Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158822546 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,27 €, größter Preis: 18,49 €, Mittelwert: 17,42 €
Sozialistische Front
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sozialistische Front - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158822545, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158822546

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25500 - TB/Geschichte], [SW: - History / Europe / Germany], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke. Auszug: Egon Franke (* 11. April 1913 in Hannover; + 26. April 1995 ebenda) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 1969 bis 1982 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen und vom 17. September bis zum 1. Oktober 1982 Vizekanzler der Bundesrepublik. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Franke eine Lehre zum Tischler und bildete sich anschließend noch zum Kunsttischler an einer Kunstgewerbeschule fort. 1929 trat Franke der SPD bei. Bis 1933 war er Vorsitzender der Sozialistischen Arbeiterjugend in Hannover. Von 1933 bis zu seiner Verhaftung 1934 gehörte er der linkssozialdemokratischen Widerstandsorganisation Sozialistische Front an. 1935 wurde er wegen Vorbereitung zum Hochverrat verurteilt und verbrachte 2¿ Jahre im Zuchthaus. Von 1943 bis 1945 nahm er als Soldat im Strafbataillon 999 am Zweiten Weltkrieg teil und geriet nach Fronteinsatz und Verwundung in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft, gehörte Franke 1945 zu den Mitbegründern der SPD in der Stadt und dem damaligen Land Hannover. Von 1945 bis 1947 war Franke Ratsherr in Hannover. Von 1946 bis 1947 war er Mitglied des ernannten Landtages von Hannover und von 1947 bis 1951 dann Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Von 1947 bis 1952 war er hauptamtliches Mitglied im SPD-Parteivorstand. Von 1950 bis 1970 war er Landesvorsitzender der SPD in Niedersachsen. Am 17. Mai 1951 wurde er für den verstorbenen Bruno Leddin in den Deutschen Bundestag nachgewählt. Ab 1953 war er bis 1987 Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Hannover-Nord (später Hannover I). Vom 13. Dezember 1966 bis 1969 war er Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und vom 26. Januar 1967 bis 1969 Vorsitzender des Bundestagsausschusses für gesamtdeutsche und Berliner Fragen. Franke war von 1964 bis 1973 Mitglied im Präsidium der SPD. Innerparteilich positionierte sich Franke bei den "Kanalarbeitern", einer Gruppe vorwiegend nicht-akade Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke. Auszug: Egon Franke (* 11. April 1913 in Hannover; + 26. April 1995 ebenda) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 1969 bis 1982 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen und vom 17. September bis zum 1. Oktober 1982 Vizekanzler der Bundesrepublik. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Franke eine Lehre zum Tischler und bildete sich anschließend noch zum Kunsttischler an einer Kunstgewerbeschule fort. 1929 trat Franke der SPD bei. Bis 1933 war er Vorsitzender der Sozialistischen Arbeiterjugend in Hannover. Von 1933 bis zu seiner Verhaftung 1934 gehörte er der linkssozialdemokratischen Widerstandsorganisation Sozialistische Front an. 1935 wurde er wegen Vorbereitung zum Hochverrat verurteilt und verbrachte 2¿ Jahre im Zuchthaus. Von 1943 bis 1945 nahm er als Soldat im Strafbataillon 999 am Zweiten Weltkrieg teil und geriet nach Fronteinsatz und Verwundung in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft, gehörte Franke 1945 zu den Mitbegründern der SPD in der Stadt und dem damaligen Land Hannover. Von 1945 bis 1947 war Franke Ratsherr in Hannover. Von 1946 bis 1947 war er Mitglied des ernannten Landtages von Hannover und von 1947 bis 1951 dann Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Von 1947 bis 1952 war er hauptamtliches Mitglied im SPD-Parteivorstand. Von 1950 bis 1970 war er Landesvorsitzender der SPD in Niedersachsen. Am 17. Mai 1951 wurde er für den verstorbenen Bruno Leddin in den Deutschen Bundestag nachgewählt. Ab 1953 war er bis 1987 Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Hannover-Nord (später Hannover I). Vom 13. Dezember 1966 bis 1969 war er Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und vom 26. Januar 1967 bis 1969 Vorsitzender des Bundestagsausschusses für gesamtdeutsche und Berliner Fragen. Franke war von 1964 bis 1973 Mitglied im Präsidium der SPD. Innerparteilich positionierte sich Franke bei den "Kanalarbeitern", einer Gruppe vorwiegend nicht-akade

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke) - neues Buch

ISBN: 1158822545

ID: 9781158822546

EAN: 9781158822546, ISBN: 1158822545 [SW:Geschichte ; Germany ; Europe ; Europe / Germany], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke) - neues Buch

ISBN: 1158822545

ID: 9781158822546

EAN: 9781158822546, ISBN: 1158822545 [SW:Geschichte ; Germany ; Europe ; Europe / Germany], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sozialistische Front (Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke) - neues Buch

ISBN: 1158822545

ID: 9781158822546

EAN: 9781158822546, ISBN: 1158822545 [SW:Geschichte ; Germany ; Europe ; Europe / Germany], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

Neues Buch
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Sozialistische Front: Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke (German Edition)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke. Auszug: Egon Franke (* 11. April 1913 in Hannover; + 26. April 1995 ebenda) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 1969 bis 1982 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen und vom 17. September bis zum 1. Oktober 1982 Vizekanzler der Bundesrepublik. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Franke eine Lehre zum Tischler und bildete sich anschließend noch zum Kunsttischler an einer Kunstgewerbeschule fort. 1929 trat Franke der SPD bei. Bis 1933 war er Vorsitzender der Sozialistischen Arbeiterjugend in Hannover. Von 1933 bis zu seiner Verhaftung 1934 gehörte er der linkssozialdemokratischen Widerstandsorganisation Sozialistische Front an. 1935 wurde er wegen Vorbereitung zum Hochverrat verurteilt und verbrachte 2¿ Jahre im Zuchthaus. Von 1943 bis 1945 nahm er als Soldat im Strafbataillon 999 am Zweiten Weltkrieg teil und geriet nach Fronteinsatz und Verwundung in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft, gehörte Franke 1945 zu den Mitbegründern der SPD in der Stadt und dem damaligen Land Hannover. Von 1945 bis 1947 war Franke Ratsherr in Hannover. Von 1946 bis 1947 war er Mitglied des ernannten Landtages von Hannover und von 1947 bis 1951 dann Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Von 1947 bis 1952 war er hauptamtliches Mitglied im SPD-Parteivorstand. Von 1950 bis 1970 war er Landesvorsitzender der SPD in Niedersachsen. Am 17. Mai 1951 wurde er für den verstorbenen Bruno Leddin in den Deutschen Bundestag nachgewählt. Ab 1953 war er bis 1987 Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Hannover-Nord (später Hannover I). Vom 13. Dezember 1966 bis 1969 war er Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und vom 26. Januar 1967 bis 1969 Vorsitzender des Bundestagsausschusses für gesamtdeutsche und Berliner Fragen. Franke war von 1964 bis 1973 Mitglied im Präsidium der SPD. Innerparteilich positionierte sich Franke bei den "Kanalarbeitern", einer Gruppe vorwiegend nicht-akade

Detailangaben zum Buch - Sozialistische Front: Egon Franke, Wilhelm Bluhm, Richard Partzsch, Werner Blumenberg, Peter Schneider, Willy Wendt, Otto Brennecke (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9781158822546
ISBN (ISBN-10): 1158822545
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 20.08.2010 17:19:12
Buch zuletzt gefunden am 11.05.2012 20:19:13
ISBN/EAN: 9781158822546

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-82254-5, 978-1-158-82254-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher