. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 2,20 €, größter Preis: 10,00 €, Mittelwert: 4,70 €
Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall. Aus dem Italienischen von Christiane von Bechtolsheim. Mit Anmerkungen. Originaltitel: La gita a Tindari. - (=BLT 92114). Erste Auflage dieser Ausgabe. - Camilleri, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Camilleri, Andrea:

Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall. Aus dem Italienischen von Christiane von Bechtolsheim. Mit Anmerkungen. Originaltitel: La gita a Tindari. - (=BLT 92114). Erste Auflage dieser Ausgabe. - Erstausgabe

2002, ISBN: 3404921143

Taschenbuch, ID: 52449

Erste Auflage dieser Ausgabe. 317 (3) Seiten. 18,7 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Pressestimmen: "Wieder einmal das reine, das sinnliche Lesevergnügen schlechthin ..." (Deutsche Welle). "Noch spannender, noch bissiger, noch besser als zuvor" (Generalanzeiger). - Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt. ... Commissario Montalbano: Salvo Montalbano ist die Hauptfigur der Kriminalromane Andrea Camilleris. Montalbano arbeitet als Commissario in der fiktiven, nach Camilleris Geburtsort Porto Empedocle gestalteten Stadt Vigàta in Sizilien. Die übergeordnete Provinzstadt Montelusa entspricht dem heutigen Agrigento. Während der Monte Lusa dort tatsächlich als Flurname nachgewiesen ist, ist der Ortsname Vigàta in Analogie zur sizilischen Stadt Licata gebildet. Er ist zu Beginn der Krimireihe ein Mann in den Vierzigern, gekennzeichnet durch seine Vorliebe für die sizilianische Küche (ein Glossar der von ihm geschätzten Gerichte befindet sich im Anhang der deutschen Übersetzungen), für Literatur sowie durch einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und sein teilweise unkonventionelles Vorgehen. Er ist ein „sbirro nato“ (zu deutsch, 'ein geborener Bulle'), nimmt häufig instinktiv für die Ermittlungen wesentliche Details und Zusammenhänge wahr und erfährt die Lösung des Falles oft wie durch eine spontane Erleuchtung bei der Reflexion trivialer Erfahrungen, die auch ganz außerhalb des Falles liegen können. Seinen Mitmenschen gegenüber verhält er sich oft launisch und reizbar und ist dabei stark wetterabhängig. Beschreibungen des Wetters werden von Camilleri häufig verwendet, um auch die Stimmung Montalbanos zu beschreiben. Vor allem seine Kollegen und seine Dauerverlobte Livia Burlando aus Boccadasse, einem Stadtteil von Genua, haben unter seinen Launen zu leiden. Seine wichtigsten Kollegen sind sein Vize Domenico Mimì Augello, Fazio, Gallo, Galluzzo sowie der durch ein einfaches Gemüt ausgezeichnete (und einzig im Umgang mit Computern verständige) Catarella. Montalbano verbindet eine tiefe Zuneigung zu seiner Heimat Sizilien, er reist ungern fort. Sizilien und seine Eigenheiten kulinarischer, sprachlicher und kultureller Natur sind immer wieder Thema der Bücher. Sprachlich spiegelt sich dies in der Verwendung sizilianischer Ausdrücke und syntaktischer Eigenarten wider. Sizilianische Begriffe werden auch in der deutschen Übersetzung beibehalten und kurz erklärt (Beispiel: „Ein unwillkürlicher Anfall von lagnusia, dieser unwiderstehlichen Lust, gnadenlos zu faulenzen ...“). Im Italienischen Original sind diese Ausdrücke nicht eigens erklärt, was die Romane Camilleris (auch jene ohne Montalbano sind zumeist mundartlich gefärbt) in die Nähe der Dialektliteratur rückt. Im Lauf der Krimireihe erfährt Montalbano eine Entwicklung, sowohl in seinem Privatleben als auch in seiner Einstellung zu seiner Arbeit als Polizist. Neben seiner Beziehung zu Livia, die gekennzeichnet ist durch Streitigkeiten über eine eventuelle Heirat und Kinder, fühlt er sich bisweilen auch zu anderen Frauen, so etwa zu der Schwedin Ingrid hingezogen. Außerdem wird er immer öfter vom Alter bzw. der Furcht vor dem Älterwerden geplagt und zeigt sich zunehmend angewidert von den gesellschaftlichen Veränderungen, den politischen Verhältnissen sowie der zunehmenden Grausamkeit und Brutalität, die in den Verbrechen zum Vorschein kommen. Montalbano fungiert so als ein Mittel, mit dem Camilleri aktuelle Probleme in Italien ansprechen kann. In Il Giro di Boa („Das kalte Lächeln des Meeres“) denkt Montalbano auf Grund der Geschehnisse beim G8-Gipfel in Genua über seine Kündigung nach, zugleich wird auf das Problem der illegalen Einwanderer in Italien und den damit verbundenen Menschenhandel eingegangen. In anderen Büchern wird über die Veränderungen der Kriminalität wie größere Anonymität durch das Internet (in Gita a Tindari/„Spiel des Patriarchen“) oder Veränderungen innerhalb der Mafia (in Cane di Terracotta/„Der Hund aus Terracotta“) reflektiert. Die Montalbano-Krimis zeichnen sich damit durch Gesellschaftskritik, speziell Kritik an den Verhältnissen in Italien, aus. So nimmt Montalbano eine ausnehmend kritische Haltung gegenüber dem Regierungshandeln Silvio Berlusconis ein, ohne dass dessen Name in den Romanen je genannt würde. Camilleri, der als junger Mann der Kommunistischen Partei Italiens beitrat, äußert sich bis heute auch außerhalb seiner Schriften zu den politischen Verhältnissen in Italien. Eine weitere Eigenart der Montalbano-Krimis sind die häufigen literarischen Anspielungen. Bereits der Name Montalbano ist von dem spanischen Krimiautor Montalbán inspiriert, aber auch in den Romanen selbst fallen immer wieder die Namen von Autoren wie William Shakespeare, Luigi Pirandello, William Faulkner oder Edgar Allan Poe sowie Namen ihrer Werke bis hin zu Anspielungen und direkten Zitaten. Besonders ausgeprägt ist dies in Odore della Notte („Kavalier der späten Stunde“), wenn sich Montalbano durch die Entwicklungen des Falles an eine Kurzgeschichte Faulkners erinnert fühlt. Diese wird auszugsweise wiedergegeben und der Handlung gegenübergestellt. Auch die Dialoge nehmen bisweilen eine stark an absurdes Theater erinnernde Färbung ein. Inter- und Metatextualität stellen damit eine weitere Besonderheit der Montalbano-Krimis dar, die auch in anderen Romanen Camilleris begegnet, so etwa in La mossa del cavallo („Die Mühlen des Herrn“) ... Aus: wikipedia-Andrea_Camilleri Versand D: 2,20 EUR Sizilien, Kriminalgeschichte, Polizeibeamter, Krimis, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Kriminalliteratur, Krimi, Sizilien, Kriminalromane, Polizei, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman Kriminalromane, Polizeiarbeit, Kriminalfälle, Kriminalromane und -erzählungen, Kriminalbeamter, Kriminelle Vereinigung, Kriminalhandlung, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italien / Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Serienheld, Romanserie, [PU:Bergisch Gladbach: BLT Bastei Lübbe,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall. Aus dem Italienischen von Christiane von Bechtolsheim. Mit Anmerkungen. Originaltitel: La gita a Tindari. - (=BLT 92114). - Camilleri, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Camilleri, Andrea:

Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall. Aus dem Italienischen von Christiane von Bechtolsheim. Mit Anmerkungen. Originaltitel: La gita a Tindari. - (=BLT 92114). - Taschenbuch

2002, ISBN: 3404921143

ID: 12067318980

[EAN: 9783404921140], Gebraucht, guter Zustand, [PU: Bergisch Gladbach: BLT Bastei Lübbe,], SIZILIEN, KRIMINALGESCHICHTE, POLIZEIBEAMTER, KRIMIS, ITALIENISCHE LITERATUR DES 21. JAHRHUNDERTS, KRIMINALLITERATUR, KRIMI, KRIMINALROMANE, POLIZEI, KRIMINALISTIK, VERBRECHEN, KRIMINALFALL, KRIMINALROMAN POLIZEIARBEIT, KRIMINALFÄLLE, KRIMINALROMANE UND -ERZÄHLUNGEN, KRIMINALBEAMTER, KRIMINELLE VEREINIGUNG, KRIMINALHANDLUNG, LANDESKUNDE, LANDSCHAFTEN, KUNST, GESCHICHTE, ITALIEN / SOZIALE VERHÄLTNISSE, GESELLSCHAFT, ITALIENERIN, SERIENHELD, ROMANSERIE, 317 (3) Seiten. 18,7 cm. Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Pressestimmen: "Wieder einmal das reine, das sinnliche Lesevergnügen schlechthin ." (Deutsche Welle). "Noch spannender, noch bissiger, noch besser als zuvor" (Generalanzeiger). - Andrea Camilleri (* 6. September 1925 in Porto Empedocle, Sizilien) ist Drehbuchautor, Theater- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Seine erfolgreichste Romanfigur ist der sizilianische Commissario Montalbano, den er nach dem spanischen Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán benannte. Die Kriminalromane mit Commissario Montalbano wurden in mehrere Sprachen übersetzt und machten Camilleri international bekannt. . Commissario Montalbano: Salvo Montalbano ist die Hauptfigur der Kriminalromane Andrea Camilleris. Montalbano arbeitet als Commissario in der fiktiven, nach Camilleris Geburtsort Porto Empedocle gestalteten Stadt Vigàta in Sizilien. Die übergeordnete Provinzstadt Montelusa entspricht dem heutigen Agrigento. Während der Monte Lusa dort tatsächlich als Flurname nachgewiesen ist, ist der Ortsname Vigàta in Analogie zur sizilischen Stadt Licata gebildet. Er ist zu Beginn der Krimireihe ein Mann in den Vierzigern, gekennzeichnet durch seine Vorliebe für die sizilianische Küche (ein Glossar der von ihm geschätzten Gerichte befindet sich im Anhang der deutschen Übersetzungen), für Literatur sowie durch einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und sein teilweise unkonventionelles Vorgehen. Er ist ein „sbirro nato" (zu deutsch, 'ein geborener Bulle'), nimmt häufig instinktiv für die Ermittlungen wesentliche Details und Zusammenhänge wahr und erfährt die Lösung des Falles oft wie durch eine spontane Erleuchtung bei der Reflexion trivialer Erfahrungen, die auch ganz außerhalb des Falles liegen können. Seinen Mitmenschen gegenüber verhält er sich oft launisch und reizbar und ist dabei stark wetterabhängig. Beschreibungen des Wetters werden von Camilleri häufig verwendet, um auch die Stimmung Montalbanos zu beschreiben. Vor allem seine Kollegen und seine Dauerverlobte Livia Burlando aus Boccadasse, einem Stadtteil von Genua, haben unter seinen Launen zu leiden. Seine wichtigsten Kollegen sind sein Vize Domenico Mimì Augello, Fazio, Gallo, Galluzzo sowie der durch ein einfaches Gemüt ausgezeichnete (und einzig im Umgang mit Computern verständige) Catarella. Montalbano verbindet eine tiefe Zuneigung zu seiner Heimat Sizilien, er reist ungern fort. Sizilien und seine Eigenheiten kulinarischer, sprachlicher und kultureller Natur sind immer wieder Thema der Bücher. Sprachlich spiegelt sich dies in der Verwendung sizilianischer Ausdrücke und syntaktischer Eigenarten wider. Sizilianische Begriffe werden auch in der deutschen Übersetzung beibehalten und kurz erklärt (Beispiel: „Ein unwillkürlicher Anfall von lagnusia, dieser unwiderstehlichen Lust, gnadenlos zu faulenzen ."). Im Italienischen Original sind diese Ausdrücke nicht eigens erklärt, was die Romane Camilleris (auch jene ohne Montalbano sind zumeist mundartlich gefärbt) in die Nähe der Dialektliteratur rückt. Im Lauf der Krimireihe erfährt Montalbano eine Entwicklung, sowohl in seinem Privatleben als auch in seiner Einstellung zu seiner Arbeit als Polizist. Neben seiner Beziehung zu Livia, die gekennzeichnet ist durch Streitigkeiten über eine eventuelle Heirat und Kinder, fühlt er sich bisweilen auch zu anderen Frauen, so etwa zu der Schwedin Ingrid hingezogen. Außerdem wird er immer öfter vom Alter bzw. der Furcht vor dem Älterwerden geplagt und zeigt sich zunehmend angewidert von den gesellschaftlichen Veränderungen, den politischen Verhältnissen sowie der zunehmenden Grausamkeit und Brutalität, die in den Verbrechen zum Vorschein kommen. Montalbano fungiert so als ein Mittel, mit dem Camilleri aktuelle Probleme in Italien ansprechen kann. In Il Giro di Boa („Das kalte Lächeln des Meeres") denkt Montalbano auf Grund der Geschehnisse beim G8-Gipfel in Genua über seine Kündigung nach, zuglei

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.18
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall - Camilleri, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Camilleri, Andrea:
Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall - Taschenbuch

2008

ISBN: 9783404921140

ID: 35835

317 Seiten BLT Taschenbuch 92114, Sehr guter Zustand - leichte Gebrauchsspuren 7. Auflage, November 2008. Aus dem Italienischen ("La gita a tindari", 2000) übersetzt von Christiane von Bechtolsheim. "Commissario Montalbano sind moderne Errungenschaften wie Computer und Internet hochgradig suspekt - auch wenn dieses Teufelszeug mittlerweile selbst das Kommissariat von Vigàta erreicht hat. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird und ein altes Ehepaar zeitgleich verschwindet, beweist der Commissario, dass man auch mit altbewährten Methoden modernen Kriminellen auf die Schliche kommt. Andiamo! Commissario Montalbano löst seinen fünften Fall."(Verlagstext). Autorenporträt : Andrea Camilleri wurde 1925 in Porto Empedocle, Sizilien, geboren und lebt heute in Rom. Seine historischen Romane und Krimis lösten in den vergangenen Jahren ein regelrechtes Camilleri-Fieber aus und stürmten sämtliche vorderen Pätze auf den italienischen Bestseller-Listen. Camilleris Hauptfigur, Commissario Salvo Montalbano, gilt inzwischen weltweit als Inbegriff sizilianischer Lebensart und einfallsreicher Kriminalistik. Versand D: 2,50 EUR Sizilien, Italien, Italienische Krimis / Kriminallitratur / Kriminalromane, [PU:BLT, Bergisch-Gladbach,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Gerhard Höcher Buch- Kunst- Musik, 1080 Wien
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Spiel des Patriarchen Der Hund aus Terracotta Commissario Montalbanos fünfter Fall Commissario Montalbanos zweiter Fall - Camilleri, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Camilleri, Andrea:
Das Spiel des Patriarchen Der Hund aus Terracotta Commissario Montalbanos fünfter Fall Commissario Montalbanos zweiter Fall - gebrauchtes Buch

2002, ISBN: 3404921143

ID: OR30729665 (91575)

Bergisch Gladbach, BLT, 8°, Broschur 318, 352 Seiten kaum Gebrauchsspuren an Einband und Block ISBN: 3404921143 ISBN: 340492651Varia 2002, [PU: Bastei-Lübbe, Bergisch Gladbach]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Antiquariat.de
Abrahamschacht-Antiquariat Schmidt
Versandkosten:Auf Anfrage, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Spiel des Patriarchen: Commissario Montalbanos fünfter Fall. Roman - Camilleri, Andrea
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Camilleri, Andrea:
Das Spiel des Patriarchen: Commissario Montalbanos fünfter Fall. Roman - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783404921140

, Taschenbuch, [PU: Bastei Lübbe (BLT)], [SC: 4.05

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchmarie.de
Buchmarie.de
Gebraucht, Gut Versandkosten:sofort (EUR 4.05)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Das Spiel des Patriarchen
Autor:

Camilleri, Andrea

Titel:

Das Spiel des Patriarchen

ISBN-Nummer:

3404921143

Commissario Montalbano sind moderne Errungenschaften wie Computer und Internet hochgradig suspekt ? auch wenn dieses Teufelszeug mittlerweile selbst das Kommissariat von Vigàta erreicht hat. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird und ein altes Ehepaar zeitgleich verschwindet, beweist der Commissario, dass man auch mit altbewährten Methoden modernen Kriminellen auf die Schliche kommt. Andiamo! Commissario Montalbano löst seinen fünften Fall.

Detailangaben zum Buch - Das Spiel des Patriarchen


EAN (ISBN-13): 9783404921140
ISBN (ISBN-10): 3404921143
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2002
Herausgeber: Lübbe
320 Seiten
Gewicht: 0,336 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 05.06.2007 06:19:12
Buch zuletzt gefunden am 30.01.2017 23:30:20
ISBN/EAN: 3404921143

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-404-92114-3, 978-3-404-92114-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher