. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,49 €, größter Preis: 39,90 €, Mittelwert: 21,78 €
Generation als Strategie: Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich (Göttinger Studien zur Gener
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Generation als Strategie: Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich (Göttinger Studien zur Gener - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783835310742

ID: de9cf7e7bf509328705e8a49e21c4cda

Generation bzw. génération war in den 1920er Jahren in Deutschland wie in Frankreich ein verbreitetes Schlagwort, das in verschiedensten gesellschaftlichen Feldern und Diskursen verwendet wurde, um Gruppenzugehörigkeit oder Abgrenzung auszudrücken und gesellschaftliche oder künstlerische Neuerungen durchzusetzen. Ralph Winter vergleicht zwei Gruppen von Autoren, die in dieser Zeit zu publizieren begannen und die sich als Vertreter der Nachkriegsgeneration einen Namen zu machen suchten: die deutsche Aut Generation bzw. génération war in den 1920er Jahren in Deutschland wie in Frankreich ein verbreitetes Schlagwort, das in verschiedensten gesellschaftlichen Feldern und Diskursen verwendet wurde, um Gruppenzugehörigkeit oder Abgrenzung auszudrücken und gesellschaftliche oder künstlerische Neuerungen durchzusetzen. Ralph Winter vergleicht zwei Gruppen von Autoren, die in dieser Zeit zu publizieren begannen und die sich als Vertreter der Nachkriegsgeneration einen Namen zu machen suchten: die deutsche Autorengruppe um Klaus Mann (Erich Ebermayer, Willi R. Fehse, Wolfgang Hellmert, Peter de Mendelssohn, Herbert Schlüter, Wilhelm E. Süskind) und die französische Gruppe der Inquiétude um die Zeitschrift Les cahiers du mois (Marcel Arland, André und François Berge, Maurice Betz, René Crevel, Daniel-Rops). Der Autor untersucht, auf welche Weise sie sich in ihren autobiographischen, essayistischen sowie literarischen Texten als Vertreter ihrer Generation beschreiben und wozu diese generationellen Selbstdarstellungen dienen. Er arbeitet heraus, dass es sich hier um eine Inszenierung von Generationalität handelt, die eine Strategie zur Positionierung im jeweiligen literarischen Feld darstellt., [PU: Wallstein, Göttingen]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03835310747 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Generation als Strategie. Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Band 10. - Winter, Ralph
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Winter, Ralph:

Generation als Strategie. Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Band 10. - gebunden oder broschiert

2012, ISBN: 3835310747

ID: 11309198229

[EAN: 9783835310742], Gebraucht, wie neu, [PU: Göttingen: Wallstein-Verlag.,], LITERATUR. LITERATURGESCHICHTE. LITERATURTHEORIE. LITERATURWISSENSCHAFT. LITERATURSOZIOLOGIE. LITERATURANALYSE. DEUTSCHE FRANZÖSISCHE, 430 Seiten. Hardcoverband mit illustriertem Schutzumschlag in neuwertigem Zustand. - Eine literatursoziologische Studie über die Inszenierung von Generationalität und ihre Funktionen.Generation bzw. génération war in den 1920er Jahren in Deutschland wie in Frankreich ein verbreitetes Schlagwort, das in verschiedensten gesellschaftlichen Feldern und Diskursen verwendet wurde, um Gruppenzugehörigkeit oder Abgrenzung auszudrücken und gesellschaftliche oder künstlerische Neuerungen durchzusetzen. Ralph Winter vergleicht zwei Gruppen von Autoren, die in dieser Zeit zu publizieren begannen und die sich als Vertreter der Nachkriegsgeneration einen Namen zu machen suchten: die deutsche Autorengruppe um Klaus Mann (Erich Ebermayer, Willi R. Fehse, Wolfgang Hellmert, Peter de Mendelssohn, Herbert Schlüter, Wilhelm E. Süskind) und die französische Gruppe der Inquiétude um die Zeitschrift Les cahiers du mois (Marcel Arland, André und François Berge, Maurice Betz, René Crevel, Daniel-Rops). Der Autor untersucht, auf welche Weise sie sich in ihren autobiographischen, essayistischen sowie literarischen Texten als Vertreter ihrer Generation beschreiben und wozu diese generationellen Selbstdarstellungen dienen. Er arbeitet heraus, dass es sich hier um eine Inszenierung von Generationalität handelt, die eine Strategie zur Positionierung im jeweiligen literarischen Feld darstellt. (Verlagsanzeige) Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 850

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Brungs und Hönicke Medienversand GbR, Berlin, Germany [53814954] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Generation als Strategie. Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Band 10. - Winter, Ralph
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Winter, Ralph:
Generation als Strategie. Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Band 10. - gebunden oder broschiert

2012

ISBN: 9783835310742

ID: 41771

430 Seiten. Gebundene Ausgabe Hardcoverband mit illustriertem Schutzumschlag in neuwertigem Zustand. - Eine literatursoziologische Studie über die Inszenierung von Generationalität und ihre Funktionen.Generation bzw. génération war in den 1920er Jahren in Deutschland wie in Frankreich ein verbreitetes Schlagwort, das in verschiedensten gesellschaftlichen Feldern und Diskursen verwendet wurde, um Gruppenzugehörigkeit oder Abgrenzung auszudrücken und gesellschaftliche oder künstlerische Neuerungen durchzusetzen. Ralph Winter vergleicht zwei Gruppen von Autoren, die in dieser Zeit zu publizieren begannen und die sich als Vertreter der Nachkriegsgeneration einen Namen zu machen suchten: die deutsche Autorengruppe um Klaus Mann (Erich Ebermayer, Willi R. Fehse, Wolfgang Hellmert, Peter de Mendelssohn, Herbert Schlüter, Wilhelm E. Süskind) und die französische Gruppe der Inquiétude um die Zeitschrift Les cahiers du mois (Marcel Arland, André und François Berge, Maurice Betz, René Crevel, Daniel-Rops). Der Autor untersucht, auf welche Weise sie sich in ihren autobiographischen, essayistischen sowie literarischen Texten als Vertreter ihrer Generation beschreiben und wozu diese generationellen Selbstdarstellungen dienen. Er arbeitet heraus, dass es sich hier um eine Inszenierung von Generationalität handelt, die eine Strategie zur Positionierung im jeweiligen literarischen Feld darstellt. (Verlagsanzeige) Versand D: 2,60 EUR Literatur. Literaturgeschichte. Literaturtheorie. Literaturwissenschaft. Literatursoziologie. Literaturanalyse. Deutsche Literatur. Französische Literatur., [PU:Göttingen: Wallstein-Verlag.,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Brungs & Hönicke Medienversand, 10247 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.60)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Generation als Strategie: Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre - Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Veröffentlichungen des DFG-Graduiertenkollegs
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Winter, Ralph:
Generation als Strategie: Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre - Ein deutsch-französischer Vergleich. Göttinger Studien zur Generationsforschung, Veröffentlichungen des DFG-Graduiertenkollegs "Generationengeschichte" Band 10. - gebunden oder broschiert

2012, ISBN: 9783835310742

[PU: Wallstein Verlag, Göttingen], Groß Oktav, 430 S. Deutschsprachige Ausgabe Sehr guter Umschlag OPbd. Neuwertiger Zustand Gebundene Ausgabe Frisches Ex. Mwst.: 7%. Wir verschicken keine Bestellbestätigung, Versand wenn möglich am Tag des Bestelleingangs., [SC: 2.30], gewerbliches Angebot, [GW: 800g]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Antiquariat Im Autorenregister
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 2.30)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Generation als Strategie - Ralph Winter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ralph Winter:
Generation als Strategie - gebunden oder broschiert

2012, ISBN: 9783835310742

ID: 22029986

Zwei Autorengruppen im literarischen Feld der 1920er Jahre. Ein deutsch-französischer Vergleich, Hardcover, Buch, [PU: Wallstein]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Generation als Strategie
Autor:

Winter, Ralph

Titel:

Generation als Strategie

ISBN-Nummer:

3835310747

Detailangaben zum Buch - Generation als Strategie


EAN (ISBN-13): 9783835310742
ISBN (ISBN-10): 3835310747
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: Wallstein Verlag GmbH
430 Seiten
Gewicht: 0,732 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 21.02.2007 00:47:22
Buch zuletzt gefunden am 10.03.2017 13:40:14
ISBN/EAN: 3835310747

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8353-1074-7, 978-3-8353-1074-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher