. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,99 €, größter Preis: 27,38 €, Mittelwert: 19,25 €
Nichts Ist Zufallig - Film ALS Unterrichtsgegenstand - Anja Schroth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Anja Schroth:

Nichts Ist Zufallig - Film ALS Unterrichtsgegenstand - Taschenbuch

2008, ISBN: 9783640382835

ID: 755261492

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 56 pages. Dimensions: 8.1in. x 5.8in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, einseitig bedruckt, Note: 1, Technische Universitt Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns berall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie knnen unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklrerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen. In der Schule spielen Filme bisher hauptschlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fchern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung fr die anstrengende Lektrearbeit in Form von Literaturverfilmungen (AbrahamKepser 2006, S. 146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens darber, dass der Film gegenber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttuscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begrnden, dass eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Anstzen sichtbar (PfeifferStaiger 2008, S. 2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme sthetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann knnen sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.96
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Nichts Ist Zufallig - Film ALS Unterrichtsgegenstand (Paperback) - Anja Schroth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Anja Schroth:

Nichts Ist Zufallig - Film ALS Unterrichtsgegenstand (Paperback) - Taschenbuch

2009, ISBN: 3640382838

ID: 21140943846

[EAN: 9783640382835], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, United States], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, einseitig bedruckt, Note: 1, Technische Universitat Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns uberall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie konnen unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklarerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen. In der Schule spielen Filme bisher hauptsachlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fachern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung fur die anstrengende Lekturearbeit in Form von Literaturverfilmungen (Abraham/Kepser 2006, S.146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens daruber, dass der Film gegenuber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttauscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begrunden, dass eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Ansatzen sichtbar (Pfeiffer/Staiger 2008, S.2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme asthetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann konnen sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschaftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist.

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.54
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - Anja Schroth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Anja Schroth:
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - neues Buch

2009

ISBN: 9783640382835

ID: 691004145

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, Note: 1, Technische Universität Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns überall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie können unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklärerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen. In der Schule spielen Filme bisher hauptsächlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung ´´für die anstrengende Lektürearbeit´´ in Form von Literaturverfilmungen (Abraham/Kepser 2006, S.146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens darüber, dass der Film gegenüber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttäuscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begründen, dass ´´eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Ansätzen sichtbar´´ (Pfeiffer/Staiger 2008, S.2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme ästhetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann können sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschäftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist. Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand Bücher > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft > Germanistik Taschenbuch 28.07.2009, GRIN, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 17944055 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - Anja Schroth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Anja Schroth:
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - neues Buch

2008, ISBN: 9783640382835

ID: b32fb10cf99425ef10aea2a5a9cb7997

Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, Note: 1, Technische Universität Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns überall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie können unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklärerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen. In der Schule spielen Filme bisher hauptsächlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung "für die anstrengende Lektürearbeit" in Form von Literaturverfilmungen (Abraham/Kepser 2006, S.146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens darüber, dass der Film gegenüber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttäuscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begründen, dass "eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Ansätzen sichtbar" (Pfeiffer/Staiger 2008, S.2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme ästhetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann können sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschäftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist. Bücher / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft / Germanistik 978-3-640-38283-5, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 17944055 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - Schroth, Anja
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schroth, Anja:
Das Medium Film als Unterrichtsgegenstand - Taschenbuch

2008, ISBN: 9783640382835

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, Note: 1, Technische Universität Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns überall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie können unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklärerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen. In der Schule spielen Filme bisher hauptsächlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung "für die anstrengende Lektürearbeit" in Form von Literaturverfilmungen (Abraham/Kepser 2006, S.146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens darüber, dass der Film gegenüber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttäuscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begründen, dass "eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Ansätzen sichtbar" (Pfeiffer/Staiger 2008, S.2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme ästhetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann können sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschäftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist. Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Nichts ist zufällig - Film als Unterrichtsgegenstand
Autor:

Schroth, Anja

Titel:

Nichts ist zufällig - Film als Unterrichtsgegenstand

ISBN-Nummer:

3640382838

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Didaktik, einseitig bedruckt, Note: 1, Technische Universität Berlin, Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Filme begegnen uns überall und in den verschiedensten Formen: als Kinofilm, Fernsehspiel, Werbespot, Dokumentarfilm, Teil einer Serie usw. Sie hinterlassen Eindruck und bieten Anlass zur Kommunikation. Sie können unterhaltende, bildende, manipulierende oder aufklärerische Wirkung haben. Deswegen sollten wir sie sehen lernen.In der Schule spielen Filme bisher hauptsächlich in natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern eine Rolle, im Deutschunterricht meist als gut gemeinte Zugabe und Belohnung "für die anstrengende Lektürearbeit" in Form von Literaturverfilmungen (Abraham/Kepser 2006, S.146). Oft werden dann die beiden, doch so verschiedenen Medien miteinander verglichen und es herrscht Konsens darüber, dass der Film gegenüber der literarischen Vorlage verliert. Das liege vor allem daran, dass die Phantasie keinen Platz habe, sich zu entfalten und man von der Umsetzung enttäuscht sei, weil sie nichts mit der eigenen Vorstellung zu tun habe. Solche Ergebnisse sind auf die Dauer wenig befriedigend und ein Erkenntnisgewinn bleibt aus. Die wenig produktive und oft unsichere Herangehensweise der Lehrenden an Filme kann man unter anderem damit begründen, dass "eine Filmdidaktik nicht existiert - sie ist nur in Ansätzen sichtbar" (Pfeiffer/Staiger 2008, S.2). Zuerst ist allerdings die Einsicht erforderlich, dass Filme ästhetische Produkte sind, an welche man mit analytischem Werkzeug und interpretatorischer Kompetenz herangehen muss. Dann können sich vor allem Deutschlehrer eingestehen, dass in der Beschäftigung mit dem Medium Film durchaus Potential liegt, das auch im Umgang mit Literatur hilfreich und erhellend ist.

Detailangaben zum Buch - Nichts ist zufällig - Film als Unterrichtsgegenstand


EAN (ISBN-13): 9783640382835
ISBN (ISBN-10): 3640382838
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: GRIN Verlag
56 Seiten
Gewicht: 0,095 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 01.03.2009 19:13:58
Buch zuletzt gefunden am 28.01.2017 04:08:58
ISBN/EAN: 3640382838

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-38283-8, 978-3-640-38283-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher