Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158811014 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,78, größter Preis: € 13,97, Mittelwert: € 13,41
...
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien
(*)
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158811012, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158811014

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 23120 - TB/Reiseführer/Kunstreiseführer/Europa], [SW: - Travel / Europe / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Praha hlavní nádrazí, Galerie der modernen Künste, Schloss Nové Mesto nad Metují, Hotel Central Prag, Synagoge, Schloss LeSná. Auszug: (deutsch: Prag Hauptbahnhof) ist der wichtigste Fernbahnhof in Prag und der größte Bahnhof Tschechiens. Es handelt sich um einen östlich der Innenstadt gelegenen Durchgangsbahnhof in Südwest-Nordost-Ausrichtung. Richtung Südwesten schließt die Prager Verbindungsbahn Richtung Smíchov und VrSovice an das Bahnhofsgelände an, nach Norden gehen die Gleise in die Nové spojení Richtung HoleSovice, Vysocany und Liben über. Ferner bestand bis zum Bau der Nové spojení eine nördliche Fortsetzung der Prager Verbindungsbahn Richtung Masaryk-Bahnhof. Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901-1909 wurden - neben den technischen Erweiterungen - nach dem Entwurf des bedeutenden Architekten Josef Fanta die Abfertigungsanlagen zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádrazí) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung als auch nach 1948 hieß er Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten, obwohl länger über die Rückbenennung in Wilsonovo nádrazí diskutiert wurde. In Verbindung mit dem Bau der Prager U-Bahn erhielt der Hauptbahnhof um 1970 eine neue, zweiteilige, teilweise in den Hang eingebaute Eingangshalle. Seitdem ist der Bahnhof von der Washingtonova zugänglich. Im ersten Teil der Halle befinden sich die Zugänge zu den Bahnsteigen der im Jahr 1974 in Betrieb genommenen U-Bahn, dahinter die Fahrkartenschalter. Über Treppen gelangt man in den zweiten Teil der Halle, der vorrangig als Wartebereich genutzt wird. Von hier aus erreicht man über die vorhandenen Fußgängertunnel die Bahnsteige. Die Dachflächen der Eingangshalle werden als Parkflächen für Kraftfahrzeuge genutzt, außerdem führt die Schnellstraße Wilsonova darüber. Im Jahr 1 Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Praha hlavní nádrazí, Galerie der modernen Künste, Schloss Nové Mesto nad Metují, Hotel Central Prag, Synagoge, Schloss LeSná. Auszug: (deutsch: Prag Hauptbahnhof) ist der wichtigste Fernbahnhof in Prag und der größte Bahnhof Tschechiens. Es handelt sich um einen östlich der Innenstadt gelegenen Durchgangsbahnhof in Südwest-Nordost-Ausrichtung. Richtung Südwesten schließt die Prager Verbindungsbahn Richtung Smíchov und VrSovice an das Bahnhofsgelände an, nach Norden gehen die Gleise in die Nové spojení Richtung HoleSovice, Vysocany und Liben über. Ferner bestand bis zum Bau der Nové spojení eine nördliche Fortsetzung der Prager Verbindungsbahn Richtung Masaryk-Bahnhof. Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901-1909 wurden - neben den technischen Erweiterungen - nach dem Entwurf des bedeutenden Architekten Josef Fanta die Abfertigungsanlagen zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádrazí) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung als auch nach 1948 hieß er Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten, obwohl länger über die Rückbenennung in Wilsonovo nádrazí diskutiert wurde. In Verbindung mit dem Bau der Prager U-Bahn erhielt der Hauptbahnhof um 1970 eine neue, zweiteilige, teilweise in den Hang eingebaute Eingangshalle. Seitdem ist der Bahnhof von der Washingtonova zugänglich. Im ersten Teil der Halle befinden sich die Zugänge zu den Bahnsteigen der im Jahr 1974 in Betrieb genommenen U-Bahn, dahinter die Fahrkartenschalter. Über Treppen gelangt man in den zweiten Teil der Halle, der vorrangig als Wartebereich genutzt wird. Von hier aus erreicht man über die vorhandenen Fußgängertunnel die Bahnsteige. Die Dachflächen der Eingangshalle werden als Parkflächen für Kraftfahrzeuge genutzt, außerdem führt die Schnellstraße Wilsonova darüber. Im Jahr 1

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien - Taschenbuch

1871, ISBN: 9781158811014

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Praha hlavní nádrazí, Galerie der modernen Künste, Schloss Nové Mesto nad Metují, Hotel Central Prag, Synagoge, Schloss LeSná. Auszug: (deutsch: Prag Hauptbahnhof) ist der wichtigste Fernbahnhof in Prag und der größte Bahnhof Tschechiens. Es handelt sich um einen östlich der Innenstadt gelegenen Durchgangsbahnhof in Südwest-Nordost-Ausrichtung. Richtung Südwesten schließt die Prager Verbindungsbahn Richtung Smíchov und VrSovice an das Bahnhofsgelände an, nach Norden gehen die Gleise in die Nové spojení Richtung HoleSovice, Vysocany und Liben über. Ferner bestand bis zum Bau der Nové spojení eine nördliche Fortsetzung der Prager Verbindungsbahn Richtung Masaryk-Bahnhof. Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901-1909 wurden - neben den technischen Erweiterungen - nach dem Entwurf des bedeutenden Architekten Josef Fanta die Abfertigungsanlagen zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádrazí) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung als auch nach 1948 hieß er Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten, obwohl länger über die Rückbenennung in Wilsonovo nádrazí diskutiert wurde. In Verbindung mit dem Bau der Prager U-Bahn erhielt der Hauptbahnhof um 1970 eine neue, zweiteilige, teilweise in den Hang eingebaute Eingangshalle. Seitdem ist der Bahnhof von der Washingtonova zugänglich. Im ersten Teil der Halle befinden sich die Zugänge zu den Bahnsteigen der im Jahr 1974 in Betrieb genommenen U-Bahn, dahinter die Fahrkartenschalter. Über Treppen gelangt man in den zweiten Teil der Halle, der vorrangig als Wartebereich genutzt wird. Von hier aus erreicht man über die vorhandenen Fußgängertunnel die Bahnsteige. Die Dachflächen der Eingangshalle werden als Parkflächen für Kraftfahrzeuge genutzt, außerdem führt die Schnellstraße Wilsonova darüber. Im Jahr 1 Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien - Taschenbuch

1871, ISBN: 9781158811014

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Praha hlavní nádrazí, Galerie der modernen Künste, Schloss Nové Mesto nad Metují, Hotel Central Prag, Synagoge, Schloss LeSná. Auszug: (deutsch: Prag Hauptbahnhof) ist der wichtigste Fernbahnhof in Prag und der größte Bahnhof Tschechiens. Es handelt sich um einen östlich der Innenstadt gelegenen Durchgangsbahnhof in Südwest-Nordost-Ausrichtung. Richtung Südwesten schließt die Prager Verbindungsbahn Richtung Smíchov und VrSovice an das Bahnhofsgelände an, nach Norden gehen die Gleise in die Nové spojení Richtung HoleSovice, Vysocany und Liben über. Ferner bestand bis zum Bau der Nové spojení eine nördliche Fortsetzung der Prager Verbindungsbahn Richtung Masaryk-Bahnhof. Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901-1909 wurden - neben den technischen Erweiterungen - nach dem Entwurf des bedeutenden Architekten Josef Fanta die Abfertigungsanlagen zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádrazí) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung als auch nach 1948 hieß er Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten, obwohl länger über die Rückbenennung in Wilsonovo nádrazí diskutiert wurde. In Verbindung mit dem Bau der Prager U-Bahn erhielt der Hauptbahnhof um 1970 eine neue, zweiteilige, teilweise in den Hang eingebaute Eingangshalle. Seitdem ist der Bahnhof von der Washingtonova zugänglich. Im ersten Teil der Halle befinden sich die Zugänge zu den Bahnsteigen der im Jahr 1974 in Betrieb genommenen U-Bahn, dahinter die Fahrkartenschalter. Über Treppen gelangt man in den zweiten Teil der Halle, der vorrangig als Wartebereich genutzt wird. Von hier aus erreicht man über die vorhandenen Fußgängertunnel die Bahnsteige. Die Dachflächen der Eingangshalle werden als Parkflächen für Kraftfahrzeuge genutzt, außerdem führt die Schnellstraße Wilsonova darüber. Im Jahr 1 Versandfertig in 3-5 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien Praha Hlavni Nadrazi, Galerie Der Modernen Kunste, Schloss Nove Mesto Nad Metuji, Hotel Central Prag: - Editor: Gruppe, Bucher
(*)
Editor: Gruppe, Bucher:
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien Praha Hlavni Nadrazi, Galerie Der Modernen Kunste, Schloss Nove Mesto Nad Metuji, Hotel Central Prag: - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158811012

ID: 3397901675

[EAN: 9781158811014], [PU: General Books LLC], This item is printed on demand. Please allow up to 10 days extra for printing & delivery. {Publisher's Publication Date = 2010} (Paperback)

 AbeBooks.de
Stratford Books, United Kingdom, ., United Kingdom [7096470] [Rating: 5]
Versandkosten: EUR 9.79
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien: Praha Hlavní Nádrazí, Galerie Der Modernen Künste, Schloss Nové Mesto Nad Metují, Hotel Central Prag (German Edition)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Praha hlavní nádrazí, Galerie der modernen Künste, Schloss Nové Mesto nad Metují, Hotel Central Prag, Synagoge, Schloss LeSná. Auszug: (deutsch: Prag Hauptbahnhof) ist der wichtigste Fernbahnhof in Prag und der größte Bahnhof Tschechiens. Es handelt sich um einen östlich der Innenstadt gelegenen Durchgangsbahnhof in Südwest-Nordost-Ausrichtung. Richtung Südwesten schließt die Prager Verbindungsbahn Richtung Smíchov und VrSovice an das Bahnhofsgelände an, nach Norden gehen die Gleise in die Nové spojení Richtung HoleSovice, Vysocany und Liben über. Ferner bestand bis zum Bau der Nové spojení eine nördliche Fortsetzung der Prager Verbindungsbahn Richtung Masaryk-Bahnhof. Der heutige Prager Hauptbahnhof wurde im Jahr 1871 an der Strecke der von Wien über Budweis nach Norden weitergeführten Kaiser-Franz-Josefs-Bahn gegründet und hieß zunächst Kaiser-Franz-Joseph-Bahnhof. In den Jahren 1901-1909 wurden - neben den technischen Erweiterungen - nach dem Entwurf des bedeutenden Architekten Josef Fanta die Abfertigungsanlagen zu dem heutigen prächtigen Jugendstil-Gebäude umgebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof nach dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson in Wilson-Bahnhof (Wilsonovo nádrazí) umbenannt. Sowohl unter der deutschen Besatzung als auch nach 1948 hieß er Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und diesen Namen hat er auch nach 1989 behalten, obwohl länger über die Rückbenennung in Wilsonovo nádrazí diskutiert wurde. In Verbindung mit dem Bau der Prager U-Bahn erhielt der Hauptbahnhof um 1970 eine neue, zweiteilige, teilweise in den Hang eingebaute Eingangshalle. Seitdem ist der Bahnhof von der Washingtonova zugänglich. Im ersten Teil der Halle befinden sich die Zugänge zu den Bahnsteigen der im Jahr 1974 in Betrieb genommenen U-Bahn, dahinter die Fahrkartenschalter. Über Treppen gelangt man in den zweiten Teil der Halle, der vorrangig als Wartebereich genutzt wird. Von hier aus erreicht man über die vorhandenen Fußgängertunnel die Bahnsteige. Die Dachflächen der Eingangshalle werden als Parkflächen für Kraftfahrzeuge genutzt, außerdem führt die Schnellstraße Wilsonova darüber. Im Jahr 1

Detailangaben zum Buch - Bauwerk Des Jugendstils in Tschechien: Praha Hlavní Nádrazí, Galerie Der Modernen Künste, Schloss Nové Mesto Nad Metují, Hotel Central Prag (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9781158811014
ISBN (ISBN-10): 1158811012
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-02-07T22:51:57+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-02-26T21:52:59+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158811014

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-81101-2, 978-1-158-81101-4


< zum Archiv...