Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158869510 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,95, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,57
...
Turm in Nürnberg
(*)
Turm in Nürnberg - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158869517, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158869510

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 26850 - TB/Elektronik/Elektrotechnik/Nachrichtentechnik], [SW: - Technology & Engineering / Electrical], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm. Auszug: Der Nürnberger Fernmeldeturm, der wegen seines eiförmigen Turmkorbes auch den Namen "Nürnberger Ei" trägt, wurde zwischen 1977 und 1980 nach Plänen des Architekten Erwin Heinle erbaut. Er stellt das höchste Bauwerk in Bayern dar, überragt auch weiterhin den Münchner Olympiaturm und ist nach dem Berliner und dem Frankfurter der dritthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Fernmeldeturm in Nürnberg Geplant wurde er ab 1972 als reiner Fernmeldeturm, der eine vorhandene Einrichtung in der Innenstadt ersetzen sollte. Als solcher fand er auch bis 1986 Verwendung, erst seitdem werden auch private Radioprogramme und seit 1988 private Fernsehprogramme von dort ausgestrahlt. Heute beherbergt der Korb auch Sendeeinrichtungen für analog Radio - UKW, digital Radio - DAB, BOS-Funk, Funkmeldeempfänger, Amateurfunk, Mobilfunk und Richtfunk. Die Zwischenräume des Turmkorbs dienen als Antenntenplattformen. Architekt Heinle wollte ursprünglich diese Zwischenräume mit Kunststoff auskleiden, um die Form des Eis perfekt darzustellen. Aus technischen Gründen konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Ebenfalls von Anfang an geplant und betrieben wurde ein touristischer Bereich mit einem Drehrestaurant mit einer Umlaufdauer von einer Stunde und einer Aussichtsplattform im unteren Bereich des Turmkorbs. Diese Angebote trugen sich jedoch nicht und trotz mehrerer Pächter und wechselnder Angebote ist der Turm daher seit 1991 für Besucher geschlossen. Seit Juli 2009 befindet sich in 194 Meter Höhe eine 360° Panoramakamera mit Blick über Nürnberg. Der Fernmeldeturm gehört der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster. Vom 22. Januar 2003 bis zum 4. April 2003 diente der Nürnberger Fernmeldeturm auch zur Verbreitung des Programms von Megaradio auf der Mittelwellenfrequenz 945 kHz. Hierzu wurde entlang des Turmschaftes eine Drahtantenne gespannt, deren oberstes Ende am Turmschaft und deren unterstes Ende auf dem Dach des zu Füßen des Turmes Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm. Auszug: Der Nürnberger Fernmeldeturm, der wegen seines eiförmigen Turmkorbes auch den Namen "Nürnberger Ei" trägt, wurde zwischen 1977 und 1980 nach Plänen des Architekten Erwin Heinle erbaut. Er stellt das höchste Bauwerk in Bayern dar, überragt auch weiterhin den Münchner Olympiaturm und ist nach dem Berliner und dem Frankfurter der dritthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Fernmeldeturm in Nürnberg Geplant wurde er ab 1972 als reiner Fernmeldeturm, der eine vorhandene Einrichtung in der Innenstadt ersetzen sollte. Als solcher fand er auch bis 1986 Verwendung, erst seitdem werden auch private Radioprogramme und seit 1988 private Fernsehprogramme von dort ausgestrahlt. Heute beherbergt der Korb auch Sendeeinrichtungen für analog Radio - UKW, digital Radio - DAB, BOS-Funk, Funkmeldeempfänger, Amateurfunk, Mobilfunk und Richtfunk. Die Zwischenräume des Turmkorbs dienen als Antenntenplattformen. Architekt Heinle wollte ursprünglich diese Zwischenräume mit Kunststoff auskleiden, um die Form des Eis perfekt darzustellen. Aus technischen Gründen konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Ebenfalls von Anfang an geplant und betrieben wurde ein touristischer Bereich mit einem Drehrestaurant mit einer Umlaufdauer von einer Stunde und einer Aussichtsplattform im unteren Bereich des Turmkorbs. Diese Angebote trugen sich jedoch nicht und trotz mehrerer Pächter und wechselnder Angebote ist der Turm daher seit 1991 für Besucher geschlossen. Seit Juli 2009 befindet sich in 194 Meter Höhe eine 360° Panoramakamera mit Blick über Nürnberg. Der Fernmeldeturm gehört der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster. Vom 22. Januar 2003 bis zum 4. April 2003 diente der Nürnberger Fernmeldeturm auch zur Verbreitung des Programms von Megaradio auf der Mittelwellenfrequenz 945 kHz. Hierzu wurde entlang des Turmschaftes eine Drahtantenne gespannt, deren oberstes Ende am Turmschaft und deren unterstes Ende auf dem Dach des zu Füßen des Turmes

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Nürnberg - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Turm in Nürnberg - Taschenbuch

1977, ISBN: 9781158869510

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm. Auszug: Der Nürnberger Fernmeldeturm, der wegen seines eiförmigen Turmkorbes auch den Namen "Nürnberger Ei" trägt, wurde zwischen 1977 und 1980 nach Plänen des Architekten Erwin Heinle erbaut. Er stellt das höchste Bauwerk in Bayern dar, überragt auch weiterhin den Münchner Olympiaturm und ist nach dem Berliner und dem Frankfurter der dritthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Fernmeldeturm in Nürnberg Geplant wurde er ab 1972 als reiner Fernmeldeturm, der eine vorhandene Einrichtung in der Innenstadt ersetzen sollte. Als solcher fand er auch bis 1986 Verwendung, erst seitdem werden auch private Radioprogramme und seit 1988 private Fernsehprogramme von dort ausgestrahlt. Heute beherbergt der Korb auch Sendeeinrichtungen für analog Radio - UKW, digital Radio - DAB, BOS-Funk, Funkmeldeempfänger, Amateurfunk, Mobilfunk und Richtfunk. Die Zwischenräume des Turmkorbs dienen als Antenntenplattformen. Architekt Heinle wollte ursprünglich diese Zwischenräume mit Kunststoff auskleiden, um die Form des Eis perfekt darzustellen. Aus technischen Gründen konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Ebenfalls von Anfang an geplant und betrieben wurde ein touristischer Bereich mit einem Drehrestaurant mit einer Umlaufdauer von einer Stunde und einer Aussichtsplattform im unteren Bereich des Turmkorbs. Diese Angebote trugen sich jedoch nicht und trotz mehrerer Pächter und wechselnder Angebote ist der Turm daher seit 1991 für Besucher geschlossen. Seit Juli 2009 befindet sich in 194 Meter Höhe eine 360° Panoramakamera mit Blick über Nürnberg. Der Fernmeldeturm gehört der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster. Vom 22. Januar 2003 bis zum 4. April 2003 diente der Nürnberger Fernmeldeturm auch zur Verbreitung des Programms von Megaradio auf der Mittelwellenfrequenz 945 kHz. Hierzu wurde entlang des Turmschaftes eine Drahtantenne gespannt, deren oberstes Ende am Turmschaft und deren unterstes Ende auf dem Dach des zu Füßen des Turmes Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Nürnberg - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Turm in Nürnberg - Taschenbuch

1977, ISBN: 9781158869510

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm. Auszug: Der Nürnberger Fernmeldeturm, der wegen seines eiförmigen Turmkorbes auch den Namen "Nürnberger Ei" trägt, wurde zwischen 1977 und 1980 nach Plänen des Architekten Erwin Heinle erbaut. Er stellt das höchste Bauwerk in Bayern dar, überragt auch weiterhin den Münchner Olympiaturm und ist nach dem Berliner und dem Frankfurter der dritthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Fernmeldeturm in Nürnberg Geplant wurde er ab 1972 als reiner Fernmeldeturm, der eine vorhandene Einrichtung in der Innenstadt ersetzen sollte. Als solcher fand er auch bis 1986 Verwendung, erst seitdem werden auch private Radioprogramme und seit 1988 private Fernsehprogramme von dort ausgestrahlt. Heute beherbergt der Korb auch Sendeeinrichtungen für analog Radio - UKW, digital Radio - DAB, BOS-Funk, Funkmeldeempfänger, Amateurfunk, Mobilfunk und Richtfunk. Die Zwischenräume des Turmkorbs dienen als Antenntenplattformen. Architekt Heinle wollte ursprünglich diese Zwischenräume mit Kunststoff auskleiden, um die Form des Eis perfekt darzustellen. Aus technischen Gründen konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Ebenfalls von Anfang an geplant und betrieben wurde ein touristischer Bereich mit einem Drehrestaurant mit einer Umlaufdauer von einer Stunde und einer Aussichtsplattform im unteren Bereich des Turmkorbs. Diese Angebote trugen sich jedoch nicht und trotz mehrerer Pächter und wechselnder Angebote ist der Turm daher seit 1991 für Besucher geschlossen. Seit Juli 2009 befindet sich in 194 Meter Höhe eine 360° Panoramakamera mit Blick über Nürnberg. Der Fernmeldeturm gehört der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster. Vom 22. Januar 2003 bis zum 4. April 2003 diente der Nürnberger Fernmeldeturm auch zur Verbreitung des Programms von Megaradio auf der Mittelwellenfrequenz 945 kHz. Hierzu wurde entlang des Turmschaftes eine Drahtantenne gespannt, deren oberstes Ende am Turmschaft und deren unterstes Ende auf dem Dach des zu Füßen des Turmes Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Turm in Nrnberg: Fernmeldeturm Nrnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nrnberg-Kleinreuth, Quelleturm - Herausgeber: Gruppe, Bcher
(*)
Herausgeber: Gruppe, Bcher:
Turm in Nrnberg: Fernmeldeturm Nrnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nrnberg-Kleinreuth, Quelleturm - Taschenbuch

ISBN: 9781158869510

ID: 807262150

[ED: Softcover], [PU: Books LLC], Versandfertig in 6-10 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Turm in Nürnberg: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm (German Edition)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Nicht dargestellt. Kapitel: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm. Auszug: Der Nürnberger Fernmeldeturm, der wegen seines eiförmigen Turmkorbes auch den Namen "Nürnberger Ei" trägt, wurde zwischen 1977 und 1980 nach Plänen des Architekten Erwin Heinle erbaut. Er stellt das höchste Bauwerk in Bayern dar, überragt auch weiterhin den Münchner Olympiaturm und ist nach dem Berliner und dem Frankfurter der dritthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der Fernmeldeturm in Nürnberg Geplant wurde er ab 1972 als reiner Fernmeldeturm, der eine vorhandene Einrichtung in der Innenstadt ersetzen sollte. Als solcher fand er auch bis 1986 Verwendung, erst seitdem werden auch private Radioprogramme und seit 1988 private Fernsehprogramme von dort ausgestrahlt. Heute beherbergt der Korb auch Sendeeinrichtungen für analog Radio - UKW, digital Radio - DAB, BOS-Funk, Funkmeldeempfänger, Amateurfunk, Mobilfunk und Richtfunk. Die Zwischenräume des Turmkorbs dienen als Antenntenplattformen. Architekt Heinle wollte ursprünglich diese Zwischenräume mit Kunststoff auskleiden, um die Form des Eis perfekt darzustellen. Aus technischen Gründen konnte dies jedoch nicht realisiert werden. Ebenfalls von Anfang an geplant und betrieben wurde ein touristischer Bereich mit einem Drehrestaurant mit einer Umlaufdauer von einer Stunde und einer Aussichtsplattform im unteren Bereich des Turmkorbs. Diese Angebote trugen sich jedoch nicht und trotz mehrerer Pächter und wechselnder Angebote ist der Turm daher seit 1991 für Besucher geschlossen. Seit Juli 2009 befindet sich in 194 Meter Höhe eine 360° Panoramakamera mit Blick über Nürnberg. Der Fernmeldeturm gehört der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom mit Sitz in Münster. Vom 22. Januar 2003 bis zum 4. April 2003 diente der Nürnberger Fernmeldeturm auch zur Verbreitung des Programms von Megaradio auf der Mittelwellenfrequenz 945 kHz. Hierzu wurde entlang des Turmschaftes eine Drahtantenne gespannt, deren oberstes Ende am Turmschaft und deren unterstes Ende auf dem Dach des zu Füßen des Turmes

Detailangaben zum Buch - Turm in Nürnberg: Fernmeldeturm Nürnberg, Business-Tower, Nassauer Haus, Rundfunksender Nürnberg-Kleinreuth, Quelleturm (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9781158869510
ISBN (ISBN-10): 1158869517
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-09-09T16:46:17+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-05-12T16:27:08+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158869510

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-86951-7, 978-1-158-86951-0


< zum Archiv...