Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158793082 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,04, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,16
...
Anrode
(*)
Anrode - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158793081, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158793082

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 24280 - TB/Tiere/Jagen/Angeln], [SW: - Nature / Animals], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrückhaltebecken Luhne-Lengefeld. Auszug: Das Kloster Anrode ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen). Das Kloster Anrode wurde vermutlich 1267 durch die Zisterzienserinnen des Klosters Beuren gegründet. Das dafür benötigte Land war im Besitz eines Ratsherren Heinrich Kämmerer der benachbarten Reichsstadt Mülhausen, es lag am Rande des Dorfes Anrode, welches unter dem Namen "Anninrod" bis ins 13. Jahrhundert bestand. Obwohl Kloster Anrode sowohl im Bauernkrieg als auch im Dreißigjährigen Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde bewahrte der Ort seinen klösterlichen Besitzstand und erreichte im 17. Jahrhundert eine letzte Blüte. Auch in der darauf folgenden Zeit schaffte es das Kloster nicht, sich völlig zu erholen. 1810 wurde das Nonnenkloster im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits 1811 wurde das Kloster an Johann Franz Justus von Wedemeyer verkauft. Dieser nutzte die Klostergebäude und -ländereien landwirtschaftlich. Ab 1950 wurde in den ehemaligen Klostergebäuden eine Seilerfabrik eingerichtet, die bis 1989 bestand. 1993 wurde das Kloster von der Gemeinde Bickenriede gekauft und wird seitdem überwiegend mit Landes- und Bundesmitteln restauriert. Das Kloster bildet eine geschlossene Hofanlage mit Torhäusern, Scheunen und Stallungen. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täfer und dem hl. Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt. Die bereits sanierten Räume im Kloster boten Raum für die Schaffung eines Regionalmuseum. Gezeigt werden landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Gelände wird derzeit regelmäßig für Märkte und sporadisch für Abendveranstaltungen genutzt. Das Kloster wird auch zum Tag des offenen Denkmals geöffnet. In einem Torhaus befindet sich eine Gaststätte. Für die Eichsfelder bereits ein Begriff ist der kombinierte Bauern-, Kunst-, Trödel- und Kleintiermarkt im Kloster Anrode. Der Markt findet traditionel jeweils am zweiten Samstag in den Mon Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrückhaltebecken Luhne-Lengefeld. Auszug: Das Kloster Anrode ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen). Das Kloster Anrode wurde vermutlich 1267 durch die Zisterzienserinnen des Klosters Beuren gegründet. Das dafür benötigte Land war im Besitz eines Ratsherren Heinrich Kämmerer der benachbarten Reichsstadt Mülhausen, es lag am Rande des Dorfes Anrode, welches unter dem Namen "Anninrod" bis ins 13. Jahrhundert bestand. Obwohl Kloster Anrode sowohl im Bauernkrieg als auch im Dreißigjährigen Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde bewahrte der Ort seinen klösterlichen Besitzstand und erreichte im 17. Jahrhundert eine letzte Blüte. Auch in der darauf folgenden Zeit schaffte es das Kloster nicht, sich völlig zu erholen. 1810 wurde das Nonnenkloster im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits 1811 wurde das Kloster an Johann Franz Justus von Wedemeyer verkauft. Dieser nutzte die Klostergebäude und -ländereien landwirtschaftlich. Ab 1950 wurde in den ehemaligen Klostergebäuden eine Seilerfabrik eingerichtet, die bis 1989 bestand. 1993 wurde das Kloster von der Gemeinde Bickenriede gekauft und wird seitdem überwiegend mit Landes- und Bundesmitteln restauriert. Das Kloster bildet eine geschlossene Hofanlage mit Torhäusern, Scheunen und Stallungen. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täfer und dem hl. Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt. Die bereits sanierten Räume im Kloster boten Raum für die Schaffung eines Regionalmuseum. Gezeigt werden landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Gelände wird derzeit regelmäßig für Märkte und sporadisch für Abendveranstaltungen genutzt. Das Kloster wird auch zum Tag des offenen Denkmals geöffnet. In einem Torhaus befindet sich eine Gaststätte. Für die Eichsfelder bereits ein Begriff ist der kombinierte Bauern-, Kunst-, Trödel- und Kleintiermarkt im Kloster Anrode. Der Markt findet traditionel jeweils am zweiten Samstag in den Mon

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Anrode - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Anrode - Taschenbuch

1810, ISBN: 9781158793082

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrückhaltebecken Luhne-Lengefeld. Auszug: Das Kloster Anrode ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen). Das Kloster Anrode wurde vermutlich 1267 durch die Zisterzienserinnen des Klosters Beuren gegründet. Das dafür benötigte Land war im Besitz eines Ratsherren Heinrich Kämmerer der benachbarten Reichsstadt Mülhausen, es lag am Rande des Dorfes Anrode, welches unter dem Namen "Anninrod" bis ins 13. Jahrhundert bestand. Obwohl Kloster Anrode sowohl im Bauernkrieg als auch im Dreißigjährigen Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde bewahrte der Ort seinen klösterlichen Besitzstand und erreichte im 17. Jahrhundert eine letzte Blüte. Auch in der darauf folgenden Zeit schaffte es das Kloster nicht, sich völlig zu erholen. 1810 wurde das Nonnenkloster im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits 1811 wurde das Kloster an Johann Franz Justus von Wedemeyer verkauft. Dieser nutzte die Klostergebäude und -ländereien landwirtschaftlich. Ab 1950 wurde in den ehemaligen Klostergebäuden eine Seilerfabrik eingerichtet, die bis 1989 bestand. 1993 wurde das Kloster von der Gemeinde Bickenriede gekauft und wird seitdem überwiegend mit Landes- und Bundesmitteln restauriert. Das Kloster bildet eine geschlossene Hofanlage mit Torhäusern, Scheunen und Stallungen. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täfer und dem hl. Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt. Die bereits sanierten Räume im Kloster boten Raum für die Schaffung eines Regionalmuseum. Gezeigt werden landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Gelände wird derzeit regelmäßig für Märkte und sporadisch für Abendveranstaltungen genutzt. Das Kloster wird auch zum Tag des offenen Denkmals geöffnet. In einem Torhaus befindet sich eine Gaststätte. Für die Eichsfelder bereits ein Begriff ist der kombinierte Bauern-, Kunst-, Trödel- und Kleintiermarkt im Kloster Anrode. Der Markt findet traditionel jeweils am zweiten Samstag in den Mon Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Anrode - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Anrode - Taschenbuch

1993, ISBN: 9781158793082

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrückhaltebecken Luhne-Lengefeld. Auszug: Das Kloster Anrode ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen). Das Kloster Anrode wurde vermutlich 1267 durch die Zisterzienserinnen des Klosters Beuren gegründet. Das dafür benötigte Land war im Besitz eines Ratsherren Heinrich Kämmerer der benachbarten Reichsstadt Mülhausen, es lag am Rande des Dorfes Anrode, welches unter dem Namen "Anninrod" bis ins 13. Jahrhundert bestand. Obwohl Kloster Anrode sowohl im Bauernkrieg als auch im Dreißigjährigen Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde bewahrte der Ort seinen klösterlichen Besitzstand und erreichte im 17. Jahrhundert eine letzte Blüte. Auch in der darauf folgenden Zeit schaffte es das Kloster nicht, sich völlig zu erholen. 1810 wurde das Nonnenkloster im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits 1811 wurde das Kloster an Johann Franz Justus von Wedemeyer verkauft. Dieser nutzte die Klostergebäude und -ländereien landwirtschaftlich. Ab 1950 wurde in den ehemaligen Klostergebäuden eine Seilerfabrik eingerichtet, die bis 1989 bestand. 1993 wurde das Kloster von der Gemeinde Bickenriede gekauft und wird seitdem überwiegend mit Landes- und Bundesmitteln restauriert. Das Kloster bildet eine geschlossene Hofanlage mit Torhäusern, Scheunen und Stallungen. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täfer und dem hl. Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt. Die bereits sanierten Räume im Kloster boten Raum für die Schaffung eines Regionalmuseum. Gezeigt werden landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Gelände wird derzeit regelmäßig für Märkte und sporadisch für Abendveranstaltungen genutzt. Das Kloster wird auch zum Tag des offenen Denkmals geöffnet. In einem Torhaus befindet sich eine Gaststätte. Für die Eichsfelder bereits ein Begriff ist der kombinierte Bauern-, Kunst-, Trödel- und Kleintiermarkt im Kloster Anrode. Der Markt findet traditionel jeweils am zweiten Samstag in den Mon Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Anrode - Bucher Gruppe
(*)
Bucher Gruppe:
Anrode - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158793082

ID: 16511939

Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrckhaltebecken Luhne-Lengefeld, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

 lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Anrode

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Kloster Anrode, Bickenriede, Lengefeld, Hochwasserrückhaltebecken Luhne-Lengefeld. Auszug: Das Kloster Anrode ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen). Das Kloster Anrode wurde vermutlich 1267 durch die Zisterzienserinnen des Klosters Beuren gegründet. Das dafür benötigte Land war im Besitz eines Ratsherren Heinrich Kämmerer der benachbarten Reichsstadt Mülhausen, es lag am Rande des Dorfes Anrode, welches unter dem Namen "Anninrod" bis ins 13. Jahrhundert bestand. Obwohl Kloster Anrode sowohl im Bauernkrieg als auch im Dreißigjährigen Krieg schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde bewahrte der Ort seinen klösterlichen Besitzstand und erreichte im 17. Jahrhundert eine letzte Blüte. Auch in der darauf folgenden Zeit schaffte es das Kloster nicht, sich völlig zu erholen. 1810 wurde das Nonnenkloster im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Bereits 1811 wurde das Kloster an Johann Franz Justus von Wedemeyer verkauft. Dieser nutzte die Klostergebäude und -ländereien landwirtschaftlich. Ab 1950 wurde in den ehemaligen Klostergebäuden eine Seilerfabrik eingerichtet, die bis 1989 bestand. 1993 wurde das Kloster von der Gemeinde Bickenriede gekauft und wird seitdem überwiegend mit Landes- und Bundesmitteln restauriert. Das Kloster bildet eine geschlossene Hofanlage mit Torhäusern, Scheunen und Stallungen. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täfer und dem hl. Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt. Die bereits sanierten Räume im Kloster boten Raum für die Schaffung eines Regionalmuseum. Gezeigt werden landwirtschaftliche Gerätschaften und Maschinen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Das Gelände wird derzeit regelmäßig für Märkte und sporadisch für Abendveranstaltungen genutzt. Das Kloster wird auch zum Tag des offenen Denkmals geöffnet. In einem Torhaus befindet sich eine Gaststätte. Für die Eichsfelder bereits ein Begriff ist der kombinierte Bauern-, Kunst-, Trödel- und Kleintiermarkt im Kloster Anrode. Der Markt findet traditionel jeweils am zweiten Samstag in den Mon

Detailangaben zum Buch - Anrode


EAN (ISBN-13): 9781158793082
ISBN (ISBN-10): 1158793081
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-04-30T22:17:09+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-17T08:12:51+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158793082

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-79308-1, 978-1-158-79308-2


< zum Archiv...