Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3640676610 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 6,99 €, größter Preis: 12,99 €, Mittelwert: 8,59 €
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - Nina Metz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nina Metz:
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - neues Buch

8, ISBN: 9783640676613

ID: 166819783640676613

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaft), Veranstaltung: HS Trügerische Macht - Der Falsche Woldemar und andere Pseudoherrscher, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 15 Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaft), Veranstaltung: HS Trügerische Macht - Der Falsche Woldemar und andere Pseudoherrscher, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 155 Novellen, welche er im Laufe seines Lebens schuf, erzählt Sercambi, wie ein lucchesischer Kürschner, der sich beim Besuch eines Badehauses entkleidete, angesichts seines nackten Körpers von der Angst ergriffen wurde, in der Menge seine Identität zu verlieren. Er heftete daher als Erkennungszeichen ein Strohkreuz an seine rechte Schulter. Als dieses jedoch hinunterfiel, hob es ein Nachbar auf und rief: 'Ich bin es, der du bist. Verschwinde, du bist tot!'. Der Kürschner war daraufhin überzeugt, gestorben zu sein. So absurd diese Geschichte auf den ersten Blick auch scheinen mag, so wirft sie doch geradezu ein Schlaglicht auf das von tiefer Unsicherheit geprägte Verhältnis des europäischen Hochmittelalters zu einer GröBe, die sich erst in den folgenden Jahrhunderten zur Konstante entwickeln sollte: Die personale Identität. Und so widmet sich die vorliegende Arbeit einem Gegenstand, als dessen improvisierte Form bereits das Strohkreuz des Kürschners gelten kann: Den Methoden der Identitätsfeststellung im Europa des 14. Jahrhunderts. Mit Rücksicht auf die formalen Grenzen, die eine Studienarbeit jeder substantiierten Auseinandersetzung setzt, erfolgt hierbei eine Verengung der Thematik auf einen historischen Fall, der sich wie die Umkehrung von Sercambis Erzählung liest. Während der Mangel an Identitätsnachweisen für den Kürschner nämlich einem Todesurteil gleichkam, verhalf er dem letzten askanischen Markgrafen Woldemar im Jahre 1348 zu einer spektakulären Wiederauferstehung. W European General, History, Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar~~ Nina Metz~~European General~~History~~9783640676613, de, Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar, Nina Metz, 9783640676613, GRIN Verlag, 08/05/2010, , , , GRIN Verlag, 08/05/2010

Neues Buch Kobo
E-Book zum download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - Nina Metz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nina Metz:
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - neues Buch

8, ISBN: 9783640676613

ID: 166819783640676613

Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 155 Novellen, welche er im Laufe seines Lebens schuf, erzählt Sercambi, wie ein lucchesischer Kürschner, der sich beim Besuch eines Badehauses entkleidete, angesichts seines nackten Körpers von der Angst ergriffen wurde, in der Menge seine Identität zu verlieren. Er heftete daher als Erkennungszeichen ein Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 155 Novellen, welche er im Laufe seines Lebens schuf, erzählt Sercambi, wie ein lucchesischer Kürschner, der sich beim Besuch eines Badehauses entkleidete, angesichts seines nackten Körpers von der Angst ergriffen wurde, in der Menge seine Identität zu verlieren. Er heftete daher als Erkennungszeichen ein Strohkreuz an seine rechte Schulter. Als dieses jedoch hinunterfiel, hob es ein Nachbar auf und rief: 'Ich bin es, der du bist. Verschwinde, du bist tot!'. Der Kürschner war daraufhin überzeugt, gestorben zu sein. So absurd diese Geschichte auf den ersten Blick auch scheinen mag, so wirft sie doch geradezu ein Schlaglicht auf das von tiefer Unsicherheit geprägte Verhältnis des europäischen Hochmittelalters zu einer GröBe, die sich erst in den folgenden Jahrhunderten zur Konstante entwickeln sollte: Die personale Identität. Und so widmet sich die vorliegende Arbeit einem Gegenstand, als dessen improvisierte Form bereits das Strohkreuz des Kürschners gelten kann: Den Methoden der Identitätsfeststellung im Europa des 14. Jahrhunderts. Mit Rücksicht auf die formalen Grenzen, die eine Studienarbeit jeder substantiierten Auseinandersetzung setzt, erfolgt hierbei eine Verengung der Thematik auf einen historischen Fall, der sich wie die Umkehrung von Sercambis Erzählung liest. Während der Mangel an Identitätsnachweisen für den Kürschner nämlich einem Todesurteil gleichkam, verhalf er dem letzten askanischen Markgrafen Woldemar im Jahre 1348 zu einer spektakulären Wiederauferstehung. Wer die Person war, die als sog. Falscher Woldemar in die Geschichte einging und als eine der mysteriösesten Erscheinungen des Hochmittelalters bis ins 20. Jahrhundert hinein die Belletristik bereicherte, wird sich wohl nie zweifelsfrei klären lassen sind doch aussagekräftige Quellen wie so oft in der Ges European General, History, Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar~~ Nina Metz~~European General~~History~~9783640676613, de, Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar, Nina Metz, 9783640676613, GRIN Verlag, 08/05/2010, , , , GRIN Verlag, 08/05/2010

Neues Buch Kobo
E-Book zum download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - Nina Metz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nina Metz:
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar - neues Buch

2010, ISBN: 9783640676613

ID: 9783640676613

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaft), Veranstaltung: HS Trügerische Macht - Der Falsche Woldemar und andere Pseudoherrscher, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 155 Novellen, welche er im Laufe seines Lebens schuf, erzählt Sercambi, wie ein lucchesischer Kürschner, der sich beim Besuch eines Badehauses entkleidete, angesichts seines nackten Körpers von der Angst ergriffen wurde, in der Menge seine Identität zu verlieren. Er heftete daher als Erkennungszeichen ein Strohkreuz an seine rechte Schulter. Als dieses jedoch hinunterfiel, hob es ein Nachbar auf und rief: Ich bin es, der du bist. Verschwinde, du bist tot!. Der Kürschner war daraufhin überzeugt, gestorben zu sein. Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar: Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaft), Veranstaltung: HS Trügerische Macht - Der Falsche Woldemar und andere Pseudoherrscher, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Pestjahr 1348, dem Jahr des Auftauchens des Falschen Woldemar, erblickte in der italienischen Stadt Lucca der Schriftsteller und Chronist Giovanni Sercambi das Licht der Welt. In einer der 155 Novellen, welche er im Laufe seines Lebens schuf, erzählt Sercambi, wie ein lucchesischer Kürschner, der sich beim Besuch eines Badehauses entkleidete, angesichts seines nackten Körpers von der Angst ergriffen wurde, in der Menge seine Identität zu verlieren. Er heftete daher als Erkennungszeichen ein Strohkreuz an seine rechte Schulter. Als dieses jedoch hinunterfiel, hob es ein Nachbar auf und rief: Ich bin es, der du bist. Verschwinde, du bist tot!. Der Kürschner war daraufhin überzeugt, gestorben zu sein. Identifizierung Woldemar Brandenburg Pseudoherrscher Identifikation Falscher Woldemar, GRIN Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar als eBook Download von Nina Metz - Nina Metz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Nina Metz:
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar als eBook Download von Nina Metz - neues Buch

ISBN: 9783640676613

ID: 220781331

Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar: Nina Metz Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar: Nina Metz eBooks > Geschichte & Dokus, GRIN Verlag

Neues Buch Hugendubel.de
No. 16142984 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar als eBook von Nina Metz - GRIN Verlag
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
GRIN Verlag:
Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar als eBook von Nina Metz - neues Buch

ISBN: 9783640676613

ID: 824322937

Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar ab 6.99 EURO Identifikationsmöglichkeiten im 14. Jahrhundert am Beispiel des Falschen Woldemar ab 6.99 EURO eBooks > Geschichte & Dokus, [PU: Grin-Verlag, München]

Neues Buch eBook.de
No. 16142984 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.