Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3832426477 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 48,00 €, größter Preis: 48,00 €, Mittelwert: 48,00 €
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - Joachim Behse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Joachim Behse:
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - neues Buch

ISBN: 9783832426477

ID: 9783832426477

Inhaltsangabe:Problemstellung: Ein internationaler Dreieckssachverhalt liegt vor, wenn bestimmte Einkünfte gleichzeitig der nationalen Besteuerungshoheit von drei Staaten unterworfen werden. Die OECD zählt sogenannte ¿Triangular Permanent Establishment Cases¿ zu den ¿typischen Dreieckssachverhalten¿. Dabei geht es um die Besteuerung ausländischer Betriebsstätten, die passive Einkünfte aus einem Drittstaat beziehen und ihnen zugerechnet werden. Eine solche Konstellation ist mit steuerlichen Problemen hinsichtlich Quellensteuerreduktion sowie der Anwendung des Methodenartikels (Art. 23 OECD-Musterabkommen) zur Vermeidung der Doppelbesteuerung im Betriebsstättenstaat und Ansässigkeitsstaat des Stammhauses verbunden. Die Grundproblematik der sogenannten ¿Triangular Dual Residence Cases¿ basiert auf der steuerlichen Ansässigkeit von Kapitalgesellschaften. Die Doppelansässigkeit von Mutter- und/oder Tochtergesellschaft schafft abkommensrechtliche Überschneidungen von bestehenden Abkommen zwischen den beteiligten Staaten bezüglich der Quellenbesteuerung und/oder der Besteuerung durch Ansässigkeitsstaaten von passiven Einkünften. Steuerliche Probleme können auch bei internationalen Personengesellschaften auftreten, deren Gesellschafter in einem anderen als dem Sitzstaat der Personengesellschaft ansässig sind, während die Personengesellschaft quellensteuerbelastete Einkünfte aus Drittstaaten bezieht. Entscheidend ist dabei die Qualifikation der Personengesellschaft entweder als transparente Einheit, deren erzielte Einkünfte anteilig ihren Gesellschaftern zugerechnet werden und von diesen zu versteuern sind, oder als Steuerrechtssubjekt, welche der eigenen, selbständigen Besteuerung wie juristische Personen durch den Sitzstaat der Gesellschaft unterliegen, während die Gesellschafter nur bei Gewinnausschüttungen oder Leistungsentgelten besteuert werden können. Da die jeweilige Qualifikation der Personengesellschaft zu unterschiedlichen Behandlungen im nationalen Recht sowie im Abkommensrecht führt, kommt es bei unterschiedlichen Qualifikationen durch die beteiligten Länder leicht zu Doppel- bzw. Dreifachbesteuerungen. Die besondere abkommensrechtliche Problematik der Dreieckssachverhalte liegt also darin, dass auf einen solchen Sachverhalt Doppelbesteuerungsabkommen anzuwenden sind, die zwischen einzelnen Staaten auf bilateraler Basis geschlossen werden. Neben den Besteuerungsrechten der beiden Vertragsstaaten wird auch ein Besteuerungsrecht eines Drittstaates ausgelöst, der durch das zwischen den beiden anderen Staaten geschlossene Doppelbesteuerungsabkommen nicht zur Steuerentlastung verpflichtet werden kann. Der Schutz vor einer internationalen Doppelbesteuerung ist für Dreieckssachverhalte auch dann nicht gewährleistet, wenn zwischen allen drei beteiligten Staaten bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen sind. Aufgrund ihres bilateralen Charakters könnte man annehmen, dass Doppelbesteuerungsabkommen bei multilateralen Situationen, wie den Dreieckssachverhalten, nicht zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen. Die These dieser Arbeit lautet, dass diese Annahme nicht zutreffend ist. Der Verfasser zeigt auf, welche Lösungsmöglichkeiten im Rahmen bilateraler Abkommen bestehen. Dabei wird insbesondere auf die von der OECD 1992 und 1999 veröffentlichten Reporte zum Thema ¿Dreieckssachverhalte¿ eingegangen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Klärung der Frage, wie die steuerlichen Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen entstehen und über welche abkommensrechtlichen Vorschriften des OECD-Musterabkommens sie zu lösen sind. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Dreieckssachverhalte in der Entwicklung des OECD-Musterabkommens1 1.2Gang der Untersuchung2 2.Grundlagen der Dreieckssachverhalte3 2.1Begriff des Dreieckssachverhaltes3 2.2Arten von Dreieckssachverhalten5 2.3Untersuchungsgegenstand11 3.Triangular Permanent Establishment Cases13 3.1Begriff der Betriebsstätte13 3.2Einkunftszuordnung zwischen Stammhaus und ausländischer Betriebsstätte15 3.3Besteuerung von ausländischen Betriebsstätten20 3.4Steuerliche Probleme bei Triangular Permanent Establishment Cases22 4.Triangular Dual Residence Cases28 4.1Begriffsbestimmung28 4.2Die grenzüberschreitende Ausschüttungsbesteuerung bei Kapitalgesellschaften32 4.3Kapitalgesellschaften mit doppelter Ansässigkeit im Abkommensrecht34 4.4Steuerliche Probleme bei Triangular Dual Residence Cases40 5.Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften53 5.1Begriffsbestimmung53 5.2Abkommensrechtliche Behandlung von Personengesellschaften55 5.3Besteuerung der grenzüberschreitenden Beteiligung an einer Personengesellschaft60 5.4Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten mit Personengesellschaften62 6.Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte73 6.1Generelle Lösungsansätze73 6.2Partielle Lösungsansätze für Triangular Permanent Establishment Cases77 6.3Partielle Lösungsansätze für Triangular Dual Residence Cases82 6.4Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften85 6.5Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte innerhalb der EU91 7.Schlussbetrachtung95 Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen: Inhaltsangabe:Problemstellung: Ein internationaler Dreieckssachverhalt liegt vor, wenn bestimmte Einkünfte gleichzeitig der nationalen Besteuerungshoheit von drei Staaten unterworfen werden. Die OECD zählt sogenannte ¿Triangular Permanent Establishment Cases¿ zu den ¿typischen Dreieckssachverhalten¿. Dabei geht es um die Besteuerung ausländischer Betriebsstätten, die passive Einkünfte aus einem Drittstaat beziehen und ihnen zugerechnet werden. Eine solche Konstellation ist mit steuerlichen Problemen hinsichtlich Quellensteuerreduktion sowie der Anwendung des Methodenartikels (Art. 23 OECD-Musterabkommen) zur Vermeidung der Doppelbesteuerung im Betriebsstättenstaat und Ansässigkeitsstaat des Stammhauses verbunden. Die Grundproblematik der sogenannten ¿Triangular Dual Residence Cases¿ basiert auf der steuerlichen Ansässigkeit von Kapitalgesellschaften. Die Doppelansässigkeit von Mutter- und/oder Tochtergesellschaft schafft abkommensrechtliche Überschneidungen von bestehenden Abkommen zwischen den beteiligten Staaten bezüglich der Quellenbesteuerung und/oder der Besteuerung durch Ansässigkeitsstaaten von passiven Einkünften. Steuerliche Probleme können auch bei internationalen Personengesellschaften auftreten, deren Gesellschafter in einem anderen als dem Sitzstaat der Personengesellschaft ansässig sind, während die Personengesellschaft quellensteuerbelastete Einkünfte aus Drittstaaten bezieht. Entscheidend ist dabei die Qualifikation der Personengesellschaft entweder als transparente Einheit, deren erzielte Einkünfte anteilig ihren Gesellschaftern zugerechnet werden und von diesen zu versteuern sind, oder als Steuerrechtssubjekt, welche der eigenen, selbständigen Besteuerung wie juristische Personen durch den Sitzstaat der Gesellschaft unterliegen, während die Gesellschafter nur bei Gewinnausschüttungen oder Leistungsentgelten besteuert werden können. Da die jeweilige Qualifikation der Personengesellschaft zu unterschiedlichen Behandlungen im nationalen Recht sowie im Abkommensrecht führt, kommt es bei unterschiedlichen Qualifikationen durch die beteiligten Länder leicht zu Doppel- bzw. Dreifachbesteuerungen. Die besondere abkommensrechtliche Problematik der Dreieckssachverhalte liegt also darin, dass auf einen solchen Sachverhalt Doppelbesteuerungsabkommen anzuwenden sind, die zwischen einzelnen Staaten auf bilateraler Basis geschlossen werden. Neben den Besteuerungsrechten der beiden Vertragsstaaten wird auch ein Besteuerungsrecht eines Drittstaates ausgelöst, der durch das zwischen den beiden anderen Staaten geschlossene Doppelbesteuerungsabkommen nicht zur Steuerentlastung verpflichtet werden kann. Der Schutz vor einer internationalen Doppelbesteuerung ist für Dreieckssachverhalte auch dann nicht gewährleistet, wenn zwischen allen drei beteiligten Staaten bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen sind. Aufgrund ihres bilateralen Charakters könnte man annehmen, dass Doppelbesteuerungsabkommen bei multilateralen Situationen, wie den Dreieckssachverhalten, nicht zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen. Die These dieser Arbeit lautet, dass diese Annahme nicht zutreffend ist. Der Verfasser zeigt auf, welche Lösungsmöglichkeiten im Rahmen bilateraler Abkommen bestehen. Dabei wird insbesondere auf die von der OECD 1992 und 1999 veröffentlichten Reporte zum Thema ¿Dreieckssachverhalte¿ eingegangen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Klärung der Frage, wie die steuerlichen Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen entstehen und über welche abkommensrechtlichen Vorschriften des OECD-Musterabkommens sie zu lösen sind. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Dreieckssachverhalte in der Entwicklung des OECD-Musterabkommens1 1.2Gang der Untersuchung2 2.Grundlagen der Dreieckssachverhalte3 2.1Begriff des Dreieckssachverhaltes3 2.2Arten von Dreieckssachverhalten5 2.3Untersuchungsgegenstand11 3.Triangular Permanent Establishment Cases13 3.1Begriff der Betriebsstätte13 3.2Einkunftszuordnung zwischen Stammhaus und ausländischer Betriebsstätte15 3.3Besteuerung von ausländischen Betriebsstätten20 3.4Steuerliche Probleme bei Triangular Permanent Establishment Cases22 4.Triangular Dual Residence Cases28 4.1Begriffsbestimmung28 4.2Die grenzüberschreitende Ausschüttungsbesteuerung bei Kapitalgesellschaften32 4.3Kapitalgesellschaften mit doppelter Ansässigkeit im Abkommensrecht34 4.4Steuerliche Probleme bei Triangular Dual Residence Cases40 5.Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften53 5.1Begriffsbestimmung53 5.2Abkommensrechtliche Behandlung von Personengesellschaften55 5.3Besteuerung der grenzüberschreitenden Beteiligung an einer Personengesellschaft60 5.4Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten mit Personengesellschaften62 6.Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte73 6.1Generelle Lösungsansätze73 6.2Partielle Lösungsansätze für Triangular Permanent Establishment Cases77 6.3Partielle Lösungsansätze für Triangular Dual Residence Cases82 6.4Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften85 6.5Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte innerhalb der EU91 7.Schlussbetrachtung95 BUSINESS & ECONOMICS / Accounting/General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Steuerliche Probleme Bei Dreieckssachverhalten Unter Doppelbesteuer - Joachim Behse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Joachim Behse:
Steuerliche Probleme Bei Dreieckssachverhalten Unter Doppelbesteuer - neues Buch

ISBN: 9783832426477

ID: 9783832426477

Inhaltsangabe:Problemstellung: Ein internationaler Dreieckssachverhalt liegt vor, wenn bestimmte Einkünfte gleichzeitig der nationalen Besteuerungshoheit von drei Staaten unterworfen werden. Die OECD zählt sogenannte ¿Triangular Permanent Establishment Cases¿ zu den ¿typischen Dreieckssachverhalten¿. Dabei geht es um die Besteuerung ausländischer Betriebsstätten, die passive Einkünfte aus einem Drittstaat beziehen und ihnen zugerechnet werden. Eine solche Konstellation ist mit steuerlichen Problemen hinsichtlich Quellensteuerreduktion sowie der Anwendung des Methodenartikels (Art. 23 OECD-Musterabkommen) zur Vermeidung der Doppelbesteuerung im Betriebsstättenstaat und Ansässigkeitsstaat des Stammhauses verbunden. Die Grundproblematik der sogenannten ¿Triangular Dual Residence Cases¿ basiert auf der steuerlichen Ansässigkeit von Kapitalgesellschaften. Die Doppelansässigkeit von Mutter- und/oder Tochtergesellschaft schafft abkommensrechtliche Überschneidungen von bestehenden Abkommen zwischen den beteiligten Staaten bezüglich der Quellenbesteuerung und/oder der Besteuerung durch Ansässigkeitsstaaten von passiven Einkünften. Steuerliche Probleme können auch bei internationalen Personengesellschaften auftreten, deren Gesellschafter in einem anderen als dem Sitzstaat der Personengesellschaft ansässig sind, während die Personengesellschaft quellensteuerbelastete Einkünfte aus Drittstaaten bezieht. Entscheidend ist dabei die Qualifikation der Personengesellschaft entweder als transparente Einheit, deren erzielte Einkünfte anteilig ihren Gesellschaftern zugerechnet werden und von diesen zu versteuern sind, oder als Steuerrechtssubjekt, welche der eigenen, selbständigen Besteuerung wie juristische Personen durch den Sitzstaat der Gesellschaft unterliegen, während die Gesellschafter nur bei Gewinnausschüttungen oder Leistungsentgelten besteuert werden können. Da die jeweilige Qualifikation der Personengesellschaft zu unterschiedlichen Behandlungen im nationalen Recht sowie im Abkommensrecht führt, kommt es bei unterschiedlichen Qualifikationen durch die beteiligten Länder leicht zu Doppel- bzw. Dreifachbesteuerungen. Die besondere abkommensrechtliche Problematik der Dreieckssachverhalte liegt also darin, dass auf einen solchen Sachverhalt Doppelbesteuerungsabkommen anzuwenden sind, die zwischen einzelnen Staaten auf bilateraler Basis geschlossen werden. Neben den Besteuerungsrechten der beiden Vertragsstaaten wird auch ein Besteuerungsrecht eines Drittstaates ausgelöst, der durch das zwischen den beiden anderen Staaten geschlossene Doppelbesteuerungsabkommen nicht zur Steuerentlastung verpflichtet werden kann. Der Schutz vor einer internationalen Doppelbesteuerung ist für Dreieckssachverhalte auch dann nicht gewährleistet, wenn zwischen allen drei beteiligten Staaten bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen sind. Aufgrund ihres bilateralen Charakters könnte man annehmen, dass Doppelbesteuerungsabkommen bei multilateralen Situationen, wie den Dreieckssachverhalten, nicht zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen. Die These dieser Arbeit lautet, dass diese Annahme nicht zutreffend ist. Der Verfasser zeigt auf, welche Lösungsmöglichkeiten im Rahmen bilateraler Abkommen bestehen. Dabei wird insbesondere auf die von der OECD 1992 und 1999 veröffentlichten Reporte zum Thema ¿Dreieckssachverhalte¿ eingegangen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Klärung der Frage, wie die steuerlichen Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen entstehen und über welche abkommensrechtlichen Vorschriften des OECD-Musterabkommens sie zu lösen sind. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Dreieckssachverhalte in der Entwicklung des OECD-Musterabkommens1 1.2Gang der Untersuchung2 2.Grundlagen der Dreieckssachverhalte3 2.1Begriff des Dreieckssachverhaltes3 2.2Arten von Dreieckssachverhalten5 2.3Untersuchungsgegenstand11 3.Triangular Permanent Establishment Cases13 3.1Begriff der Betriebsstätte13 3.2Einkunftszuordnung zwischen Stammhaus und ausländischer Betriebsstätte15 3.3Besteuerung von ausländischen Betriebsstätten20 3.4Steuerliche Probleme bei Triangular Permanent Establishment Cases22 4.Triangular Dual Residence Cases28 4.1Begriffsbestimmung28 4.2Die grenzüberschreitende Ausschüttungsbesteuerung bei Kapitalgesellschaften32 4.3Kapitalgesellschaften mit doppelter Ansässigkeit im Abkommensrecht34 4.4Steuerliche Probleme bei Triangular Dual Residence Cases40 5.Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften53 5.1Begriffsbestimmung53 5.2Abkommensrechtliche Behandlung von Personengesellschaften55 5.3Besteuerung der grenzüberschreitenden Beteiligung an einer Personengesellschaft60 5.4Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten mit Personengesellschaften62 6.Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte73 6.1Generelle Lösungsansätze73 6.2Partielle Lösungsansätze für Triangular Permanent Establishment Cases77 6.3Partielle Lösungsansätze für Triangular Dual Residence Cases82 6.4Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften85 6.5Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte innerhalb der EU91 7.Schlussbetrachtung95 Steuerliche Probleme Bei Dreieckssachverhalten Unter Doppelbesteuer: Inhaltsangabe:Problemstellung: Ein internationaler Dreieckssachverhalt liegt vor, wenn bestimmte Einkünfte gleichzeitig der nationalen Besteuerungshoheit von drei Staaten unterworfen werden. Die OECD zählt sogenannte ¿Triangular Permanent Establishment Cases¿ zu den ¿typischen Dreieckssachverhalten¿. Dabei geht es um die Besteuerung ausländischer Betriebsstätten, die passive Einkünfte aus einem Drittstaat beziehen und ihnen zugerechnet werden. Eine solche Konstellation ist mit steuerlichen Problemen hinsichtlich Quellensteuerreduktion sowie der Anwendung des Methodenartikels (Art. 23 OECD-Musterabkommen) zur Vermeidung der Doppelbesteuerung im Betriebsstättenstaat und Ansässigkeitsstaat des Stammhauses verbunden. Die Grundproblematik der sogenannten ¿Triangular Dual Residence Cases¿ basiert auf der steuerlichen Ansässigkeit von Kapitalgesellschaften. Die Doppelansässigkeit von Mutter- und/oder Tochtergesellschaft schafft abkommensrechtliche Überschneidungen von bestehenden Abkommen zwischen den beteiligten Staaten bezüglich der Quellenbesteuerung und/oder der Besteuerung durch Ansässigkeitsstaaten von passiven Einkünften. Steuerliche Probleme können auch bei internationalen Personengesellschaften auftreten, deren Gesellschafter in einem anderen als dem Sitzstaat der Personengesellschaft ansässig sind, während die Personengesellschaft quellensteuerbelastete Einkünfte aus Drittstaaten bezieht. Entscheidend ist dabei die Qualifikation der Personengesellschaft entweder als transparente Einheit, deren erzielte Einkünfte anteilig ihren Gesellschaftern zugerechnet werden und von diesen zu versteuern sind, oder als Steuerrechtssubjekt, welche der eigenen, selbständigen Besteuerung wie juristische Personen durch den Sitzstaat der Gesellschaft unterliegen, während die Gesellschafter nur bei Gewinnausschüttungen oder Leistungsentgelten besteuert werden können. Da die jeweilige Qualifikation der Personengesellschaft zu unterschiedlichen Behandlungen im nationalen Recht sowie im Abkommensrecht führt, kommt es bei unterschiedlichen Qualifikationen durch die beteiligten Länder leicht zu Doppel- bzw. Dreifachbesteuerungen. Die besondere abkommensrechtliche Problematik der Dreieckssachverhalte liegt also darin, dass auf einen solchen Sachverhalt Doppelbesteuerungsabkommen anzuwenden sind, die zwischen einzelnen Staaten auf bilateraler Basis geschlossen werden. Neben den Besteuerungsrechten der beiden Vertragsstaaten wird auch ein Besteuerungsrecht eines Drittstaates ausgelöst, der durch das zwischen den beiden anderen Staaten geschlossene Doppelbesteuerungsabkommen nicht zur Steuerentlastung verpflichtet werden kann. Der Schutz vor einer internationalen Doppelbesteuerung ist für Dreieckssachverhalte auch dann nicht gewährleistet, wenn zwischen allen drei beteiligten Staaten bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen sind. Aufgrund ihres bilateralen Charakters könnte man annehmen, dass Doppelbesteuerungsabkommen bei multilateralen Situationen, wie den Dreieckssachverhalten, nicht zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen. Die These dieser Arbeit lautet, dass diese Annahme nicht zutreffend ist. Der Verfasser zeigt auf, welche Lösungsmöglichkeiten im Rahmen bilateraler Abkommen bestehen. Dabei wird insbesondere auf die von der OECD 1992 und 1999 veröffentlichten Reporte zum Thema ¿Dreieckssachverhalte¿ eingegangen. Das Ziel dieser Arbeit ist die Klärung der Frage, wie die steuerlichen Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen entstehen und über welche abkommensrechtlichen Vorschriften des OECD-Musterabkommens sie zu lösen sind. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 1.1Dreieckssachverhalte in der Entwicklung des OECD-Musterabkommens1 1.2Gang der Untersuchung2 2.Grundlagen der Dreieckssachverhalte3 2.1Begriff des Dreieckssachverhaltes3 2.2Arten von Dreieckssachverhalten5 2.3Untersuchungsgegenstand11 3.Triangular Permanent Establishment Cases13 3.1Begriff der Betriebsstätte13 3.2Einkunftszuordnung zwischen Stammhaus und ausländischer Betriebsstätte15 3.3Besteuerung von ausländischen Betriebsstätten20 3.4Steuerliche Probleme bei Triangular Permanent Establishment Cases22 4.Triangular Dual Residence Cases28 4.1Begriffsbestimmung28 4.2Die grenzüberschreitende Ausschüttungsbesteuerung bei Kapitalgesellschaften32 4.3Kapitalgesellschaften mit doppelter Ansässigkeit im Abkommensrecht34 4.4Steuerliche Probleme bei Triangular Dual Residence Cases40 5.Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften53 5.1Begriffsbestimmung53 5.2Abkommensrechtliche Behandlung von Personengesellschaften55 5.3Besteuerung der grenzüberschreitenden Beteiligung an einer Personengesellschaft60 5.4Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten mit Personengesellschaften62 6.Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte73 6.1Generelle Lösungsansätze73 6.2Partielle Lösungsansätze für Triangular Permanent Establishment Cases77 6.3Partielle Lösungsansätze für Triangular Dual Residence Cases82 6.4Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte mit Personengesellschaften85 6.5Partielle Lösungsansätze für Dreieckssachverhalte innerhalb der EU91 7.Schlussbetrachtung95 Business & Economics / Accounting / General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - Joachim Behse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Joachim Behse:
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - neues Buch

ISBN: 3832426477

Pappbilderbuch, [EAN: 9783832426477], Diplomica, Diplomica, Book, [PU: Diplomica], Diplomica, 288100, Fachbücher, 15745011, Anglistik & Amerikanistik, 660716, Architektur, 290517, Biowissenschaften, 290518, Chemie, 290519, Geowissenschaften, 1071748, Germanistik, 3354231, Geschichtswissenschaft, 655708, Informatik, 290520, Ingenieurwissenschaften, 3181201, Kunstwissenschaft, 290521, Mathematik, 3118971, Medienwissenschaft, 290522, Medizin, 3303411, Musikwissenschaft, 3138111, Philosophie, 290523, Physik & Astronomie, 557426, Psychologie, 188704, Pädagogik, 572682, Recht, 1102710, Romanistik, 3234481, Sozialwissenschaft, 655466, Wirtschaft, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
diplomica
, Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - Joachim Behse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Joachim Behse:
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - neues Buch

ISBN: 9783832426477

ID: 1020232

Inhaltsangabe:Problemstellung:System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[]System.String[][PU:diplom.de]

Neues Buch Ciando.de
ciando.de
http://www.ciando.com/img/books/3832426477_k.jpg, E-Book zum Download Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb Österreichs (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - Joachim Behse
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Joachim Behse:
Steuerliche Probleme bei Dreieckssachverhalten unter Doppelbesteuerungsabkommen - Erstausgabe

2000, ISBN: 9783832426477

ID: 28261515

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.