. .
Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 379452666X ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 80,20 €, größter Preis: 126,85 €, Mittelwert: 113,95 €
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber):
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 9783794526666

ID: 523294492

Schattauer, Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011). Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011). Hardcover. 24,6 x 17,8 x 5,6 cm. Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von "Lehrbuch der Palliativmedizin"Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und "handfesten" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema "Ernährung/Flüssigkeitszufuhr" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel "rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen. Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von "Lehrbuch der Palliativmedizin"Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und "handfesten" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema "Ernährung/Flüssigkeitszufuhr" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel "rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen., Schattauer

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.12
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber)  Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011) - Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber):
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011) - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 379452666X

ID: BN14591

Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011) Hardcover 1408 S. 24,6 x 17,8 x 5,6 cm Zustand: gebraucht - sehr gut, Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von ""Lehrbuch der Palliativmedizin""Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und ""handfesten"" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema ""Ernährung/Flüssigkeitszufuhr"" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel ""rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe"" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen. Versand D: 6,95 EUR Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von ""Lehrbuch der Palliativmedizin""Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und ""handfesten"" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema ""Ernährung/Flüssigkeitszufuhr"" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel ""rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe"" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen., [PU:Schattauer]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Buchservice-Lars-Lutzer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber):
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 379452666X

ID: BN14591

Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011) Hardcover 1408 S. 24,6 x 17,8 x 5,6 cm Gebundene Ausgabe Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von ""Lehrbuch der Palliativmedizin""Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und ""handfesten"" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema ""Ernährung/Flüssigkeitszufuhr"" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel ""rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe"" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen. Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin“ zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz“. Inhaltsverzeichnis von ""Lehrbuch der Palliativmedizin""Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und ""handfesten"" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema ""Ernährung/Flüssigkeitszufuhr"" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel ""rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe"" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen. gebraucht; sehr gut, [PU:Schattauer]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber):
Lehrbuch der Palliativmedizin [Gebundene Ausgabe] von Eberhard Aulbert (Herausgeber), Friedemann Nauck (Herausgeber), Lukas Radbruch (Herausgeber) - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 379452666X

ID: 7824075000

[EAN: 9783794526666], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 6.95], [PU: Schattauer Auflage: 3. Auflage. (28. Oktober 2011)], DIE VERBLEIBENDEN TAGE MIT LEBEN FÜLLEN PROFESSIONELLE BETREUUNG SCHWER KRANKER UND STERBENDER MENSCHEN WEITERE ETABLIERUNG DER PALLIATIVMEDIZIN HAT IN DEUTSCHLAND ENORME FORTSCHRITTE GEMACHT, DENNOCH BESTEHEN IMMER NOCH ERHEBLICHE VERSORGUNGSDEFIZITEDER AUSBAU SPEZIALISIERTEN AMBULANTEN PALLIATIVVERSORGUNG VERLÄUFT NUR SCHLEPPEND. VIELE PATIENTEN ERHALTEN NACH WIE VOR KEINE BZW. EINE UNGENÜGENDE SCHMERZMEDIKATION. IHRE PSYCHISCHEN, SOZIALEN GEISTIG-SEELISCHEN PROBLEME FINDEN OFT WENIG BEACHTUNG. ANGEHÖRIGEN BETROFFENEN SIND HÄUFIG ÜBERFORDERT FÜHLEN SICH OFTMALS ALLEIN GELASSEN. GUT AUSGEBILDETE BEHANDLUNGSTEAMS, PRIMÄR BESTEHEND AUS ÄRZTEN VERSCHIEDENER FACHRICHTUNGEN, PFLEGENDEN, PHYSIOTHERAPEUTEN, PSYCHOLOGEN, SOZIALARBEITERN SEELSORGERN, NOTWENDIG, UM ALLEN UNHEILBAR KRANKEN LETZTEN LEBENSPHASE EIN WÜRDEVOLLES ZU ERMÖGLICHEN. DAS HIERZU BENÖTIGTE PALLIATIVMEDIZINISCHE WISSEN STELLEN ÜBER 100 NAMHAFTE AUTOREN 3. AKTUALISIERTEN AUFLAGE DES „LEHRBUCH PALLIATIVMEDIZIN" ZUR VERFÜGUNGHOHE FACHKOMPETENZ, GEPAART PRAKTISCHER ERFAHRUNG, HILFT DEN UMGANG SCHWERKRANKEN STERBENDEN MEDIZINISCH ZWISCHENMENSCHLICH GERECHT WERDEN. NEU AUFLAGEKOMPLETT AKTUALISIERT; KAPITEL BESONDERHEITEN BEI PALLIATIVMEDIZINISCHEN NOTFÄLLEN AUTOREBERHARD AULBERT PROF. DR. MED., EHEM. CHEFARZT ABTEILUNG FÜR INNERE MEDIZIN IM EVANGELISCHEN WALDKRANKENHAUS SPANDAU, AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS HUMBOLDT-UNIVERSITÄT BERLIN FRIEDEMANN NAUCK DIREKTOR PALLIATIVMEDIZIN, LEHRSTUHL GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN, PRÄSIDENT DEUTSCHEN GESELLSCHAFT (DGP) LUKAS RADBRUCH RHEINISCHEN FRIEDRICH-WILHELMS-UNIVERSITÄT BONN, KLINIK UNIVERSITÄTSMEDIZIN BONN; LEITER ZENTRUMS MALTESER KRANKENHAUS BONN/RHEIN-SIEG; EUROPÄISCHEN (EAPC), FEDERFÜHRENDER HERAUSGEBER ZEITSCHRIFT „DER SCHMERZ". INHALTSVERZEICHNIS VON "LEHRBUCH PALLIATIVMEDIZIN"DEFINITION, ENTWICKLUNG, ZIELE, LEBENSQUALITÄT, ETHISCHE FRAGEN, KOMMUNIKATION TEAM, ORGANISATIONSFORMEN VERSORGUNG, MÖGLICHKEITEN GRENZEN HAUSÄRZTLICHEN VERSORGUNG PRINZIPIEN SYMPTO, Die verbleibenden Tage mit Leben füllen Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche VersorgungsdefiziteDer Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des „Lehrbuch der Palliativmedizin" zur VerfügungHohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflagekomplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen Über den AutorEberhard Aulbert Prof. Dr. med., ehem. Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau, akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität Berlin Friedemann Nauck Prof. Dr. med., Direktor der Abteilung Palliativmedizin, Lehrstuhl für Palliativmedizin der Georg-August-Universität Göttingen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) Lukas Radbruch Prof. Dr. med., Lehrstuhl für Palliativmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Bonn; Leiter des Zentrums Palliativmedizin, Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg; Präsident der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC), Federführender Herausgeber der Zeitschrift „Der Schmerz". Inhaltsverzeichnis von "Lehrbuch der Palliativmedizin"Definition, Entwicklung, Ziele, Lebensqualität, ethische Fragen, Kommunikation im Team, Organisationsformen der Versorgung, Möglichkeiten und Grenzen der hausärztlichen Versorgung Prinzipien der Symptombehandlung, Schmerztherapie,gastrointestinale Symptome, Tumorkachexie und Ernährung, respiratorische Symptome, Anämie, Fatigue, Fieber und Infektionen, dermatologische Symptome, urogenitale Symptome, Behandlung onkologischer Notfälle, Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen onkologische Erkrankungen, erworbene Immunschwäche, geriatrische Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen, Palliativmedizin im Kindesalter Palliativpflege Schwerstkranker und Sterbender Sterbephase Psychologische Begleitung und Stützung Spirituelle Begleitung Trauer Rehabilitation Sozialarbeit Dokumentation und Qualitätsentwicklung Aus-, Fort- und Weiterbildung Forschung Liste von überregionalen und internationalen Einrichtungen, Internetadressen Ein sehr umfassendes Lehrbuch und Nachschlagewerk der Palliativmedizin mit vielen Denkanstößen und "handfesten" Tips zu Diagnostik, Therapie (incl. Stufenplänen zur Eskalation bei Schmerztherapie und Symptomkontrolle) und Entscheidungsfindung. Das problematische Thema "Ernährung/Flüssigkeitszufuhr" am Lebensende wird diskutiert, Formen unterstützender Therapie (basale Stimulation, Mal- und Muskitherapie uvm.) werden vorgestellt. Das Kapitel "rechtliche Grundlagen/Formen der Sterbehilfe" stellt Vergleiche mit unseren Nachbarländern dar, ohne dogmatisch zu wirken. Jedes Buchkapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung. Ich habe kein Thema vermißt. Man merkt deutlich, daß die Autoren täglich mit Betroffenen arbeiten. Insgesamt ein gelungenes Buch für jeden Interessierten oder in der Palliativmedizin Tätigen. In deutscher Sprache. 1408 pages. 24,6 x 17,8 x 5,6 cm

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Lehrbuch der Palliativmedizin - Schattauer
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schattauer:
Lehrbuch der Palliativmedizin - neues Buch

2011, ISBN: 9783794526666

ID: 672322920

Die verbleibenden Tage mit Leben füllen ... Die professionelle Betreuung schwer kranker und sterbender Menschen und die weitere Etablierung der Palliativmedizin hat in Deutschland enorme Fortschritte gemacht, dennoch bestehen immer noch erhebliche Versorgungsdefizite: Der Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verläuft nur schleppend. Viele Patienten erhalten nach wie vor keine bzw. eine ungenügende Schmerzmedikation. Ihre psychischen, sozialen und geistig-seelischen Probleme finden oft wenig Beachtung. Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig überfordert und fühlen sich oftmals allein gelassen. Gut ausgebildete Behandlungsteams, primär bestehend aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern, sind notwendig, um allen unheilbar Kranken in der letzten Lebensphase ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Das hierzu benötigte palliativmedizinische Wissen stellen über 100 namhafte Autoren in der 3. aktualisierten Auflage des Lehrbuch der Palliativmedizin zur Verfügung: Hohe Fachkompetenz, gepaart mit praktischer Erfahrung, hilft den Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden medizinisch und zwischenmenschlich gerecht zu werden. Neu in der 3. Auflage: komplett aktualisiert; Kapitel über Besonderheiten bei palliativmedizinischen Notfällen - Umfassendstes Referenzwerk zur Palliativmedizin im deutschsprachigen Raum - Orientierung an den internationalen Standards der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin (EAPC) - Empfohlen von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) - Inhalte entsprechen den derzeit gültigen palliativmedizinischen Curricula für Ärzte (Zusatzweiterbildung Palliativmedizin) - Mit allen relevanten somatischen, pflegerischen, psychischen, sozialen und spirituellen Aspekten für sämtliche Be Bücher > Sachbücher > Naturwissenschaften & Technik > Medizin > Nach Körperteile gebundene Ausgabe 28.10.2011 Buch (dtsch.), Schattauer, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 29057462 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Lehrbuch der Palliativmedizin


EAN (ISBN-13): 9783794526666
ISBN (ISBN-10): 379452666X
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: Schattauer GmbH
1392 Seiten
Gewicht: 2,409 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 29.06.2009 06:41:02
Buch zuletzt gefunden am 15.09.2017 14:51:09
ISBN/EAN: 379452666X

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-7945-2666-X, 978-3-7945-2666-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher