Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158768134 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,95, Mittelwert: € 13,82
...
Baltische Gottheit
(*)
Baltische Gottheit - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158768133, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158768134

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 27540 - TB/Volkskunde], [SW: - Social Science / Folklore & Mythology], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Perkunas, Zemyna, Dievs, Austeja, Patollos, Uckapirmos, Potrimpos. Auszug: Perkunas (lit. Perkunas, lett. Perkons, pr. percunis) ist ein baltischer Himmels- und Gewittergott und findet mitunter auch als Bezeichnung des Gewitters Verwendung. Das altpreußische Wort percunis erscheint nur im Elbinger Vokabular und wird mit "Donner" übersetzt, eine mythisch, religiöse Bedeutung ist unbelegt. Perkunas ist eine der am häufigsten erwähnten Figuren des baltischen Pantheons und ist auch heute gemeinhin bekannt. In den neoheidnischen Bewegungen hat Perkunas eine wichtige Rolle inne. Es gibt mehrere häufig vertretene Etymologien, die sich gegenseitig ausschließen - die Entscheidung, welche korrekt ist, scheint unmöglich. Es herrscht nicht einmal Einigkeit darin, dass die baltische Bezeichnung mit den slawischen Namen des Gewittergottes Perun eng verwandt ist - dies bezweifelt Pranas Skardzius. Der älteste Beleg stammt aus einem späteren, kirchenslawischen Einschub (1261) in der byzantinischen Chronik des Johannes Malalas. Hier wird er als ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ (Dat.) in einer Reihe mit anderen Gottheiten Andajus, Zvoruna - die Hündin, Teliavelis - der Schmied genannt und als Donner umschrieben. Der nächste Beleg stammt aus der Livländische Reimchronik von 1291: Zu Swurben vuren sie ubir se,daz ist genant daz Osterhap:als ez perkune, ir afgot, gap,daz nimmer so hart gevros.Simon Grunau teilt um 1529 mit, dass im zentralen Heiligtum der Balten, Romuva, drei Hauptgötter, deren Abbilder in einer 6 Ellen dicken Eiche standen, verehrt wurden. Es waren dies Patollo, Patrimpo, Perkuno. Jan Dlugosz vergleicht im 15. Jahrhundert explizit mit Jupiter: Jovem autem in fulmine venerando vulgari suo illum Perkunum, quasi percussorem, appellabantPerkunas entspricht dem germanischen Gott Thor. Er ist der Gott des Donners, aber auch der Befruchter und Reiniger der Erde - noch heute sind Redensarten verbreitet, wonach Perkunas mit dem ersten Frühjahrsgewitter die Erde wiedererweckt. Gintaras Beresnevicius nennt Perkunas den wichtigsten Gott im baltischen Pantheon. Für Wladimir To Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Perkunas, Zemyna, Dievs, Austeja, Patollos, Uckapirmos, Potrimpos. Auszug: Perkunas (lit. Perkunas, lett. Perkons, pr. percunis) ist ein baltischer Himmels- und Gewittergott und findet mitunter auch als Bezeichnung des Gewitters Verwendung. Das altpreußische Wort percunis erscheint nur im Elbinger Vokabular und wird mit "Donner" übersetzt, eine mythisch, religiöse Bedeutung ist unbelegt. Perkunas ist eine der am häufigsten erwähnten Figuren des baltischen Pantheons und ist auch heute gemeinhin bekannt. In den neoheidnischen Bewegungen hat Perkunas eine wichtige Rolle inne. Es gibt mehrere häufig vertretene Etymologien, die sich gegenseitig ausschließen - die Entscheidung, welche korrekt ist, scheint unmöglich. Es herrscht nicht einmal Einigkeit darin, dass die baltische Bezeichnung mit den slawischen Namen des Gewittergottes Perun eng verwandt ist - dies bezweifelt Pranas Skardzius. Der älteste Beleg stammt aus einem späteren, kirchenslawischen Einschub (1261) in der byzantinischen Chronik des Johannes Malalas. Hier wird er als ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ (Dat.) in einer Reihe mit anderen Gottheiten Andajus, Zvoruna - die Hündin, Teliavelis - der Schmied genannt und als Donner umschrieben. Der nächste Beleg stammt aus der Livländische Reimchronik von 1291: Zu Swurben vuren sie ubir se,daz ist genant daz Osterhap:als ez perkune, ir afgot, gap,daz nimmer so hart gevros.Simon Grunau teilt um 1529 mit, dass im zentralen Heiligtum der Balten, Romuva, drei Hauptgötter, deren Abbilder in einer 6 Ellen dicken Eiche standen, verehrt wurden. Es waren dies Patollo, Patrimpo, Perkuno. Jan Dlugosz vergleicht im 15. Jahrhundert explizit mit Jupiter: Jovem autem in fulmine venerando vulgari suo illum Perkunum, quasi percussorem, appellabantPerkunas entspricht dem germanischen Gott Thor. Er ist der Gott des Donners, aber auch der Befruchter und Reiniger der Erde - noch heute sind Redensarten verbreitet, wonach Perkunas mit dem ersten Frühjahrsgewitter die Erde wiedererweckt. Gintaras Beresnevicius nennt Perkunas den wichtigsten Gott im baltischen Pantheon. Für Wladimir To

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Baltische Gottheit - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Baltische Gottheit - Taschenbuch

1529, ISBN: 9781158768134

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Perkunas, Zemyna, Dievs, Austeja, Patollos, Uckapirmos, Potrimpos. Auszug: Perkunas (lit. Perkunas, lett. Perkons, pr. percunis) ist ein baltischer Himmels- und Gewittergott und findet mitunter auch als Bezeichnung des Gewitters Verwendung. Das altpreußische Wort percunis erscheint nur im Elbinger Vokabular und wird mit "Donner" übersetzt, eine mythisch, religiöse Bedeutung ist unbelegt. Perkunas ist eine der am häufigsten erwähnten Figuren des baltischen Pantheons und ist auch heute gemeinhin bekannt. In den neoheidnischen Bewegungen hat Perkunas eine wichtige Rolle inne. Es gibt mehrere häufig vertretene Etymologien, die sich gegenseitig ausschließen - die Entscheidung, welche korrekt ist, scheint unmöglich. Es herrscht nicht einmal Einigkeit darin, dass die baltische Bezeichnung mit den slawischen Namen des Gewittergottes Perun eng verwandt ist - dies bezweifelt Pranas Skardzius. Der älteste Beleg stammt aus einem späteren, kirchenslawischen Einschub (1261) in der byzantinischen Chronik des Johannes Malalas. Hier wird er als ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ (Dat.) in einer Reihe mit anderen Gottheiten Andajus, Zvoruna - die Hündin, Teliavelis - der Schmied genannt und als Donner umschrieben. Der nächste Beleg stammt aus der Livländische Reimchronik von 1291: Zu Swurben vuren sie ubir se,daz ist genant daz Osterhap:als ez perkune, ir afgot, gap,daz nimmer so hart gevros.Simon Grunau teilt um 1529 mit, dass im zentralen Heiligtum der Balten, Romuva, drei Hauptgötter, deren Abbilder in einer 6 Ellen dicken Eiche standen, verehrt wurden. Es waren dies Patollo, Patrimpo, Perkuno. Jan Dlugosz vergleicht im 15. Jahrhundert explizit mit Jupiter: Jovem autem in fulmine venerando vulgari suo illum Perkunum, quasi percussorem, appellabantPerkunas entspricht dem germanischen Gott Thor. Er ist der Gott des Donners, aber auch der Befruchter und Reiniger der Erde - noch heute sind Redensarten verbreitet, wonach Perkunas mit dem ersten Frühjahrsgewitter die Erde wiedererweckt. Gintaras Beresnevicius nennt Perkunas den wichtigsten Gott im baltischen Pantheon. Für Wladimir To Versandfertig in 6-10 Tagen

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Baltische Gottheit

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Perkunas, Zemyna, Dievs, Austeja, Patollos, Uckapirmos, Potrimpos. Auszug: Perkunas (lit. Perkunas, lett. Perkons, pr. percunis) ist ein baltischer Himmels- und Gewittergott und findet mitunter auch als Bezeichnung des Gewitters Verwendung. Das altpreußische Wort percunis erscheint nur im Elbinger Vokabular und wird mit "Donner" übersetzt, eine mythisch, religiöse Bedeutung ist unbelegt. Perkunas ist eine der am häufigsten erwähnten Figuren des baltischen Pantheons und ist auch heute gemeinhin bekannt. In den neoheidnischen Bewegungen hat Perkunas eine wichtige Rolle inne. Es gibt mehrere häufig vertretene Etymologien, die sich gegenseitig ausschließen - die Entscheidung, welche korrekt ist, scheint unmöglich. Es herrscht nicht einmal Einigkeit darin, dass die baltische Bezeichnung mit den slawischen Namen des Gewittergottes Perun eng verwandt ist - dies bezweifelt Pranas Skardzius. Der älteste Beleg stammt aus einem späteren, kirchenslawischen Einschub (1261) in der byzantinischen Chronik des Johannes Malalas. Hier wird er als ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ (Dat.) in einer Reihe mit anderen Gottheiten Andajus, Zvoruna - die Hündin, Teliavelis - der Schmied genannt und als Donner umschrieben. Der nächste Beleg stammt aus der Livländische Reimchronik von 1291: Zu Swurben vuren sie ubir se,daz ist genant daz Osterhap:als ez perkune, ir afgot, gap,daz nimmer so hart gevros.Simon Grunau teilt um 1529 mit, dass im zentralen Heiligtum der Balten, Romuva, drei Hauptgötter, deren Abbilder in einer 6 Ellen dicken Eiche standen, verehrt wurden. Es waren dies Patollo, Patrimpo, Perkuno. Jan Dlugosz vergleicht im 15. Jahrhundert explizit mit Jupiter: Jovem autem in fulmine venerando vulgari suo illum Perkunum, quasi percussorem, appellabantPerkunas entspricht dem germanischen Gott Thor. Er ist der Gott des Donners, aber auch der Befruchter und Reiniger der Erde - noch heute sind Redensarten verbreitet, wonach Perkunas mit dem ersten Frühjahrsgewitter die Erde wiedererweckt. Gintaras Beresnevicius nennt Perkunas den wichtigsten Gott im baltischen Pantheon. Für Wladimir To

Detailangaben zum Buch - Baltische Gottheit


EAN (ISBN-13): 9781158768134
ISBN (ISBN-10): 1158768133
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-06-05T01:18:09+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-09-15T18:04:09+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158768134

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-76813-3, 978-1-158-76813-4


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher