Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158879007 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 15,15, größter Preis: € 15,15, Mittelwert: € 15,15
...
Unternehmen (Pittsburgh)
(*)
Unternehmen (Pittsburgh) - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158879008, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158879007

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 27810 - TB/Wirtschaft/Wirtschaftsratgeber], [SW: - Business & Economics / Entrepreneurship], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: US Steel, Alcoa, Railroad Development Corporation, H. J. Heinz Company, Allegheny Technologies, PNC Financial Services, PPG Industries, Mylan Laboratories, Giant Eagle. Auszug: Die United States Steel Corporation, allgemein unter der Abkürzung US Steel bekannt, ist ein integrierter Stahlproduzent mit wichtigen Standorten in den USA und Mitteleuropa. Sein juristischer Sitz ist New York City, sein wichtigster Standort befindet sich in Pittsburgh, Pennsylvania. Nach Umsatz steht das Unternehmen an neunter Stelle in der Weltrangliste und wird an der New York Stock Exchange gehandelt. Es wurde 1991 in USX Corporation umbenannt, was 2001 wieder rückgängig gemacht wurde, als die Aktionäre nach der 1982er Akquisition von Marathon Oil die Stahlinteressen wieder unter der alten Firma konzentrierten. Obwohl es nur geringfügig mehr Stahl als 1902 erzeugt, ist US Steel noch heute der größte integrierte Stahlkonzern der USA. John Pierpont Morgan und Elbert H. Gary gründeten US Steel 1901 durch die Fusion der Stahlinteressen von Andrew Carnegie mit ihren eigenen, die in der Federal Steel Company lagen. Zeitweilig war US Steel der größte Stahlproduzent und das größte Unternehmen der Welt. 1911 versuchte die US-Bundesregierung, die Antitrust-Gesetze des Bundes anzuwenden, um US Steel aufzubrechen. Dieser Versuch scheiterte. Aber Zeit und Wettbewerbern gelang beinah das Gleiche. In seinem ersten Geschäftsjahr erzeugte US Steel 67 % allen in den USA erzeugten Stahls. Heute beträgt ihr Anteil weniger als 10 %. Der Konzern faszinierte selbst in seinen Glanzzeiten die Wall Street und seine Investoren immer mehr durch seine schiere Größe als durch seine Effizienz oder Kreativität. 1901 kontrollierte er mehr als Zweidrittel der amerikanischen Stahlproduktion. Wegen umfangreicher Kredite, die bei der Gründung aufgenommen wurden - Carnegie bestand auf Ausbezahlung seines Anteils in Gold Bonds - und Befürchtungen hinsichtlich Antitrustrechtsstreitigkeiten operierte US Steel vorsichtig. Seine Wettbewerber, insbesondere die Bethlehem Steel Company, geführt von dem ehemaligen Präsidenten von US Steel, Charles M. Schwab, nutzten Innovationen früher. Bis 1911 verringert Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: US Steel, Alcoa, Railroad Development Corporation, H. J. Heinz Company, Allegheny Technologies, PNC Financial Services, PPG Industries, Mylan Laboratories, Giant Eagle. Auszug: Die United States Steel Corporation, allgemein unter der Abkürzung US Steel bekannt, ist ein integrierter Stahlproduzent mit wichtigen Standorten in den USA und Mitteleuropa. Sein juristischer Sitz ist New York City, sein wichtigster Standort befindet sich in Pittsburgh, Pennsylvania. Nach Umsatz steht das Unternehmen an neunter Stelle in der Weltrangliste und wird an der New York Stock Exchange gehandelt. Es wurde 1991 in USX Corporation umbenannt, was 2001 wieder rückgängig gemacht wurde, als die Aktionäre nach der 1982er Akquisition von Marathon Oil die Stahlinteressen wieder unter der alten Firma konzentrierten. Obwohl es nur geringfügig mehr Stahl als 1902 erzeugt, ist US Steel noch heute der größte integrierte Stahlkonzern der USA. John Pierpont Morgan und Elbert H. Gary gründeten US Steel 1901 durch die Fusion der Stahlinteressen von Andrew Carnegie mit ihren eigenen, die in der Federal Steel Company lagen. Zeitweilig war US Steel der größte Stahlproduzent und das größte Unternehmen der Welt. 1911 versuchte die US-Bundesregierung, die Antitrust-Gesetze des Bundes anzuwenden, um US Steel aufzubrechen. Dieser Versuch scheiterte. Aber Zeit und Wettbewerbern gelang beinah das Gleiche. In seinem ersten Geschäftsjahr erzeugte US Steel 67 % allen in den USA erzeugten Stahls. Heute beträgt ihr Anteil weniger als 10 %. Der Konzern faszinierte selbst in seinen Glanzzeiten die Wall Street und seine Investoren immer mehr durch seine schiere Größe als durch seine Effizienz oder Kreativität. 1901 kontrollierte er mehr als Zweidrittel der amerikanischen Stahlproduktion. Wegen umfangreicher Kredite, die bei der Gründung aufgenommen wurden - Carnegie bestand auf Ausbezahlung seines Anteils in Gold Bonds - und Befürchtungen hinsichtlich Antitrustrechtsstreitigkeiten operierte US Steel vorsichtig. Seine Wettbewerber, insbesondere die Bethlehem Steel Company, geführt von dem ehemaligen Präsidenten von US Steel, Charles M. Schwab, nutzten Innovationen früher. Bis 1911 verringert

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Unternehmen (Pittsburgh)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: US Steel, Alcoa, Railroad Development Corporation, H. J. Heinz Company, Allegheny Technologies, PNC Financial Services, PPG Industries, Mylan Laboratories, Giant Eagle. Auszug: Die United States Steel Corporation, allgemein unter der Abkürzung US Steel bekannt, ist ein integrierter Stahlproduzent mit wichtigen Standorten in den USA und Mitteleuropa. Sein juristischer Sitz ist New York City, sein wichtigster Standort befindet sich in Pittsburgh, Pennsylvania. Nach Umsatz steht das Unternehmen an neunter Stelle in der Weltrangliste und wird an der New York Stock Exchange gehandelt. Es wurde 1991 in USX Corporation umbenannt, was 2001 wieder rückgängig gemacht wurde, als die Aktionäre nach der 1982er Akquisition von Marathon Oil die Stahlinteressen wieder unter der alten Firma konzentrierten. Obwohl es nur geringfügig mehr Stahl als 1902 erzeugt, ist US Steel noch heute der größte integrierte Stahlkonzern der USA. John Pierpont Morgan und Elbert H. Gary gründeten US Steel 1901 durch die Fusion der Stahlinteressen von Andrew Carnegie mit ihren eigenen, die in der Federal Steel Company lagen. Zeitweilig war US Steel der größte Stahlproduzent und das größte Unternehmen der Welt. 1911 versuchte die US-Bundesregierung, die Antitrust-Gesetze des Bundes anzuwenden, um US Steel aufzubrechen. Dieser Versuch scheiterte. Aber Zeit und Wettbewerbern gelang beinah das Gleiche. In seinem ersten Geschäftsjahr erzeugte US Steel 67 % allen in den USA erzeugten Stahls. Heute beträgt ihr Anteil weniger als 10 %. Der Konzern faszinierte selbst in seinen Glanzzeiten die Wall Street und seine Investoren immer mehr durch seine schiere Größe als durch seine Effizienz oder Kreativität. 1901 kontrollierte er mehr als Zweidrittel der amerikanischen Stahlproduktion. Wegen umfangreicher Kredite, die bei der Gründung aufgenommen wurden - Carnegie bestand auf Ausbezahlung seines Anteils in Gold Bonds - und Befürchtungen hinsichtlich Antitrustrechtsstreitigkeiten operierte US Steel vorsichtig. Seine Wettbewerber, insbesondere die Bethlehem Steel Company, geführt von dem ehemaligen Präsidenten von US Steel, Charles M. Schwab, nutzten Innovationen früher. Bis 1911 verringert

Detailangaben zum Buch - Unternehmen (Pittsburgh)


EAN (ISBN-13): 9781158879007
ISBN (ISBN-10): 1158879008
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2012-07-01T01:57:31+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-07-01T01:57:31+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158879007

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-87900-8, 978-1-158-87900-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher