Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3638328139 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 0,99, größter Preis: € 12,99, Mittelwert: € 6,32
Primaten des Oligozäns. Fossile Fundorte und allgemeine Merkmale - Ursula Wittlich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ursula Wittlich:
Primaten des Oligozäns. Fossile Fundorte und allgemeine Merkmale - neues Buch

2004, ISBN: 9783638328135

ID: 1021491946

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Biologie - Zoologie, Note: 1,5, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut der Anthroplogie und Humangenetik für Biologen), Veranstaltung: Paläoanthropologie/Primatenökologie, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.1. Oligozän Das Oligozän ist zeitlich einzuordnen vor ungefähr 38 - 22 Millionen von Jahren und folgt dem eher warmen Eozän. Das Oligozän war eine sehr signifikante Epoche in der Primatenevolution, da man das erste Mal Höhere Primaten fand, welche einen Menschenaffen Grad erreicht haben und welche eventuell als Vorfahren der Menschen angesehen werden können. 1.2. Paläogeographie Die Aufteilung der Kontinente entsprach im Oligozän noch nicht der heutigen. Afrika war zu diesem Zeitpunkt von Eurasien durch das Tethys Meer getrennt und bis nach Südamerika waren es von Afrika auch fast 3000km Seeweg. Nord und Südamerika lagen sehr eng beieinander, jedoch verhinderten Nordströmungen Migrationen von Nord- nach Südamerika. Bild 1: Conroy, G.: Reconstruktion of Primate evolution, S. 140. 1.3. Paläoklima Das Klima im Oligozän zeigte, im Gegensatz zum Eozän, bedeutende Schwankungen. Es kam zu saisonalen klimatischen Unterschieden, das heisst das Klima wechselte von mittleren zu höheren Amplituden. Es gab kältere Winter und wärmere Sommer. Somit kam es auch zu einem Wechsel der Flora, weshalb dann für viele Faunen Probleme der Anpassung auftraten. Wenige schafften es sich anzupassen, der grösste Teil starb aus. Diese Veränderung, die durch das Klima hervorgerufen wurde, nannte man auch die Grand Coupure. Jedoch spielte sich diese Temperaturvariabilität nur auf in der nördlichen Hemisphäre ab, was dazu führte, dass es von einer Emigration des Nordens zu einer Immigration in den Süden kam. Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Biologie - Zoologie, Note: 1,5, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut der Anthroplogie und Humangenetik für Biologen), Veranstaltung: Paläoanthropologie/Primatenökologie, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.1. Oligozän Das Oligozän ist zeitlich ... eBook PDF 26.11.2004 eBooks>Fachbücher>Biowissenschaften, GRIN, .200

Neues Buch Orellfuessli.ch
No. 30592397. Versandkosten:Zzgl. Versandkosten. (EUR 15.75)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Primaten des Oligozäns - Ursula Wittlich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ursula Wittlich:
Primaten des Oligozäns - neues Buch

ISBN: 9783638328135

ID: 95317

1.1. OligozänDas Oligozän ist zeitlich einzuordnen vor ungefähr 38 - 22 Millionen von Jahren und folgt dem eher warmen Eozän. Das Oligozän war eine sehr signifikante Epoche in der Primatenevolution, da man das erste Mal Höhere Primaten fand, welche einen Menschenaffen Grad erreicht haben und welche eventuell als Vorfahren der Menschen angesehen werden können.1.2. PaläogeographieDie Aufteilung der Kontinente entsprach im Oligozän noch nicht der heutigen. Afrika war zu diesem Zeitpunkt von Eurasien durch das Tethys Meer getrennt und bis nach Südamerika waren es von Afrika auch fast 3000km Seeweg. Nord und Südamerika lagen sehr eng beieinander, jedoch verhinderten Nordströmungen Migrationen von Nord- nach Südamerika.Bild 1:Conroy, G.: Reconstruktion of Primate evolution, S. 140.1.3. PaläoklimaDas Klima im Oligozän zeigte, im Gegensatz zum Eozän, bedeutende Schwankungen. Es kam zu saisonalen klimatischen Unterschieden, das heißt das Klima wechselte von mittleren zu höheren Amplituden. Es gab kältere Winter und wärmere Sommer. Somit kam es auch zu einem Wechsel der Flora, weshalb dann für viele Faunen Probleme der Anpassung auftraten. Wenige schafften es sich anzupassen, der größte Teil starb aus. Diese Veränderung, die durch das Klima hervorgerufen wurde, nannte man auch die Grand Coupure.Jedoch spielte sich diese Temperaturvariabilität nur auf in der nördlichen Hemisphäre ab, was dazu führte, dass es von einer Emigration des Nordens zu einer Immigration in den Süden kam.[PU:GRIN Verlag], [PU: Grin-Verlag, München ]

Neues Buch Ciando.de
ciando.de
http://www.ciando.com/img/books/3638328139_k.jpg, E-Book zum Download Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Primaten des Oligozäns - Ursula Wittlich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ursula Wittlich:
Primaten des Oligozäns - neues Buch

ISBN: 9783638328135

ID: 95317

1.1. OligozänDas Oligozän ist zeitlich einzuordnen vor ungefähr 38 - 22 Millionen von Jahren und folgt dem eher warmen Eozän. Das Oligozän war eine sehr signifikante Epoche in der Primatenevolution, da man das erste Mal Höhere Primaten fand, welche einen Menschenaffen Grad erreicht haben und welche eventuell als Vorfahren der Menschen angesehen werden können.1.2. PaläogeographieDie Aufteilung der Kontinente entsprach im Oligozän noch nicht der heutigen. Afrika war zu diesem Zeitpunkt von Eurasien durch das Tethys Meer getrennt und bis nach Südamerika waren es von Afrika auch fast 3000km Seeweg. Nord und Südamerika lagen sehr eng beieinander, jedoch verhinderten Nordströmungen Migrationen von Nord- nach Südamerika.Bild 1:Conroy, G.: Reconstruktion of Primate evolution, S. 140.1.3. PaläoklimaDas Klima im Oligozän zeigte, im Gegensatz zum Eozän, bedeutende Schwankungen. Es kam zu saisonalen klimatischen Unterschieden, das heißt das Klima wechselte von mittleren zu höheren Amplituden. Es gab kältere Winter und wärmere Sommer. Somit kam es auch zu einem Wechsel der Flora, weshalb dann für viele Faunen Probleme der Anpassung auftraten. Wenige schafften es sich anzupassen, der größte Teil starb aus. Diese Veränderung, die durch das Klima hervorgerufen wurde, nannte man auch die Grand Coupure.Jedoch spielte sich diese Temperaturvariabilität nur auf in der nördlichen Hemisphäre ab, was dazu führte, dass es von einer Emigration des Nordens zu einer Immigration in den Süden kam., [PU: Grin-Verlag, München ]

Neues Buch Ciando.de
ciando.de
http://www.ciando.com/img/books/3638328139_k.jpg, E-Book zum Download Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb Österreichs (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Primaten des Oligozäns. Fossile Fundorte und allgemeine Merkmale - Ursula Wittlich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ursula Wittlich:
Primaten des Oligozäns. Fossile Fundorte und allgemeine Merkmale - Erstausgabe

2004, ISBN: 9783638328135

ID: 21731261

[ED: 1], 1. Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 9.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Primaten des Oligozäns - Ursula Wittlich
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Ursula Wittlich:
Primaten des Oligozäns - Erstausgabe

2004, ISBN: 9783638328135

ID: 21731261

[ED: 1], 1., Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: GRIN Verlag]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.