Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3805326904 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 67,90, größter Preis: € 86,85, Mittelwert: € 79,30
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendl - Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur:
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendl - gebunden oder broschiert

1984, ISBN: 9783805326902

ID: 531991919

Zabern: Zabern, Auflage: 3. Auflage: 3. Hardcover. 24,7 x 18,2 x 3,2 cm. Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983–1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang 'Streiflichter aus der Antike' und 'Wortgeschichten' in der 'Neuen Zürcher Zeitung' veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem 'Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden' (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der "Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur" ausgezeichnet. Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983–1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang 'Streiflichter aus der Antike' und 'Wortgeschichten' in der 'Neuen Zürcher Zeitung' veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem 'Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden' (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der "Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur" ausgezeichnet., Zabern

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.13
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur:
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - gebunden oder broschiert

1984, ISBN: 3805326904

ID: BN17370

Auflage: 3 Hardcover 307 S. 24,7 x 18,2 x 3,2 cm Gebundene Ausgabe Zustand: gebraucht - sehr gut, Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983?1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang `Streiflichter aus der Antike` und `Wortgeschichten` in der `Neuen Zürcher Zeitung` veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem `Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden` (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der ""Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur"" ausgezeichnet. Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983?1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang `Streiflichter aus der Antike` und `Wortgeschichten` in der `Neuen Zürcher Zeitung` veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem `Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden` (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der ""Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur"" ausgezeichnet. gebraucht; sehr gut, [PU:Zabern Zabern]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur:
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - gebunden oder broschiert

1984, ISBN: 3805326904

ID: 8385671036

[EAN: 9783805326902], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 6.95], [PU: Zabern Auflage: 3, Zabern], DAS DURCHGEHEND ZWEISPRACHIG ANGELEGTE KOMPENDIUM VEREINIGT ETWA AN DIE ZWEIHUNDERT INSCHRIFTEN AUS DEM INNEREN STADTBEREICH ZWISCHEN PORTA DEL POPOLO, S. PAOLO, PETERSKIRCHE UND LATERANBASILIKA. SIE IST IN VIERZEHN SPAZIERGÄNGE VON INSCHRIFT ZU GEGLIEDERT. AUSGEWÄHLT WURDEN HISTORISCH, RELIGIONS-, KUNST- BAUGESCHICHTLICH INTERESSANTESTEN INSCHRIFTEN. ÄLTESTEN STAMMEN AUGUSTEISCHER ZEIT, JÜNGSTEN HEILIGEN JAHR 1983–1984; MEISTEN PÄPSTLICHEN ROM SEIT DER RENAISSANCE. AUTOR HAT ALLE VOR ORT TRANSKRIBIERT SEINE SO PRÄZISEN WIE EINFÜHLSAMEN ÜBERSETZUNGEN MIT SACHDIENLICHEN ERLÄUTERUNGEN VERSEHEN. AUTOR: KLAUS BARTELS, JAHRGANG 1936, DR. PHIL., ALTPHILOLOGE PHILOSOPH, IM VERLAG GEARBEITET, LATEIN UNTERRICHTET JAHRZEHNTELANG 'STREIFLICHTER ANTIKE' 'WORTGESCHICHTEN' 'NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG' VERÖFFENTLICHT. ZAHLREICHE BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN, UNTER ANDEREM 'ROMS SPRECHENDE STEINE. ZWEI JAHRTAUSENDEN' (3. AUFL. 2004). 2004 WURDE BARTELS ZUSAMMEN REINER KUNZE JAHRESPREIS "STIFTUNG FÜR ABENDLÄNDISCHE ETHIK KULTUR" AUSGEZEICHNET., Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983–1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang 'Streiflichter aus der Antike' und 'Wortgeschichten' in der 'Neuen Zürcher Zeitung' veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem 'Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden' (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der "Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur" ausgezeichnet. In deutscher Sprache. 307 pages. 24,7 x 18,2 x 3,2 cm

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BUCHSERVICE / ANTIQUARIAT Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur:
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische E - gebunden oder broschiert

1984, ISBN: 3805326904

ID: 8385671036

[EAN: 9783805326902], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Zabern Auflage: 3, Zabern], DAS DURCHGEHEND ZWEISPRACHIG ANGELEGTE KOMPENDIUM VEREINIGT ETWA AN DIE ZWEIHUNDERT INSCHRIFTEN AUS DEM INNEREN STADTBEREICH ZWISCHEN PORTA DEL POPOLO, S. PAOLO, PETERSKIRCHE UND LATERANBASILIKA. SIE IST IN VIERZEHN SPAZIERGÄNGE VON INSCHRIFT ZU GEGLIEDERT. AUSGEWÄHLT WURDEN HISTORISCH, RELIGIONS-, KUNST- BAUGESCHICHTLICH INTERESSANTESTEN INSCHRIFTEN. ÄLTESTEN STAMMEN AUGUSTEISCHER ZEIT, JÜNGSTEN HEILIGEN JAHR 1983–1984; MEISTEN PÄPSTLICHEN ROM SEIT DER RENAISSANCE. AUTOR HAT ALLE VOR ORT TRANSKRIBIERT SEINE SO PRÄZISEN WIE EINFÜHLSAMEN ÜBERSETZUNGEN MIT SACHDIENLICHEN ERLÄUTERUNGEN VERSEHEN. AUTOR: KLAUS BARTELS, JAHRGANG 1936, DR. PHIL., ALTPHILOLOGE PHILOSOPH, IM VERLAG GEARBEITET, LATEIN UNTERRICHTET JAHRZEHNTELANG 'STREIFLICHTER ANTIKE' 'WORTGESCHICHTEN' 'NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG' VERÖFFENTLICHT. ZAHLREICHE BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN, UNTER ANDEREM 'ROMS SPRECHENDE STEINE. ZWEI JAHRTAUSENDEN' (3. AUFL. 2004). 2004 WURDE BARTELS ZUSAMMEN REINER KUNZE JAHRESPREIS "STIFTUNG FÜR ABENDLÄNDISCHE ETHIK KULTUR" AUSGEZEICHNET., Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 1983–1984; die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang 'Streiflichter aus der Antike' und 'Wortgeschichten' in der 'Neuen Zürcher Zeitung' veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem 'Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden' (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der "Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur" ausgezeichnet. In deutscher Sprache. 307 pages. 24,7 x 18,2 x 3,2 cm

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BUCHSERVICE / ANTIQUARIAT Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürche - Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürcher Zeitung Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur:
Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Klaus Bartels (Autor) Altphilologe Philosop Latein Streiflichter aus der Antike Wortgeschichten Neue Zürche - gebunden oder broschiert

2003, ISBN: 9783805326902

[ED: Hardcover], [PU: Zabern], Das durchgehend zweisprachig angelegte Kompendium vereinigt etwa an die zweihundert Inschriften aus dem inneren Stadtbereich zwischen Porta del Popolo, Porta S. Paolo, Peterskirche und Lateranbasilika. Sie ist in vierzehn Spaziergänge von Inschrift zu Inschrift gegliedert. Ausgewählt wurden die historisch, religions-, kunst- und baugeschichtlich interessantesten Inschriften. Die ältesten stammen aus augusteischer Zeit, die jüngsten aus dem Heiligen Jahr 19831984 die meisten aus dem päpstlichen Rom seit der Renaissance. Der Autor hat alle Inschriften vor Ort transkribiert und seine so präzisen wie einfühlsamen Übersetzungen mit sachdienlichen Erläuterungen versehen. Autor: Klaus Bartels, Jahrgang 1936, Dr. phil., Altphilologe und Philosoph, hat im Verlag gearbeitet, Latein unterrichtet und jahrzehntelang 'Streiflichter aus der Antike' und 'Wortgeschichten' in der 'Neuen Zürcher Zeitung' veröffentlicht. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, unter anderem 'Roms sprechende Steine. Inschriften aus zwei Jahrtausenden' (3. Aufl. 2004). 2004 wurde Klaus Bartels zusammen mit Reiner Kunze mit dem Jahrespreis der "Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur" ausgezeichnet., DE, [SC: 6.95], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 24,7 x 18,2 x 3,2 cm, 307, [GW: 2000g], [PU: Zabern], Auflage: 3, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Banküberweisung, Internationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Buchservice Lars Lutzer
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Roms sprechende Steine
Autor:
Titel:
ISBN-Nummer:

Die hier vorgelegte Sammlung - erstaunlicherweise die erste ihrer Art - möchte alle neugierigen, hellhörigen Freunde der Ewigen Stadt einladen, in diesen Inschriften aus zwei Jahrtausenden für einmal Senat und Volk, Kaiser und Päpste, Künstler und Literaten, sozusagen "Rom selbst" sprechen zu hören.

Detailangaben zum Buch - Roms sprechende Steine


EAN (ISBN-13): 9783805326902
ISBN (ISBN-10): 3805326904
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Roms sprechende Steine: Inschriften aus zwei Jahrtausenden by Bartels, Klaus

Buch in der Datenbank seit 04.06.2007 14:56:47
Buch zuletzt gefunden am 14.02.2019 18:14:09
ISBN/EAN: 3805326904

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8053-2690-4, 978-3-8053-2690-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher