersey). 1953 erhielt er mit Auszeichnung seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur (Mechanical Engineer). Er begann weiterführende Studien und eine Promotion in Maschinenbau- und Elektroingenieurwesen an einer Forschungs- und Lehreinrichtung, die von der Firma Westinghouse in Kooperation mit der University of Pennsylvania unterhalten wurde. Die Promotion schloss er seinerzeit nicht ab. Der Doktorgrad wurde ihm dennoch Jahrzehnte später, als er Präsident Ecuadors war, von der University of Pennsylvania verliehen. Febres Cordero war in erster Ehe mit María Eugenia Cordovéz Pontón verheiratet, mit de Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: León Febres Cordero, Jamil Mahuad, Abdalá Bucaram, Auki Tituaña, Andrés Córdova, Augusto Barrera. Auszug: León Febres Cordero Rivadeneira (auch Febres-Cordero und Rivadeneyra; * 9. März 1931 in Guayaquil; + 15. Dezember 2008 ebenda) war ein ecuadorianischer Maschinenbauingenieur, Manager und Politiker. Er war zwischen 1984 und 1988 Präsident seines Landes und war für Jahrzehnte führender Kopf seiner Partei, des Partido Social Cristiano. Febres Cordero wurde in der Hafen- und Handelsstadt Guayaquil geboren. Er war Nachfahre einer einflussreichen Familie, aus der auch General León de Febres-Cordero y Oberto (1797-1872) stammte, ein im heutigen Venezuela geborener Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Guayaquil. Auch der von Papst Johannes Paul II. 1984 heilig gesprochene Ordensbruder Francisco Febres Cordero (Hermano Miguel; 1854-1910) gehörte zur Familie Febres Cordero, da er Enkel eines Cousins von Febres Cordero y Oberto war. Die Dichterin Rosa Borja (1889-1964) war eine Cousine des Vaters von León Febres Cordero. Febres Corderos Vater Agustín Febres Cordero Tyler war Manager des Unternehmens Sociedad Agrícola e Industrial San Carlos, das dem seinerzeit reichsten Mann Ecuadors, Juan Xavier Marcos, gehörte. Febres Cordero besuchte eine Schule der Salesianer Don Boscos in seiner Heimatstadt und anschließend in den USA die nicht mehr existierende Charlotte Hall Military Academy und die Mercersburg Academy. Danach studierte er am Stevens Institute of Technology (in Hoboken, New Jersey). 1953 erhielt er mit Auszeichnung seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur (Mechanical Engineer). Er begann weiterführende Studien und eine Promotion in Maschinenbau- und Elektroingenieurwesen an einer Forschungs- und Lehreinrichtung, die von der Firma Westinghouse in Kooperation mit der University of Pennsylvania unterhalten wurde. Die Promotion schloss er seinerzeit nicht ab. Der Doktorgrad wurde ihm dennoch Jahrzehnte später, als er Präsident Ecuadors war, von der University of Pennsylvania verliehen. Febres Cordero war in erster Ehe mit María Eugenia Cordovéz Pontón verheiratet, mit de

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bürgermeister (Ecuador) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bürgermeister (Ecuador) - Taschenbuch

1931, ISBN: 9781158919987

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: León Febres Cordero, Jamil Mahuad, Abdalá Bucaram, Auki Tituaña, Andrés Córdova, Augusto Barrera. Auszug: León Febres Cordero Rivadeneira (auch Febres-Cordero und Rivadeneyra; * 9. März 1931 in Guayaquil; + 15. Dezember 2008 ebenda) war ein ecuadorianischer Maschinenbauingenieur, Manager und Politiker. Er war zwischen 1984 und 1988 Präsident seines Landes und war für Jahrzehnte führender Kopf seiner Partei, des Partido Social Cristiano. Febres Cordero wurde in der Hafen- und Handelsstadt Guayaquil geboren. Er war Nachfahre einer einflussreichen Familie, aus der auch General León de Febres-Cordero y Oberto (1797-1872) stammte, ein im heutigen Venezuela geborener Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Guayaquil. Auch der von Papst Johannes Paul II. 1984 heilig gesprochene Ordensbruder Francisco Febres Cordero (Hermano Miguel; 1854-1910) gehörte zur Familie Febres Cordero, da er Enkel eines Cousins von Febres Cordero y Oberto war. Die Dichterin Rosa Borja (1889-1964) war eine Cousine des Vaters von León Febres Cordero. Febres Corderos Vater Agustín Febres Cordero Tyler war Manager des Unternehmens Sociedad Agrícola e Industrial San Carlos, das dem seinerzeit reichsten Mann Ecuadors, Juan Xavier Marcos, gehörte. Febres Cordero besuchte eine Schule der Salesianer Don Boscos in seiner Heimatstadt und anschließend in den USA die nicht mehr existierende Charlotte Hall Military Academy und die Mercersburg Academy. Danach studierte er am Stevens Institute of Technology (in Hoboken, New Jersey). 1953 erhielt er mit Auszeichnung seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur (Mechanical Engineer). Er begann weiterführende Studien und eine Promotion in Maschinenbau- und Elektroingenieurwesen an einer Forschungs- und Lehreinrichtung, die von der Firma Westinghouse in Kooperation mit der University of Pennsylvania unterhalten wurde. Die Promotion schloss er seinerzeit nicht ab. Der Doktorgrad wurde ihm dennoch Jahrzehnte später, als er Präsident Ecuadors war, von der University of Pennsylvania verliehen. Febres Cordero war in erster Ehe mit María Eugenia Cordovéz Pontón verheiratet, mit de Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bürgermeister (Ecuador) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bürgermeister (Ecuador) - Taschenbuch

1931, ISBN: 9781158919987

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: León Febres Cordero, Jamil Mahuad, Abdalá Bucaram, Auki Tituaña, Andrés Córdova, Augusto Barrera. Auszug: León Febres Cordero Rivadeneira (auch Febres-Cordero und Rivadeneyra; * 9. März 1931 in Guayaquil; + 15. Dezember 2008 ebenda) war ein ecuadorianischer Maschinenbauingenieur, Manager und Politiker. Er war zwischen 1984 und 1988 Präsident seines Landes und war für Jahrzehnte führender Kopf seiner Partei, des Partido Social Cristiano. Febres Cordero wurde in der Hafen- und Handelsstadt Guayaquil geboren. Er war Nachfahre einer einflussreichen Familie, aus der auch General León de Febres-Cordero y Oberto (1797-1872) stammte, ein im heutigen Venezuela geborener Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Guayaquil. Auch der von Papst Johannes Paul II. 1984 heilig gesprochene Ordensbruder Francisco Febres Cordero (Hermano Miguel; 1854-1910) gehörte zur Familie Febres Cordero, da er Enkel eines Cousins von Febres Cordero y Oberto war. Die Dichterin Rosa Borja (1889-1964) war eine Cousine des Vaters von León Febres Cordero. Febres Corderos Vater Agustín Febres Cordero Tyler war Manager des Unternehmens Sociedad Agrícola e Industrial San Carlos, das dem seinerzeit reichsten Mann Ecuadors, Juan Xavier Marcos, gehörte. Febres Cordero besuchte eine Schule der Salesianer Don Boscos in seiner Heimatstadt und anschließend in den USA die nicht mehr existierende Charlotte Hall Military Academy und die Mercersburg Academy. Danach studierte er am Stevens Institute of Technology (in Hoboken, New Jersey). 1953 erhielt er mit Auszeichnung seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur (Mechanical Engineer). Er begann weiterführende Studien und eine Promotion in Maschinenbau- und Elektroingenieurwesen an einer Forschungs- und Lehreinrichtung, die von der Firma Westinghouse in Kooperation mit der University of Pennsylvania unterhalten wurde. Die Promotion schloss er seinerzeit nicht ab. Der Doktorgrad wurde ihm dennoch Jahrzehnte später, als er Präsident Ecuadors war, von der University of Pennsylvania verliehen. Febres Cordero war in erster Ehe mit María Eugenia Cordovéz Pontón verheiratet, mit de Versandzeit unbekannt

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bürgermeister (Ecuador)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: León Febres Cordero, Jamil Mahuad, Abdalá Bucaram, Auki Tituaña, Andrés Córdova, Augusto Barrera. Auszug: León Febres Cordero Rivadeneira (auch Febres-Cordero und Rivadeneyra; * 9. März 1931 in Guayaquil; + 15. Dezember 2008 ebenda) war ein ecuadorianischer Maschinenbauingenieur, Manager und Politiker. Er war zwischen 1984 und 1988 Präsident seines Landes und war für Jahrzehnte führender Kopf seiner Partei, des Partido Social Cristiano. Febres Cordero wurde in der Hafen- und Handelsstadt Guayaquil geboren. Er war Nachfahre einer einflussreichen Familie, aus der auch General León de Febres-Cordero y Oberto (1797-1872) stammte, ein im heutigen Venezuela geborener Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Guayaquil. Auch der von Papst Johannes Paul II. 1984 heilig gesprochene Ordensbruder Francisco Febres Cordero (Hermano Miguel; 1854-1910) gehörte zur Familie Febres Cordero, da er Enkel eines Cousins von Febres Cordero y Oberto war. Die Dichterin Rosa Borja (1889-1964) war eine Cousine des Vaters von León Febres Cordero. Febres Corderos Vater Agustín Febres Cordero Tyler war Manager des Unternehmens Sociedad Agrícola e Industrial San Carlos, das dem seinerzeit reichsten Mann Ecuadors, Juan Xavier Marcos, gehörte. Febres Cordero besuchte eine Schule der Salesianer Don Boscos in seiner Heimatstadt und anschließend in den USA die nicht mehr existierende Charlotte Hall Military Academy und die Mercersburg Academy. Danach studierte er am Stevens Institute of Technology (in Hoboken, New Jersey). 1953 erhielt er mit Auszeichnung seinen Abschluss als Maschinenbauingenieur (Mechanical Engineer). Er begann weiterführende Studien und eine Promotion in Maschinenbau- und Elektroingenieurwesen an einer Forschungs- und Lehreinrichtung, die von der Firma Westinghouse in Kooperation mit der University of Pennsylvania unterhalten wurde. Die Promotion schloss er seinerzeit nicht ab. Der Doktorgrad wurde ihm dennoch Jahrzehnte später, als er Präsident Ecuadors war, von der University of Pennsylvania verliehen. Febres Cordero war in erster Ehe mit María Eugenia Cordovéz Pontón verheiratet, mit de

Detailangaben zum Buch - Bürgermeister (Ecuador)


EAN (ISBN-13): 9781158919987
ISBN (ISBN-10): 1158919980
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,064 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-10-04T16:54:19+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-03-29T22:01:07+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158919987

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-91998-0, 978-1-158-91998-7


< zum Archiv...