- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,54, größter Preis: € 15,45, Mittelwert: € 13,98
1
Backsteingotik in Bremen
Bestellen
bei
(ca. € 15,45)
Bestellen

Backsteingotik in Bremen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158805519, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158805518

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=73gr, [GR: 25850 - TB/Architektur], [SW: - Architecture / History / General], Karton… Mehr…

Buchgeier.com
2
Backsteingotik in Bremen - Herausgeber: Group, Bücher
Bestellen
bei booklooker.de
€ 14,95
Versand: € 0,00
Bestellen

Herausgeber: Group, Bücher:

Backsteingotik in Bremen - Taschenbuch

1944, ISBN: 9781158805518

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: St. Martini, Palatium, St. Johann, Haus Speckhan. Auszug: Die St.-Martini-Kirche (Plattd… Mehr…

Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)

  - buecher.de GmbH & Co. KG
3
Bestellen
bei lehmanns.de
€ 11,54
Versand: € 0,00
Bestellen
Bucher Gruppe:
Backsteingotik in Bremen - Taschenbuch

2010

ISBN: 9781158805518

ID: 16476146

St. Martini, Palatium, St. Johann, Haus Speckhan, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)

  -
Bezahlte Anzeige

Details zum Buch
Backsteingotik in Bremen

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: St. Martini, Palatium, St. Johann, Haus Speckhan. Auszug: Die St.-Martini-Kirche (Plattdeutsch ) in der Altstadt von Bremen liegt in unmittelbarer Nähe zur Weser über dem nach ihr benannten Schiffsanleger an der Schlachte und gehört zu den ältesten Kirchen der Stadt. Der spätgotische Backsteinbau erlitt 1944 schwere Zerstörungen und wurde nach dem Krieg wieder aufgebaut. Bremen um 1600 mit Schlachte und Martini-Kirche von Frans HogenbergDie Gründungsgeschichte von St. Martini geht zurück auf Klagen aus der damals 10.000-15.000 Einwohner zählenden Bevölkerung Bremens über geistliche Unterversorgung, die ursächlich mit dem Bau der Stadtmauer Ende des 12. Jahrhunderts zusammenhing, wodurch der weserabwärts gelegene Teil der Stadt um den Steffensberg mit seinem Sprengel St. Stephani ausgesperrt und damit zweitrangig wurde. St. Veit (Unser Lieben Frauen) war jetzt die einzige Pfarrkirche in der Stadt und weder im Fassungsvermögen bei den Gottesdiensten noch für die Seelsorge ausreichend. Am 31. Juli 1227 befahl Papst Gregor IX. dem Bremer Erzbischof Gerhard II. die bestehenden Missstände zu beheben, was 1229 zur Neufestsetzung der Kirchspielgrenzen führte. Neben Unser Lieben Frauen (St. Marien, frühere St. Veits Kapelle) wurden die neuen Sprengel für St. Ansgarii und St. Martini zugewiesen. Die erste urkundliche Erwähnung von St. Martini als selbständige Pfarrgemeinde datiert demzufolge aus dem Jahre 1229 und ihren Namen erhielt sie nach dem in Frankreich beheimateten Nationalheiligen Sankt Martin (um 316 bis 397), der im Jahre 375 Bischof von Tours wurde und später der Nationalheilige der Franken war. Die zunächst gebaute Kapelle außerhalb der Stadtmauer sollte den Schiffern und reisenden Kaufleuten auch nach dem Schluss des Stadttors (Fischertor - porta piscatorum, die spätere Erste Schlachtpforte) Gelegenheit zum Kirchgang und zum Hören der Messe geben. Aber St. Martini hat damit eine exponierte und wegen der Gefahr durch Hochwasser unsichere Lage im Westteil der damaligen Balgeinsel direkt am unbefestigten Ufer der Weser zu

Detailangaben zum Buch - Backsteingotik in Bremen


EAN (ISBN-13): 9781158805518
ISBN (ISBN-10): 1158805519
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,073 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-06-04T17:02:25+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-11-14T01:26:39+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158805518

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-80551-9, 978-1-158-80551-8


< zum Archiv...