Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3889772854 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 5,90, größter Preis: € 6,50, Mittelwert: € 6,38
...
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe
(*)
Hermann, Ingo (Hrsg.):
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts". Zeugen des Jahrhunderts. - Erstausgabe

1992, ISBN: 9783889772855

[PU: Göttingen: Lamuv], 144 S. Broschiert. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Ein Buch zur ZDF-Sendereihe "Zeugen des Jahrhunderts". Hilde Spiel wurde 1911 in Wien geboren. Sie wuchs im Milieu des assimilierten jüdischen Bürgertums auf. Nach der Matura studierte sie Philosophie bei Moritz Schlick und Karl Bühler und promovierte 1936. Während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie ihre ersten literarischen Werke und verkehrte im Cafe Herrenhof, wo Schriftsteller und Künstler ein und aus gingen: eine Art Schule, man vervollkommnete seinen Geist, seine Formulierungsgabe im Gespräch, eine Art Akademie. 1936, noch vor dem Anschluß Österreichs, emigrierte sie- aus Abscheu und Abwehr gegen den Hähnenschwänzlerstaat - nach England. Sie arbeitete als Journalistin für den New Statesman und setzte ihre schriftstellerische Tätigkeit fort. Hier im Exil traf sie mit vielen anderen Emigranten, unter anderem Robert Neumann, Alfred Kerr, Berthold Viertel und Oskar Kokoschka, zusammen. 1946 zog es sie nach Berlin - eine Zeit des Neuanfangs, des Aufbruchs, derHoffnungen auf ein neues Europa. Sie war alsTheaterkritikerin tätig ihr Haus wurde zum Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Danach hielt sie sich erneut mehrere Jahre in London auf. Erst 1963 kehrte sie nach Wien zurück. Anfang der achtziger Jahre residierte sie noch einmal als Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen für gut ein Jahr in London. Die Grande Dame der österreichischen Literatur (Neue Zürcher Zeitung) hat neben Romanen, Erzählungen, Essays, Feuilletons, Kritiken auch Übersetzungen, Dramen, Filmdrehbücher sowie historische Studien verfaßt. Ihr Lebensrückblick zeugt von der Vitalität eines Menschen, der den Wirren dieses Jahrhunderts ein schöpferisches Leben abgerungen hat. Hilde Spiel starb am 30. November 1990 im Altervon 79 Jahren in Wien. ISBN 3889772854, DE, [SC: 2.00], gebraucht sehr gut, gewerbliches Angebot, [GW: 550g], 1. Auflage., Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung, Internationaler Versand

booklooker.de
Fundus-Online GbR Borkert/ Schwarz/ Zerfaß
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe
(*)
Hermann, Ingo (Hrsg.):
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts". Zeugen des Jahrhunderts. - Erstausgabe

1992, ISBN: 3889772854

Taschenbuch, ID: 6898838206

[EAN: 9783889772855], Gebraucht, guter Zustand, [SC: 3.0], [PU: Göttingen: Lamuv,], SPIEL, HILDE, 144 S. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Ein Buch zur ZDF-Sendereihe "Zeugen des Jahrhunderts". Hilde Spiel wurde 1911 in Wien geboren. Sie wuchs im Milieu des assimilierten jüdischen Bürgertums auf. Nach der Matura studierte sie Philosophie bei Moritz Schlick und Karl Bühler und promovierte 1936. Während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie ihre ersten literarischen Werke und verkehrte im Cafe Herrenhof, wo Schriftsteller und Künstler ein und aus gingen: »eine Art Schule, man vervollkommnete seinen Geist, seine Formulierungsgabe im Gespräch«, »eine Art Akademie«. 1936, noch vor dem »Anschluß« Österreichs, emigrierte sie- »aus Abscheu und Abwehr gegen den Hähnenschwänzlerstaat« - nach England. Sie arbeitete als Journalistin für den »New Statesman« und setzte ihre schriftstellerische Tätigkeit fort. Hier im Exil traf sie mit vielen anderen Emigranten, unter anderem Robert Neumann, Alfred Kerr, Berthold Viertel und Oskar Kokoschka, zusammen. 1946 zog es sie nach Berlin - eine Zeit des Neuanfangs, des Aufbruchs, derHoffnungen auf ein neues Europa. Sie war alsTheaterkritikerin tätig; ihr Haus wurde zum Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Danach hielt sie sich erneut mehrere Jahre in London auf. Erst 1963 kehrte sie nach Wien zurück. Anfang der achtziger Jahre residierte sie noch einmal als Korrespondentin der »Frankfurter Allgemeinen« für gut ein Jahr in London. Die »Grande Dame der österreichischen Literatur« (Neue Zürcher Zeitung) hat neben Romanen, Erzählungen, Essays, Feuilletons, Kritiken auch Übersetzungen, Dramen, Filmdrehbücher sowie historische Studien verfaßt. Ihr Lebensrückblick zeugt von der Vitalität eines Menschen, der den Wirren dieses Jahrhunderts ein schöpferisches Leben abgerungen hat. Hilde Spiel starb am 30. November 1990 im Altervon 79 Jahren in Wien. ISBN 3889772854 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550, Books

ZVAB.com
Fundus-Online GbR Borkert Schwarz Zerfaß, Berlin, Germany [8335842] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe
(*)
Hermann, Ingo (Hrsg.):
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts". Zeugen des Jahrhunderts. - Erstausgabe

1992, ISBN: 3889772854

Taschenbuch, ID: 6898838206

[EAN: 9783889772855], Gebraucht, guter Zustand, [PU: Göttingen: Lamuv,], SPIEL, HILDE, 144 S. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Ein Buch zur ZDF-Sendereihe "Zeugen des Jahrhunderts". Hilde Spiel wurde 1911 in Wien geboren. Sie wuchs im Milieu des assimilierten jüdischen Bürgertums auf. Nach der Matura studierte sie Philosophie bei Moritz Schlick und Karl Bühler und promovierte 1936. Während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie ihre ersten literarischen Werke und verkehrte im Cafe Herrenhof, wo Schriftsteller und Künstler ein und aus gingen: »eine Art Schule, man vervollkommnete seinen Geist, seine Formulierungsgabe im Gespräch«, »eine Art Akademie«. 1936, noch vor dem »Anschluß« Österreichs, emigrierte sie- »aus Abscheu und Abwehr gegen den Hähnenschwänzlerstaat« - nach England. Sie arbeitete als Journalistin für den »New Statesman« und setzte ihre schriftstellerische Tätigkeit fort. Hier im Exil traf sie mit vielen anderen Emigranten, unter anderem Robert Neumann, Alfred Kerr, Berthold Viertel und Oskar Kokoschka, zusammen. 1946 zog es sie nach Berlin - eine Zeit des Neuanfangs, des Aufbruchs, derHoffnungen auf ein neues Europa. Sie war alsTheaterkritikerin tätig; ihr Haus wurde zum Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Danach hielt sie sich erneut mehrere Jahre in London auf. Erst 1963 kehrte sie nach Wien zurück. Anfang der achtziger Jahre residierte sie noch einmal als Korrespondentin der »Frankfurter Allgemeinen« für gut ein Jahr in London. Die »Grande Dame der österreichischen Literatur« (Neue Zürcher Zeitung) hat neben Romanen, Erzählungen, Essays, Feuilletons, Kritiken auch Übersetzungen, Dramen, Filmdrehbücher sowie historische Studien verfaßt. Ihr Lebensrückblick zeugt von der Vitalität eines Menschen, der den Wirren dieses Jahrhunderts ein schöpferisches Leben abgerungen hat. Hilde Spiel starb am 30. November 1990 im Altervon 79 Jahren in Wien. ISBN 3889772854 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550, Books

AbeBooks.de
Fundus-Online GbR Borkert Schwarz Zerfaß, Berlin, Germany [8335842] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe
(*)
Hermann, Ingo (Hrsg.):
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts". Zeugen des Jahrhunderts. 1. Auflage. - gebrauchtes Buch

1992, ISBN: 3889772854

ID: 904253

1. Auflage. 144 S. Broschiert. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Ein Buch zur ZDF-Sendereihe "Zeugen des Jahrhunderts". Hilde Spiel wurde 1911 in Wien geboren. Sie wuchs im Milieu des assimilierten jüdischen Bürgertums auf. Nach der Matura studierte sie Philosophie bei Moritz Schlick und Karl Bühler und promovierte 1936. Während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie ihre ersten literarischen Werke und verkehrte im Cafe Herrenhof, wo Schriftsteller und Künstler ein und aus gingen: »eine Art Schule, man vervollkommnete seinen Geist, seine Formulierungsgabe im Gespräch«, »eine Art Akademie«. 1936, noch vor dem »Anschluß« Österreichs, emigrierte sie- »aus Abscheu und Abwehr gegen den Hähnenschwänzlerstaat« - nach England. Sie arbeitete als Journalistin für den »New Statesman« und setzte ihre schriftstellerische Tätigkeit fort. Hier im Exil traf sie mit vielen anderen Emigranten, unter anderem Robert Neumann, Alfred Kerr, Berthold Viertel und Oskar Kokoschka, zusammen. 1946 zog es sie nach Berlin - eine Zeit des Neuanfangs, des Aufbruchs, derHoffnungen auf ein neues Europa. Sie war alsTheaterkritikerin tätig; ihr Haus wurde zum Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Danach hielt sie sich erneut mehrere Jahre in London auf. Erst 1963 kehrte sie nach Wien zurück. Anfang der achtziger Jahre residierte sie noch einmal als Korrespondentin der »Frankfurter Allgemeinen« für gut ein Jahr in London. Die »Grande Dame der österreichischen Literatur« (Neue Zürcher Zeitung) hat neben Romanen, Erzählungen, Essays, Feuilletons, Kritiken auch Übersetzungen, Dramen, Filmdrehbücher sowie historische Studien verfaßt. Ihr Lebensrückblick zeugt von der Vitalität eines Menschen, der den Wirren dieses Jahrhunderts ein schöpferisches Leben abgerungen hat. Hilde Spiel starb am 30. November 1990 im Altervon 79 Jahren in Wien. ISBN 3889772854 Versand D: 3,00 EUR Spiel, Hilde, [PU:Göttingen: Lamuv,]

buchfreund.de
Fundus-Online GbR Borkert, Schwarz, Zerfaß, 10785 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe
(*)
Hermann, Ingo (Hrsg.):
Hilde Spiel. Die Grande Dame. Gespräch mit Anne Linsel in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts". Zeugen des Jahrhunderts. 1. Auflage. - gebrauchtes Buch

1992, ISBN: 3889772854

ID: OR24427327 (904253)

Göttingen, Lamuv, 144 S. Broschiert. Ein gutes und sauberes Exemplar. - Ein Buch zur ZDF-Sendereihe "Zeugen des Jahrhunderts". Hilde Spiel wurde 1911 in Wien geboren. Sie wuchs im Milieu des assimilierten jüdischen Bürgertums auf. Nach der Matura studierte sie Philosophie bei Moritz Schlick und Karl Bühler und promovierte 1936. Während ihrer Studienzeit veröffentlichte sie ihre ersten literarischen Werke und verkehrte im Cafe Herrenhof, wo Schriftsteller und Künstler ein und aus gingen: »eine Art Schule, man vervollkommnete seinen Geist, seine Formulierungsgabe im Gespräch«, »eine Art Akademie«. 1936, noch vor dem »Anschluß« Österreichs, emigrierte sie- »aus Abscheu und Abwehr gegen den Hähnenschwänzlerstaat« - nach England. Sie arbeitete als Journalistin für den »New Statesman« und setzte ihre schriftstellerische Tätigkeit fort. Hier im Exil traf sie mit vielen anderen Emigranten, unter anderem Robert Neumann, Alfred Kerr, Berthold Viertel und Oskar Kokoschka, zusammen. 1946 zog es sie nach Berlin - eine Zeit des Neuanfangs, des Aufbruchs, derHoffnungen auf ein neues Europa. Sie war alsTheaterkritikerin tätig; ihr Haus wurde zum Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Danach hielt sie sich erneut mehrere Jahre in London auf. Erst 1963 kehrte sie nach Wien zurück. Anfang der achtziger Jahre residierte sie noch einmal als Korrespondentin der »Frankfurter Allgemeinen« für gut ein Jahr in London. Die »Grande Dame der österreichischen Literatur« (Neue Zürcher Zeitung) hat neben Romanen, Erzählungen, Essays, Feuilletons, Kritiken auch Übersetzungen, Dramen, Filmdrehbücher sowie historische Studien verfaßt. Ihr Lebensrückblick zeugt von der Vitalität eines Menschen, der den Wirren dieses Jahrhunderts ein schöpferisches Leben abgerungen hat. Hilde Spiel starb am 30. November 1990 im Altervon 79 Jahren in Wien. ISBN 3889772854 Biographie [Spiel, Hilde] 1992, [PU: Lamuv]

antiquariat.de
Fundus-Online GbR
Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.