Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3832422277 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 38,00, größter Preis: € 38,59, Mittelwert: € 38,12
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts - Friedhelm Steffens
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Friedhelm Steffens:
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts - neues Buch

ISBN: 9783832422271

ID: 9783832422271

Theoretische Grundlegungen und praktische Erfahrungen Inhaltsangabe:Einleitung: Mit der Veröffentlichung der vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) vorgelegten Studie zur `zweiten Revolution in der Automobilindustrie` wurden erstmals die Produktivitätsrückstände der westlichen Automobilhersteller gegenüber dem japanischen Produktionssystem populär-wissenschaftlich manifestiert und die Manager der westlichen Automobilindustrie zum Handeln aufgerufen. Dieses System der Produktionsorganisation, für das die Autoren der Studie den Begriff `Lean Production` wählten, wird heute von der Mehrzahl der westlichen Automobilunternehmen als das Produktionssystem der Zukunft angesehen. Der theoretische Teil der Arbeit beschäftigt sich deshalb mit den Elementen dieses Systems. Im Kontext einer globalen Reorganisation beschloss die Ford Motor Company im Jahre 1995 die Prinzipien der Lean Production in ein unternehmensweit einheitliches Produktionssystem einfließen zu lassen. Zum europäischen `Leadplant` für die Implementierung dieses neuen Produktionssystems wurde das Werk in Saarlouis bestimmt. Die neue Arbeitsorganisation gilt dabei als das Herzstück des Systems. Gruppenarbeit dominiert heute da, wo vor wenigen Jahren die Einzelarbeit noch als unüberwindbar galt. Die ersten ökonomischen und sozioökonomischen Vergleiche manifestieren bereits signifikante Vorteile zugunsten der neuen Arbeitsorganisation. Die Bewertung der Gruppenarbeit durch die Beschäftigten ist allerdings durch Ambivalenzen geprägt. Kritisiert werden vor allem die höhere Arbeitsbelastung und eine Verschlechterung der sozialen Beziehungen zwischen den Arbeitern. Mehrheitlich einig sind sich die Akteure allerdings darin, dass die neue Arbeitsorganisation interessanter als die substituierte Form der Einzelarbeit ist. Darüber hinaus wird das Konzept von den Mitarbeitern des Untersuchungsbereichs `Trim` durchaus besser bewertet als von den Akteuren des Bereichs `Chassis`. Diese Feststellung gilt in besonderem Maße für die Kolonnenführer und Meister. Wie passt das Ford-Konzept zu den Ergebnissen der bisherigen arbeitssoziologischen Forschung Untersuchungen des SOFI in der deutschen Automobilindustrie lassen darauf schließen, dass sich die Entwicklungspfade der Lean Production in eine innovative- und eine konservative Variante spalten lassen. Nach Meinung der Forscher wird die konservative Variante in Deutschland keine Zukunft haben, da das hohe Ausbildungsniveau der deutschen Facharbeiter mit diesem restriktiven Konzept nicht vereinbar sei. Hohe Fluktuations- und Abwesenheitsraten würden nach Einführung der konservativen Variante bald wieder zum Alltag gehören. Auch wäre diese Arbeitsform nicht geeignet die Motivation der Arbeiter für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess langfristig zu gewinnen. Dem innovativen Konzept hingegen räumen die Forscher auch in Deutschland gute Zukunftschancen ein. Nach den Ergebnissen der vorliegenden empirischen Untersuchung kann das Ford-Konzept weder der einen noch der anderen Variante eindeutig zugeordnet werden. Forscher haben für diese `Zwischenform` der Arbeitsorganisation inzwischen die Begriffe `Standardisierte Montage` (Springer), `Modernisierter Taylorismus` (Adler) oder `Taylorisierte Gruppenarbeit` (Roth) geprägt. Vorbilder findet dieses Konzept in den japanischen Transplants in den USA oder England sowie in dem neuen Opel-Werk in Eisenach. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Zusammenfassung1 Einleitung2 1.1Warum gerade das Thema `Lean Production` 2 1.2Intention der Arbeit2 1.3Untersuchungsmethode2 2.Ausgangslage der Untersuchung4 2.1Die Situtation der deutschen Automobilindustrie im globalen Wettbewerb4 2.2Bedeutung der Automobilindustrie für die deutsche Volkswirtschaft6 2.3Die Krise des fordistischen Systems der Massenproduktion7 3.Alternative Produktionssysteme zur Bewältigung der Krise12 3.1Neo-Fordistische-Produktionssysteme12 3.2Das Volvo Produktionssystem12 3.3Lean Production13 3.3.1Charakterisierung und Herkunft der Lean Production13 3.3.2Die Elemente der Lean Production15 3.3.2.1Die Arbeitsorganisation als Kernelement des Lean-Production-Konzepts15 3.3.2.1.1Gruppenarbeit im Rahmen von Lean Production15 3.3.2.1.2Standardisierung und kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsprozesse17 3.3.2.1.3`One-Piece-Flow` und Nivellierung der Produktion19 3.3.2.1.4Null-Puffer- und Just-in-Time-Logistik20 3.3.2.1.5Null-Fehler-Produktion21 3.3.2.2Die Arbeitsgestaltung im Rahmen von Lean Production22 3.3.2.2.1Fraktalisierung und Visualisierung der Montagebereiche22 3.4Gegenüberstellung der verschiedenen Produktionssysteme23 4.Lean Production im Ford-Werk Saarlouis24 4.1Voraussetzungen der Implementierung24 4.1.1Aufbau einer globalen Unternehmensorganisation24 4.1.2Konvergenz der Arbeitsstrukturen25 4.2Darstellung des untersuchten Betriebes27 4.3Auswahl und Struktur des Pilotbereiches28 4.4Zeitleiste für die Implementierung des Pilotsystems30 4.5Merkmale des Pilotsystems30 4.5.1Strukturale Merkmale des Pilotsystems30 4.5.1.1Einführung von Gruppenarbeit30 4.5.1.2Visualisierung der Arbeitsbereiche33 4.5.2Prozessuale Merkmale des Pilotsystems34 4.5.2.1Standardisierung und kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsprozesse34 4.5.2.2Das neue Prinzip der Qualitätssicherung36 4.5.2.3Realisierung eines `One-Piece-Flow`-Konzepts37 4.5.2.4Synchroner Materialfluß von den Lieferanten bis zum Verbrauchsort38 4.5.2.5Die Nivellierung der Produktion41 4.5.3Die Akteure des Systems43 4.5.3.1Arbeiter und Kolonnenführer in ihrer neuen Rolle43 4.5.3.1.1Darstellung des neuen Aufgabenprofils43 4.5.3.1.2Akzeptanz des Systems durch die Arbeiter und Kolonnenführer43 4.5.3.2Die neue Rolle der Meister52 4.5.3.2.1Zusammenfassung der Aufgaben der Meister52 4.5.3.2.2Akzeptanz des Systems durch die Meister53 4.5.4Reflektion der bisherigen Erfahrungen55 4.5.4.1Wo lagen die Schwierigkeiten oder Hindernisse bei der Implementierung55 4.5.4.2Was könnte noch verbessert oder verändert werden 56 4.5.4.3Was ist besonders gut gelungen 57 4.5.4.4Was hat das System bisher gebracht 57 4.5.4.4.1Sozioökonomische Effekte57 4.5.4.4.2Auswirkungen auf die Produktivität und Qualität58 4.5.4.5Rolle und Meinung des Betriebsrates zum neuen Ford Produktionssystem58 5.Die Lean Production im Kontext einer soziologischen Theorie61 5.1Bestimmungsgründe für die Auswahl einer adäquaten soziologischen Theorie61 5.2Professionalisierung der Industriearbeit und das deutsche Produktionsmodell62 5.3Der Mainstream des Wandels64 5.3.1Die neue Produktpolitik65 5.3.2Neue Produktionsstrukturen65 5.3.3Standortpolitik66 5.3.4Reorganisation des Betriebes66 5.3.5Shopfloor Reorganisation67 5.3.5.1Polarisierung der Arbeitsformen67 5.3.5.2Die strukturkonservative Variante der Gruppenarbeit67 5.3.5.3Die strukturinnovative Variante der Gruppenarbeit68 5.3.5.4Welche Form der Gruppenarbeit wird sich durchsetzen 69 5.3.6Produktionstechnik74 5.3.7Industrielle Beziehungen75 5.4Konvergenzen und Divergenzen zwischen Theorie und Praxis76 6.Schlußbemerkung79 7.Literaturverzeichnis81 8.Verzeichnis der Abbildungen85 9.Verzeichnis der Tabellen86 10.Verzeichnis der Expertengespräche86 11.Anhänge87 Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts: Inhaltsangabe:Einleitung: Mit der Veröffentlichung der vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) vorgelegten Studie zur `zweiten Revolution in der Automobilindustrie` wurden erstmals die Produktivitätsrückstände der westlichen Automobilhersteller gegenüber dem japanischen Produktionssystem populär-wissenschaftlich manifestiert und die Manager der westlichen Automobilindustrie zum Handeln aufgerufen. Dieses System der Produktionsorganisation, für das die Autoren der Studie den Begriff `Lean Production` wählten, wird heute von der Mehrzahl der westlichen Automobilunternehmen als das Produktionssystem der Zukunft angesehen. Der theoretische Teil der Arbeit beschäftigt sich deshalb mit den Elementen dieses Systems. Im Kontext einer globalen Reorganisation beschloss die Ford Motor Company im Jahre 1995 die Prinzipien der Lean Production in ein unternehmensweit einheitliches Produktionssystem einfließen zu lassen. Zum europäischen `Leadplant` für die Implementierung dieses neuen Produktionssystems wurde das Werk in Saarlouis bestimmt. Die neue Arbeitsorganisation gilt dabei als das Herzstück des Systems. Gruppenarbeit dominiert heute da, wo vor wenigen Jahren die Einzelarbeit noch als unüberwindbar galt. Die ersten ökonomischen und sozioökonomischen Vergleiche manifestieren bereits signifikante Vorteile zugunsten der neuen Arbeitsorganisation. Die Bewertung der Gruppenarbeit durch die Beschäftigten ist allerdings durch Ambivalenzen geprägt. Kritisiert werden vor allem die höhere Arbeitsbelastung und eine Verschlechterung der sozialen Beziehungen zwischen den Arbeitern. Mehrheitlich einig sind sich die Akteure allerdings darin, dass die neue Arbeitsorganisation interessanter als die substituierte Form der Einzelarbeit ist. Darüber hinaus wird das Konzept von den Mitarbeitern des Untersuchungsbereichs `Trim` durchaus besser bewertet als von den Akteuren des Bereichs `Chassis`. Diese Feststellung gilt in besonderem Maße für die Kolonnenführer und Meister. Wie passt das Ford-Konzept zu den Ergebnissen der bisherigen arbeitssoziologischen Forschung Untersuchungen des SOFI in der deutschen Automobilindustrie lassen darauf schließen, dass sich die Entwicklungspfade der Lean Production in eine innovative- und eine konservative Variante spalten lassen. Nach Meinung der Forscher wird die konservative Variante in Deutschland keine Zukunft haben, da das hohe Ausbildungsniveau der deutschen Facharbeiter mit diesem restriktiven Konzept nicht vereinbar sei. Hohe Fluktuations- und Abwesenheitsraten würden nach Einführung der konservativen Variante bald wieder zum Alltag gehören. Auch wäre diese Arbeitsform nicht geeignet die Motivation der Arbeiter für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess langfristig zu gewinnen. Dem innovativen Konzept hingegen räumen die Forscher auch in Deutschland gute Zukunftschancen ein. Nach den Ergebnissen der vorliegenden empirischen Untersuchung kann das Ford-Konzept weder der einen noch der anderen Variante eindeutig zugeordnet werden. Forscher haben für diese `Zwischenform` der Arbeitsorganisation inzwischen die Begriffe `Standardisierte Montage` (Springer), `Modernisierter Taylorismus` (Adler) oder `Taylorisierte Gruppenarbeit` (Roth) geprägt. Vorbilder findet dieses Konzept in den japanischen Transplants in den USA oder England sowie in dem neuen Opel-Werk in Eisenach. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Zusammenfassung1 Einleitung2 1.1Warum gerade das Thema `Lean Production` 2 1.2Intention der Arbeit2 1.3Untersuchungsmethode2 2.Ausgangslage der Untersuchung4 2.1Die Situtation der deutschen Automobilindustrie im globalen Wettbewerb4 2.2Bedeutung der Automobilindustrie für die deutsche Volkswirtschaft6 2.3Die Krise des fordistischen Systems der Massenproduktion7 3.Alternative Produktionssysteme zur Bewältigung der Krise12 3.1Neo-Fordistische-Produktionssysteme12 3.2Das Volvo Produktionssystem12 3.3Lean Production13 3.3.1Charakterisierung und Herkunft der Lean Production13 3.3.2Die Elemente der Lean Production15 3.3.2.1Die Arbeitsorganisation als Kernelement des Lean-Production-Konzepts15 3.3.2.1.1Gruppenarbeit im Rahmen von Lean Production15 3.3.2.1.2Standardisierung und kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsprozesse17 3.3.2.1.3`One-Piece-Flow` und Nivellierung der Produktion19 3.3.2.1.4Null-Puffer- und Just-in-Time-Logistik20 3.3.2.1.5Null-Fehler-Produktion21 3.3.2.2Die Arbeitsgestaltung im Rahmen von Lean Production22 3.3.2.2.1Fraktalisierung und Visualisierung der Montagebereiche22 3.4Gegenüberstellung der verschiedenen Produktionssysteme23 4.Lean Production im Ford-Werk Saarlouis24 4.1Voraussetzungen der Implementierung24 4.1.1Aufbau einer globalen Unternehmensorganisation24 4.1.2Konvergenz der Arbeitsstrukturen25 4.2Darstellung des untersuchten Betriebes27 4.3Auswahl und Struktur des Pilotbereiches28 4.4Zeitleiste für die Implementierung des Pilotsystems30 4.5Merkmale des Pilotsystems30 4.5.1Strukturale Merkmale des Pilotsystems30 4.5.1.1Einführung von Gruppenarbeit30 4.5.1.2Visualisierung der Arbeitsbereiche33 4.5.2Prozessuale Merkmale des Pilotsystems34 4.5.2.1Standardisierung und kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsprozesse34 4.5.2.2Das neue Prinzip der Qualitätssicherung36 4.5.2.3Realisierung eines `One-Piece-Flow`-Konzepts37 4.5.2.4Synchroner Materialfluß von den Lieferanten bis zum Verbrauchsort38 4.5.2.5Die Nivellierung der Produktion41 4.5.3Die Akteure des Systems43 4.5.3.1Arbeiter und Kolonnenführer in ihrer neuen Rolle43 4.5.3.1.1Darstellung des neuen Aufgabenprofils43 4.5.3.1.2Akzeptanz des Systems durch die Arbeiter und Kolonnenführer43 4.5.3.2Die neue Rolle der Meister52 4.5.3.2.1Zusammenfassung der Aufgaben der Meister52 4.5.3.2.2Akzeptanz des Systems durch die Meister53 4.5.4Reflektion der bisherigen Erfahrungen55 4.5.4.1Wo lagen die Schwierigkeiten oder Hindernisse bei der Implementierung55 4.5.4.2Was könnte noch verbessert oder verändert werden 56 4.5.4.3Was ist besonders gut gelungen 57 4.5.4.4Was hat das System bisher gebracht 57 4.5.4.4.1Sozioökonomische Effekte57 4.5.4.4.2Auswirkungen auf die Produktivität und Qualität58 4.5.4.5Rolle und Meinung des Betriebsrates zum neuen Ford Produktionssystem58 5.Die Lean Production im Kontext einer soziologischen Theorie61 5.1Bestimmungsgründe für die Auswahl einer adäquaten soziologischen Theorie61 5.2Professionalisierung der Industriearbeit und das deutsche Produktionsmodell62 5.3Der Mainstream des Wandels64 5.3.1Die neue Produktpolitik65 5.3.2Neue Produktionsstrukturen65 5.3.3Standortpolitik66 5.3.4Reorganisation des Betriebes66 5.3.5Shopfloor Reorganisation67 5.3.5.1Polarisierung der Arbeitsformen67 5.3.5.2Die strukturkonservative Variante der Gruppenarbeit67 5.3.5.3Die strukturinnovative Variante der Gruppenarbeit68 5.3.5.4Welche Form der Gruppenarbeit wird sich durchsetzen 69 5.3.6Produktionstechnik74 5.3.7Industrielle Beziehungen75 5.4Konvergenzen und Divergenzen zwischen Theorie und Praxis76 6.Schlußbemerkung79 7.Literaturverzeichnis81 8.Verzeichnis der Abbildungen85 9.Verzeichnis der Tabellen86 10.Verzeichnis der Expertengespräche86 11.Anhänge87 BUSINESS & ECONOMICS / Human Resources & Personnel Management, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeitsorganisation des ´´Lean Production´´ Konzepts - Friedhelm Steffens
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Friedhelm Steffens:
Arbeitsorganisation des ´´Lean Production´´ Konzepts - neues Buch

2000, ISBN: 9783832422271

ID: 978269545

Inhaltsangabe:Einleitung: Mit der Veröffentlichung der vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) vorgelegten Studie zur ´´zweiten Revolution in der Automobilindustrie´´ wurden erstmals die Produktivitätsrückstände der westlichen Automobilhersteller gegenüber dem japanischen Produktionssystem populär-wissenschaftlich manifestiert und die Manager der westlichen Automobilindustrie zum Handeln aufgerufen. Dieses System der Produktionsorganisation, für das die Autoren der Studie den Begriff ´´Lean Production´´ wählten, wird heute von der Mehrzahl der westlichen Automobilunternehmen als das Produktionssystem der Zukunft angesehen. Der theoretische Teil der Arbeit beschäftigt sich deshalb mit den Elementen dieses Systems. Im Kontext einer globalen Reorganisation beschloss die Ford Motor Company im Jahre 1995 die Prinzipien der Lean Production in ein unternehmensweit einheitliches Produktionssystem einfliessen zu lassen. Zum europäischen ´´Leadplant´´ für die Implementierung dieses neuen Produktionssystems wurde das Werk in Saarlouis bestimmt. Die neue Arbeitsorganisation gilt dabei als das Herzstück des Systems. Gruppenarbeit dominiert heute da, wo vor wenigen Jahren die Einzelarbeit noch als unüberwindbar galt. Die ersten ökonomischen und sozioökonomischen Vergleiche manifestieren bereits signifikante Vorteile zugunsten der neuen Arbeitsorganisation. Die Bewertung der Gruppenarbeit durch die Beschäftigten ist allerdings durch Ambivalenzen geprägt. Kritisiert werden vor allem die höhere Arbeitsbelastung und eine Verschlechterung der sozialen Beziehungen zwischen den Arbeitern. Mehrheitlich einig sind sich die Akteure allerdings darin, dass die neue Arbeitsorganisation interessanter als die substituierte Form der Einzelarbeit ist. Darüber hinaus wird das Konzept von den Mitarbeitern des Untersuchungsbereichs ´´Trim´´ durchaus besser bewertet als von den Akteuren des Bereichs ´´Chassis´´. Diese Feststellung gilt in besonderem Masse für die Kolonnenführer und Meister. Wie passt das Ford-Konzept zu den Ergebnissen der bisherigen arbeitssoziologischen Forschung? Untersuchungen des SOFI in der deutschen Automobilindustrie lassen darauf schliessen, dass sich die Entwicklungspfade der Lean Production in eine innovative- und eine konservative Variante spalten lassen. Nach Meinung der Forscher wird die konservative Variante in Deutschland keine Zukunft haben, da das hohe Ausbildungsniveau der deutschen Facharbeiter mit diesem restriktiven Konzept nicht vereinbar sei. [] Inhaltsangabe:Einleitung: Mit der Veröffentlichung der vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) vorgelegten Studie zur ´´zweiten Revolution in der Automobilindustrie´´ wurden erstmals die Produktivitätsrückstände der westlichen Automobilhersteller gegenüber dem japanischen Produktionssystem populär-wissenschaftlich manifestiert und die ... eBook PDF 10.03.2000 eBooks>Fachbücher, Diplom.de, .200

Neues Buch Orellfuessli.ch
No. 37239817. Versandkosten:Zzgl. Versandkosten. (EUR 15.47)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts als eBook Download von Friedhelm Steffens - Friedhelm Steffens
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Friedhelm Steffens:
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts als eBook Download von Friedhelm Steffens - neues Buch

ISBN: 9783832422271

ID: 720627481

Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts:Theoretische Grundlegungen und praktische Erfahrungen Friedhelm Steffens Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts:Theoretische Grundlegungen und praktische Erfahrungen Friedhelm Steffens eBooks > Wirtschaft, Diplom.de

Neues Buch Hugendubel.de
No. 21614351. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeitsorganisation des 'Lean Production' Konzepts - Friedhelm Steffens
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Friedhelm Steffens:
Arbeitsorganisation des 'Lean Production' Konzepts - Erstausgabe

2000, ISBN: 9783832422271

ID: 28215576

Theoretische Grundlegungen und praktische Erfahrungen, [ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Arbeitsorganisation des Lean Production Konzepts - neues Buch

ISBN: 9783832422271

ID: 21614351

Neues Buch Hugendubel.de
Nr. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.