Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158783106 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,95, größter Preis: € 17,96, Mittelwert: € 15,73
...
Bundeswehrkrankenhaus
(*)
Bundeswehrkrankenhaus - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158783108, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158783106

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 36 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=68gr, [GR: 26960 - TB/Medizin/Andere Fachgebiete], [SW: - Medical / Otorhinolaryngology], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Auszug: Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) in Koblenz ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr. Aufgabe der 1957 gegründeten und immer noch als "Das Lazarett" bezeichneten Einrichtung ist die medizinische Versorgung von verletzten oder bei Auslandseinsätzen verwundeten Soldaten der deutschen Streitkräfte, sowohl ambulant als auch stationär. Mit der Öffnung für Zivilpatienten erfolgte 1970 die Umbenennung in "Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz". Seit 1987 ist es akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Krankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 19 verschiedene Fachabteilungen und 13 angegliederte Ambulanzen und kooperiert mit dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßchirurgie, der Zulassung für BG-Verfahren und andere Spezialisierungen. Es verfügt über 506 Betten, davon sind 125 für zivile Patienten reserviert und beschäftigt 1450 Mitarbeiter, 260 Ärzte und Apotheker. Im Jahr werden rund 20000 stationäre Patienten betreut und 220000 ambulante Behandlungen durchgeführt, davon sind rund 65 Prozent zivile Patienten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Akutversorgung von Notfallpatienten durch das Rettungszentrum in Verbindung mit der zentralen Notaufnahme. Das Rettungszentrum leistet einen Beitrag zur notärztlichen Versorgung im Großraum Koblenz durch den Betrieb des Rettungshubschraubers "Christoph 23", eines eigenen Notarzteinsatzfahrzeugs und eines Intensivtransportwagens. Der strategische Lufttransport von Intensivpatienten mit dem MedEvac Lazarett-Airbus rundet das Einsatzspektrum ab. Den Posten des Chefarztes bekleidet seit August 2008 Generalarzt Georg Mager. Haupteingang des Bundeswehrzentralkrankenhauses Lageplan Bundeskanzler Helmut Schmidt im Bundeswehrzentralkrankenhaus 1981 Wappen des Bundeswehrzentral-krankenhausesEin erstes großes Lazarett für verwundete Soldaten wurde 1805 auf Erlass von Kaiser Napoleon I. unter dem Namen "Hospice spécialement destiné au traitement des blesses Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Auszug: Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) in Koblenz ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr. Aufgabe der 1957 gegründeten und immer noch als "Das Lazarett" bezeichneten Einrichtung ist die medizinische Versorgung von verletzten oder bei Auslandseinsätzen verwundeten Soldaten der deutschen Streitkräfte, sowohl ambulant als auch stationär. Mit der Öffnung für Zivilpatienten erfolgte 1970 die Umbenennung in "Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz". Seit 1987 ist es akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Krankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 19 verschiedene Fachabteilungen und 13 angegliederte Ambulanzen und kooperiert mit dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßchirurgie, der Zulassung für BG-Verfahren und andere Spezialisierungen. Es verfügt über 506 Betten, davon sind 125 für zivile Patienten reserviert und beschäftigt 1450 Mitarbeiter, 260 Ärzte und Apotheker. Im Jahr werden rund 20000 stationäre Patienten betreut und 220000 ambulante Behandlungen durchgeführt, davon sind rund 65 Prozent zivile Patienten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Akutversorgung von Notfallpatienten durch das Rettungszentrum in Verbindung mit der zentralen Notaufnahme. Das Rettungszentrum leistet einen Beitrag zur notärztlichen Versorgung im Großraum Koblenz durch den Betrieb des Rettungshubschraubers "Christoph 23", eines eigenen Notarzteinsatzfahrzeugs und eines Intensivtransportwagens. Der strategische Lufttransport von Intensivpatienten mit dem MedEvac Lazarett-Airbus rundet das Einsatzspektrum ab. Den Posten des Chefarztes bekleidet seit August 2008 Generalarzt Georg Mager. Haupteingang des Bundeswehrzentralkrankenhauses Lageplan Bundeskanzler Helmut Schmidt im Bundeswehrzentralkrankenhaus 1981 Wappen des Bundeswehrzentral-krankenhausesEin erstes großes Lazarett für verwundete Soldaten wurde 1805 auf Erlass von Kaiser Napoleon I. unter dem Namen "Hospice spécialement destiné au traitement des blesses

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bundeswehrkrankenhaus - Herausgegeben von Group, Bücher
(*)
Herausgegeben von Group, Bücher:
Bundeswehrkrankenhaus - Taschenbuch

2011, ISBN: 9781158783106

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand Books Llc, Reference Series], Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Auszug: Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) in Koblenz ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr. Aufgabe der 1957 gegründeten und immer noch als Das Lazarett bezeichneten Einrichtung ist die medizinische Versorgung von verletzten oder bei Auslandseinsätzen verwundeten Soldaten der deutschen Streitkräfte, sowohl ambulant als auch stationär. Mit der Öffnung für Zivilpatienten erfolgte 1970 die Umbenennung in Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz . Seit 1987 ist es akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Krankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 19 verschiedene Fachabteilungen und 13 angegliederte Ambulanzen und kooperiert mit dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der Herz-und Gefäßchirurgie, der Zulassung für BG-Verfahren und andere Spezialisierungen. Es verfügt über 506 Betten, davon sind 125 für zivile Patienten reserviert und beschäftigt 1450 Mitarbeiter, 260 Ärzte und Apotheker. Im Jahr werden rund 20000 stationäre Patienten betreut und 220000 ambulante Behandlungen durchgeführt, davon sind rund 65 Prozent zivile Patienten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Akutversorgung von Notfallpatienten durch das Rettungszentrum in Verbindung mit der zentralen Notaufnahme. Das Rettungszentrum leistet einen Beitrag zur notärztlichen Versorgung im Großraum Koblenz durch den Betrieb des Rettungshubschraubers Christoph 23 , eines eigenen Notarzteinsatzfahrzeugs und eines Intensivtransportwagens. Der strategische Lufttransport von Intensivpatienten mit dem MedEvac Lazarett-Airbus rundet das Einsatzspektrum ab. Den Posten des Chefarztes bekleidet seit August 2008 Generalarzt Georg Mager. Haupteingang des Bundeswehrzentralkrankenhauses Lageplan Bundeskanzler Helmut Schmidt im Bundeswehrzentralkrankenhaus 1981 Wappen des Bundeswehrzentral-krankenhausesEin erstes großes Lazarett für verwundete Soldaten wurde 1805 auf Erlass von Kaiser Napoleon I. unter dem Namen Hospice spécialement destiné au traitement des blesses2011. 34 S. 228 mmVersandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bundeswehrkrankenhaus - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bundeswehrkrankenhaus - Taschenbuch

1957, ISBN: 9781158783106

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Auszug: Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) in Koblenz ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr. Aufgabe der 1957 gegründeten und immer noch als "Das Lazarett" bezeichneten Einrichtung ist die medizinische Versorgung von verletzten oder bei Auslandseinsätzen verwundeten Soldaten der deutschen Streitkräfte, sowohl ambulant als auch stationär. Mit der Öffnung für Zivilpatienten erfolgte 1970 die Umbenennung in "Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz". Seit 1987 ist es akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Krankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 19 verschiedene Fachabteilungen und 13 angegliederte Ambulanzen und kooperiert mit dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßchirurgie, der Zulassung für BG-Verfahren und andere Spezialisierungen. Es verfügt über 506 Betten, davon sind 125 für zivile Patienten reserviert und beschäftigt 1450 Mitarbeiter, 260 Ärzte und Apotheker. Im Jahr werden rund 20000 stationäre Patienten betreut und 220000 ambulante Behandlungen durchgeführt, davon sind rund 65 Prozent zivile Patienten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Akutversorgung von Notfallpatienten durch das Rettungszentrum in Verbindung mit der zentralen Notaufnahme. Das Rettungszentrum leistet einen Beitrag zur notärztlichen Versorgung im Großraum Koblenz durch den Betrieb des Rettungshubschraubers "Christoph 23", eines eigenen Notarzteinsatzfahrzeugs und eines Intensivtransportwagens. Der strategische Lufttransport von Intensivpatienten mit dem MedEvac Lazarett-Airbus rundet das Einsatzspektrum ab. Den Posten des Chefarztes bekleidet seit August 2008 Generalarzt Georg Mager. Haupteingang des Bundeswehrzentralkrankenhauses Lageplan Bundeskanzler Helmut Schmidt im Bundeswehrzentralkrankenhaus 1981 Wappen des Bundeswehrzentral-krankenhausesEin erstes großes Lazarett für verwundete Soldaten wurde 1805 auf Erlass von Kaiser Napoleon I. unter dem Namen "Hospice spécialement destiné au traitement des blesses Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bundeswehrkrankenhaus (Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede)
(*)
Bundeswehrkrankenhaus (Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede) - neues Buch

ISBN: 1158783108

ID: 9781158783106

EAN: 9781158783106, ISBN: 1158783108 [SW:Medizin ; Medical / Otorhinolaryngology ; Medizin/Andere Fachgebiete ; Andere Fachgebiete], [VD:20110204], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bundeswehrkrankenhaus

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Nicht dargestellt. Kapitel: Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Bundeswehrkrankenhaus Detmold, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Berlin, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Auszug: Das Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwZKrhs) in Koblenz ist das größte spezialisierte Krankenhaus der Bundeswehr. Aufgabe der 1957 gegründeten und immer noch als "Das Lazarett" bezeichneten Einrichtung ist die medizinische Versorgung von verletzten oder bei Auslandseinsätzen verwundeten Soldaten der deutschen Streitkräfte, sowohl ambulant als auch stationär. Mit der Öffnung für Zivilpatienten erfolgte 1970 die Umbenennung in "Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz". Seit 1987 ist es akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Krankenhaus der Maximalversorgung verfügt über 19 verschiedene Fachabteilungen und 13 angegliederte Ambulanzen und kooperiert mit dem Land Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der Herz- und Gefäßchirurgie, der Zulassung für BG-Verfahren und andere Spezialisierungen. Es verfügt über 506 Betten, davon sind 125 für zivile Patienten reserviert und beschäftigt 1450 Mitarbeiter, 260 Ärzte und Apotheker. Im Jahr werden rund 20000 stationäre Patienten betreut und 220000 ambulante Behandlungen durchgeführt, davon sind rund 65 Prozent zivile Patienten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Akutversorgung von Notfallpatienten durch das Rettungszentrum in Verbindung mit der zentralen Notaufnahme. Das Rettungszentrum leistet einen Beitrag zur notärztlichen Versorgung im Großraum Koblenz durch den Betrieb des Rettungshubschraubers "Christoph 23", eines eigenen Notarzteinsatzfahrzeugs und eines Intensivtransportwagens. Der strategische Lufttransport von Intensivpatienten mit dem MedEvac Lazarett-Airbus rundet das Einsatzspektrum ab. Den Posten des Chefarztes bekleidet seit August 2008 Generalarzt Georg Mager. Haupteingang des Bundeswehrzentralkrankenhauses Lageplan Bundeskanzler Helmut Schmidt im Bundeswehrzentralkrankenhaus 1981 Wappen des Bundeswehrzentral-krankenhausesEin erstes großes Lazarett für verwundete Soldaten wurde 1805 auf Erlass von Kaiser Napoleon I. unter dem Namen "Hospice spécialement destiné au traitement des blesses

Detailangaben zum Buch - Bundeswehrkrankenhaus


EAN (ISBN-13): 9781158783106
ISBN (ISBN-10): 1158783108
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
36 Seiten
Gewicht: 0,068 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-09-10T14:47:03+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-01-27T02:12:37+01:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158783106

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-78310-8, 978-1-158-78310-6


< zum Archiv...