Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9781158767199 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 14,27, größter Preis: € 14,95, Mittelwert: € 14,78
...
Bahnhof in Litauen
(*)
Bahnhof in Litauen - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158767196, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158767199

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25830 - TB/Kunstgeschichte], [SW: - Art / History / General], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä

Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Litauen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bahnhof in Litauen - Taschenbuch

1853, ISBN: 9781158767199

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Litauen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bahnhof in Litauen - Taschenbuch

1853, ISBN: 9781158767199

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bahnhof in Litauen - Herausgeber: Group, Bücher
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Bahnhof in Litauen - Taschenbuch

1853, ISBN: 9781158767199

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

 booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bahnhof in Litauen: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen (German Edition)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen, Bahnhof Jonava, Bahnhof KaiSiadorys, Bahnhof Kedainiai, Bahnhof siauliai. Auszug: BahnsteigeDer Bahnhof (litauisch gelezinkelio stotis) der litauischen Hauptstadt Vilnius befindet sich im Süden des Stadtzentrums. Zum Bahnhof gehört auch ein westlich des Personenbahnhofes gelegener Güterbahnhof. Hier befindet sich der Sitz der litauischen Eisenbahngesellschaft Lietuvos gelezinkeliai. Diese ist ein staatliches Unternehmen. Vom Bahnhof Vilnius aus bestehen folgende Bahnlinien Die Verbindung über Kaunas nach Warschau wird nicht mehr im Fernverkehr bedient. Es verkehren nur noch Regionalzüge zwischen den grenznahen Orten. Der Bahnhof Vilnius wurde im Rahmen des Baus der Warschau-Petersburger Eisenbahn (1853-1862) errichtet. Im Jahre 1861 wurde die Strecke um einen Abzweig über Kaunas nach Eydtkuhnen in Ostpreußen ergänzt, 1874 kam die Verbindung nach Minsk hinzu. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde 1919 die litauische Eisenbahngesellschaft Lietuvos Gelezinkeliai gegründet, die hier ihren Hauptsitz und ihre Hauptwerkstätten bekam. Nach der Besetzung Wilnas durch polnische Truppen wurde beides nach Kaunas verlegt, Wilna wurde Provinzbahnhof im Netz der Polskie Koleje Panstwowe (PKP) und Sitz der Eisenbahndirektion Wilno. Sämtliche Verbindungen ins restliche Litauen waren bis 1938 unterbrochen. Nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen gelangten Stadt und Bahnhof vorläufig an Litauen zurück, welches seinerseits 1940 von der Sowjetunion besetzt wurde. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde Vilnius zeitweise deutsch, später wieder sowjetisch besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb der Bahnhof Vilnius im Netz der Baltischen Eisenbahndirektion der Eisenbahnen der Sowjetunion. Erst nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens wurde der Bahnhof Vilnius erneut Sitz der wiedergegründeten Lietuvos Gelezinkeliai. Jedoch brachte die Randlage der Hauptstadt nahe der mittlerweile als EU-Außengrenze stark gesicherten Staatsgrenze zu Weißrussland Nachteile mit sich: So liegt der Bahnhof Kaunas wesentlich zentraler und günstiger im Hinblick auf künftige europä

Detailangaben zum Buch - Bahnhof in Litauen: Bahnhof Vilnius, Bahnhof Kaunas, Bahnhof Naujoji Vilnia, Bahnhof Klaipeda, Bahnhof Ignalina, Bahnhof Vilnius Flughafen (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9781158767199
ISBN (ISBN-10): 1158767196
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2010-08-26T00:16:38+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2012-08-24T23:45:47+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 9781158767199

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-76719-6, 978-1-158-76719-9


< zum Archiv...