- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,59, größter Preis: € 14,56, Mittelwert: € 13,08
1
Terziarinnenkloster
Bestellen
bei
(ca. € 14,56)

Terziarinnenkloster - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158856539, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158856534

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Br… Mehr…

Buchgeier.com
2
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 11,59
Versand: € 0,00

Bucher Gruppe:

Terziarinnenkloster - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158856534

ID: 16541093

Kloster Welden, Kloster Klosterbeuren, Stadtbcherei Goch, Kloster Sankt Maria Porten, Kloster Salmannshofen, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)

  -
Bezahlte Anzeige

Details zum Buch
Terziarinnenkloster

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Welden, Kloster Klosterbeuren, Stadtbücherei Goch, Kloster Sankt Maria Porten, Kloster Salmannshofen, Terziarinnenkloster Lindau, Kloster der Franziskaner-Terziarinnen Freising, Kloster Sankt Martin Augsburg, Terziarinnenspital Nürnberg, Kloster bei der Horbruck Augsburg, Kloster der Augustinerterziarinnen Königsberg. Auszug: Das Kloster Welden ist ein ehemaliges Kloster der Terziarinnen der Franziskaner-Observanten in Welden in Bayern in der Diözese Augsburg. Das der Heiligen Maria geweihte Kloster wurde 1571 durch Konrad von Welden gegründet. Die Terziarinnen des Franziskanerordens aus Weiler bei Blaubeuren waren im Jahr 1570 von dort vertrieben worden und wurden hier neu angesiedelt. 1632 wurde das Kloster von schwedischen Soldaten geplündert, die ersten Terziarinnen kehrten 1636 nach Welden zurück. Das damals in Vorderösterreich liegende Kloster wurde 1782 durch einen Erlass des Kaisers Joseph II. säkularisiert. Die Hauptgebäude sind verschwunden, zwei kleinere Gebäude blieben erhalten und werden als Privatwohnungen genutzt. Das Kloster lag direkt neben der Pfarrkirche in der Ortsmitte. Die Kirche diente gleichzeitig als Klosterkirche, zusätzlich entstand noch eine Kapelle auf dem Klosterareal. Das heutige Kapuzinerinnenkloster auf dem Theklaberg wurde erst 1931 begründet, steht also mit dem ehemaligen Kloster in der Ortsmitte nicht in direktem Zusammenhang. Auch die Votivkirche St. Thekla wurde erst damals zur Klosterkirche umgewidmet. Ludwig Langenmair: Welden - Ein Markt mit reicher Vergangenheit. Welden, 1986

Detailangaben zum Buch - Terziarinnenkloster


EAN (ISBN-13): 9781158856534
ISBN (ISBN-10): 1158856539
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-07T08:01:16+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-29T10:04:31+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158856534

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-85653-9, 978-1-158-85653-4


< zum Archiv...