Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158889945 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 12,95, größter Preis: € 17,80, Mittelwert: € 14,67
...
Verkehr (Mosambik)
(*)
Verkehr (Mosambik) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158889941, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158889945

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 27780 - TB/Internationales und ausländ. Recht], [SW: - Law / Conflict of Laws], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira. Auszug: Der Schienenverkehr in Mosambik wird auf vier Netzen durchgeführt, die innerhalb Mosambiks nicht verbunden sind. In drei Netzen gibt es sowohl Personen- als auch Güterverkehr. Die gesamte Streckenlänge beträgt 4787 Kilometer in der im südlichen Afrika üblichen Kapspur (Stand 2010). Alleiniger Betreiber ist die staatliche Gesellschaft Portos e Caminhos de Ferro de Moçambique (CFM). Mosambik ist ein in Nord-Süd-Richtung langgestrecktes Land am Indischen Ozean. Die Höhenunterschiede sind überwiegend gering. Der Sambesi fließt von West nach Ost durch Mosambik. Die größten Städte des Landes sind Hafenstädte. Westlich von Mosambik liegen die Binnenstaaten (von Nord nach Süd) Malawi, Sambia und Simbabwe sowie weite Teile Südafrikas, für die die mosambikanischen Häfen Nacala, Beira und Maputo die nächstgelegenen Häfen am Indischen Ozean sind. Das Staatsgebiet von Malawi reicht bis weit in das mosambikanische Gebiet hinein; eine Zugfahrt zwischen dem Norden und der Mitte Mosambiks ist nur über malawisches Territorium möglich. Mosambik war im 19. Jahrhundert eine portugiesische Kolonie. In den 1870er Jahren gab es erste Pläne, das Gebiet um Johannesburg in Südafrika mit dem damaligen Lourenço Marques - heute Maputo - durch eine Bahnstrecke zu verbinden. Sie sollte den selbstständigen Burenrepubliken im Norden Südafrikas einen Hafenzugang schaffen. Jedoch wurde die Provinz Transvaal, zu der Johannesburg gehörte, dann britisch. Am 1. März 1890 wurde die Strecke von Lourenço Marques nach Ressano Garcia eröffnet. Erst 1895 wurde die Gesamtstrecke Lourenço Marques-Pretoria als Delagoabahn eingeweiht. Sie quert die Grenze zu Südafrika bei Ressano Garcia bzw. Komatipoort. Das Gaza-Königreich im Südwesten Mosambiks wurde umgehend unterworfen, da es die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs bedrohte. 1891 unterzeichneten Portugal und das Vereinigte Königreich einen Vertrag über den Bau der Beirabahn, die den mosambikanischen Hafen Beira mit dem damaligen Salisbury in Rhodesien - heute Hara Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira. Auszug: Der Schienenverkehr in Mosambik wird auf vier Netzen durchgeführt, die innerhalb Mosambiks nicht verbunden sind. In drei Netzen gibt es sowohl Personen- als auch Güterverkehr. Die gesamte Streckenlänge beträgt 4787 Kilometer in der im südlichen Afrika üblichen Kapspur (Stand 2010). Alleiniger Betreiber ist die staatliche Gesellschaft Portos e Caminhos de Ferro de Moçambique (CFM). Mosambik ist ein in Nord-Süd-Richtung langgestrecktes Land am Indischen Ozean. Die Höhenunterschiede sind überwiegend gering. Der Sambesi fließt von West nach Ost durch Mosambik. Die größten Städte des Landes sind Hafenstädte. Westlich von Mosambik liegen die Binnenstaaten (von Nord nach Süd) Malawi, Sambia und Simbabwe sowie weite Teile Südafrikas, für die die mosambikanischen Häfen Nacala, Beira und Maputo die nächstgelegenen Häfen am Indischen Ozean sind. Das Staatsgebiet von Malawi reicht bis weit in das mosambikanische Gebiet hinein; eine Zugfahrt zwischen dem Norden und der Mitte Mosambiks ist nur über malawisches Territorium möglich. Mosambik war im 19. Jahrhundert eine portugiesische Kolonie. In den 1870er Jahren gab es erste Pläne, das Gebiet um Johannesburg in Südafrika mit dem damaligen Lourenço Marques - heute Maputo - durch eine Bahnstrecke zu verbinden. Sie sollte den selbstständigen Burenrepubliken im Norden Südafrikas einen Hafenzugang schaffen. Jedoch wurde die Provinz Transvaal, zu der Johannesburg gehörte, dann britisch. Am 1. März 1890 wurde die Strecke von Lourenço Marques nach Ressano Garcia eröffnet. Erst 1895 wurde die Gesamtstrecke Lourenço Marques-Pretoria als Delagoabahn eingeweiht. Sie quert die Grenze zu Südafrika bei Ressano Garcia bzw. Komatipoort. Das Gaza-Königreich im Südwesten Mosambiks wurde umgehend unterworfen, da es die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs bedrohte. 1891 unterzeichneten Portugal und das Vereinigte Königreich einen Vertrag über den Bau der Beirabahn, die den mosambikanischen Hafen Beira mit dem damaligen Salisbury in Rhodesien - heute Hara

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verkehr (Mosambik) - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Verkehr (Mosambik) - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158889945

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira. Auszug: Der Schienenverkehr in Mosambik wird auf vier Netzen durchgeführt, die innerhalb Mosambiks nicht verbunden sind. In drei Netzen gibt es sowohl Personen- als auch Güterverkehr. Die gesamte Streckenlänge beträgt 4787 Kilometer in der im südlichen Afrika üblichen Kapspur (Stand 2010). Alleiniger Betreiber ist die staatliche Gesellschaft Portos e Caminhos de Ferro de Moçambique (CFM). Mosambik ist ein in Nord-Süd-Richtung langgestrecktes Land am Indischen Ozean. Die Höhenunterschiede sind überwiegend gering. Der Sambesi fließt von West nach Ost durch Mosambik. Die größten Städte des Landes sind Hafenstädte. Westlich von Mosambik liegen die Binnenstaaten (von Nord nach Süd) Malawi, Sambia und Simbabwe sowie weite Teile Südafrikas, für die die mosambikanischen Häfen Nacala, Beira und Maputo die nächstgelegenen Häfen am Indischen Ozean sind. Das Staatsgebiet von Malawi reicht bis weit in das mosambikanische Gebiet hinein; eine Zugfahrt zwischen dem Norden und der Mitte Mosambiks ist nur über malawisches Territorium möglich. Mosambik war im 19. Jahrhundert eine portugiesische Kolonie. In den 1870er Jahren gab es erste Pläne, das Gebiet um Johannesburg in Südafrika mit dem damaligen Lourenço Marques - heute Maputo - durch eine Bahnstrecke zu verbinden. Sie sollte den selbstständigen Burenrepubliken im Norden Südafrikas einen Hafenzugang schaffen. Jedoch wurde die Provinz Transvaal, zu der Johannesburg gehörte, dann britisch. Am 1. März 1890 wurde die Strecke von Lourenço Marques nach Ressano Garcia eröffnet. Erst 1895 wurde die Gesamtstrecke Lourenço Marques-Pretoria als Delagoabahn eingeweiht. Sie quert die Grenze zu Südafrika bei Ressano Garcia bzw. Komatipoort. Das Gaza-Königreich im Südwesten Mosambiks wurde umgehend unterworfen, da es die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs bedrohte. 1891 unterzeichneten Portugal und das Vereinigte Königreich einen Vertrag über den Bau der Beirabahn, die den mosambikanischen Hafen Beira mit dem damaligen Salisbury in Rhodesien - heute Hara Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verkehr (Mosambik) (Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira)
(*)
Verkehr (Mosambik) (Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira) - neues Buch

ISBN: 1158889941

ID: 9781158889945

EAN: 9781158889945, ISBN: 1158889941 [SW:Conflict of Laws ; Internationales und ausländ. Recht], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb Östrerreichs (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Verkehr (Mosambik): Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moambique, Unity Bridge, Linhas Areas de Moambique - Herausgeber: Gruppe, Bcher
(*)
Herausgeber: Gruppe, Bcher:
Verkehr (Mosambik): Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moambique, Unity Bridge, Linhas Areas de Moambique - Taschenbuch

ISBN: 9781158889945

ID: 836861086

[ED: Softcover], [PU: Books LLC], Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Verkehr (Mosambik)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Schienenverkehr in Mosambik, Caminhos de Ferro de Moçambique, Unity Bridge, Linhas Aéreas de Moçambique, Beira-Lobito-Highway, Liste der Flughäfen in Mosambik, Internationaler Flughafen Beira. Auszug: Der Schienenverkehr in Mosambik wird auf vier Netzen durchgeführt, die innerhalb Mosambiks nicht verbunden sind. In drei Netzen gibt es sowohl Personen- als auch Güterverkehr. Die gesamte Streckenlänge beträgt 4787 Kilometer in der im südlichen Afrika üblichen Kapspur (Stand 2010). Alleiniger Betreiber ist die staatliche Gesellschaft Portos e Caminhos de Ferro de Moçambique (CFM). Mosambik ist ein in Nord-Süd-Richtung langgestrecktes Land am Indischen Ozean. Die Höhenunterschiede sind überwiegend gering. Der Sambesi fließt von West nach Ost durch Mosambik. Die größten Städte des Landes sind Hafenstädte. Westlich von Mosambik liegen die Binnenstaaten (von Nord nach Süd) Malawi, Sambia und Simbabwe sowie weite Teile Südafrikas, für die die mosambikanischen Häfen Nacala, Beira und Maputo die nächstgelegenen Häfen am Indischen Ozean sind. Das Staatsgebiet von Malawi reicht bis weit in das mosambikanische Gebiet hinein; eine Zugfahrt zwischen dem Norden und der Mitte Mosambiks ist nur über malawisches Territorium möglich. Mosambik war im 19. Jahrhundert eine portugiesische Kolonie. In den 1870er Jahren gab es erste Pläne, das Gebiet um Johannesburg in Südafrika mit dem damaligen Lourenço Marques - heute Maputo - durch eine Bahnstrecke zu verbinden. Sie sollte den selbstständigen Burenrepubliken im Norden Südafrikas einen Hafenzugang schaffen. Jedoch wurde die Provinz Transvaal, zu der Johannesburg gehörte, dann britisch. Am 1. März 1890 wurde die Strecke von Lourenço Marques nach Ressano Garcia eröffnet. Erst 1895 wurde die Gesamtstrecke Lourenço Marques-Pretoria als Delagoabahn eingeweiht. Sie quert die Grenze zu Südafrika bei Ressano Garcia bzw. Komatipoort. Das Gaza-Königreich im Südwesten Mosambiks wurde umgehend unterworfen, da es die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs bedrohte. 1891 unterzeichneten Portugal und das Vereinigte Königreich einen Vertrag über den Bau der Beirabahn, die den mosambikanischen Hafen Beira mit dem damaligen Salisbury in Rhodesien - heute Hara

Detailangaben zum Buch - Verkehr (Mosambik)


EAN (ISBN-13): 9781158889945
ISBN (ISBN-10): 1158889941
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-10-27T13:26:31+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-03-15T04:50:12+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158889945

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-88994-1, 978-1-158-88994-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher