Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3832427066 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 38,00, größter Preis: € 38,00, Mittelwert: € 38,00
...
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - Stephan Brandt
(*)
Stephan Brandt:
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - neues Buch

ISBN: 9783832427061

ID: 9783832427061

Inhaltsangabe:Einleitung: Im Rahmen einer zunehmend weiter fortschreitenden Globalisierung bekommen die Kapitalmärkte, ausgehend von den anglo-amerikanisch geprägten Volkswirtschaften, eine immer größere Bedeutung auch im kontinental-europäischen Wirtschaftsraum. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die seit einiger Zeit stetig wachsende Anzahl von Unternehmenskäufen und -verkäufen bzw. von Unternehmenszusammenschlüssen, die sich durch nahezu sämtliche Branchen und Industrieländer zieht. Hier setzt die Ausarbeitung an, denn die Unternehmensbewertung ist das zentrale Element nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen. Sie ist Bestandteil und Grundlage der Akquisitionsverhandlungen und bildet zumeist die entscheidende Größe für den Abschluss und die Durchführung einer solchen Transaktion. Es werden zwei moderne Unternehmensbewertungsmethoden vorgestellt, das DCF-Verfahren und das damit verwandte APV-Verfahren. Das DCF-Verfahren in der hier vorgestellten, auf dem WACC basierenden Variante findet mittlerweile auch in Deutschland eine recht verbreitete Anwendung als Entscheidungshilfeinstrument. Der APV-Ansatz als Weiterentwicklung der DCF-Methode stellt ein noch flexibleres Verfahren dar, insbesondere im Hinblick auf variierende Kapitalstrukturen und im Zeitablauf schwankende Steuersätze. Beide Methoden haben gegenüber den oftmals verwendeten traditionellen Unternehmensbewertungsverfahren den Vorteil, dass sie investitionstheoretisch fundiert sind und dass sie auf pauschale Ergebnisabschläge und nicht überprüfbare Ableitungen des Kalkulationszinssatzes verzichten. Somit wird der Blick des Bewerters auf das Wesentliche fokussiert, nämlich auf die Planungsgrundlagen. Es wird eine Brücke zwischen den Unternehmensbewertungsverfahren und den Planungsmodellen unter Unsicherheit geschlagen. Eine solche Verbindung findet man in der Literatur sehr selten. Es dominieren Bewertungsmethoden, die von als sicher angenommenen Cash Flows ausgehen. Oftmals scheint die Überzeugung vorzuherrschen, wenn man nur die ¿richtige¿ Unternehmensbewertungsmethode verwendet, wird man auch den ¿richtigen¿ Unternehmenswert berechnen können. Aussagen wie die von Carl Helbing, ¿auch der Kapitalkostensatz ist letztlich geschätzt, so wie jeder Kapitalisierungszinsfuß,¿ haben Seltenheitswert, reflektieren jedoch genau die Situation eines jeden Bewerters. Es soll deshalb aufgezeigt werden, wie man bei Unternehmensbewertungen die Unsicherheit berücksichtigen und handhaben kann. Die vorgestellten Modelle liefern dazu m.E. verwendbare Ansätze. Der Bewerter erhält so Bandbreiten von Unternehmenswerten, ¿Werte-Cluster¿ gewissermaßen, aus denen heraus er den seiner Ansicht nach realistischen Wert ermitteln muss. Gang der Untersuchung: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Behandlung der Fortführungswertproblematik. Auffällig ist dabei, dass der Fortführungswert in der deutschsprachigen Literatur fast gar nicht, und auch in der anglo-amerikanischen Literatur nur selten problematisiert wird, obwohl der Fortführungswert einen außerordentlich hohen Einfluss auf den gesamten Unternehmenswert hat. Einige Beispiele können das belegen: Für eine sehr reife Industrie, die eher im Schrumpfen begriffen ist wie bspw. die Tabakindustrie, liegt er immerhin noch bei etwas über 50 % in gesättigten Industrien, z.B. bei Sportartikelherstellern, schon bei über 80 % für Wachstumsindustrien wie Körperpflegemittelhersteller bereits bei 100 % und bei dynamisch wachsenden High-Tech- oder Bio-Tech-Unternehmen sogar bei über 120 % des Unternehmensgesamtwertes. Der sehr hohe Einfluss des Fortführungswertes auf den Unternehmensgesamtwert wird insbesondere bei jungen, innovativen Unternehmen deutlich, die versuchen, sich über ein Going Public an der Börse Kapital zu verschaffen. Die Bewertung dieser Unternehmen ist fast ausschließlich vom Fortführungswert abhängig, entsprechend wichtig sind geeignete Instrumente zur Abschätzung dieses Wertes. Hier ist es Ziel des Aufsatzes, praktikable Lösungsansätze anzubieten, die insbesondere auch im Bewertungsalltag hilfreich sein können. Zur Bedeutung des Themas ist noch anzumerken, dass Unternehmensbewertungen nicht nur bei Unternehmensakquisitionen eine Rolle spielen, sondern auch im Rahmen wertorientierter Unternehmensführung (Shareholder-Value-Gedanke) immer weiter an Bedeutung gewinnen. Börsennotierte Unternehmen sehen sich in den letzten Jahren einem steigenden Performancedruck von Analysten und institutionellen Anlegern insbesondere aus dem anglo-amerikanischen Raum ausgesetzt. Das Management muss dem Rechnung tragen und auf die Interessen der Eigentümer intensiver eingehen als bisher, um eine Steigerung des Vermögens der Eigenkapitalgeber zu erreichen. Eine Ausrichtung der Unternehmenspolitik am Shareholder Value ist ohne Unternehmensbewertungen letztlich nicht denkbar. Inhaltsverzeichnis: I.Grundlagen der Unternehmensbewertung4 A.Kurzer Überblick über die historische Entwicklung der Unternehmensbewertungstheorie4 1.Subjektivisten versus Objektivisten4 2.Funktionenlehre5 B.Praktische Bedeutung von Unternehmensbewertungen6 1.Anlässe und Gründe für Unternehmensbewertungen6 2.Aktuelle Einflüsse7 C.Bewertungsgrundlagen8 1.Definitionen8 a)Wert8 b)Bewertung und Unternehmensbewertung9 2.Unternehmensbewertung als betriebswirtschaftliches Problem9 II.Discounted-Cash-Flow-Methode10 A.Wachsende Bedeutung der Discounted-Cash-Flow-Methode in Deutschland10 B.Theoretische Fundierung12 1.Investitionstheorie12 2.Kapitalmarkttheorie (Capital Asset Pricing Model)12 C.Ziel der Discounted-Cash-Flow-Methode14 D.Die Brutto-DCF-Methode14 1.Grundsätzliches Vorgehen14 2.Definition des Cash Flow in Literatur und Praxis15 3.Berechnung des Free Cash Flow16 4.Phasenkonzept und Fortführungswert17 5.Nicht betriebsnotwendiges Vermögen18 6.Kalkulationszinssatz nach dem CAPM19 7.Wert des Fremdkapitals21 E.Die Netto-DCF-Methode22 1.Vorgehen und Unterschiede zur Brutto-DCF-Methode22 2.Kritik22 III.Adjusted-Present-Value-Methode23 A.Adjusted-Present-Value-Methode als Weiterentwicklung der DCF-Methode23 B.Vorgehen24 1.Allgemein24 2.Aufbereitung der Datenbasis25 3.Abzinsung der Cash Flows und des Fortführungswertes25 4.Identifizierung und Abzinsung finanzieller Nebeneffekte26 a)Arten finanzieller Nebeneffekte26 (1)Allgemein26 (2)Tax Shield26 (3)Transaktionskosten26 (4)Kosten durch Finanzierungsprobleme27 (5)Subventionen27 5.Anpassung des Kalkulationszinssatzes für die Abzinsung der finanziellen Nebeneffekte27 6.Berechnung des APV29 7.Aufbereitung der Aussagen aus der Unternehmensbewertung für die Geschäftsleitung29 C.Kritische Bewertung des APV-Ansatzes und Vergleich mit der DCF-Methode30 IV.Der Fortführungswert in der DCF-Methode und im APV-Verfahren31 A.Problematik des Fortführungswertes31 B.Die Behandlung des Fortführungswertes im DCF-Kalkül33 1.Bestimmung einer geeigneten Technik zur Ermittlung des Fortführungswertes33 a)DCF-basierte Techniken33 (1)Extrem langer Prognosezeitraum33 (2)Berücksichtigung konstanten Wachstums im Fortführungszeitraum34 (3)Nichtkonstantes Wachstum der Cash Flows im Fortführungszeitraum36 (4)Konvergenz-Formel / Competitive-Equilibrium-Formel36 (5)Aggressive Formel38 (6)Nullwachstum38 b)Nicht-DCF-basierte Techniken39 (1)Liquidationswertansatz39 (2)Wiederbeschaffungswertansatz39 (3)Kurs-Gewinn-Verhältnis-Ansatz40 (4)Market-to-Book-Ansatz41 (5)Weitere Multiplikatormethoden41 2.Festlegen des Prognosehorizontes42 3.Problem der Schätzung der entscheidenden Parameter43 C.Die Behandlung des Fortführungswertes im APV-Kalkül45 D.Einführung einer Investitionskontrolle zur Verbesserung der Schätzgenauigkeit46 E.Fehlerquellen bei der Ermittlung des Fortführungswertes48 F.Behandlung der Unsicherheit im Rahmen einer Unternehmensbewertung51 1.Unsicherheit51 2.Verwendbare Methoden zur Bewältigung der Unsicherheit51 a)Szenario-Technik51 (1)Grundlagen51 (2)Vorgehen52 (3)Schritte der Szenario-Technik53 b)Sensitivitätsanalyse55 V.Fazit und Ausblick57 Abkürzungsverzeichnis60 Literaturverzeichnis62 Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode: Inhaltsangabe:Einleitung: Im Rahmen einer zunehmend weiter fortschreitenden Globalisierung bekommen die Kapitalmärkte, ausgehend von den anglo-amerikanisch geprägten Volkswirtschaften, eine immer größere Bedeutung auch im kontinental-europäischen Wirtschaftsraum. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die seit einiger Zeit stetig wachsende Anzahl von Unternehmenskäufen und -verkäufen bzw. von Unternehmenszusammenschlüssen, die sich durch nahezu sämtliche Branchen und Industrieländer zieht. Hier setzt die Ausarbeitung an, denn die Unternehmensbewertung ist das zentrale Element nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen. Sie ist Bestandteil und Grundlage der Akquisitionsverhandlungen und bildet zumeist die entscheidende Größe für den Abschluss und die Durchführung einer solchen Transaktion. Es werden zwei moderne Unternehmensbewertungsmethoden vorgestellt, das DCF-Verfahren und das damit verwandte APV-Verfahren. Das DCF-Verfahren in der hier vorgestellten, auf dem WACC basierenden Variante findet mittlerweile auch in Deutschland eine recht verbreitete Anwendung als Entscheidungshilfeinstrument. Der APV-Ansatz als Weiterentwicklung der DCF-Methode stellt ein noch flexibleres Verfahren dar, insbesondere im Hinblick auf variierende Kapitalstrukturen und im Zeitablauf schwankende Steuersätze. Beide Methoden haben gegenüber den oftmals verwendeten traditionellen Unternehmensbewertungsverfahren den Vorteil, dass sie investitionstheoretisch fundiert sind und dass sie auf pauschale Ergebnisabschläge und nicht überprüfbare Ableitungen des Kalkulationszinssatzes verzichten. Somit wird der Blick des Bewerters auf das Wesentliche fokussiert, nämlich auf die Planungsgrundlagen. Es wird eine Brücke zwischen den Unternehmensbewertungsverfahren und den Planungsmodellen unter Unsicherheit geschlagen. Eine solche Verbindung findet man in der Literatur sehr selten. Es dominieren Bewertungsmethoden, die von als sicher angenommenen Cash Flows ausgehen. Oftmals scheint die Überzeugung vorzuherrschen, wenn man nur die ¿richtige¿ Unternehmensbewertungsmethode verwendet, wird man auch den ¿richtigen¿ Unternehmenswert berechnen können. Aussagen wie die von Carl Helbing, ¿auch der Kapitalkostensatz ist letztlich geschätzt, so wie jeder Kapitalisierungszinsfuß,¿ haben Seltenheitswert, reflektieren jedoch genau die Situation eines jeden Bewerters. Es soll deshalb aufgezeigt werden, wie man bei Unternehmensbewertungen die Unsicherheit berücksichtigen und handhaben kann. Die vorgestellten Modelle liefern dazu m.E. verwendbare Ansätze. Der Bewerter erhält so Bandbreiten von Unternehmenswerten, ¿Werte-Cluster¿ gewissermaßen, aus denen heraus er den seiner Ansicht nach realistischen Wert ermitteln muss. Gang der Untersuchung: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Behandlung der Fortführungswertproblematik. Auffällig ist dabei, dass der Fortführungswert in der deutschsprachigen Literatur fast gar nicht, und auch in der anglo-amerikanischen Literatur nur selten problematisiert wird, obwohl der Fortführungswert einen außerordentlich hohen Einfluss auf den gesamten Unternehmenswert hat. Einige Beispiele können das belegen: Für eine sehr reife Industrie, die eher im Schrumpfen begriffen ist wie bspw. die Tabakindustrie, liegt er immerhin noch bei etwas über 50 % in gesättigten Industrien, z.B. bei Sportartikelherstellern, schon bei über 80 % für Wachstumsindustrien wie Körperpflegemittelhersteller bereits bei 100 % und bei dynamisch wachsenden High-Tech- oder Bio-Tech-Unternehmen sogar bei über 120 % des Unternehmensgesamtwertes. Der sehr hohe Einfluss des Fortführungswertes auf den Unternehmensgesamtwert wird insbesondere bei jungen, innovativen Unternehmen deutlich, die versuchen, sich über ein Going Public an der Börse Kapital zu verschaffen. Die Bewertung dieser Unternehmen ist fast ausschließlich vom Fortführungswert abhängig, entsprechend wichtig sind geeignete Instrumente zur Abschätzung dieses Wertes. Hier ist es Ziel des Aufsatzes, praktikable Lösungsansätze anzubieten, die insbesondere auch im Bewertungsalltag hilfreich sein können. Zur Bedeutung des Themas ist noch anzumerken, dass Unternehmensbewertungen nicht nur bei Unternehmensakquisitionen eine Rolle spielen, sondern auch im Rahmen wertorientierter Unternehmensführung (Shareholder-Value-Gedanke) immer weiter an Bedeutung gewinnen. Börsennotierte Unternehmen sehen sich in den letzten Jahren einem steigenden Performancedruck von Analysten und institutionellen Anlegern insbesondere aus dem anglo-amerikanischen Raum ausgesetzt. Das Management muss dem Rechnung tragen und auf die Interessen der Eigentümer intensiver eingehen als bisher, um eine Steigerung des Vermögens der Eigenkapitalgeber zu erreichen. Eine Ausrichtung der Unternehmenspolitik am Shareholder Value ist ohne Unternehmensbewertungen letztlich nicht denkbar. Inhaltsverzeichnis: I.Grundlagen der Unternehmensbewertung4 A.Kurzer Überblick über die historische Entwicklung der Unternehmensbewertungstheorie4 1.Subjektivisten versus Objektivisten4 2.Funktionenlehre5 B.Praktische Bedeutung von Unternehmensbewertungen6 1.Anlässe und Gründe für Unternehmensbewertungen6 2.Aktuelle Einflüsse7 C.Bewertungsgrundlagen8 1.Definitionen8 a)Wert8 b)Bewertung und Unternehmensbewertung9 2.Unternehmensbewertung als betriebswirtschaftliches Problem9 II.Discounted-Cash-Flow-Methode10 A.Wachsende Bedeutung der Discounted-Cash-Flow-Methode in Deutschland10 B.Theoretische Fundierung12 1.Investitionstheorie12 2.Kapitalmarkttheorie (Capital Asset Pricing Model)12 C.Ziel der Discounted-Cash-Flow-Methode14 D.Die Brutto-DCF-Methode14 1.Grundsätzliches Vorgehen14 2.Definition des Cash Flow in Literatur und Praxis15 3.Berechnung des Free Cash Flow16 4.Phasenkonzept und Fortführungswert17 5.Nicht betriebsnotwendiges Vermögen18 6.Kalkulationszinssatz nach dem CAPM19 7.Wert des Fremdkapitals21 E.Die Netto-DCF-Methode22 1.Vorgehen und Unterschiede zur Brutto-DCF-Methode22 2.Kritik22 III.Adjusted-Present-Value-Methode23 A.Adjusted-Present-Value-Methode als Weiterentwicklung der DCF-Methode23 B.Vorgehen24 1.Allgemein24 2.Aufbereitung der Datenbasis25 3.Abzinsung der Cash Flows und des Fortführungswertes25 4.Identifizierung und Abzinsung finanzieller Neben, Diplomica Verlag

 Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - Stephan Brandt
(*)
Stephan Brandt:
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - neues Buch

ISBN: 9783832427061

ID: 9783832427061

Inhaltsangabe:Einleitung: Im Rahmen einer zunehmend weiter fortschreitenden Globalisierung bekommen die Kapitalmärkte, ausgehend von den anglo-amerikanisch geprägten Volkswirtschaften, eine immer größere Bedeutung auch im kontinental-europäischen Wirtschaftsraum. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die seit einiger Zeit stetig wachsende Anzahl von Unternehmenskäufen und -verkäufen bzw. von Unternehmenszusammenschlüssen, die sich durch nahezu sämtliche Branchen und Industrieländer zieht. Hier setzt die Ausarbeitung an, denn die Unternehmensbewertung ist das zentrale Element nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen. Sie ist Bestandteil und Grundlage der Akquisitionsverhandlungen und bildet zumeist die entscheidende Größe für den Abschluss und die Durchführung einer solchen Transaktion. Es werden zwei moderne Unternehmensbewertungsmethoden vorgestellt, das DCF-Verfahren und das damit verwandte APV-Verfahren. Das DCF-Verfahren in der hier vorgestellten, auf dem WACC basierenden Variante findet mittlerweile auch in Deutschland eine recht verbreitete Anwendung als Entscheidungshilfeinstrument. Der APV-Ansatz als Weiterentwicklung der DCF-Methode stellt ein noch flexibleres Verfahren dar, insbesondere im Hinblick auf variierende Kapitalstrukturen und im Zeitablauf schwankende Steuersätze. Beide Methoden haben gegenüber den oftmals verwendeten traditionellen Unternehmensbewertungsverfahren den Vorteil, dass sie investitionstheoretisch fundiert sind und dass sie auf pauschale Ergebnisabschläge und nicht überprüfbare Ableitungen des Kalkulationszinssatzes verzichten. Somit wird der Blick des Bewerters auf das Wesentliche fokussiert, nämlich auf die Planungsgrundlagen. Es wird eine Brücke zwischen den Unternehmensbewertungsverfahren und den Planungsmodellen unter Unsicherheit geschlagen. Eine solche Verbindung findet man in der Literatur sehr selten. Es dominieren Bewertungsmethoden, die von als sicher angenommenen Cash Flows ausgehen. Oftmals scheint die Überzeugung vorzuherrschen, wenn man nur die ¿richtige¿ Unternehmensbewertungsmethode verwendet, wird man auch den ¿richtigen¿ Unternehmenswert berechnen können. Aussagen wie die von Carl Helbing, ¿auch der Kapitalkostensatz ist letztlich geschätzt, so wie jeder Kapitalisierungszinsfuß,¿ haben Seltenheitswert, reflektieren jedoch genau die Situation eines jeden Bewerters. Es soll deshalb aufgezeigt werden, wie man bei Unternehmensbewertungen die Unsicherheit berücksichtigen und handhaben kann. Die vorgestellten Modelle liefern dazu m.E. verwendbare Ansätze. Der Bewerter erhält so Bandbreiten von Unternehmenswerten, ¿Werte-Cluster¿ gewissermaßen, aus denen heraus er den seiner Ansicht nach realistischen Wert ermitteln muss. Gang der Untersuchung: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Behandlung der Fortführungswertproblematik. Auffällig ist dabei, dass der Fortführungswert in der deutschsprachigen Literatur fast gar nicht, und auch in der anglo-amerikanischen Literatur nur selten problematisiert wird, obwohl der Fortführungswert einen außerordentlich hohen Einfluss auf den gesamten Unternehmenswert hat. Einige Beispiele können das belegen: Für eine sehr reife Industrie, die eher im Schrumpfen begriffen ist wie bspw. die Tabakindustrie, liegt er immerhin noch bei etwas über 50 % in gesättigten Industrien, z.B. bei Sportartikelherstellern, schon bei über 80 % für Wachstumsindustrien wie Körperpflegemittelhersteller bereits bei 100 % und bei dynamisch wachsenden High-Tech- oder Bio-Tech-Unternehmen sogar bei über 120 % des Unternehmensgesamtwertes. Der sehr hohe Einfluss des Fortführungswertes auf den Unternehmensgesamtwert wird insbesondere bei jungen, innovativen Unternehmen deutlich, die versuchen, sich über ein Going Public an der Börse Kapital zu verschaffen. Die Bewertung dieser Unternehmen ist fast ausschließlich vom Fortführungswert abhängig, entsprechend wichtig sind geeignete Instrumente zur Abschätzung dieses Wertes. Hier ist es Ziel des Aufsatzes, praktikable Lösungsansätze anzubieten, die insbesondere auch im Bewertungsalltag hilfreich sein können. Zur Bedeutung des Themas ist noch anzumerken, dass Unternehmensbewertungen nicht nur bei Unternehmensakquisitionen eine Rolle spielen, sondern auch im Rahmen wertorientierter Unternehmensführung (Shareholder-Value-Gedanke) immer weiter an Bedeutung gewinnen. Börsennotierte Unternehmen sehen sich in den letzten Jahren einem steigenden Performancedruck von Analysten und institutionellen Anlegern insbesondere aus dem anglo-amerikanischen Raum ausgesetzt. Das Management muss dem Rechnung tragen und auf die Interessen der Eigentümer intensiver eingehen als bisher, um eine Steigerung des Vermögens der Eigenkapitalgeber zu erreichen. Eine Ausrichtung der Unternehmenspolitik am Shareholder Value ist ohne Unternehmensbewertungen letztlich nicht denkbar. Inhaltsverzeichnis: I.Grundlagen der Unternehmensbewertung4 A.Kurzer Überblick über die historische Entwicklung der Unternehmensbewertungstheorie4 1.Subjektivisten versus Objektivisten4 2.Funktionenlehre5 B.Praktische Bedeutung von Unternehmensbewertungen6 1.Anlässe und Gründe für Unternehmensbewertungen6 2.Aktuelle Einflüsse7 C.Bewertungsgrundlagen8 1.Definitionen8 a)Wert8 b)Bewertung und Unternehmensbewertung9 2.Unternehmensbewertung als betriebswirtschaftliches Problem9 II.Discounted-Cash-Flow-Methode10 A.Wachsende Bedeutung der Discounted-Cash-Flow-Methode in Deutschland10 B.Theoretische Fundierung12 1.Investitionstheorie12 2.Kapitalmarkttheorie (Capital Asset Pricing Model)12 C.Ziel der Discounted-Cash-Flow-Methode14 D.Die Brutto-DCF-Methode14 1.Grundsätzliches Vorgehen14 2.Definition des Cash Flow in Literatur und Praxis15 3.Berechnung des Free Cash Flow16 4.Phasenkonzept und Fortführungswert17 5.Nicht betriebsnotwendiges Vermögen18 6.Kalkulationszinssatz nach dem CAPM19 7.Wert des Fremdkapitals21 E.Die Netto-DCF-Methode22 1.Vorgehen und Unterschiede zur Brutto-DCF-Methode22 2.Kritik22 III.Adjusted-Present-Value-Methode23 A.Adjusted-Present-Value-Methode als Weiterentwicklung der DCF-Methode23 B.Vorgehen24 1.Allgemein24 2.Aufbereitung der Datenbasis25 3.Abzinsung der Cash Flows und des Fortführungswertes25 4.Identifizierung und Abzinsung finanzieller Nebeneffekte26 a)Arten finanzieller Nebeneffekte26 (1)Allgemein26 (2)Tax Shield26 (3)Transaktionskosten26 (4)Kosten durch Finanzierungsprobleme27 (5)Subventionen27 5.Anpassung des Kalkulationszinssatzes für die Abzinsung der finanziellen Nebeneffekte27 6.Berechnung des APV29 7.Aufbereitung der Aussagen aus der Unternehmensbewertung für die Geschäftsleitung29 C.Kritische Bewertung des APV-Ansatzes und Vergleich mit der DCF-Methode30 IV.Der Fortführungswert in der DCF-Methode und im APV-Verfahren31 A.Problematik des Fortführungswertes31 B.Die Behandlung des Fortführungswertes im DCF-Kalkül33 1.Bestimmung einer geeigneten Technik zur Ermittlung des Fortführungswertes33 a)DCF-basierte Techniken33 (1)Extrem langer Prognosezeitraum33 (2)Berücksichtigung konstanten Wachstums im Fortführungszeitraum34 (3)Nichtkonstantes Wachstum der Cash Flows im Fortführungszeitraum36 (4)Konvergenz-Formel / Competitive-Equilibrium-Formel36 (5)Aggressive Formel38 (6)Nullwachstum38 b)Nicht-DCF-basierte Techniken39 (1)Liquidationswertansatz39 (2)Wiederbeschaffungswertansatz39 (3)Kurs-Gewinn-Verhältnis-Ansatz40 (4)Market-to-Book-Ansatz41 (5)Weitere Multiplikatormethoden41 2.Festlegen des Prognosehorizontes42 3.Problem der Schätzung der entscheidenden Parameter43 C.Die Behandlung des Fortführungswertes im APV-Kalkül45 D.Einführung einer Investitionskontrolle zur Verbesserung der Schätzgenauigkeit46 E.Fehlerquellen bei der Ermittlung des Fortführungswertes48 F.Behandlung der Unsicherheit im Rahmen einer Unternehmensbewertung51 1.Unsicherheit51 2.Verwendbare Methoden zur Bewältigung der Unsicherheit51 a)Szenario-Technik51 (1)Grundlagen51 (2)Vorgehen52 (3)Schritte der Szenario-Technik53 b)Sensitivitätsanalyse55 V.Fazit und Ausblick57 Abkürzungsverzeichnis60 Literaturverzeichnis62 Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode: Inhaltsangabe:Einleitung: Im Rahmen einer zunehmend weiter fortschreitenden Globalisierung bekommen die Kapitalmärkte, ausgehend von den anglo-amerikanisch geprägten Volkswirtschaften, eine immer größere Bedeutung auch im kontinental-europäischen Wirtschaftsraum. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die seit einiger Zeit stetig wachsende Anzahl von Unternehmenskäufen und -verkäufen bzw. von Unternehmenszusammenschlüssen, die sich durch nahezu sämtliche Branchen und Industrieländer zieht. Hier setzt die Ausarbeitung an, denn die Unternehmensbewertung ist das zentrale Element nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen. Sie ist Bestandteil und Grundlage der Akquisitionsverhandlungen und bildet zumeist die entscheidende Größe für den Abschluss und die Durchführung einer solchen Transaktion. Es werden zwei moderne Unternehmensbewertungsmethoden vorgestellt, das DCF-Verfahren und das damit verwandte APV-Verfahren. Das DCF-Verfahren in der hier vorgestellten, auf dem WACC basierenden Variante findet mittlerweile auch in Deutschland eine recht verbreitete Anwendung als Entscheidungshilfeinstrument. Der APV-Ansatz als Weiterentwicklung der DCF-Methode stellt ein noch flexibleres Verfahren dar, insbesondere im Hinblick auf variierende Kapitalstrukturen und im Zeitablauf schwankende Steuersätze. Beide Methoden haben gegenüber den oftmals verwendeten traditionellen Unternehmensbewertungsverfahren den Vorteil, dass sie investitionstheoretisch fundiert sind und dass sie auf pauschale Ergebnisabschläge und nicht überprüfbare Ableitungen des Kalkulationszinssatzes verzichten. Somit wird der Blick des Bewerters auf das Wesentliche fokussiert, nämlich auf die Planungsgrundlagen. Es wird eine Brücke zwischen den Unternehmensbewertungsverfahren und den Planungsmodellen unter Unsicherheit geschlagen. Eine solche Verbindung findet man in der Literatur sehr selten. Es dominieren Bewertungsmethoden, die von als sicher angenommenen Cash Flows ausgehen. Oftmals scheint die Überzeugung vorzuherrschen, wenn man nur die ¿richtige¿ Unternehmensbewertungsmethode verwendet, wird man auch den ¿richtigen¿ Unternehmenswert berechnen können. Aussagen wie die von Carl Helbing, ¿auch der Kapitalkostensatz ist letztlich geschätzt, so wie jeder Kapitalisierungszinsfuß,¿ haben Seltenheitswert, reflektieren jedoch genau die Situation eines jeden Bewerters. Es soll deshalb aufgezeigt werden, wie man bei Unternehmensbewertungen die Unsicherheit berücksichtigen und handhaben kann. Die vorgestellten Modelle liefern dazu m.E. verwendbare Ansätze. Der Bewerter erhält so Bandbreiten von Unternehmenswerten, ¿Werte-Cluster¿ gewissermaßen, aus denen heraus er den seiner Ansicht nach realistischen Wert ermitteln muss. Gang der Untersuchung: Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Behandlung der Fortführungswertproblematik. Auffällig ist dabei, dass der Fortführungswert in der deutschsprachigen Literatur fast gar nicht, und auch in der anglo-amerikanischen Literatur nur selten problematisiert wird, obwohl der Fortführungswert einen außerordentlich hohen Einfluss auf den gesamten Unternehmenswert hat. Einige Beispiele können das belegen: Für eine sehr reife Industrie, die eher im Schrumpfen begriffen ist wie bspw. die Tabakindustrie, liegt er immerhin noch bei etwas über 50 % in gesättigten Industrien, z.B. bei Sportartikelherstellern, schon bei über 80 % für Wachstumsindustrien wie Körperpflegemittelhersteller bereits bei 100 % und bei dynamisch wachsenden High-Tech- oder Bio-Tech-Unternehmen sogar bei über 120 % des Unternehmensgesamtwertes. Der sehr hohe Einfluss des Fortführungswertes auf den Unternehmensgesamtwert wird insbesondere bei jungen, innovativen Unternehmen deutlich, die versuchen, sich über ein Going Public an der Börse Kapital zu verschaffen. Die Bewertung dieser Unternehmen ist fast ausschließlich vom Fortführungswert abhängig, entsprechend wichtig sind geeignete Instrumente zur Abschätzung dieses Wertes. Hier ist es Ziel des Aufsatzes, praktikable Lösungsansätze anzubieten, die insbesondere auch im Bewertungsalltag hilfreich sein können. Zur Bedeutung des Themas ist noch anzumerken, dass Unternehmensbewertungen nicht nur bei Unternehmensakquisitionen eine Rolle spielen, sondern auch im Rahmen wertorientierter Unternehmensführung (Shareholder-Value-Gedanke) immer weiter an Bedeutung gewinnen. Börsennotierte Unternehmen sehen sich in den letzten Jahren einem steigenden Performancedruck von Analysten und institutionellen Anlegern insbesondere aus dem anglo-amerikanischen Raum ausgesetzt. Das Management muss dem Rechnung tragen und auf die Interessen der Eigentümer intensiver eingehen als bisher, um eine Steigerung des Vermögens der Eigenkapitalgeber zu erreichen. Eine Ausrichtung der Unternehmenspolitik am Shareholder Value ist ohne Unternehmensbewertungen letztlich nicht denkbar. Inhaltsverzeichnis: I.Grundlagen der Unternehmensbewertung4 A.Kurzer Überblick über die historische Entwicklung der Unternehmensbewertungstheorie4 1.Subjektivisten versus Objektivisten4 2.Funktionenlehre5 B.Praktische Bedeutung von Unternehmensbewertungen6 1.Anlässe und Gründe für Unternehmensbewertungen6 2.Aktuelle Einflüsse7 C.Bewertungsgrundlagen8 1.Definitionen8 a)Wert8 b)Bewertung und Unternehmensbewertung9 2.Unternehmensbewertung als betriebswirtschaftliches Problem9 II.Discounted-Cash-Flow-Methode10 A.Wachsende Bedeutung der Discounted-Cash-Flow-Methode in Deutschland10 B.Theoretische Fundierung12 1.Investitionstheorie12 2.Kapitalmarkttheorie (Capital Asset Pricing Model)12 C.Ziel der Discounted-Cash-Flow-Methode14 D.Die Brutto-DCF-Methode14 1.Grundsätzliches Vorgehen14 2.Definition des Cash Flow in Literatur und Praxis15 3.Berechnung des Free Cash Flow16 4.Phasenkonzept und Fortführungswert17 5.Nicht betriebsnotwendiges Vermögen18 6.Kalkulationszinssatz nach dem CAPM19 7.Wert des Fremdkapitals21 E.Die Netto-DCF-Methode22 1.Vorgehen und Unterschiede zur Brutto-DCF-Methode22 2.Kritik22 III.Adjusted-Present-Value-Methode23 A.Adjusted-Present-Value-Methode als Weiterentwicklung der DCF-Methode23 B.Vorgehen24 1.Allgemein24 2.Aufbereitung der Datenbasis25 3.Abzinsung der Cash Flows und des Fortführungswertes25 4.Identifizierung und Abzinsung finanzieller Nebe, Diplomica Verlag

 Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - Stephan Brandt
(*)
Stephan Brandt:
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - neues Buch

ISBN: 3832427066

[SR: 8558133], Pappbilderbuch, [EAN: 9783832427061], Diplomica, Diplomica, Book, [PU: Diplomica], Diplomica, 288100, Fachbücher, 15745011, Anglistik & Amerikanistik, 660716, Architektur, 290517, Biowissenschaften, 290518, Chemie, 290519, Geowissenschaften, 1071748, Germanistik, 3354231, Geschichtswissenschaft, 655708, Informatik, 290520, Ingenieurwissenschaften, 3181201, Kunstwissenschaft, 290521, Mathematik, 3118971, Medienwissenschaft, 290522, Medizin, 3303411, Musikwissenschaft, 3138111, Philosophie, 290523, Physik & Astronomie, 557426, Psychologie, 188704, Pädagogik, 572682, Recht, 1102710, Romanistik, 3234481, Sozialwissenschaft, 655466, Wirtschaft, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

 amazon.de
diplomica
, Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode als eBook von Stephan Brandt - Diplom.de
(*)
Diplom.de:
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode als eBook von Stephan Brandt - neues Buch

ISBN: 9783832427061

ID: 825058542

Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode ab 38 EURO Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode ab 38 EURO eBooks > Wirtschaft

 eBook.de
No. 21616509 Versandkosten:, , DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - Stephan Brandt
(*)
Stephan Brandt:
Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode - Erstausgabe

2000, ISBN: 9783832427061

ID: 28214869

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

 lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Die Fortführungswertproblematik in der Discounted-Cash-Flow-Methode und in der Adjusted-Present-Value-Methode


EAN (ISBN-13): 9783832427061
ISBN (ISBN-10): 3832427066
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Diplomica Verlag

Buch in der Datenbank seit 2008-06-06T14:58:20+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2017-08-31T17:17:50+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 3832427066

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-2706-6, 978-3-8324-2706-1


< zum Archiv...