Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158767328 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 11,73, größter Preis: € 18,51, Mittelwert: € 14,94
...
Bahnhof in Polen
(*)
Bahnhof in Polen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158767323, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158767328

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 32 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=2mm, Gew.=59gr, [GR: 24350 - TB/Schienenfahrzeuge], [SW: - Transportation / Railroads / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice. Auszug: Wroclaw Glówny (Breslau Hauptbahnhof) ist der größte Fernbahnhof der niederschlesischen Stadt Wroclaw (Breslau). Er liegt an der Kreuzung der Bahnlinien von Südosten (Opole (Oppeln), Süden (Swidnica (Schweidnitz), Klodzko (Glatz)), Westen (Jelenia Góra (Hirschberg) und Legnica (Liegnitz), Norden (Poznan (Posen)) sowie Nordwesten (Glogów (Glogau)), des Weiteren an der Linie über den Bahnhof Wroclaw Nadodrze nach Nordosten (Olesnica (Oels), und Warszawa (Warschau). Vorplatz und Haupteingang Wandelhalle, Ansicht von der inneren Erhöhung Südeingang der Nebenunterführung. Am Bahnsteig steht ein Zug, auf dem Schlussstein ist das Breslauer Wappen sichtbar, daneben Spuren des nach dem Krieg entfernten Schriftzugs "UNTERWEGUNG ZUR FLURSTRAßE" Der Bahnhof wurde in den Jahren 1855-1857 für die Oberschlesische und die Breslau-Posen-Glogauer Bahn gebaut, als Ersatz für den alten Bahnhof an der Flurstraße (jetzt Malachowskiego). Das alte Empfangsgebäude von 1841-42 existiert noch und wird als betriebseigenes Ärztehaus der Bahn benutzt, seine Gleise führen jetzt zum Postbahnhof. Der neue, wesentlich größere Bahnhof wurde von Wilhelm Grapow, dem Königlichen Architekten der Oberschlesischen Eisenbahn entworfen. Damals stand er noch am südlichen Rand der Stadt, die nächste Umgebung war unbebaut. Die westlich vom Bahnhof liegende Teich-Gasse (der polnische Name ulica Stawowa bedeutet dasselbe) wurde nach den zahlreichen Fischteichen benannt, die südlich vom Bahnhof lagen. Die erste Bahnsteighalle befand sich an der Stelle der heutigen Wandelhalle und schloss von Süden an das im Stil des neugotischen Historismus errichtete Empfangsgebäude an. Der erhöhte Bereich in der heutigen Halle liegt genau da, wo sich vorher der einzige Bahnsteig befand. Die etwa 200 Meter lange Halle mit teilweise verglastem Dach galt nach der Eröffnung als die größte ihrer Art in Europa. An den Nebeneingängen gab es eine Gepäckspedition, Telegraph und später auch Telefon. Im Empfangsgebäude bestanden des Weite Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice. Auszug: Wroclaw Glówny (Breslau Hauptbahnhof) ist der größte Fernbahnhof der niederschlesischen Stadt Wroclaw (Breslau). Er liegt an der Kreuzung der Bahnlinien von Südosten (Opole (Oppeln), Süden (Swidnica (Schweidnitz), Klodzko (Glatz)), Westen (Jelenia Góra (Hirschberg) und Legnica (Liegnitz), Norden (Poznan (Posen)) sowie Nordwesten (Glogów (Glogau)), des Weiteren an der Linie über den Bahnhof Wroclaw Nadodrze nach Nordosten (Olesnica (Oels), und Warszawa (Warschau). Vorplatz und Haupteingang Wandelhalle, Ansicht von der inneren Erhöhung Südeingang der Nebenunterführung. Am Bahnsteig steht ein Zug, auf dem Schlussstein ist das Breslauer Wappen sichtbar, daneben Spuren des nach dem Krieg entfernten Schriftzugs "UNTERWEGUNG ZUR FLURSTRAßE" Der Bahnhof wurde in den Jahren 1855-1857 für die Oberschlesische und die Breslau-Posen-Glogauer Bahn gebaut, als Ersatz für den alten Bahnhof an der Flurstraße (jetzt Malachowskiego). Das alte Empfangsgebäude von 1841-42 existiert noch und wird als betriebseigenes Ärztehaus der Bahn benutzt, seine Gleise führen jetzt zum Postbahnhof. Der neue, wesentlich größere Bahnhof wurde von Wilhelm Grapow, dem Königlichen Architekten der Oberschlesischen Eisenbahn entworfen. Damals stand er noch am südlichen Rand der Stadt, die nächste Umgebung war unbebaut. Die westlich vom Bahnhof liegende Teich-Gasse (der polnische Name ulica Stawowa bedeutet dasselbe) wurde nach den zahlreichen Fischteichen benannt, die südlich vom Bahnhof lagen. Die erste Bahnsteighalle befand sich an der Stelle der heutigen Wandelhalle und schloss von Süden an das im Stil des neugotischen Historismus errichtete Empfangsgebäude an. Der erhöhte Bereich in der heutigen Halle liegt genau da, wo sich vorher der einzige Bahnsteig befand. Die etwa 200 Meter lange Halle mit teilweise verglastem Dach galt nach der Eröffnung als die größte ihrer Art in Europa. An den Nebeneingängen gab es eine Gepäckspedition, Telegraph und später auch Telefon. Im Empfangsgebäude bestanden des Weite

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Polen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bahnhof in Polen - Taschenbuch

1857, ISBN: 9781158767328

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice. Auszug: Wroclaw Glówny (Breslau Hauptbahnhof) ist der größte Fernbahnhof der niederschlesischen Stadt Wroclaw (Breslau). Er liegt an der Kreuzung der Bahnlinien von Südosten (Opole (Oppeln), Süden (Swidnica (Schweidnitz), Klodzko (Glatz)), Westen (Jelenia Góra (Hirschberg) und Legnica (Liegnitz), Norden (Poznan (Posen)) sowie Nordwesten (Glogów (Glogau)), des Weiteren an der Linie über den Bahnhof Wroclaw Nadodrze nach Nordosten (Olesnica (Oels), und Warszawa (Warschau). Vorplatz und Haupteingang Wandelhalle, Ansicht von der inneren Erhöhung Südeingang der Nebenunterführung. Am Bahnsteig steht ein Zug, auf dem Schlussstein ist das Breslauer Wappen sichtbar, daneben Spuren des nach dem Krieg entfernten Schriftzugs "UNTERWEGUNG ZUR FLURSTRAßE" Der Bahnhof wurde in den Jahren 1855-1857 für die Oberschlesische und die Breslau-Posen-Glogauer Bahn gebaut, als Ersatz für den alten Bahnhof an der Flurstraße (jetzt Malachowskiego). Das alte Empfangsgebäude von 1841-42 existiert noch und wird als betriebseigenes Ärztehaus der Bahn benutzt, seine Gleise führen jetzt zum Postbahnhof. Der neue, wesentlich größere Bahnhof wurde von Wilhelm Grapow, dem Königlichen Architekten der Oberschlesischen Eisenbahn entworfen. Damals stand er noch am südlichen Rand der Stadt, die nächste Umgebung war unbebaut. Die westlich vom Bahnhof liegende Teich-Gasse (der polnische Name ulica Stawowa bedeutet dasselbe) wurde nach den zahlreichen Fischteichen benannt, die südlich vom Bahnhof lagen. Die erste Bahnsteighalle befand sich an der Stelle der heutigen Wandelhalle und schloss von Süden an das im Stil des neugotischen Historismus errichtete Empfangsgebäude an. Der erhöhte Bereich in der heutigen Halle liegt genau da, wo sich vorher der einzige Bahnsteig befand. Die etwa 200 Meter lange Halle mit teilweise verglastem Dach galt nach der Eröffnung als die größte ihrer Art in Europa. An den Nebeneingängen gab es eine Gepäckspedition, Telegraph und später auch Telefon. Im Empfangsgebäude bestanden des WeiteVersandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Polen (Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice)
(*)
Bahnhof in Polen (Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice) - neues Buch

ISBN: 1158767323

ID: 9781158767328

EAN: 9781158767328, ISBN: 1158767323 [SW:Schienenfahrzeuge ; General ; Railroads / General ; Railroads], [VD:20110200], Buch (dtsch.)

 
buch.ch
Versandfertig innert 6 - 9 Tagen. Versandkostenfrei innerhalb der Schweiz und Lichtenstein Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 15.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Polen - Bucher Gruppe
(*)
Bucher Gruppe:
Bahnhof in Polen - Taschenbuch

2010, ISBN: 9781158767328

ID: 16510678

Wrocaw Gwny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Gwna, Bahnhof Zgorzelec, D Fabryczna, Bahnhof Winoujcie Centrum, Softcover, Buch, [PU: Books LLC]

 lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 10 - 20 TagenNicht kurzfristig lieferbar, versandkostenfrei in der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bahnhof in Polen

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Wroclaw Glówny, Bahnhof Warszawa Centralna, Bydgoszcz Glówna, Bahnhof Zgorzelec, Lódz Fabryczna, Bahnhof Swinoujscie Centrum, Bahnhof Gliwice. Auszug: Wroclaw Glówny (Breslau Hauptbahnhof) ist der größte Fernbahnhof der niederschlesischen Stadt Wroclaw (Breslau). Er liegt an der Kreuzung der Bahnlinien von Südosten (Opole (Oppeln), Süden (Swidnica (Schweidnitz), Klodzko (Glatz)), Westen (Jelenia Góra (Hirschberg) und Legnica (Liegnitz), Norden (Poznan (Posen)) sowie Nordwesten (Glogów (Glogau)), des Weiteren an der Linie über den Bahnhof Wroclaw Nadodrze nach Nordosten (Olesnica (Oels), und Warszawa (Warschau). Vorplatz und Haupteingang Wandelhalle, Ansicht von der inneren Erhöhung Südeingang der Nebenunterführung. Am Bahnsteig steht ein Zug, auf dem Schlussstein ist das Breslauer Wappen sichtbar, daneben Spuren des nach dem Krieg entfernten Schriftzugs "UNTERWEGUNG ZUR FLURSTRAßE" Der Bahnhof wurde in den Jahren 1855-1857 für die Oberschlesische und die Breslau-Posen-Glogauer Bahn gebaut, als Ersatz für den alten Bahnhof an der Flurstraße (jetzt Malachowskiego). Das alte Empfangsgebäude von 1841-42 existiert noch und wird als betriebseigenes Ärztehaus der Bahn benutzt, seine Gleise führen jetzt zum Postbahnhof. Der neue, wesentlich größere Bahnhof wurde von Wilhelm Grapow, dem Königlichen Architekten der Oberschlesischen Eisenbahn entworfen. Damals stand er noch am südlichen Rand der Stadt, die nächste Umgebung war unbebaut. Die westlich vom Bahnhof liegende Teich-Gasse (der polnische Name ulica Stawowa bedeutet dasselbe) wurde nach den zahlreichen Fischteichen benannt, die südlich vom Bahnhof lagen. Die erste Bahnsteighalle befand sich an der Stelle der heutigen Wandelhalle und schloss von Süden an das im Stil des neugotischen Historismus errichtete Empfangsgebäude an. Der erhöhte Bereich in der heutigen Halle liegt genau da, wo sich vorher der einzige Bahnsteig befand. Die etwa 200 Meter lange Halle mit teilweise verglastem Dach galt nach der Eröffnung als die größte ihrer Art in Europa. An den Nebeneingängen gab es eine Gepäckspedition, Telegraph und später auch Telefon. Im Empfangsgebäude bestanden des Weite

Detailangaben zum Buch - Bahnhof in Polen


EAN (ISBN-13): 9781158767328
ISBN (ISBN-10): 1158767323
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
32 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2011-09-03T07:34:21+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-06-01T18:27:10+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158767328

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-76732-3, 978-1-158-76732-8


< zum Archiv...