Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3257050585 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 6,50, größter Preis: € 6,50, Mittelwert: € 6,50
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. . - (=Diogenes-Evergreen - McCullers, Carson
(*)
McCullers, Carson:
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. . - (=Diogenes-Evergreen - gebunden oder broschiert

1986, ISBN: 3257050585

ID: 30212425438

[EAN: 9783257050585], Gebraucht, guter Zustand, [SC: 2.0], [PU: Zürich : Diogenes-Verlag,], ENGLISCHE LITERATUR AMERIKAS, BELLETRISTIK, AMERICANA, ZEITGESCHICHTE, AMERIKANISCHE GESCHICHTE, GESELLSCHAFT, DES 20. JAHRHUNDERTS, POLITIK, SOZIOLOGIE, AMERIKANISTIK, USA, VEREINIGTE STAATEN, LITERATURGESCHICHTE, FRAU / IN DER, 238 (2) Seiten. 19 cm. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Carson McCullers . (* 19. Februar 1917 in Columbus, Georgia; † 29. September 1967 in Nyack, New York; eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. . Literarisches Gesamtwerk: Das literarische Werk, das Carson McCullers hinterließ, ist vom Umfang her gesehen relativ schmal, aber gewichtig, wenngleich durch eine Reihe von Widersprüchen gezeichnet. Ihrem frühen Ruhm steht ein von schwerer Krankheit und persönlichen Beziehungsproblemen bestimmtes, frühvollendetes Leben gegenüber, das sich auch in den Themen ihres literarischen Schaffens spiegelt. So spielt in ihrem Gesamtwerk die Thematik der Liebe sowie der physischen und psychischen Krankheit eine besondere Rolle und kann in einem allgemeinen Sinne auch als durchaus autobiografisch geprägt verstanden werden. Die Kommunikationslosigkeit des Menschen, die Unmöglichkeit erfüllter Liebesbeziehungen, die in körperlicher Abnormität sich äußernde geistig-seelisch Vereinzelung manifestieren sich gleichfalls in ihrem persönlichsten Werk The Member of the Wedding - vor dem Hintergrund einer behüteten Jugend im amerikanischen Süden in grauer, wenn nicht gar schrecklicher Form abhebend. Dieser existenzialistische Grundzug in ihrem gesamten Werk, die sie in Übereinstimmung mit dem Zeitgeist, wie Popp anmerkt, durchaus in die Nähe Sartres rückt, ist ebenso in The Ballad of the Sad Café erkennbar, das in der Literaturkritik als Höhepunkt ihres Schaffens gilt. Die existenzialistische Grundorientierung von Carson McCullers steht im Zusammenhang mit ihrer Darstellung von zumeist einseitigen Liebesbeziehungen, in der ihre Charaktere versuchen, ihre Identität zu finden oder zu bewahren. Dieses Wechselspiel zwischen aus McCullers Sicht naturgegebener Isolation und Kommunikationsunfähigkeit des Individuums und den oft scheiternden Versuchen, eben diese Isolation oder Kommunikationslosigkeit durch Liebe und Engagement sowie Mitleid zu überwinden, kann als ein wesentlicher Kern der literarischen Aussage von Carson MCCullers betrachtet werden. . So spiegelt The Heart is a Lonely Hunter die amerikanische Sozial- und Rassenproblematik der dreißiger Jahre, The Member of the Wedding den Zeitraum des Zweiten Weltkriegs und Clock Without Hands die Bürgerrechtsbewegung der 50er Jahre. Trotz der südstaatlichen Atmosphäre, die sich durch McCullers Werk zieht, ist sie in ihrem Schaffen jedoch nicht vom südstaatlichen Regionalismus eingeengt, sondern urbaner bzw. kosmopolitischer orientiert. Ebenso fehlt sich in ihrem Werk die „genteel tradition" (d. h. die spezifische feminine Note der Eleganz oder Vornehmheit), die die weiblichen Schriftstellerinnen des Südens wie beispielsweise Katherine Anne Porter kennzeichnet. Carson McCullers poetisch-schwermütiges, teilweise nahezu melodramatisches, stets bild- und metaphernreiches Werk ist eher dem von Tennessee Williams oder Truman Capote vergleichbar. The Member of the Wedding weist ebenso - in der Tradition des Bildungsromans stehend - bis in die Einzelheiten thematische Parallelen zu J. D.Salingers The Catcher in the Rye (dt. Der Fänger im Roggen) auf; auch McCulllers gestaltet den Prozess der Selbstfindung der jugendlichen Protagonistin Frankie Addams wie bei Holden Caulfield in Salingers Roman als „radical innocence" (dt. sinngemäß: „radikale Unschuld"), mithin einem Überwechseln aus der heilen Kinderwelt in die falsche oder unechte („phony") Welt der Erwachsenen. Neben dem südstaatlichen Element und der Entwicklungs- bzw. Initiationsthematik steht in dem literarischen Schaffen von Carson Mccullers vor allem die Thematik des ungelebten Lebens bzw. des Ausharrens in einem als unlebbar erkannten Leben im Vordergrund, die ihrem Werk eine ganz besondere Stellung in der neueren amerikanischen Literatur verleiht. Der Stoff, den MCCullers stets aufs Neue variiert, ist der der schmerzhaften Selbstfindung, des frustrierten Verhältnisses des Ichs zum anderen oder zur Welt, die Flucht in die trostspendende Gemeinschaft eines Cafés oder Camps. In ihrer Darstellung der existenziellen Not des Menschen bzw. der Ausweglosigkeit der menschlichen Existenz ebenso wie in der Ökonomie der Gestaltung ist McCullers literarisches Werk auch durchaus mit dem von Ernest Hemingway vergleichbar. Ihr Stil und ihre Charakterschilderungen sind überwiegend sparsam gestaltet und oft in poetischer oder symbolischer Absicht stark verdichtet in der „Symmetrie einer literarischen Komposition", die an die bis zu ihrer Lähmung begabte Pianistin erinnert. . Aus: wikipedia-Carson_McCullers. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 279 Englische Literatur Amerikas, Belletristik, Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Frau / In der Literatur Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln.

 ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. . - (=Diogenes-Evergreen - McCullers, Carson
(*)
McCullers, Carson:
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. . - (=Diogenes-Evergreen - gebunden oder broschiert

1986, ISBN: 3257050585

ID: 30212425438

[EAN: 9783257050585], Gebraucht, guter Zustand, [PU: Zürich : Diogenes-Verlag,], ENGLISCHE LITERATUR AMERIKAS, BELLETRISTIK, AMERICANA, ZEITGESCHICHTE, AMERIKANISCHE GESCHICHTE, GESELLSCHAFT, DES 20. JAHRHUNDERTS, POLITIK, SOZIOLOGIE, AMERIKANISTIK, USA, VEREINIGTE STAATEN, LITERATURGESCHICHTE, FRAU / IN DER, 238 (2) Seiten. 19 cm. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Carson McCullers . (* 19. Februar 1917 in Columbus, Georgia; † 29. September 1967 in Nyack, New York; eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. . Literarisches Gesamtwerk: Das literarische Werk, das Carson McCullers hinterließ, ist vom Umfang her gesehen relativ schmal, aber gewichtig, wenngleich durch eine Reihe von Widersprüchen gezeichnet. Ihrem frühen Ruhm steht ein von schwerer Krankheit und persönlichen Beziehungsproblemen bestimmtes, frühvollendetes Leben gegenüber, das sich auch in den Themen ihres literarischen Schaffens spiegelt. So spielt in ihrem Gesamtwerk die Thematik der Liebe sowie der physischen und psychischen Krankheit eine besondere Rolle und kann in einem allgemeinen Sinne auch als durchaus autobiografisch geprägt verstanden werden. Die Kommunikationslosigkeit des Menschen, die Unmöglichkeit erfüllter Liebesbeziehungen, die in körperlicher Abnormität sich äußernde geistig-seelisch Vereinzelung manifestieren sich gleichfalls in ihrem persönlichsten Werk The Member of the Wedding - vor dem Hintergrund einer behüteten Jugend im amerikanischen Süden in grauer, wenn nicht gar schrecklicher Form abhebend. Dieser existenzialistische Grundzug in ihrem gesamten Werk, die sie in Übereinstimmung mit dem Zeitgeist, wie Popp anmerkt, durchaus in die Nähe Sartres rückt, ist ebenso in The Ballad of the Sad Café erkennbar, das in der Literaturkritik als Höhepunkt ihres Schaffens gilt. Die existenzialistische Grundorientierung von Carson McCullers steht im Zusammenhang mit ihrer Darstellung von zumeist einseitigen Liebesbeziehungen, in der ihre Charaktere versuchen, ihre Identität zu finden oder zu bewahren. Dieses Wechselspiel zwischen aus McCullers Sicht naturgegebener Isolation und Kommunikationsunfähigkeit des Individuums und den oft scheiternden Versuchen, eben diese Isolation oder Kommunikationslosigkeit durch Liebe und Engagement sowie Mitleid zu überwinden, kann als ein wesentlicher Kern der literarischen Aussage von Carson MCCullers betrachtet werden. . So spiegelt The Heart is a Lonely Hunter die amerikanische Sozial- und Rassenproblematik der dreißiger Jahre, The Member of the Wedding den Zeitraum des Zweiten Weltkriegs und Clock Without Hands die Bürgerrechtsbewegung der 50er Jahre. Trotz der südstaatlichen Atmosphäre, die sich durch McCullers Werk zieht, ist sie in ihrem Schaffen jedoch nicht vom südstaatlichen Regionalismus eingeengt, sondern urbaner bzw. kosmopolitischer orientiert. Ebenso fehlt sich in ihrem Werk die „genteel tradition" (d. h. die spezifische feminine Note der Eleganz oder Vornehmheit), die die weiblichen Schriftstellerinnen des Südens wie beispielsweise Katherine Anne Porter kennzeichnet. Carson McCullers poetisch-schwermütiges, teilweise nahezu melodramatisches, stets bild- und metaphernreiches Werk ist eher dem von Tennessee Williams oder Truman Capote vergleichbar. The Member of the Wedding weist ebenso - in der Tradition des Bildungsromans stehend - bis in die Einzelheiten thematische Parallelen zu J. D.Salingers The Catcher in the Rye (dt. Der Fänger im Roggen) auf; auch McCulllers gestaltet den Prozess der Selbstfindung der jugendlichen Protagonistin Frankie Addams wie bei Holden Caulfield in Salingers Roman als „radical innocence" (dt. sinngemäß: „radikale Unschuld"), mithin einem Überwechseln aus der heilen Kinderwelt in die falsche oder unechte („phony") Welt der Erwachsenen. Neben dem südstaatlichen Element und der Entwicklungs- bzw. Initiationsthematik steht in dem literarischen Schaffen von Carson Mccullers vor allem die Thematik des ungelebten Lebens bzw. des Ausharrens in einem als unlebbar erkannten Leben im Vordergrund, die ihrem Werk eine ganz besondere Stellung in der neueren amerikanischen Literatur verleiht. Der Stoff, den MCCullers stets aufs Neue variiert, ist der der schmerzhaften Selbstfindung, des frustrierten Verhältnisses des Ichs zum anderen oder zur Welt, die Flucht in die trostspendende Gemeinschaft eines Cafés oder Camps. In ihrer Darstellung der existenziellen Not des Menschen bzw. der Ausweglosigkeit der menschlichen Existenz ebenso wie in der Ökonomie der Gestaltung ist McCullers literarisches Werk auch durchaus mit dem von Ernest Hemingway vergleichbar. Ihr Stil und ihre Charakterschilderungen sind überwiegend sparsam gestaltet und oft in poetischer oder symbolischer Absicht stark verdichtet in der „Symmetrie einer literarischen Komposition", die an die bis zu ihrer Lähmung begabte Pianistin erinnert. . Aus: wikipedia-Carson_McCullers. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 279 Englische Literatur Amerikas, Belletristik, Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Frau / In der Literatur Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln.

 AbeBooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. ...  - (=Diogenes-Evergr - McCullers, Carson
(*)
McCullers, Carson:
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. ... - (=Diogenes-Evergr - Erstausgabe

1986, ISBN: 9783257050585

ID: 63076

Erste Auflage dieser Ausgabe 238 (2) Seiten. 19 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Carson McCullers . (* 19. Februar 1917 in Columbus, Georgia; † 29. September 1967 in Nyack, New York; eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. ... Literarisches Gesamtwerk: Das literarische Werk, das Carson McCullers hinterließ, ist vom Umfang her gesehen relativ schmal, aber gewichtig, wenngleich durch eine Reihe von Widersprüchen gezeichnet. Ihrem frühen Ruhm steht ein von schwerer Krankheit und persönlichen Beziehungsproblemen bestimmtes, frühvollendetes Leben gegenüber, das sich auch in den Themen ihres literarischen Schaffens spiegelt. So spielt in ihrem Gesamtwerk die Thematik der Liebe sowie der physischen und psychischen Krankheit eine besondere Rolle und kann in einem allgemeinen Sinne auch als durchaus autobiografisch geprägt verstanden werden. Die Kommunikationslosigkeit des Menschen, die Unmöglichkeit erfüllter Liebesbeziehungen, die in körperlicher Abnormität sich äußernde geistig-seelisch Vereinzelung manifestieren sich gleichfalls in ihrem persönlichsten Werk The Member of the Wedding - vor dem Hintergrund einer behüteten Jugend im amerikanischen Süden in grauer, wenn nicht gar schrecklicher Form abhebend. Dieser existenzialistische Grundzug in ihrem gesamten Werk, die sie in Übereinstimmung mit dem Zeitgeist, wie Popp anmerkt, durchaus in die Nähe Sartres rückt, ist ebenso in The Ballad of the Sad Café erkennbar, das in der Literaturkritik als Höhepunkt ihres Schaffens gilt. Die existenzialistische Grundorientierung von Carson McCullers steht im Zusammenhang mit ihrer Darstellung von zumeist einseitigen Liebesbeziehungen, in der ihre Charaktere versuchen, ihre Identität zu finden oder zu bewahren. Dieses Wechselspiel zwischen aus McCullers Sicht naturgegebener Isolation und Kommunikationsunfähigkeit des Individuums und den oft scheiternden Versuchen, eben diese Isolation oder Kommunikationslosigkeit durch Liebe und Engagement sowie Mitleid zu überwinden, kann als ein wesentlicher Kern der literarischen Aussage von Carson MCCullers betrachtet werden. ... So spiegelt The Heart is a Lonely Hunter die amerikanische Sozial- und Rassenproblematik der dreißiger Jahre, The Member of the Wedding den Zeitraum des Zweiten Weltkriegs und Clock Without Hands die Bürgerrechtsbewegung der 50er Jahre. Trotz der südstaatlichen Atmosphäre, die sich durch McCullers Werk zieht, ist sie in ihrem Schaffen jedoch nicht vom südstaatlichen Regionalismus eingeengt, sondern urbaner bzw. kosmopolitischer orientiert. Ebenso fehlt sich in ihrem Werk die „genteel tradition“ (d. h. die spezifische feminine Note der Eleganz oder Vornehmheit), die die weiblichen Schriftstellerinnen des Südens wie beispielsweise Katherine Anne Porter kennzeichnet. Carson McCullers poetisch-schwermütiges, teilweise nahezu melodramatisches, stets bild- und metaphernreiches Werk ist eher dem von Tennessee Williams oder Truman Capote vergleichbar. The Member of the Wedding weist ebenso - in der Tradition des Bildungsromans stehend - bis in die Einzelheiten thematische Parallelen zu J. D.Salingers The Catcher in the Rye (dt. Der Fänger im Roggen) auf; auch McCulllers gestaltet den Prozess der Selbstfindung der jugendlichen Protagonistin Frankie Addams wie bei Holden Caulfield in Salingers Roman als „radical innocence“ (dt. sinngemäß: „radikale Unschuld“), mithin einem Überwechseln aus der heilen Kinderwelt in die falsche oder unechte („phony“) Welt der Erwachsenen. Neben dem südstaatlichen Element und der Entwicklungs- bzw. Initiationsthematik steht in dem literarischen Schaffen von Carson Mccullers vor allem die Thematik des ungelebten Lebens bzw. des Ausharrens in einem als unlebbar erkannten Leben im Vordergrund, die ihrem Werk eine ganz besondere Stellung in der neueren amerikanischen Literatur verleiht. Der Stoff, den MCCullers stets aufs Neue variiert, ist der der schmerzhaften Selbstfindung, des frustrierten Verhältnisses des Ichs zum anderen oder zur Welt, die Flucht in die trostspendende Gemeinschaft eines Cafés oder Camps. In ihrer Darstellung der existenziellen Not des Menschen bzw. der Ausweglosigkeit der menschlichen Existenz ebenso wie in der Ökonomie der Gestaltung ist McCullers literarisches Werk auch durchaus mit dem von Ernest Hemingway vergleichbar. Ihr Stil und ihre Charakterschilderungen sind überwiegend sparsam gestaltet und oft in poetischer oder symbolischer Absicht stark verdichtet in der „Symmetrie einer literarischen Komposition“, die an die bis zu ihrer Lähmung begabte Pianistin erinnert. ... Aus: wikipedia-Carson_McCullers. Versand D: 2,20 EUR Englische Literatur Amerikas, Belletristik, Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Frau / In der Literatur, [PU:Zürich : Diogenes-Verlag,]

 buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. ...  - (=Diogenes-Evergr - McCullers, Carson
(*)
McCullers, Carson:
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. Inhalt u.a.: Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke / Der Nomade / Wer hat den Wind gesehen? / Wunderkind. / Der Marsch. / Der Jockey. ... - (=Diogenes-Evergr - Erstausgabe

1986, ISBN: 9783257050585

[PU: Zürich : Diogenes-Verlag], 238 (2) Seiten. 19 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Carson McCullers . (* 19. Februar 1917 in Columbus, Georgia 29. September 1967 in Nyack, New York eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. ... Literarisches Gesamtwerk: Das literarische Werk, das Carson McCullers hinterließ, ist vom Umfang her gesehen relativ schmal, aber gewichtig, wenngleich durch eine Reihe von Widersprüchen gezeichnet. Ihrem frühen Ruhm steht ein von schwerer Krankheit und persönlichen Beziehungsproblemen bestimmtes, frühvollendetes Leben gegenüber, das sich auch in den Themen ihres literarischen Schaffens spiegelt. So spielt in ihrem Gesamtwerk die Thematik der Liebe sowie der physischen und psychischen Krankheit eine besondere Rolle und kann in einem allgemeinen Sinne auch als durchaus autobiografisch geprägt verstanden werden. Die Kommunikationslosigkeit des Menschen, die Unmöglichkeit erfüllter Liebesbeziehungen, die in körperlicher Abnormität sich äußernde geistig-seelisch Vereinzelung manifestieren sich gleichfalls in ihrem persönlichsten Werk The Member of the Wedding - vor dem Hintergrund einer behüteten Jugend im amerikanischen Süden in grauer, wenn nicht gar schrecklicher Form abhebend. Dieser existenzialistische Grundzug in ihrem gesamten Werk, die sie in Übereinstimmung mit dem Zeitgeist, wie Popp anmerkt, durchaus in die Nähe Sartres rückt, ist ebenso in The Ballad of the Sad Café erkennbar, das in der Literaturkritik als Höhepunkt ihres Schaffens gilt. Die existenzialistische Grundorientierung von Carson McCullers steht im Zusammenhang mit ihrer Darstellung von zumeist einseitigen Liebesbeziehungen, in der ihre Charaktere versuchen, ihre Identität zu finden oder zu bewahren. Dieses Wechselspiel zwischen aus McCullers Sicht naturgegebener Isolation und Kommunikationsunfähigkeit des Individuums und den oft scheiternden Versuchen, eben diese Isolation oder Kommunikationslosigkeit durch Liebe und Engagement sowie Mitleid zu überwinden, kann als ein wesentlicher Kern der literarischen Aussage von Carson MCCullers betrachtet werden. ... So spiegelt The Heart is a Lonely Hunter die amerikanische Sozial- und Rassenproblematik der dreißiger Jahre, The Member of the Wedding den Zeitraum des Zweiten Weltkriegs und Clock Without Hands die Bürgerrechtsbewegung der 50er Jahre. Trotz der südstaatlichen Atmosphäre, die sich durch McCullers Werk zieht, ist sie in ihrem Schaffen jedoch nicht vom südstaatlichen Regionalismus eingeengt, sondern urbaner bzw. kosmopolitischer orientiert. Ebenso fehlt sich in ihrem Werk die genteel tradition (d. h. die spezifische feminine Note der Eleganz oder Vornehmheit), die die weiblichen Schriftstellerinnen des Südens wie beispielsweise Katherine Anne Porter kennzeichnet. Carson McCullers poetisch-schwermütiges, teilweise nahezu melodramatisches, stets bild- und metaphernreiches Werk ist eher dem von Tennessee Williams oder Truman Capote vergleichbar. The Member of the Wedding weist ebenso - in der Tradition des Bildungsromans stehend - bis in die Einzelheiten thematische Parallelen zu J. D.Salingers The Catcher in the Rye (dt. Der Fänger im Roggen) auf auch McCulllers gestaltet den Prozess der Selbstfindung der jugendlichen Protagonistin Frankie Addams wie bei Holden Caulfield in Salingers Roman als radical innocence (dt. sinngemäß: radikale Unschuld), mithin einem Überwechseln aus der heilen Kinderwelt in die falsche oder unechte (phony) Welt der Erwachsenen. Neben dem südstaatlichen Element und der Entwicklungs- bzw. Initiationsthematik steht in dem literarischen Schaffen von Carson Mccullers vor allem die Thematik des ungelebten Lebens bzw. des Ausharrens in einem als unlebbar erkannten Leben im Vordergrund, die ihrem Werk eine ganz besondere Stellung in der neueren amerikanischen Literatur verleiht. Der Stoff, den MCCullers stets aufs Neue variiert, ist der der schmerzhaften Selbstfindung, des frustrierten Verhältnisses des Ichs zum anderen oder zur Welt, die Flucht in die trostspendende Gemeinschaft eines Cafés oder Camps. In ihrer Darstellung der existenziellen Not des Menschen bzw. der Ausweglosigkeit der menschlichen Existenz ebenso wie in der Ökonomie der Gestaltung ist McCullers literarisches Werk auch durchaus mit dem von Ernest Hemingway vergleichbar. Ihr Stil und ihre Charakterschilderungen sind überwiegend sparsam gestaltet und oft in poetischer oder symbolischer Absicht stark verdichtet in der Symmetrie einer literarischen Komposition, die an die bis zu ihrer Lähmung begabte Pianistin erinnert. ... Aus: wikipedia-Carson_McCullers., DE, [SC: 2.00], gewerbliches Angebot, [GW: 279g], Erste Auflage dieser Ausgabe, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

booklooker.de
BOUQUINIST
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. - McCullers, Carson
(*)
McCullers, Carson:
Die besten Geschichten. Ausgewählt von Anton Friedrich. Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schnack. - gebrauchtes Buch

1986, ISBN: 9783257050585

[ED: OLwd. m. OUmschl.], [PU: 1986, Diogenes, Zürich], Inhalt: Madame Zilensky und der König von Finnland Ein Baum, ein Felsen, eine Wolke Der Nomade Wer hat den Wind gesehen? Wunderkind Der Marsch Der Jockey Ein häusliches Dilemma Diese Erzählungen erschienen erstmals 1961 und 1967 im Diogenes Verlag Zürich. Imscglagsillustration: Edward Hopper, Automat, 1927, DE, [SC: 2.00], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, [GW: 255g], Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung, Internationaler Versand

 booklooker.de
Bücherschrank von noeffnoeff
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Die besten Geschichten von Carson McCullers


EAN (ISBN-13): 9783257050585
ISBN (ISBN-10): 3257050585
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 1986
Herausgeber: Diogenes Verlag AG

Buch in der Datenbank seit 2007-05-29T20:19:19+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2019-06-13T09:08:06+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 3257050585

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-257-05058-5, 978-3-257-05058-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher