Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158851584 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,82
...
Tadschike
(*)
Tadschike - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158851588, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158851584

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 25590 - TB/Geschichte/Sonstiges], [SW: - History / Asia / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Benjamin Yusupov, Dodchudo Karamschojew, Abolqasem Lahuti, Emomalii Rahmon, Imomudin Sattorow, Iskandar Chatlonij. Auszug: Benjamin Yusupov (* 22. November 1962 in Duschanbe, Tadschikistan) ist ein Komponist, Dirigent und Pianist Benjamin Yusupov studierte von 1981 bis 1990 am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium Klavier, Komposition, Musiktheorie und Dirigieren bei Juri Fortunatow, Juri Cholopow und Dmitri Kitajenko. 1990 emigrierte er nach Israel, wo er 2001 an der Bar-Ilan-Universität zum Dr. phil. promovierte. 1987 wurde Yusupov zum Chefdirigenten des Philharmonischen Orchesters von Duschanbe ernannt, wo er Werke aus allen musikalischen Epochen aufführte. Er unternahm zahlreiche Tourneen durch die Sowjetunion. Nachdem Yusupov in den Westen übergesiedelt war, hat sich eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den wichtigsten Israelischen Orchestern - Israel Philharmonic, Jerusalem Symphony, Haifa Symphony, Israel Chamber Orchestra und den Tel-Aviv Soloists - entwickelt. Seine Werke wurden bei zahlreichen Festivals in Russland, beim Internationalen Komponistenfestival Rostrum in Paris (1990), beim Almeida Festival in London (1994), bei der Zagreber Biennale (2001), bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen (2004) und bei Festivals in Israel aufgeführt. Am 10. Januar 2008 wurde das Cellokonzert von Yusupov von dem lettischen Cellisten Mischa Maisky an dessen 60. Geburtstag unter der Leitung des Komponisten in Luzern uraufgeführt. Yusupov wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt: So erhielt er 1989 eine Auszeichnung des sowjetischen Komponistenverbandes, 1993 den angesehenen "Clone Prize of the Israeli Composers' League", und im gleichen Jahr gewann er für seine Komposition "Gabriel" den ersten Preis in einem Wettbewerb im Rahmen der Eröffnung des Hauses Gabriel im Jordantal. 1999 wurde ihm der Preis des israelischen Ministerpräsidenten verliehen. Sein Violinkonzert bekam den ACUM-Preis für die beste Israelische Komposition der Saison 2001/2002. Der gleiche Preis wurde ihm für sein Konzert für Viola und Orchester als beste Israelische Komposition 2003/2004 zuerkannt. Die Ura Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Benjamin Yusupov, Dodchudo Karamschojew, Abolqasem Lahuti, Emomalii Rahmon, Imomudin Sattorow, Iskandar Chatlonij. Auszug: Benjamin Yusupov (* 22. November 1962 in Duschanbe, Tadschikistan) ist ein Komponist, Dirigent und Pianist Benjamin Yusupov studierte von 1981 bis 1990 am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium Klavier, Komposition, Musiktheorie und Dirigieren bei Juri Fortunatow, Juri Cholopow und Dmitri Kitajenko. 1990 emigrierte er nach Israel, wo er 2001 an der Bar-Ilan-Universität zum Dr. phil. promovierte. 1987 wurde Yusupov zum Chefdirigenten des Philharmonischen Orchesters von Duschanbe ernannt, wo er Werke aus allen musikalischen Epochen aufführte. Er unternahm zahlreiche Tourneen durch die Sowjetunion. Nachdem Yusupov in den Westen übergesiedelt war, hat sich eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den wichtigsten Israelischen Orchestern - Israel Philharmonic, Jerusalem Symphony, Haifa Symphony, Israel Chamber Orchestra und den Tel-Aviv Soloists - entwickelt. Seine Werke wurden bei zahlreichen Festivals in Russland, beim Internationalen Komponistenfestival Rostrum in Paris (1990), beim Almeida Festival in London (1994), bei der Zagreber Biennale (2001), bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen (2004) und bei Festivals in Israel aufgeführt. Am 10. Januar 2008 wurde das Cellokonzert von Yusupov von dem lettischen Cellisten Mischa Maisky an dessen 60. Geburtstag unter der Leitung des Komponisten in Luzern uraufgeführt. Yusupov wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt: So erhielt er 1989 eine Auszeichnung des sowjetischen Komponistenverbandes, 1993 den angesehenen "Clone Prize of the Israeli Composers' League", und im gleichen Jahr gewann er für seine Komposition "Gabriel" den ersten Preis in einem Wettbewerb im Rahmen der Eröffnung des Hauses Gabriel im Jordantal. 1999 wurde ihm der Preis des israelischen Ministerpräsidenten verliehen. Sein Violinkonzert bekam den ACUM-Preis für die beste Israelische Komposition der Saison 2001/2002. Der gleiche Preis wurde ihm für sein Konzert für Viola und Orchester als beste Israelische Komposition 2003/2004 zuerkannt. Die Ura

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Tadschike - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Tadschike - Taschenbuch

1962, ISBN: 9781158851584

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Benjamin Yusupov, Dodchudo Karamschojew, Abolqasem Lahuti, Emomalii Rahmon, Imomudin Sattorow, Iskandar Chatlonij. Auszug: Benjamin Yusupov (* 22. November 1962 in Duschanbe, Tadschikistan) ist ein Komponist, Dirigent und Pianist Benjamin Yusupov studierte von 1981 bis 1990 am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium Klavier, Komposition, Musiktheorie und Dirigieren bei Juri Fortunatow, Juri Cholopow und Dmitri Kitajenko. 1990 emigrierte er nach Israel, wo er 2001 an der Bar-Ilan-Universität zum Dr. phil. promovierte. 1987 wurde Yusupov zum Chefdirigenten des Philharmonischen Orchesters von Duschanbe ernannt, wo er Werke aus allen musikalischen Epochen aufführte. Er unternahm zahlreiche Tourneen durch die Sowjetunion. Nachdem Yusupov in den Westen übergesiedelt war, hat sich eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den wichtigsten Israelischen Orchestern - Israel Philharmonic, Jerusalem Symphony, Haifa Symphony, Israel Chamber Orchestra und den Tel-Aviv Soloists - entwickelt. Seine Werke wurden bei zahlreichen Festivals in Russland, beim Internationalen Komponistenfestival Rostrum in Paris (1990), beim Almeida Festival in London (1994), bei der Zagreber Biennale (2001), bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen (2004) und bei Festivals in Israel aufgeführt. Am 10. Januar 2008 wurde das Cellokonzert von Yusupov von dem lettischen Cellisten Mischa Maisky an dessen 60. Geburtstag unter der Leitung des Komponisten in Luzern uraufgeführt. Yusupov wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt: So erhielt er 1989 eine Auszeichnung des sowjetischen Komponistenverbandes, 1993 den angesehenen "Clone Prize of the Israeli Composers' League", und im gleichen Jahr gewann er für seine Komposition "Gabriel" den ersten Preis in einem Wettbewerb im Rahmen der Eröffnung des Hauses Gabriel im Jordantal. 1999 wurde ihm der Preis des israelischen Ministerpräsidenten verliehen. Sein Violinkonzert bekam den ACUM-Preis für die beste Israelische Komposition der Saison 2001/2002. Der gleiche Preis wurde ihm für sein Konzert für Viola und Orchester als beste Israelische Komposition 2003/2004 zuerkannt. Die Ura Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Tadschike

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Benjamin Yusupov, Dodchudo Karamschojew, Abolqasem Lahuti, Emomalii Rahmon, Imomudin Sattorow, Iskandar Chatlonij. Auszug: Benjamin Yusupov (* 22. November 1962 in Duschanbe, Tadschikistan) ist ein Komponist, Dirigent und Pianist Benjamin Yusupov studierte von 1981 bis 1990 am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium Klavier, Komposition, Musiktheorie und Dirigieren bei Juri Fortunatow, Juri Cholopow und Dmitri Kitajenko. 1990 emigrierte er nach Israel, wo er 2001 an der Bar-Ilan-Universität zum Dr. phil. promovierte. 1987 wurde Yusupov zum Chefdirigenten des Philharmonischen Orchesters von Duschanbe ernannt, wo er Werke aus allen musikalischen Epochen aufführte. Er unternahm zahlreiche Tourneen durch die Sowjetunion. Nachdem Yusupov in den Westen übergesiedelt war, hat sich eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den wichtigsten Israelischen Orchestern - Israel Philharmonic, Jerusalem Symphony, Haifa Symphony, Israel Chamber Orchestra und den Tel-Aviv Soloists - entwickelt. Seine Werke wurden bei zahlreichen Festivals in Russland, beim Internationalen Komponistenfestival Rostrum in Paris (1990), beim Almeida Festival in London (1994), bei der Zagreber Biennale (2001), bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen (2004) und bei Festivals in Israel aufgeführt. Am 10. Januar 2008 wurde das Cellokonzert von Yusupov von dem lettischen Cellisten Mischa Maisky an dessen 60. Geburtstag unter der Leitung des Komponisten in Luzern uraufgeführt. Yusupov wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt: So erhielt er 1989 eine Auszeichnung des sowjetischen Komponistenverbandes, 1993 den angesehenen "Clone Prize of the Israeli Composers' League", und im gleichen Jahr gewann er für seine Komposition "Gabriel" den ersten Preis in einem Wettbewerb im Rahmen der Eröffnung des Hauses Gabriel im Jordantal. 1999 wurde ihm der Preis des israelischen Ministerpräsidenten verliehen. Sein Violinkonzert bekam den ACUM-Preis für die beste Israelische Komposition der Saison 2001/2002. Der gleiche Preis wurde ihm für sein Konzert für Viola und Orchester als beste Israelische Komposition 2003/2004 zuerkannt. Die Ura

Detailangaben zum Buch - Tadschike


EAN (ISBN-13): 9781158851584
ISBN (ISBN-10): 1158851588
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-05-22T21:59:26+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-30T10:17:25+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158851584

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-85158-8, 978-1-158-85158-4


< zum Archiv...