Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3927266221 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 12,80 €, größter Preis: 12,80 €, Mittelwert: 12,80 €
Zukunft ohne Krieg
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Zukunft ohne Krieg - neues Buch

2006, ISBN: 9783927266223

ID: 94555b2df155b894d6baeb2783aa4884

DIETER DUHM: ZUKUNFT OHNE KRIEG Rezension des Verlages Gibt es eine realistische Chance auf einen weltweiten Frieden? Wird es in absehbarer Zeit eine Erde geben, auf der die Waffen ein für alle Mal schweigen? Werden in nicht allzu ferner Zukunft Flüsse wieder ihrem natürlichen Lauf folgen, Tiere für immer aus Käfigen befreit sein, alle Kinder dieser Welt genügend Heimat und genügend Brot haben?Einer, der das für möglich hält, ist Dr. Dieter Duhm, Soziologe, Psychoanalytiker, ehemals Marxist und einer der führenden Köpfe der 68er-Studentenbewegung in Deutschland. Erschüttert über das Ausmaß der globalen Gewalt, zieht er sich Mitte der Siebziger Jahre zurück, lehnt sogar mehrere Professurangebote ab, um in aller Radikalität und Ruhe ein Denkmodell zu erarbeiten für eine Zukunft ohne Krieg. Er entwickelt den „Plan der Heilungsbiotope“, ein Konzept für einen globalen Frieden.Es basiert unter anderem auf der Erkenntnis der modernen Naturwissenschaft, dass nicht das Atom, sondern die Information Baustein aller Materie ist. Die Erde mit ihrer Atmosphäre und ihrem Magnetfeld, mit ihren Gewässern, Landschaften und Lebewesen ist ein einheitlicher, schwingender Lebenskörper. Er ist heilbar, wie auch ein menschlicher Körper heilbar ist, wenn man ein entsprechendes Medikament, bzw. eine entsprechende Information, eingibt. Die heilende Information setzt da an, wo Kriege täglich neu entstehen: im Zusammenleben von Menschen. Hier ist eine tief greifende Veränderung verlangt. Worte und Appelle allein genügen nicht. Wirklicher Friede entsteht nicht aus Parolen und ist weit mehr als die bloße Abwesenheit von Krieg. Die gesuchte Friedensinformation geht aus sozialen Strukturen hervor, in denen die ethischen Grundwerte wie Anteilnahme, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität nicht zerstört, sondern erzeugt und bewahrt werden. Im tiefsten Kern ist Frieden die Erfahrung von Vertrauen zwischen Menschen, vor allem Vertrauen zwischen Mann und Frau. Es ist wie das Erlernen eines neuen Alphabets nach einer Epoche des Geschlechterkampfes, der Unterdrückung der Frau, der Trennung zwischen dem heiligen und erotischen Aspekt der Schöpfung. Hier, in der Versöhnung von Mann und Frau ist die tiefste und sensibelste Heilungsarbeit verlangt, denn „es kann auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.“ Es braucht Orte, an denen die Bedingungen für ein friedliches Zusammenleben erforscht und konkret verwirklicht werden können. Dieter Duhm nennt sie „Heilungsbiotope“. Sie wirken wie Akupunkturpunkte einer neuen Zukunft im Leib der Erde. Die Lebensenergien, die sich in der Kultur des Krieges dauernd gegeneinander richten, sollen hier, an wenigen Punkten der Erde, kohärent fließen, auf eine gemeinsame Vision hin. Dadurch entfalten sie ihre ungeheure Kraft. Dieter Duhm geht davon aus, dass nur wenige solcher Zentren weltweit genügen könnten, um das „Informationsfeld“ der Gewalt zu verändern. Er ist nicht der erste, der diese Möglichkeit sieht. Der Quantenphysiker David Bohm erwähnte sie, auch spirituelle Lehrer wie Sri Aurobindo und Satprem (Indien), oder Dhyani Iwahoo (Führerin der Tsalagi, USA) und der Paläontologe und Jesuitenpater Teilhard de Chardin. „Entscheidend für den Erfolg solcher Friedensprojekte ist nicht, wie groß und stark sie sind im Vergleich zu den bestehenden Gewaltapparaten, sondern wie umfassend und komplex sie sind, wie viele Elemente des Lebens sie auf gute Weise in sich zusammenfügen und vereinigen. In den Feldbildungen der Evolution gilt nicht das Recht des Stärkeren, sondern der Erfolg des Umfassenderen. Andernfalls hätte sich keine neue Entwicklung durchsetzen können, denn sie haben alle klein und unscheinbar begonnen.“ Mit dem Aufbau eines ersten solchen Zentrums – Tamera in Portugal - wurde 1995 begonnen. Heute arbeiten dort etwa 150 Menschen am Aufbau einer Lebensform ohne Angst, Lüge und Gewalt. Es entstanden das Institut für globale Friedensarbeit, der Politischer Ashram, das Kunstzentrum, der Platz der Kinder, Werkstätten, Aufforstungsanlagen, die Pilgerherberge. Der Aufbau eines „Solar Village“, einer energie- und nahrungsmittelautarken Wohnanlage für Krisengebiete, wird vorbereitet. Im Frühjahr 2006 begann das „Experiment Monte Cerro“, eine dreijährige Ausbildungszeit für junge Friedensarbeiter. Tamera unterstützt Friedensprojekte in aller Welt, kooperiert mit dem Friedensdorf San José de Apartadó und der „Universität des Widerstandes“ in Kolumbien, mit Initiativen in Israel und Palästina (u.a. Neve Shalom/Wahat al Salam in Israel, Holylandtrust in Palästina), pflegt Kontakte zum Global Ecovillage Network, zum Barefoot College in Indien, zu Vertretern indigener Völker, zu Erfindern, Solartechnologen und Friedensjournalisten. Bücher / Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft / Politik

Neues Buch Dodax.de
Nr. GOEI67NK8LP. Versandkosten:Versandkosten: 0 EUR, 11, zzgl. Versandkosten. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zukunft ohne Krieg
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Zukunft ohne Krieg - neues Buch

2006, ISBN: 9783927266223

ID: 94555b2df155b894d6baeb2783aa4884

DIETER DUHM: ZUKUNFT OHNE KRIEG Rezension des Verlages Gibt es eine realistische Chance auf einen weltweiten Frieden? Wird es in absehbarer Zeit eine Erde geben, auf der die Waffen ein für alle Mal schweigen? Werden in nicht allzu ferner Zukunft Flüsse wieder ihrem natürlichen Lauf folgen, Tiere für immer aus Käfigen befreit sein, alle Kinder dieser Welt genügend Heimat und genügend Brot haben?Einer, der das für möglich hält, ist Dr. Dieter Duhm, Soziologe, Psychoanalytiker, ehemals Marxist und einer der führenden Köpfe der 68er-Studentenbewegung in Deutschland. Erschüttert über das Ausmaß der globalen Gewalt, zieht er sich Mitte der Siebziger Jahre zurück, lehnt sogar mehrere Professurangebote ab, um in aller Radikalität und Ruhe ein Denkmodell zu erarbeiten für eine Zukunft ohne Krieg. Er entwickelt den „Plan der Heilungsbiotope“, ein Konzept für einen globalen Frieden.Es basiert unter anderem auf der Erkenntnis der modernen Naturwissenschaft, dass nicht das Atom, sondern die Information Baustein aller Materie ist. Die Erde mit ihrer Atmosphäre und ihrem Magnetfeld, mit ihren Gewässern, Landschaften und Lebewesen ist ein einheitlicher, schwingender Lebenskörper. Er ist heilbar, wie auch ein menschlicher Körper heilbar ist, wenn man ein entsprechendes Medikament, bzw. eine entsprechende Information, eingibt. Die heilende Information setzt da an, wo Kriege täglich neu entstehen: im Zusammenleben von Menschen. Hier ist eine tief greifende Veränderung verlangt. Worte und Appelle allein genügen nicht. Wirklicher Friede entsteht nicht aus Parolen und ist weit mehr als die bloße Abwesenheit von Krieg. Die gesuchte Friedensinformation geht aus sozialen Strukturen hervor, in denen die ethischen Grundwerte wie Anteilnahme, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität nicht zerstört, sondern erzeugt und bewahrt werden. Im tiefsten Kern ist Frieden die Erfahrung von Vertrauen zwischen Menschen, vor allem Vertrauen zwischen Mann und Frau. Es ist wie das Erlernen eines neuen Alphabets nach einer Epoche des Geschlechterkampfes, der Unterdrückung der Frau, der Trennung zwischen dem heiligen und erotischen Aspekt der Schöpfung. Hier, in der Versöhnung von Mann und Frau ist die tiefste und sensibelste Heilungsarbeit verlangt, denn „es kann auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.“ Es braucht Orte, an denen die Bedingungen für ein friedliches Zusammenleben erforscht und konkret verwirklicht werden können. Dieter Duhm nennt sie „Heilungsbiotope“. Sie wirken wie Akupunkturpunkte einer neuen Zukunft im Leib der Erde. Die Lebensenergien, die sich in der Kultur des Krieges dauernd gegeneinander richten, sollen hier, an wenigen Punkten der Erde, kohärent fließen, auf eine gemeinsame Vision hin. Dadurch entfalten sie ihre ungeheure Kraft. Dieter Duhm geht davon aus, dass nur wenige solcher Zentren weltweit genügen könnten, um das „Informationsfeld“ der Gewalt zu verändern. Er ist nicht der erste, der diese Möglichkeit sieht. Der Quantenphysiker David Bohm erwähnte sie, auch spirituelle Lehrer wie Sri Aurobindo und Satprem (Indien), oder Dhyani Iwahoo (Führerin der Tsalagi, USA) und der Paläontologe und Jesuitenpater Teilhard de Chardin. „Entscheidend für den Erfolg solcher Friedensprojekte ist nicht, wie groß und stark sie sind im Vergleich zu den bestehenden Gewaltapparaten, sondern wie umfassend und komplex sie sind, wie viele Elemente des Lebens sie auf gute Weise in sich zusammenfügen und vereinigen. In den Feldbildungen der Evolution gilt nicht das Recht des Stärkeren, sondern der Erfolg des Umfassenderen. Andernfalls hätte sich keine neue Entwicklung durchsetzen können, denn sie haben alle klein und unscheinbar begonnen.“ Mit dem Aufbau eines ersten solchen Zentrums – Tamera in Portugal - wurde 1995 begonnen. Heute arbeiten dort etwa 150 Menschen am Aufbau einer Lebensform ohne Angst, Lüge und Gewalt. Es entstanden das Institut für globale Friedensarbeit, der Politischer Ashram, das Kunstzentrum, der Platz der Kinder, Werkstätten, Aufforstungsanlagen, die Pilgerherberge. Der Aufbau eines „Solar Village“, einer energie- und nahrungsmittelautarken Wohnanlage für Krisengebiete, wird vorbereitet. Im Frühjahr 2006 begann das „Experiment Monte Cerro“, eine dreijährige Ausbildungszeit für junge Friedensarbeiter. Tamera unterstützt Friedensprojekte in aller Welt, kooperiert mit dem Friedensdorf San José de Apartadó und der „Universität des Widerstandes“ in Kolumbien, mit Initiativen in Israel und Palästina (u.a. Neve Shalom/Wahat al Salam in Israel, Holylandtrust in Palästina), pflegt Kontakte zum Global Ecovillage Network, zum Barefoot College in Indien, zu Vertretern indigener Völker, zu Erfindern, Solartechnologen und Friedensjournalisten. Politik

Neues Buch Dodax.de
Nr. GOEI67NK8LP. Versandkosten:Versandkosten: 0 EUR, 11, zzgl. Versandkosten. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zukunft ohne Krieg - Dieter Duhm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Duhm:
Zukunft ohne Krieg - neues Buch

ISBN: 9783927266223

ID: bd2afa1786b51408c2a3a9fdf60db774

DIETER DUHM: ZUKUNFT OHNE KRIEG Rezension des Verlages Gibt es eine realistische Chance auf einen weltweiten Frieden? Wird es in absehbarer Zeit eine Erde geben, auf der die Waffen ein für alle Mal schweigen? Werden in nicht allzu ferner Zukunft Flüsse wieder ihrem natürlichen Lauf folgen, Tiere für immer aus Käfigen befreit sein, alle Kinder dieser Welt genügend Heimat und genügend Brot haben?Einer, der das für möglich hält, ist Dr. Dieter Duhm, Soziologe, Psychoanalytiker, ehemals Marxist und einer der führenden Köpfe der 68er-Studentenbewegung in Deutschland. Erschüttert über das Ausmaß der globalen Gewalt, zieht er sich Mitte der Siebziger Jahre zurück, lehnt sogar mehrere Professurangebote ab, um in aller Radikalität und Ruhe ein Denkmodell zu erarbeiten für eine Zukunft ohne Krieg. Er entwickelt den „Plan der Heilungsbiotope“, ein Konzept für einen globalen Frieden.Es basiert unter anderem auf der Erkenntnis der modernen Naturwissenschaft, dass nicht das Atom, sondern die Information Baustein aller Materie ist. Die Erde mit ihrer Atmosphäre und ihrem Magnetfeld, mit ihren Gewässern, Landschaften und Lebewesen ist ein einheitlicher, schwingender Lebenskörper. Er ist heilbar, wie auch ein menschlicher Körper heilbar ist, wenn man ein entsprechendes Medikament, bzw. eine entsprechende Information, eingibt. Die heilende Information setzt da an, wo Kriege täglich neu entstehen: im Zusammenleben von Menschen. Hier ist eine tief greifende Veränderung verlangt. Worte und Appelle allein genügen nicht. Wirklicher Friede entsteht nicht aus Parolen und ist weit mehr als die bloße Abwesenheit von Krieg. Die gesuchte Friedensinformation geht aus sozialen Strukturen hervor, in denen die ethischen Grundwerte wie Anteilnahme, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität nicht zerstört, sondern erzeugt und bewahrt werden. Im tiefsten Kern ist Frieden die Erfahrung von Vertrauen zwischen Menschen, vor allem Vertrauen zwischen Mann und Frau. Es ist wie das Erlernen eines neuen Alphabets nach einer Epoche des Geschlechterkampfes, der Unterdrückung der Frau, der Trennung zwischen dem heiligen und erotischen Aspekt der Schöpfung. Hier, in der Versöhnung von Mann und Frau ist die tiefste und sensibelste Heilungsarbeit verlangt, denn „es kann auf der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.“ Es braucht Orte, an denen die Bedingungen für ein friedliches Zusammenleben erforscht und konkret verwirklicht werden können. Dieter Duhm nennt sie „Heilungsbiotope“. Sie wirken wie Akupunkturpunkte einer neuen Zukunft im Leib der Erde. Die Lebensenergien, die sich in der Kultur des Krieges dauernd gegeneinander richten, sollen hier, an wenigen Punkten der Erde, kohärent fließen, auf eine gemeinsame Vision hin. Dadurch entfalten sie ihre ungeheure Kraft. Dieter Duhm geht davon aus, dass nur wenige solcher Zentren weltweit genügen könnten, um das „Informationsfeld“ der Gewalt zu verändern. Er ist nicht der erste, der diese Möglichkeit sieht. Der Quantenphysiker David Bohm erwähnte sie, auch spirituelle Lehrer wie Sri Aurobindo und Satprem (Indien), oder Dhyani Iwahoo (Führerin der Tsalagi, USA) und der Paläontologe und Jesuitenpater Teilhard de Chardin. „Entscheidend für den Erfolg solcher Friedensprojekte ist nicht, wie groß und stark sie sind im Vergleich zu den bestehenden Gewaltapparaten, sondern wie umfassend und komplex sie sind, wie viele Elemente des Lebens sie auf gute Weise in sich zusammenfügen und vereinigen. In den Feldbildungen der Evolution gilt nicht das Recht des Stärkeren, sondern der Erfolg des Umfassenderen. Andernfalls hätte sich keine neue Entwicklung durchsetzen können, denn sie haben alle klein und unscheinbar begonnen.“ Mit dem Aufbau eines ersten solchen Zentrums – Tamera in Portugal - wurde 1995 begonnen. Heute arbeiten dort etwa 150 Menschen am Aufbau einer Lebensform ohne Angst, Lüge und Gewalt. Es entstanden das Institut für globale Friedensarbeit, der Politischer Ashram, das Kunstzentrum, der Platz der Kinder, Werkstätten, Aufforstungsanlagen, die Pilgerherberge. Der Aufbau eines „S Bücher / Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft / Politik

Neues Buch Dodax.de
Nr. 59d3d4a2fac322095bb44da5 Versandkosten:Versandkosten: 0.0 EUR, Lieferzeit: 12 Tage, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zukunft ohne Krieg - Dieter Duhm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Duhm:
Zukunft ohne Krieg - neues Buch

2006, ISBN: 3927266221

ID: 15590862318

[EAN: 9783927266223], Neubuch, [PU: Verlag Gbr Meiga Okt 2006], FORSCHUNG (WIRTSCHAFTS-, SOZIALWISSENSCHAFTLICH) / FRIEDENSFORSCHUNG; POLITIK POLITIKWISSENSCHAFT; POLITOLOGIE, Neuware - Die Kriegsindustrie ist ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn wir eine Zukunft ohne Krieg haben wollen, brauchen wir eine andere Zivilisation, eine andere Art, die Erde zu besiedeln. Wirklicher Friede ist keine Parole, sondern eine neue Lebensform. Sie geht aus sozialen Strukturen, hervor, welche die menschliche Grundwerte wie Anteilnahme, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität nicht zerstören, sondern erzeugen und bewahren. Wir brauchen eine weltweite Kooperative entschlossener Menschen, die bereit sind, diese neuen Gemeinwesen aufzubauen. 160 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
Rhein-Team Lörrach Ivano Narducci e.K., Lörrach, Germany [57451429] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Zukunft ohne Krieg - Dieter Duhm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Duhm:
Zukunft ohne Krieg - Erstausgabe

2006, ISBN: 9783927266223

Gebundene Ausgabe, ID: 7661166

Theorie für eine globale Heilung, [ED: 1], 1., Aufl., Hardcover, Buch, [PU: Meiga]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Zukunft ohne Krieg
Autor:
Titel:
ISBN-Nummer:

Die Kriegsindustrie ist ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn wir eine Zukunft ohne Krieg haben wollen, brauchen wir eine andere Zivilisation, eine andere Art, die Erde zu besiedeln. Wirklicher Friede ist keine Parole, sondern eine neue Lebensform. Sie geht aus sozialen Strukturen, hervor, welche die menschliche Grundwerte wie Anteilnahme, Vertrauen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität nicht zerstören, sondern erzeugen und bewahren. Wir brauchen eine weltweite Kooperative entschlossener Menschen, die bereit sind, diese neuen Gemeinwesen aufzubauen. Die folgende Theorie beschreibt, warum bereits wenige solcher Orte auf der Erde genügen könnten, um einen globalen Heilungsvorgang einzuleiten. Wir stehen vor einer ungeheuren Möglichkeit. Das Buch ist an alle gerichtet, die bereit und fähig sind, an dieser globalen Kooperative für eine Zukunft ohne Krieg mitzuwirken oder sie mit allen Mitteln zu unterstützen

Detailangaben zum Buch - Zukunft ohne Krieg


EAN (ISBN-13): 9783927266223
ISBN (ISBN-10): 3927266221
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2006
Herausgeber: Meiga, Verlag GbR
154 Seiten
Gewicht: 0,298 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 22.05.2007 20:37:36
Buch zuletzt gefunden am 13.01.2018 22:27:45
ISBN/EAN: 3927266221

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-927266-22-1, 978-3-927266-22-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher