Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158895229 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,68, Mittelwert: € 13,68
...
Vinzentinerinnen
(*)
Vinzentinerinnen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158895224, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158895229

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 26920 - TB/Medizin/Allgemeines, Lexika], [SW: - Medical / Hospital Administration & Care], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der "Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften" zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der "Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften" zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vinzentinerinnen
(*)
Vinzentinerinnen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158895224

ID: 6003906943

[EAN: 9781158895229], Neubuch, [PU: General Books Feb 2011], MEDICAL / HOSPITAL ADMINISTRATION & CARE, - 'Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der 'Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften' zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete' 24 pp. Deutsch

 AbeBooks.de
Rheinberg-Buch, Bergisch Gladbach, NRW, Germany [53870650] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vinzentinerinnen
(*)
Vinzentinerinnen - neues Buch

2011, ISBN: 1158895224

ID: 6003916821

[EAN: 9781158895229], Neubuch, [PU: General Books], MEDICAL / HOSPITAL ADMINISTRATION & CARE, - Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete

 AbeBooks.de
Buchhandlung - Bides GbR, Dresden, SA, Germany [52676528] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vinzentinerinnen
(*)
Vinzentinerinnen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158895224

ID: 6003322619

[EAN: 9781158895229], Neubuch, [PU: Reference Series Books Llc Aug 2011], - Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der 'Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften' zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete 229x154x10 mm Deutsch

 AbeBooks.de
buecher-galerie-ac, Aachen, NRW, Germany [52402974] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Vinzentinerinnen
Autor:

Titel:
ISBN-Nummer:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Föderation der Barmherzigen Schwestern von Mutter Seton, Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom Hl. Vinzenz von Paul. Auszug: Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul ist der Name mehrerer römisch-katholischer Gesellschaften apostolischen Lebens, die auf eine Gründung im Elsass 1734 durch Fürstbischof Armand Gaston de Rohan-Soubise von Straßburg zurückgehen. Patron dieser Gemeinschaften ist der Heilige Vinzenz von Paul (1581-1660). Vom Elsass aus breitete sich die Gemeinschaft im gesamten deutschsprachigen Raum aus. Die ursprünglich selbständigen Filialklöster haben sich 1970 teilweise unter der "Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften" zusammengeschlossen. Hauptaufgaben der Schwestern sind Kranken- und Altenpflege sowie Erziehung und Bildung. Viele Vinzentinerinnen sind auch in der Mission tätig. Die Gesamtzahl der Mitglieder der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften beträgt etwa 4.500 Schwestern. Das Abzeichen der Barmherzigen Schwestern ist das Ankerkreuz, ein von einer Raute eingeschlossenes Kreuz mit einem kürzeren unteren Längsbalken und einem Anker. Vinzenz von Paul (1581-1660), dessen soziales Engagement ihm den Titel Heiliger der Nächstenliebe einbrachte, gründete zusammen mit Louise de Marillac 1633 in Paris die Filles de la Charité, die Töchter der christlichen Liebe, eine Schwesterngemeinschaft zum Dienst in der Krankenpflege. Die Gründer wollten damals ausdrücklich keinen Orden gründen, da ein Ordensleben für Frauen damals nur mit einer klausurierten Lebensweise vereinbar war. Die Vinzentinerinnen verließen das Kloster jedoch zur Krankenpflege. 1695 forderte der Pfarrer Louis Chauvet die Entsendung von Schwestern aus Paris an, um in seinem Dorf Levesville bei Chartres die Krankenpflege zu übernehmen. Weil aber keine Schwestern entsandt werden konnten, gründete er einen eigenen kleinen Orden, die Paulusschwestern. Bei diesen wiederum wurden 1732 junge Frauen aus dem Elsass ausgebildet, die zwei Jahre später in ihre Heimat Zabern bei Straßburg zurückkehrten und dort als Krankenschwestern arbeiteten. Bischof Armand Gaston de Rohan-Soubise (1674-1749) begründete

Detailangaben zum Buch - Vinzentinerinnen


EAN (ISBN-13): 9781158895229
ISBN (ISBN-10): 1158895224
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-11-09T11:55:21+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2013-04-06T09:47:50+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158895229

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-89522-4, 978-1-158-89522-9


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher