Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158883004 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,86, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,92
...
Valle Del Cauca
(*)
Valle Del Cauca - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158883005, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158883004

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=64gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Latin America / South America], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Restrepo, Buga, Liste der Gemeinden in Valle del Cauca, Buenaventura, Bistum Buenaventura, Bistum Palmira, Bistum Cartago, Tuluá, Bistum Buga. Auszug: Restrepo ist eine Stadt im Departamento Valle del Cauca in Kolumbien. Die westliche Kordillere (Anden) wurde in den Jahren zwischen 1900 und 1940 nach und nach von Ausiedlern aus Antioquia, Cauca, Boyaca und Nariño bevölkert. Dieser Prozess wird von der Gelehrten als späte Kolonisierung bezeichnet. Die Gründung von Restrepo im Jahre 1913 war der Anfang für die Kolonisierung der Gebiete Calima und Rio Bravo. Es gab zwei wichtige Gruppen von Siedlern: Der letztgenannte, als er Notiz von der Intention der Siedler bekam ein Dorf unter Anführung von Capitán Anselmo Rendón zu gründen, bot er Ihnen das schlechteste Gelände in einem Teil genannt El Transitio an. Durch die Gründung eines Dorfes sind die Grundstückspreise in dieser Region gestiegen. Diese Erhöhung verursachte Rechtsstreit zwischen den Siedlern die vor Zeiten Brachland parzelliert und bearbeitet haben. Dieser Konflikt rief skrupellose Anwälte, Händler und andere auf den Plan. In der vierzigjährigen langsamen aber konstanten Besiedlung der Region von Restrepo gab es ein weiters bemerkenswertes Ereignis: Diese Region war vor der Ankunft der Spanier von wohlhabenden Indianern besiedelt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Region Calima unentdeckt. Durch die späte Besiedlung kam es zu keinen Plünderungen durch die Spanier. Einige Siedler entdeckten indianische Gräber mit Grabbeigaben aus purem Gold. Da man sich nicht um die Geheimhaltung gekümmert hatte, verbreitete sich die Nachricht schnell und die Region wurde von Abenteurern und Goldsuchern heimgesucht. Es kam zu Konfrontationen mit den Siedlern. Mit dem gefunden Gold kauften sich viele dieser Goldsucher Gelände von den Siedlern und etablierten sich als Grundstückbesitzer. Eine Gruppe von Schatzsuchern bekannt als Los Rendones entdeckten einen verborgenen Schatz in der Finca einer Frau mit Namen Maxima in der Vereda La Italia. Gemäß der Gewohnheit in dieser Epoche wurde der Schatz in dem Geschäft von Don Marcelino Betancourt ausgestellt. Blick von der Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Restrepo, Buga, Liste der Gemeinden in Valle del Cauca, Buenaventura, Bistum Buenaventura, Bistum Palmira, Bistum Cartago, Tuluá, Bistum Buga. Auszug: Restrepo ist eine Stadt im Departamento Valle del Cauca in Kolumbien. Die westliche Kordillere (Anden) wurde in den Jahren zwischen 1900 und 1940 nach und nach von Ausiedlern aus Antioquia, Cauca, Boyaca und Nariño bevölkert. Dieser Prozess wird von der Gelehrten als späte Kolonisierung bezeichnet. Die Gründung von Restrepo im Jahre 1913 war der Anfang für die Kolonisierung der Gebiete Calima und Rio Bravo. Es gab zwei wichtige Gruppen von Siedlern: Der letztgenannte, als er Notiz von der Intention der Siedler bekam ein Dorf unter Anführung von Capitán Anselmo Rendón zu gründen, bot er Ihnen das schlechteste Gelände in einem Teil genannt El Transitio an. Durch die Gründung eines Dorfes sind die Grundstückspreise in dieser Region gestiegen. Diese Erhöhung verursachte Rechtsstreit zwischen den Siedlern die vor Zeiten Brachland parzelliert und bearbeitet haben. Dieser Konflikt rief skrupellose Anwälte, Händler und andere auf den Plan. In der vierzigjährigen langsamen aber konstanten Besiedlung der Region von Restrepo gab es ein weiters bemerkenswertes Ereignis: Diese Region war vor der Ankunft der Spanier von wohlhabenden Indianern besiedelt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Region Calima unentdeckt. Durch die späte Besiedlung kam es zu keinen Plünderungen durch die Spanier. Einige Siedler entdeckten indianische Gräber mit Grabbeigaben aus purem Gold. Da man sich nicht um die Geheimhaltung gekümmert hatte, verbreitete sich die Nachricht schnell und die Region wurde von Abenteurern und Goldsuchern heimgesucht. Es kam zu Konfrontationen mit den Siedlern. Mit dem gefunden Gold kauften sich viele dieser Goldsucher Gelände von den Siedlern und etablierten sich als Grundstückbesitzer. Eine Gruppe von Schatzsuchern bekannt als Los Rendones entdeckten einen verborgenen Schatz in der Finca einer Frau mit Namen Maxima in der Vereda La Italia. Gemäß der Gewohnheit in dieser Epoche wurde der Schatz in dem Geschäft von Don Marcelino Betancourt ausgestellt. Blick von der

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Valle Del Cauca - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Valle Del Cauca - Taschenbuch

1900, ISBN: 9781158883004

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Restrepo, Buga, Liste der Gemeinden in Valle del Cauca, Buenaventura, Bistum Buenaventura, Bistum Palmira, Bistum Cartago, Tuluá, Bistum Buga. Auszug: Restrepo ist eine Stadt im Departamento Valle del Cauca in Kolumbien. Die westliche Kordillere (Anden) wurde in den Jahren zwischen 1900 und 1940 nach und nach von Ausiedlern aus Antioquia, Cauca, Boyaca und Nariño bevölkert. Dieser Prozess wird von der Gelehrten als späte Kolonisierung bezeichnet. Die Gründung von Restrepo im Jahre 1913 war der Anfang für die Kolonisierung der Gebiete Calima und Rio Bravo. Es gab zwei wichtige Gruppen von Siedlern: Der letztgenannte, als er Notiz von der Intention der Siedler bekam ein Dorf unter Anführung von Capitán Anselmo Rendón zu gründen, bot er Ihnen das schlechteste Gelände in einem Teil genannt El Transitio an. Durch die Gründung eines Dorfes sind die Grundstückspreise in dieser Region gestiegen. Diese Erhöhung verursachte Rechtsstreit zwischen den Siedlern die vor Zeiten Brachland parzelliert und bearbeitet haben. Dieser Konflikt rief skrupellose Anwälte, Händler und andere auf den Plan. In der vierzigjährigen langsamen aber konstanten Besiedlung der Region von Restrepo gab es ein weiters bemerkenswertes Ereignis: Diese Region war vor der Ankunft der Spanier von wohlhabenden Indianern besiedelt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Region Calima unentdeckt. Durch die späte Besiedlung kam es zu keinen Plünderungen durch die Spanier. Einige Siedler entdeckten indianische Gräber mit Grabbeigaben aus purem Gold. Da man sich nicht um die Geheimhaltung gekümmert hatte, verbreitete sich die Nachricht schnell und die Region wurde von Abenteurern und Goldsuchern heimgesucht. Es kam zu Konfrontationen mit den Siedlern. Mit dem gefunden Gold kauften sich viele dieser Goldsucher Gelände von den Siedlern und etablierten sich als Grundstückbesitzer. Eine Gruppe von Schatzsuchern bekannt als Los Rendones entdeckten einen verborgenen Schatz in der Finca einer Frau mit Namen Maxima in der Vereda La Italia. Gemäß der Gewohnheit in dieser Epoche wurde der Schatz in dem Geschäft von Don Marcelino Betancourt ausgestellt. Blick von der Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Valle Del Cauca - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Valle Del Cauca - Taschenbuch

1900, ISBN: 9781158883004

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Restrepo, Buga, Liste der Gemeinden in Valle del Cauca, Buenaventura, Bistum Buenaventura, Bistum Palmira, Bistum Cartago, Tuluá, Bistum Buga. Auszug: Restrepo ist eine Stadt im Departamento Valle del Cauca in Kolumbien. Die westliche Kordillere (Anden) wurde in den Jahren zwischen 1900 und 1940 nach und nach von Ausiedlern aus Antioquia, Cauca, Boyaca und Nariño bevölkert. Dieser Prozess wird von der Gelehrten als späte Kolonisierung bezeichnet. Die Gründung von Restrepo im Jahre 1913 war der Anfang für die Kolonisierung der Gebiete Calima und Rio Bravo. Es gab zwei wichtige Gruppen von Siedlern: Der letztgenannte, als er Notiz von der Intention der Siedler bekam ein Dorf unter Anführung von Capitán Anselmo Rendón zu gründen, bot er Ihnen das schlechteste Gelände in einem Teil genannt El Transitio an. Durch die Gründung eines Dorfes sind die Grundstückspreise in dieser Region gestiegen. Diese Erhöhung verursachte Rechtsstreit zwischen den Siedlern die vor Zeiten Brachland parzelliert und bearbeitet haben. Dieser Konflikt rief skrupellose Anwälte, Händler und andere auf den Plan. In der vierzigjährigen langsamen aber konstanten Besiedlung der Region von Restrepo gab es ein weiters bemerkenswertes Ereignis: Diese Region war vor der Ankunft der Spanier von wohlhabenden Indianern besiedelt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Region Calima unentdeckt. Durch die späte Besiedlung kam es zu keinen Plünderungen durch die Spanier. Einige Siedler entdeckten indianische Gräber mit Grabbeigaben aus purem Gold. Da man sich nicht um die Geheimhaltung gekümmert hatte, verbreitete sich die Nachricht schnell und die Region wurde von Abenteurern und Goldsuchern heimgesucht. Es kam zu Konfrontationen mit den Siedlern. Mit dem gefunden Gold kauften sich viele dieser Goldsucher Gelände von den Siedlern und etablierten sich als Grundstückbesitzer. Eine Gruppe von Schatzsuchern bekannt als Los Rendones entdeckten einen verborgenen Schatz in der Finca einer Frau mit Namen Maxima in der Vereda La Italia. Gemäß der Gewohnheit in dieser Epoche wurde der Schatz in dem Geschäft von Don Marcelino Betancourt ausgestellt. Blick von der Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Valle Del Cauca

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Nicht dargestellt. Kapitel: Restrepo, Buga, Liste der Gemeinden in Valle del Cauca, Buenaventura, Bistum Buenaventura, Bistum Palmira, Bistum Cartago, Tuluá, Bistum Buga. Auszug: Restrepo ist eine Stadt im Departamento Valle del Cauca in Kolumbien. Die westliche Kordillere (Anden) wurde in den Jahren zwischen 1900 und 1940 nach und nach von Ausiedlern aus Antioquia, Cauca, Boyaca und Nariño bevölkert. Dieser Prozess wird von der Gelehrten als späte Kolonisierung bezeichnet. Die Gründung von Restrepo im Jahre 1913 war der Anfang für die Kolonisierung der Gebiete Calima und Rio Bravo. Es gab zwei wichtige Gruppen von Siedlern: Der letztgenannte, als er Notiz von der Intention der Siedler bekam ein Dorf unter Anführung von Capitán Anselmo Rendón zu gründen, bot er Ihnen das schlechteste Gelände in einem Teil genannt El Transitio an. Durch die Gründung eines Dorfes sind die Grundstückspreise in dieser Region gestiegen. Diese Erhöhung verursachte Rechtsstreit zwischen den Siedlern die vor Zeiten Brachland parzelliert und bearbeitet haben. Dieser Konflikt rief skrupellose Anwälte, Händler und andere auf den Plan. In der vierzigjährigen langsamen aber konstanten Besiedlung der Region von Restrepo gab es ein weiters bemerkenswertes Ereignis: Diese Region war vor der Ankunft der Spanier von wohlhabenden Indianern besiedelt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Region Calima unentdeckt. Durch die späte Besiedlung kam es zu keinen Plünderungen durch die Spanier. Einige Siedler entdeckten indianische Gräber mit Grabbeigaben aus purem Gold. Da man sich nicht um die Geheimhaltung gekümmert hatte, verbreitete sich die Nachricht schnell und die Region wurde von Abenteurern und Goldsuchern heimgesucht. Es kam zu Konfrontationen mit den Siedlern. Mit dem gefunden Gold kauften sich viele dieser Goldsucher Gelände von den Siedlern und etablierten sich als Grundstückbesitzer. Eine Gruppe von Schatzsuchern bekannt als Los Rendones entdeckten einen verborgenen Schatz in der Finca einer Frau mit Namen Maxima in der Vereda La Italia. Gemäß der Gewohnheit in dieser Epoche wurde der Schatz in dem Geschäft von Don Marcelino Betancourt ausgestellt. Blick von der

Detailangaben zum Buch - Valle Del Cauca


EAN (ISBN-13): 9781158883004
ISBN (ISBN-10): 1158883005
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,064 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-09-06T00:18:37+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-11-21T09:23:09+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158883004

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-88300-5, 978-1-158-88300-4


< zum Archiv...