Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3898340171 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 2,50, größter Preis: € 11,99, Mittelwert: € 9,50
Ali und Nino. Roman. Erste Auflage dieser Ausgabe - Said, Kurban
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Said, Kurban:
Ali und Nino. Roman. Erste Auflage dieser Ausgabe - Erstausgabe

2000, ISBN: 3898340171

Taschenbuch, Gebundene Ausgabe, ID: 59583

Erste Auflage dieser Ausgabe 271 (1) Seiten. Umschlaggestaltung: Jorge Schmidt. 22 cm. Goldfarbener Pappband mit farbigen Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. Lesetipp des Bukinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie Ali und Nino? So lautete die wichtigste und am häufigsten gestellte Frage während der Frankfurter Buchmesse 1999. Ali und Nino? Einigen unter Ihnen mag der Titel bekannt vorkommen. In den 80er und 90er Jahren gab es diesen Roman bei Scherz als Hardcover und bei Goldmann als Taschenbuch. Ich selbst konnte mich aus meiner Buchhändlerzeit an das Taschenbuch erinnern, und daran, daß meine damalige Kollegin es geliebt und deshalb allen Kunden empfohlen hat. Was aber sollte jetzt so besonders sein an dieser Liebesgeschichte zwischen dem temperamentvollen Muslim Ali und der schönen Christin Nino? Warum wurde das Buch wie ein Juwel herumgezeigt? Man halte zum erstenmal die Originalfassung des ursprünglich 1937 in Wien erschienenen Buches in Händen. Bisher habe man nur die Rückübersetzung aus dem Englischen kaufen und lesen können. Eine literarische Wiederentdeckung also, eine kleine Sensation, die durch das Geheimnis um den Autor noch an Brisanz gewinne. Zum erstenmal scheine auch das Pseudonym Kurban Said entschlüsselt. Denn in Frankfurt machte nicht nur die amerikanische Neuausgabe von Ali und Nino die Runde, auch das soeben erschienene Oktoberheft des New Yorker wurde herumgereicht. Tom Reiss, ein renommierter Journalist, hatte darin auf ca. 20 Seiten seine Recherche über Kurban Said veröffentlicht. Kurban Said, hinter dem sich nicht nur die Baronin Elfriede von Ehrenfels verberge, der jahrzehntelang die Autorschaft zugesprochen wurde, sondern auch ein kaukasischer Jude namens Lev Nussimbaum. Lev Nussimbaum alias Kurban Said alias Essad Bey, ein Mann wie ein Chamäleon, ein Houdini der Literatur, aber auch ein gefährdeter Mann. Denn als Jude durfte er nicht mehr in Hitlers Reich veröffentlichen, weder in Berlin noch in Wien, wo er sich immer auffällig in Fez und Dolch gekleidet in den Bohemekreisen bewegte. Dieser ungewöhnliche Mann soll also der Autor von Ali und Nino sein und die Baronin seine Beschützerin und Muse? Ich war neugierig geworden, wollte im Roman selbst den Spuren dieses Mysteriums nachspüren und entdeckte: eine hinreißende und tragische Liebesgeschichte zwischen Orient und Okzident. Eine Liebe zwischen zwei Religionen und Kulturen, zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne. Eine Liebesgeschichte wie aus Tausend und einer Nacht. Nostalgisch und aktuell zugleich, hat sie nichts von ihrem Zauber verloren. Den Zauber, den meine Kollegin damals schon in der Rückübersetzung fühlte, mich hatte er auch gepackt, jetzt verstand ich sie. Und deshalb ist Ali und Nino, die literarische Wiederentdeckung dieses Herbstes, mein Lieblingstitel. Ich hoffe, Sie lassen sich ebenfalls mitreißen von dieser orientalischen Liebesgeschichte, von der Geschichte hinter dem Roman, von dem Geheimnis um die österreichische Baronin und den kaukasischen Kaffeehausliteraten. Viel Spaß bei der Lektüre! - Essad Bey (eigentlich Lew Abramowitsch Nussimbaum, auch Noussimbaum russisch ??? ????????? ?????????? oder ?????????; * 20. Oktober 1905 in Baku, damals Russland; † 27. August 1942 in Positano, Italien) war ein deutschsprachiger Schriftsteller russisch-jüdischer Abstammung. Seine Werke veröffentlichte er auch unter den Pseudonymen Kurban Said, Mohammed Essad-Bey, Esad Bej und Qûrbân Saîd. Leben: Essad Bey wurde 1905 in Kiew (Ukraine) oder Baku als einziges Kind des wohlhabenden georgisch-jüdischen Öl-Industriellen Abraham Nussimbaum und Berta Slutsky, einer russisch-jüdischen Linken, geboren. Zur Ehe seines Vaters kam es möglicherweise nur, weil dieser das inhaftierte Mädchen aus dem Gefängnis in Baku freigekauft hatte und sie zur Heirat mit dem 'Klassenfeind' bewog. 1911 beging die Mutter Selbstmord; ab da kümmerte sich eine deutsche Kinderfrau, Alice Schulte, um das Kind. Bis 1918 besuchte Lev Nussimbaum mit Unterbrechungen das Bakuer Gymnasium. Im Zuge der Unabhängigkeitsbestrebungen der kaukasischen Staaten und den daraus entstandenen ethnischen Konflikten kam es in Baku zu Aufständen und Revolten. Mit Ausbruch der Oktoberrevolution und dem Nahen der Bolschewiki entschied sich der Vater 1918 zur Flucht über das Kaspische Meer. Als sich die Lage vorübergehend beruhigte, kehrte die Familie ein letztes Mal zurück in die Heimat. Doch mit der bolschewikischen Eroberung Bakus im Jahre 1920 floh der 15-jährige Lev ohne den Vater in die deutsche Kolonie Helenendorf. Von dort zog er weiter über Tiflis und Batumi nach Istanbul. Nach kurzen Zwischenstopps in Paris und Rom erreichte er noch im selben Jahr Berlin, wo er auch seinen Vater wiedertraf. Die Familie ließ sich in Berlin-Wilmersdorf nieder. Lev legte sein Abitur 1921 am Russischen Gymnasium Berlin ab. Im August 1922 trat Lev Nussimbaum zum Islam über, nannte sich fortan Essad Bey und begann, sich verstärkt in der Berliner islamischen Gemeinde zu engagieren. Mit dem Wintersemester 1922 immatrikulierte er sich an der Friedrich-Wilhelms-Universität in den Fächern Türkisch, Arabisch und Islamische Geschichte. Durch sein Interesse an Kunst und Literatur pflegte er fortan enge Kontakte zur Berliner Literaten- und Journalistenszene, in denen er Else Lasker-Schüler, Vladimir Nabokov und Boris Leonidowitsch Pasternak kennenlernte. Er war als Journalist für verschiedene deutsche Zeitungen tätig, z. B. für die Deutsche Allgemeine Zeitung, vor allem aber mit Willy Haas' Die literarische Welt mit den Themenschwerpunkten Orient und Islam. 1929 erschien Essad Beys erstes Buch, der autobiografische Roman, Öl und Blut im Orient [Neuausgabe 2008]. Beys erfolgreicher Erstling wurde in sechs Sprachen übersetzt. Es folgten zwei weitere Bücher über den Kaukasus, deren Veröffentlichung den Autor definitiv zu einem der anerkanntesten Orient-Experten der Weimarer Republik machte. ... Essad Bey erhielt 1936 Publikationsverbot für Deutschland. Im selben Jahr erschien in einem Wiener Verlag der Roman Ali und Nino. Der Autor dieser Liebesgeschichte zwischen einem muslimischen Azeri und einer georgischen Christin nannte sich Kurban Said. Dieses Pseudonym nutzte Bey mit Hilfe der österreichischen Baronin Elfriede Ehrenfels von Bodmersdorf, Frau des ebenfalls zum Islam konvertierten Rolf „Omar“ Baron von Ehrenfels, um seine Romane weiterhin in Deutschland veröffentlichen zu können. Ali und Nino wurde in Deutschland und Österreich zu einem großen Erfolg und ist heute noch Beys bekanntestes und erfolgreichstes Buch (Neuauflage 2000 bei Ullstein, 2002 bei List). Auch der Folgeroman Das Mädchen vom Goldenen Horn konnte 1938 in Deutschland nur unter Pseudonym vertrieben werden. ... Essad Beys aserbaidschanischer Zeitgenosse, der Schriftsteller Yusif V?zir Ç?m?nz?minli, wird auch als Autor des Buches Ali und Nino genannt. Ç?m?nz?minlis Urheberschaft erscheint heute allerdings mehr als fraglich. Der amerikanische Journalist Tom Reiss hat das Leben Lev Nussimbaums/Essad Beys/Kurban Saids detailliert erforscht und 2005 in New York und London die Biographie The Orientalist publiziert. Sie wurde 2008 in der Übersetzung von Jutta Bretthauer unter dem Titel Der Orientalist in Deutschland veröffentlicht. ... Aus: wikipedia-Essad_Bey Versand D: 2,20 EUR Essad , Türkische Geschichte, Liebesgeschichte, Liebesroman, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Baku, Liebesbeziehung, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Erster Weltkrieg, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Erste Liebe, Multikulturelle Gesellschaft, Völkermord, Türkei / Geschichte, XA-RU, Türken, Muslim, Georgierin, Geschichte 1915-1917, XB-GE Baku, Februarrevolution, XA-RU Baku, Oktoberrevolution, Georgien, [PU:Berlin, Ullstein Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ali und Nino. Roman. - Said, Kurban
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Said, Kurban:
Ali und Nino. Roman. - gebunden oder broschiert

2000, ISBN: 3898340171

ID: 22531469837

[EAN: 9783898340175], Gebraucht, wie neu, [SC: 5.96], [PU: Berlin, Ullstein Verlag,], ESSAD , TÜRKISCHE GESCHICHTE, LIEBESGESCHICHTE, LIEBESROMAN, DEUTSCHE LITERATUR IM NATIONALSOZIALISMUS, DER 30 ER JAHRE, ZWISCHEN 1933 UND 1945, WÄHREND DES BAKU, LIEBESBEZIEHUNG, SPRACH- LITERATURWISSENSCHAFT, ERSTER WELTKRIEG, DREISSIGER ERSTE LIEBE, MULTIKULTURELLE GESELLSCHAFT, VÖLKERMORD, TÜRKEI / XA-RU, TÜRKEN, MUSLIM, GEORGIERIN, GESCHICHTE 1915-1917, XB-GE FEBRUARREVOLUTION, XA-RU OKTOBERREVOLUTION, GEORGIEN, Jacket, 271 (1) Seiten. Umschlaggestaltung: Jorge Schmidt. Lesetipp des Bukinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie Ali und Nino? So lautete die wichtigste und am häufigsten gestellte Frage während der Frankfurter Buchmesse 1999. Ali und Nino? Einigen unter Ihnen mag der Titel bekannt vorkommen. In den 80er und 90er Jahren gab es diesen Roman bei Scherz als Hardcover und bei Goldmann als Taschenbuch. Ich selbst konnte mich aus meiner Buchhändlerzeit an das Taschenbuch erinnern, und daran, daß meine damalige Kollegin es geliebt und deshalb allen Kunden empfohlen hat. Was aber sollte jetzt so besonders sein an dieser Liebesgeschichte zwischen dem temperamentvollen Muslim Ali und der schönen Christin Nino? Warum wurde das Buch wie ein Juwel herumgezeigt? Man halte zum erstenmal die Originalfassung des ursprünglich 1937 in Wien erschienenen Buches in Händen. Bisher habe man nur die Rückübersetzung aus dem Englischen kaufen und lesen können. Eine literarische Wiederentdeckung also, eine kleine Sensation, die durch das Geheimnis um den Autor noch an Brisanz gewinne. Zum erstenmal scheine auch das Pseudonym Kurban Said entschlüsselt. Denn in Frankfurt machte nicht nur die amerikanische Neuausgabe von Ali und Nino die Runde, auch das soeben erschienene Oktoberheft des New Yorker wurde herumgereicht. Tom Reiss, ein renommierter Journalist, hatte darin auf ca. 20 Seiten seine Recherche über Kurban Said veröffentlicht. Kurban Said, hinter dem sich nicht nur die Baronin Elfriede von Ehrenfels verberge, der jahrzehntelang die Autorschaft zugesprochen wurde, sondern auch ein kaukasischer Jude namens Lev Nussimbaum. Lev Nussimbaum alias Kurban Said alias Essad Bey, ein Mann wie ein Chamäleon, ein Houdini der Literatur, aber auch ein gefährdeter Mann. Denn als Jude durfte er nicht mehr in Hitlers Reich veröffentlichen, weder in Berlin noch in Wien, wo er sich immer auffällig in Fez und Dolch gekleidet in den Bohemekreisen bewegte. Dieser ungewöhnliche Mann soll also der Autor von Ali und Nino sein und die Baronin seine Beschützerin und Muse? Ich war neugierig geworden, wollte im Roman selbst den Spuren dieses Mysteriums nachspüren und entdeckte: eine hinreißende und tragische Liebesgeschichte zwischen Orient und Okzident. Eine Liebe zwischen zwei Religionen und Kulturen, zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne. Eine Liebesgeschichte wie aus Tausend und einer Nacht. Nostalgisch und aktuell zugleich, hat sie nichts von ihrem Zauber verloren. Den Zauber, den meine Kollegin damals schon in der Rückübersetzung fühlte, mich hatte er auch gepackt, jetzt verstand ich sie. Und deshalb ist Ali und Nino, die literarische Wiederentdeckung dieses Herbstes, mein Lieblingstitel. Ich hoffe, Sie lassen sich ebenfalls mitreißen von dieser orientalischen Liebesgeschichte, von der Geschichte hinter dem Roman, von dem Geheimnis um die österreichische Baronin und den kaukasischen Kaffeehausliteraten. Viel Spaß bei der Lektüre! - Essad Bey (eigentlich Lew Abramowitsch Nussimbaum, auch Noussimbaum russisch ??? ????????? ?????????? oder ?????????; * 20. Oktober 1905 in Baku, damals Russland; † 27. August 1942 in Positano, Italien) war ein deutschsprachiger Schriftsteller russisch-jüdischer Abstammung. Seine Werke veröffentlichte er auch unter den Pseudonymen Kurban Said, Mohammed Essad-Bey, Esad Bej und Qûrbân Saîd. Leben: Essad Bey wurde 1905 in Kiew (Ukraine) oder Baku als einziges Kind des wohlhabenden georgisch-jüdischen Öl-Industriellen Abraham Nussimbaum und Berta Slutsky, einer russisch-jüdischen Linken, geboren. Zur Ehe seines Vaters kam es möglicherweise nur, weil dieser das inhaftierte Mädchen aus dem Gefängnis in Baku freigekauft hatte und sie zur Heirat mit dem 'Klassenfeind' bewog. 1911 beging die Mutter Selbstmord; ab da kümmerte sich eine deutsche Kinderfrau, Alice Schulte, um das Kind. Bis 1918 besuchte Lev Nussimbaum mit Unterbrechungen das Bakuer Gymnasium. Im Zuge der Unabhängigkeit

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 5.96
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ali und Nino. Roman. - Said, Kurban
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Said, Kurban:
Ali und Nino. Roman. - gebunden oder broschiert

2000, ISBN: 3898340171

ID: 22531469837

[EAN: 9783898340175], Gebraucht, wie neu, [PU: Berlin, Ullstein Verlag,], ESSAD , TÜRKISCHE GESCHICHTE, LIEBESGESCHICHTE, LIEBESROMAN, DEUTSCHE LITERATUR IM NATIONALSOZIALISMUS, DER 30 ER JAHRE, ZWISCHEN 1933 UND 1945, WÄHREND DES BAKU, LIEBESBEZIEHUNG, SPRACH- LITERATURWISSENSCHAFT, ERSTER WELTKRIEG, DREISSIGER ERSTE LIEBE, MULTIKULTURELLE GESELLSCHAFT, VÖLKERMORD, TÜRKEI / XA-RU, TÜRKEN, MUSLIM, GEORGIERIN, GESCHICHTE 1915-1917, XB-GE FEBRUARREVOLUTION, XA-RU OKTOBERREVOLUTION, GEORGIEN, Jacket, 271 (1) Seiten. Umschlaggestaltung: Jorge Schmidt. Lesetipp des Bukinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie Ali und Nino? So lautete die wichtigste und am häufigsten gestellte Frage während der Frankfurter Buchmesse 1999. Ali und Nino? Einigen unter Ihnen mag der Titel bekannt vorkommen. In den 80er und 90er Jahren gab es diesen Roman bei Scherz als Hardcover und bei Goldmann als Taschenbuch. Ich selbst konnte mich aus meiner Buchhändlerzeit an das Taschenbuch erinnern, und daran, daß meine damalige Kollegin es geliebt und deshalb allen Kunden empfohlen hat. Was aber sollte jetzt so besonders sein an dieser Liebesgeschichte zwischen dem temperamentvollen Muslim Ali und der schönen Christin Nino? Warum wurde das Buch wie ein Juwel herumgezeigt? Man halte zum erstenmal die Originalfassung des ursprünglich 1937 in Wien erschienenen Buches in Händen. Bisher habe man nur die Rückübersetzung aus dem Englischen kaufen und lesen können. Eine literarische Wiederentdeckung also, eine kleine Sensation, die durch das Geheimnis um den Autor noch an Brisanz gewinne. Zum erstenmal scheine auch das Pseudonym Kurban Said entschlüsselt. Denn in Frankfurt machte nicht nur die amerikanische Neuausgabe von Ali und Nino die Runde, auch das soeben erschienene Oktoberheft des New Yorker wurde herumgereicht. Tom Reiss, ein renommierter Journalist, hatte darin auf ca. 20 Seiten seine Recherche über Kurban Said veröffentlicht. Kurban Said, hinter dem sich nicht nur die Baronin Elfriede von Ehrenfels verberge, der jahrzehntelang die Autorschaft zugesprochen wurde, sondern auch ein kaukasischer Jude namens Lev Nussimbaum. Lev Nussimbaum alias Kurban Said alias Essad Bey, ein Mann wie ein Chamäleon, ein Houdini der Literatur, aber auch ein gefährdeter Mann. Denn als Jude durfte er nicht mehr in Hitlers Reich veröffentlichen, weder in Berlin noch in Wien, wo er sich immer auffällig in Fez und Dolch gekleidet in den Bohemekreisen bewegte. Dieser ungewöhnliche Mann soll also der Autor von Ali und Nino sein und die Baronin seine Beschützerin und Muse? Ich war neugierig geworden, wollte im Roman selbst den Spuren dieses Mysteriums nachspüren und entdeckte: eine hinreißende und tragische Liebesgeschichte zwischen Orient und Okzident. Eine Liebe zwischen zwei Religionen und Kulturen, zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne. Eine Liebesgeschichte wie aus Tausend und einer Nacht. Nostalgisch und aktuell zugleich, hat sie nichts von ihrem Zauber verloren. Den Zauber, den meine Kollegin damals schon in der Rückübersetzung fühlte, mich hatte er auch gepackt, jetzt verstand ich sie. Und deshalb ist Ali und Nino, die literarische Wiederentdeckung dieses Herbstes, mein Lieblingstitel. Ich hoffe, Sie lassen sich ebenfalls mitreißen von dieser orientalischen Liebesgeschichte, von der Geschichte hinter dem Roman, von dem Geheimnis um die österreichische Baronin und den kaukasischen Kaffeehausliteraten. Viel Spaß bei der Lektüre! - Essad Bey (eigentlich Lew Abramowitsch Nussimbaum, auch Noussimbaum russisch ??? ????????? ?????????? oder ?????????; * 20. Oktober 1905 in Baku, damals Russland; † 27. August 1942 in Positano, Italien) war ein deutschsprachiger Schriftsteller russisch-jüdischer Abstammung. Seine Werke veröffentlichte er auch unter den Pseudonymen Kurban Said, Mohammed Essad-Bey, Esad Bej und Qûrbân Saîd. Leben: Essad Bey wurde 1905 in Kiew (Ukraine) oder Baku als einziges Kind des wohlhabenden georgisch-jüdischen Öl-Industriellen Abraham Nussimbaum und Berta Slutsky, einer russisch-jüdischen Linken, geboren. Zur Ehe seines Vaters kam es möglicherweise nur, weil dieser das inhaftierte Mädchen aus dem Gefängnis in Baku freigekauft hatte und sie zur Heirat mit dem 'Klassenfeind' bewog. 1911 beging die Mutter Selbstmord; ab da kümmerte sich eine deutsche Kinderfrau, Alice Schulte, um das Kind. Bis 1918 besuchte Lev Nussimbaum mit Unterbrechungen das Bakuer Gymnasium. Im Zuge der Unabhängigkeit

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ali und Nino - Kurban Said
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kurban Said:
Ali und Nino - gebunden oder broschiert

ISBN: 3898340171

[SR: 404141], Gebundene Ausgabe, [EAN: 9783898340175], Ullstein, Ullstein, Book, [PU: Ullstein], Ullstein, gebunden, 419914031, Gegenwartsliteratur, 117, Literatur & Fiktion, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.de
reBuy reCommerce GmbH
Gebraucht. Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen. Die angegebenen Versandkosten können von den tatsächlichen Kosten abweichen. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ali und Nino - Said, Kurban
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Said, Kurban:
Ali und Nino - gebrauchtes Buch

2000, ISBN: 3898340171

ID: 470615

Unbekannter Einband gebraucht; gut, [PU:Ullstein,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchhesse Gerald Wollermann, 61118 Bad Vilbel
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Ali und Nino
Autor:

Kurban Said

Titel:
ISBN-Nummer:

gebunden

Detailangaben zum Buch - Ali und Nino


EAN (ISBN-13): 9783898340175
ISBN (ISBN-10): 3898340171
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Ullstein Berlin

Buch in der Datenbank seit 17.02.2014 12:46:02
Buch zuletzt gefunden am 29.09.2018 20:00:33
ISBN/EAN: 3898340171

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-89834-017-1, 978-3-89834-017-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher