Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3839193036 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11,09 €, größter Preis: 15,40 €, Mittelwert: 14,24 €
Das Leben hat uns nichts geschenkt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Das Leben hat uns nichts geschenkt - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783839193037

ID: f1daefcd8e95ea14d0864d1f6161cace

Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete - und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer un Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete - und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer und sahen sich fast täglich den Prügelattacken des Vaters ausgesetzt. Der zweite Teil der Biografie schildert das Leben von Gerda, Siegfrieds Frau, mit der er in tiefer Liebe verbunden war. »Was uns beide angeht«, so sagt er, »waren wir dem Schicksal außerordentlich dankbar, dass es uns trotz aller Widrigkeiten zusammengeführt hat.« Dies meint vor allem in den letzten Jahren Gerdas schwere Krankheit, Alzheimer. Eine Krankheit, die all seine Zuneigung und Hilfe forderte und während derer er sich unermüdlich dafür einsetzte, dass Gerda ein möglichst angenehmes Leben hatte. Die aufopferungsvolle Pflege hat ihm das Letzte abverlangt, wobei er in der Tagespflege und in der Selbsthilfegruppe der Alzheimer-Gesellschaft alle Unterstützung bekam.Doch was manchen in Wut oder Hilflosigkeit zurück­gelassen hätte, erzählt Siegried Brasche ohne Bitterkeit. Hinter allen schmerzhaften Erfahrungen steht für ihn eine grundsätzliche Dankbarkeit, die seinen Bericht zu einem beeindruckenden Zeugnis macht.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03839193036 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Siegfried Brasche
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Siegfried Brasche:
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Taschenbuch

ISBN: 9783839193037

[ED: Taschenbuch], [PU: Books on Demand], Neuware - Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer und sahen sich fast täglich den Prügelattacken des Vaters ausgesetzt. Der zweite Teil der Biografie schildert das Leben von Gerda, Siegfrieds Frau, mit der er in tiefer Liebe verbunden war. 'Was uns beide angeht', so sagt er, 'waren wir dem Schicksal außerordentlich dankbar, dass es uns trotz aller Widrigkeiten zusammengeführt hat.' Dies meint vor allem in den letzten Jahren Gerdas schwere Krankheit, Alzheimer. Eine Krankheit, die all seine Zuneigung und Hilfe forderte und während derer er sich unermüdlich dafür einsetzte, dass Gerda ein möglichst angenehmes Leben hatte. Die aufopferungsvolle Pflege hat ihm das Letzte abverlangt, wobei er in der Tagespflege und in der Selbsthilfegruppe der Alzheimer-Gesellschaft alle Unterstützung bekam.Doch was manchen in Wut oder Hilflosigkeit zurück gelassen hätte, erzählt Siegried Brasche ohne Bitterkeit. Hinter allen schmerzhaften Erfahrungen steht für ihn eine grundsätzliche Dankbarkeit, die seinen Bericht zu einem beeindruckenden Zeugnis macht., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 21x14.8x cm, [GW: 217g]

Neues Buch Booklooker.de
Sellonnet GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Brasche, Siegfried
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Brasche, Siegfried:
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Taschenbuch

2010, ISBN: 9783839193037

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand], Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer und sahen sich fast täglich den Prügelattacken des Vaters ausgesetzt. Der zweite Teil der Biografie schildert das Leben von Gerda, Siegfrieds Frau, mit der er in tiefer Liebe verbunden war. "Was uns beide angeht", so sagt er, "waren wir dem Schicksal außerordentlich dankbar, dass es uns trotz aller Widrigkeiten zusammengeführt hat." Dies meint vor allem in den letzten Jahren Gerdas schwere Krankheit, Alzheimer. Eine Krankheit, die all seine Zuneigung und Hilfe forderte und während derer er sich unermüdlich dafür einsetzte, dass Gerda ein möglichst angenehmes Leben hatte. Die aufopferungsvolle Pflege hat ihm das Letzte abverlangt, wobei er in der Tagespflege und in der Selbsthilfegruppe der Alzheimer-Gesellschaft alle Unterstützung bekam.Doch was manchen in Wut oder Hilflosigkeit zurück gelassen hätte, erzählt Siegried Brasche ohne Bitterkeit. Hinter allen schmerzhaften Erfahrungen steht für ihn eine grundsätzliche Dankbarkeit, die seinen Bericht zu einem beeindruckenden Zeugnis macht.2010. 144 S. 13 Farbabb. 210 mmSofort lieferbar

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Siegfried Brasche
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Siegfried Brasche:
Das Leben hat uns nichts geschenkt - neues Buch

ISBN: 9783839193037

ID: 559f170b030ee7193528329744a8e840

Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer und sahen sich fast täglich den Prügelattacken des Vaters ausgesetzt. Der zweite Teil der Biografie schildert das Leben von Gerda, Siegfrieds Frau, mit der er in tiefer Liebe verbunden war. "Was uns beide angeht", so sagt er, "waren wir dem Schicksal außerordentlich dankbar, dass es uns trotz aller Widrigkeiten zusammengeführt hat." Dies meint vor allem in den letzten Jahren Gerdas schwere Krankheit, Alzheimer. Eine Krankheit, die all seine Zuneigung und Hilfe forderte und während derer er sich unermüdlich dafür einsetzte, dass Gerda ein möglichst angenehmes Leben hatte. Die aufopferungsvolle Pflege hat ihm das Letzte abverlangt, wobei er in der Tagespflege und in der Selbsthilfegruppe der Alzheimer-Gesellschaft alle Unterstützung bekam.Doch was manchen in Wut oder Hilflosigkeit zurück gelassen hätte, erzählt Siegried Brasche ohne Bitterkeit. Hinter allen schmerzhaften Erfahrungen steht für ihn eine grundsätzliche Dankbarkeit, die seinen Bericht zu einem beeindruckenden Zeugnis macht. Bücher / Belletristik / Romane & Erzählungen / Romanhafte Biografien

Neues Buch Dodax.at
Nr. 59d3e736da741c092e13a007 Versandkosten:Versandkosten: 0.0 EUR, Lieferzeit: 13 Tage, AT. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Siegfried Brasche
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Siegfried Brasche:
Das Leben hat uns nichts geschenkt - Erstausgabe

2010, ISBN: 9783839193037

Taschenbuch, ID: 13794282

[ED: 1], Softcover, Buch, [PU: Books on Demand]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Das Leben hat uns nichts geschenkt

Im Rückblick auf eine Kindheit zum Ende des Zweiten Weltkriegs steht die Abrechnung mit dem Vater im Vordergrund, einem rücksichtslosen Despoten, der brutal, erbarmungslos, unbeherrscht, in höchstem Maße autoritär und ungerecht war und so das Familienleben zur Hölle gemacht hat. Und das zunächst zu einer Zeit, als der Zweite Weltkrieg wütete - und es schon deshalb nicht leicht war zu überleben. Die Mutter schien nur Augen für den jüngsten der Brüder zu haben. Die anderen drei hatten es schwer und sahen sich fast täglich den Prügelattacken des Vaters ausgesetzt. Der zweite Teil der Biografie schildert das Leben von Gerda, Siegfrieds Frau, mit der er in tiefer Liebe verbunden war. "Was uns beide angeht", so sagt er, "waren wir dem Schicksal außerordentlich dankbar, dass es uns trotz aller Widrigkeiten zusammengeführt hat." Dies meint vor allem in den letzten Jahren Gerdas schwere Krankheit, Alzheimer. Eine Krankheit, die all seine Zuneigung und Hilfe forderte und während derer er sich unermüdlich dafür einsetzte, dass Gerda ein möglichst angenehmes Leben hatte. Die aufopferungsvolle Pflege hat ihm das Letzte abverlangt, wobei er in der Tagespflege und in der Selbsthilfegruppe der Alzheimer-Gesellschaft alle Unterstützung bekam.Doch was manchen in Wut oder Hilflosigkeit zurück­gelassen hätte, erzählt Siegried Brasche ohne Bitterkeit. Hinter allen schmerzhaften Erfahrungen steht für ihn eine grundsätzliche Dankbarkeit, die seinen Bericht zu einem beeindruckenden Zeugnis macht.

Detailangaben zum Buch - Das Leben hat uns nichts geschenkt


EAN (ISBN-13): 9783839193037
ISBN (ISBN-10): 3839193036
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: Books on Demand GmbH
144 Seiten
Gewicht: 0,220 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 15.03.2011 16:21:39
Buch zuletzt gefunden am 18.10.2017 10:14:05
ISBN/EAN: 3839193036

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8391-9303-6, 978-3-8391-9303-7


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher