Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 3100011082 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 4,00, größter Preis: € 6,00, Mittelwert: € 5,60
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - Atwood, Margaret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Atwood, Margaret:
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - gebunden oder broschiert

1994, ISBN: 3100011082

ID: 30047859107

[EAN: 9783100011084], Gebraucht, wie neu, [SC: 2.0], [PU: Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag,], HC, HARDCOVER, KANADISCHE LITERATUR, KANADA, ENGLISCHE LITERATUR DES 20. JAHRHUNDERTS, ANGLISTIK, SPRACH- UND LITERATURWISSENSCHAFT, GREAT BRITAIN, KOLONIALGESCHICHTE, COMMONWEALTH, KUNSTHISTORIKER, KUNSTPHILOSOPHIE, KÜNSTLERBIOGRAPHIEN, KÜNSTLERMONOGRAPHIEN, KUNSTLITERATUR, KUNSTPÄDAGOGIK, KUNSTWISSENSCHAFT, KUNSTGESCHICHTE, KUNSTTHEORIE, MALEREI, KUNSTWERKE, KUNSTPSYCHOLOGIE, KUNST, KUNSTROMAN, GEBUNDENE AUSGABE, HARD COVER, , LITERATURTHEORIE, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFTEN, SOZIALE IDENTITÄT, KARRIERE, LEBENSGESCHICHTE, SOZIALPSYCHOLOGIE, FRAUENRECHTE, NORMEN, ROLLEN, SOZIALISATION, ARBEIT, FRAUENGESCHICHTE, FRAUENSEXUALITÄT, EMANZIPATION, SOZIOLOGIE GESELLSCHAFT, FRAUENBEWEGUNG, FRAUENBILDUNG, FEMINISMUS, Jacket, 583 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Walch. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das Unglück hieß Zenia. Neben dieser Räuberbraut stehen Roz, Charis und Tony, die das Unglück zusammengebracht hat. Zenia erschlich sich das Vertrauen der drei, nützte mit gespenstischem Scharfsinn ihre Schwächen aus und ging schließlich mit ihren Männern auf und davon. Wie war das möglich? Diese Räuberbraut ist ein maskierter Archetypus: Frauen projizieren ihre Wünsche auf sie, wollen sein wie sie - schön, begehrenswert, schicksalhaft - und fallen ihr zum Opfer. Die Räuberbraut ist ein Roman vom Kampf unter Frauen, Männer spielen kaum eine Rolle, höchstens als Beute, das eigentliche Thema ist die Macht. - Margaret Eleanor Atwood (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Leben und Werk: Atwood verbrachte ihre frühe Kindheit in Ottawa, Quebec und Ontario, bis ihr Vater, ein Entomologe, 1946 eine Stelle an der Universität von Toronto annahm, wo sie bis zu ihrem Collegeabschluss am Victoria College lebte. Nach einem Studium der englischen Sprache und Literatur an der University of Toronto und der Harvard University, das sie 1961 abschloss, lehrte sie ab 1964 als Literaturwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten. Sie lebte in den USA, im Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien und Deutschland. Heute lebt sie in Toronto. Sie ist verheiratet mit dem Schriftsteller Graeme Gibson und hat eine Tochter. Parallel zu ihrer Tätigkeit an der Universität veröffentlichte sie ihre literarischen Arbeiten; zunächst wurde sie vor allem als Lyrikerin, später auch als Literaturkritikerin wahrgenommen. Im Jahr 1969 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, Die essbare Frau (The Edible Woman). Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Veröffentlichung von Der Report der Magd (The Handmaid's Tale) (englisch 1985, deutsch 1987), verfilmt von Volker Schlöndorff als Die Geschichte der Dienerin, und durch zahlreiche Kurzgeschichten. Sie beschäftigt sich sehr viel mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft, die oft in Form von Romanen oder Science-Fiction-Geschichten behandelt werden; aber auch mit anderen aktuellen gesellschaftlichen Problemen und Umweltfragen. Dazu kommt ihr Interesse für kanadische Geschichte und Literatur. Ihre Arbeiten wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, darunter Persisch, Japanisch und Türkisch. Für ihren Roman Der blinde Mörder (The Blind Assassin) erhielt Atwood im Jahr 2000 den Booker-Preis; 2008 wurde sie in Spanien für ihr Lebenswerk mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2009 mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. . Aus: wikipedia-Margaret_Atwood Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 950 HC, Hardcover, Kanadische Literatur, Kanada, Kanadische Literatur, Kanada, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Englische Literatur, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Great Britain, Kolonialgeschichte, Commonwealth, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Kunstroman, Gebundene Ausgabe, Hard Cover, Hardcover, , Literaturtheorie, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus 22,8 cm. Auberginefarbenes Leinen mit farbigen Vorsätzen, mit Lesebändchen und mit Schutzumschlag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - Atwood, Margaret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Atwood, Margaret:
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - gebunden oder broschiert

1994, ISBN: 3100011082

ID: 30047859107

[EAN: 9783100011084], Gebraucht, wie neu, [PU: Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag,], HC, HARDCOVER, KANADISCHE LITERATUR, KANADA, ENGLISCHE LITERATUR DES 20. JAHRHUNDERTS, ANGLISTIK, SPRACH- UND LITERATURWISSENSCHAFT, GREAT BRITAIN, KOLONIALGESCHICHTE, COMMONWEALTH, KUNSTHISTORIKER, KUNSTPHILOSOPHIE, KÜNSTLERBIOGRAPHIEN, KÜNSTLERMONOGRAPHIEN, KUNSTLITERATUR, KUNSTPÄDAGOGIK, KUNSTWISSENSCHAFT, KUNSTGESCHICHTE, KUNSTTHEORIE, MALEREI, KUNSTWERKE, KUNSTPSYCHOLOGIE, KUNST, KUNSTROMAN, GEBUNDENE AUSGABE, HARD COVER, , LITERATURTHEORIE, LITERATURGESCHICHTE, LITERATURWISSENSCHAFTEN, SOZIALE IDENTITÄT, KARRIERE, LEBENSGESCHICHTE, SOZIALPSYCHOLOGIE, FRAUENRECHTE, NORMEN, ROLLEN, SOZIALISATION, ARBEIT, FRAUENGESCHICHTE, FRAUENSEXUALITÄT, EMANZIPATION, SOZIOLOGIE GESELLSCHAFT, FRAUENBEWEGUNG, FRAUENBILDUNG, FEMINISMUS, Jacket, 583 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Walch. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das Unglück hieß Zenia. Neben dieser Räuberbraut stehen Roz, Charis und Tony, die das Unglück zusammengebracht hat. Zenia erschlich sich das Vertrauen der drei, nützte mit gespenstischem Scharfsinn ihre Schwächen aus und ging schließlich mit ihren Männern auf und davon. Wie war das möglich? Diese Räuberbraut ist ein maskierter Archetypus: Frauen projizieren ihre Wünsche auf sie, wollen sein wie sie - schön, begehrenswert, schicksalhaft - und fallen ihr zum Opfer. Die Räuberbraut ist ein Roman vom Kampf unter Frauen, Männer spielen kaum eine Rolle, höchstens als Beute, das eigentliche Thema ist die Macht. - Margaret Eleanor Atwood (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Leben und Werk: Atwood verbrachte ihre frühe Kindheit in Ottawa, Quebec und Ontario, bis ihr Vater, ein Entomologe, 1946 eine Stelle an der Universität von Toronto annahm, wo sie bis zu ihrem Collegeabschluss am Victoria College lebte. Nach einem Studium der englischen Sprache und Literatur an der University of Toronto und der Harvard University, das sie 1961 abschloss, lehrte sie ab 1964 als Literaturwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten. Sie lebte in den USA, im Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien und Deutschland. Heute lebt sie in Toronto. Sie ist verheiratet mit dem Schriftsteller Graeme Gibson und hat eine Tochter. Parallel zu ihrer Tätigkeit an der Universität veröffentlichte sie ihre literarischen Arbeiten; zunächst wurde sie vor allem als Lyrikerin, später auch als Literaturkritikerin wahrgenommen. Im Jahr 1969 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, Die essbare Frau (The Edible Woman). Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Veröffentlichung von Der Report der Magd (The Handmaid's Tale) (englisch 1985, deutsch 1987), verfilmt von Volker Schlöndorff als Die Geschichte der Dienerin, und durch zahlreiche Kurzgeschichten. Sie beschäftigt sich sehr viel mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft, die oft in Form von Romanen oder Science-Fiction-Geschichten behandelt werden; aber auch mit anderen aktuellen gesellschaftlichen Problemen und Umweltfragen. Dazu kommt ihr Interesse für kanadische Geschichte und Literatur. Ihre Arbeiten wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, darunter Persisch, Japanisch und Türkisch. Für ihren Roman Der blinde Mörder (The Blind Assassin) erhielt Atwood im Jahr 2000 den Booker-Preis; 2008 wurde sie in Spanien für ihr Lebenswerk mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2009 mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. . Aus: wikipedia-Margaret_Atwood Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 950 HC, Hardcover, Kanadische Literatur, Kanada, Kanadische Literatur, Kanada, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Englische Literatur, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Great Britain, Kolonialgeschichte, Commonwealth, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Kunstroman, Gebundene Ausgabe, Hard Cover, Hardcover, , Literaturtheorie, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus 22,8 cm. Auberginefarbenes Leinen mit farbigen Vorsätzen, mit Lesebändchen und mit Schutzumschlag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
BOUQUINIST, München, BY, Germany [1048136] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Räuberbraut . Roman - Margaret ATWOOD
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Margaret ATWOOD:
Die Räuberbraut . Roman - Erstausgabe

1994, ISBN: 3100011082

Gebundene Ausgabe

[ED: Hardcover/gebunden], [PU: S. Fischer], Margaret Eleanor Atwood, CC, O.Ont, FRSC (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin und Dichterin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Margaret Atwood verbrachte ihre frühe Kindheit in Ottawa, Quebec und Ontario. 1946 nahm ihr Vater, ein Entomologe, eine Stelle an der University of Toronto an, wo sie bis zu ihrem Collegeabschluss am Victoria College lebte. Nach einem Studium der englischen Sprache und Literatur an der University of Toronto und dem Radcliffe College der Harvard University, das sie 1962 mit dem Mastergrad abschloss, lehrte sie ab 1964 als Literaturwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten. Sie lebte in den USA, im Vereinigten Königreich, in Frankreich, Italien und Deutschland. Heute lebt sie in Toronto. Seit ihrer Scheidung von ihrem ersten Ehemann im Jahr 1973 lebt sie mit dem Ornithologen und ehemaligen Schriftsteller Graeme Gibson zusammen und hat mit ihm eine Tochter (* 1976). Parallel zu ihrer Lehrtätigkeit veröffentlichte sie eigene literarische Arbeiten zunächst wurde sie vor allem als Lyrikerin, später auch als Literaturkritikerin wahrgenommen. 1969 erschien ihr erster Roman, Die eßbare Frau (The Edible Woman). Bekannt geworden ist sie vor allem durch den Roman Der Report der Magd (The Handmaids Tale), der 1985 mit dem Governor Generals Award for Fiction ausgezeichnet wurde und 1990 von Volker Schlöndorff mit Die Geschichte der Dienerin verfilmt wurde. Auch zahlreiche Kurzgeschichten trugen zu Atwoods Bekanntwerden bei. 1981 erhielt sie den kanadischen Molson Prize. 1988 wurde sie in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. 2016 erhielt sie einen National Book Critics Circle Award für ihr Lebenswerk. Atwood thematisiert häufig in ihren Romanen, oft auch in Form von Science-Fiction-Geschichten, die Stellung der Frau in der Gesellschaft, setzt sich aber auch mit anderen aktuellen gesellschaftlichen Problemen sowie Umweltfragen auseinander. Unter anderem setzt sie sich öffentlich für Maßnahmen gegen die globale Erwärmung ein. Sie interessiert sich für kanadische Geschichte und Literatur. Ihre Arbeiten wurden in mehr als dreißig Sprachen, darunter Persisch, Japanisch und Türkisch, übersetzt. Für ihren Roman Der blinde Mörder (The Blind Assassin) erhielt Atwood im Jahr 2000 den Booker Prize und 2001 den Hammett Prize des North American Branch of the International Association of Crime Writers (IACW/NA). 2008 wurde sie in Spanien für ihr Lebenswerk mit dem Prinz-von-Asturien-Preis geehrt. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2009 mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. 2015 übergab Margaret Atwood das bisher unveröffentlichte Manuskript Scribble Moon dem Projekt Future Library der schottischen Künstlerin Katie Paterson. Sie ist die erste Autorin, von der in diesem Rahmen Texte unveröffentlicht bis zum Jahr 2114 in der Deichmanske bibliotek in Oslo verwahrt werden sollen. Jedes Jahr sollen weitere Texte von unterschiedlichen Autoren dazukommen, die dann alle gemeinsam nach Ablauf der Wartefrist veröffentlicht werden. Am 13. Juni 2017 wurde Atwood vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Die Auszeichnungsurkunde wurde ihr am 15. Oktober 2017 in der Frankfurter Paulskirche durch Heinrich Riethmüller überreicht die Laudatio hielt Eva Menasse. Am 17. Oktober 2017 wurde Atwood mit dem Franz-Kafka-Literaturpreis ausgezeichnet. Atwood war von Mai 1981 bis Mai 1982 Präsidentin der Writers Union of Canada, von 1984 bis 1986 Präsidentin des kanadischen P.E.N.-Zentrums (englischsprachige Sektion) und ist derzeit eine der Vizepräsidenten des P.EN. International. Sie und ihr Mann sind gemeinsam Ehrenpräsidenten der Rare Bird Society innerhalb von BirdLife International. (Quelle: Wikipedia) Sehr gut erhaltenes Exemplar., DE, [SC: 4.80], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 8, 592, [GW: 1000g], [PU: Frankfurt am Main], 1. Auflage dieser Ausgabe, Banküberweisung, Internationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Antiquariat am Gottesacker
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 4.80)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. 36. - 46. Tausend. 2. Auflage - Atwood, Margaret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Atwood, Margaret:
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. 36. - 46. Tausend. 2. Auflage - gebunden oder broschiert

1994, ISBN: 3100011082

ID: 62023

36. - 46. Tausend. 2. Auflage 583 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Walch. 22,8 cm. Auberginefarbenes Leinen mit farbigen Vorsätzen, mit Lesebändchen und mit Schutzumschlag. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das Unglück hieß Zenia. Neben dieser Räuberbraut stehen Roz, Charis und Tony, die das Unglück zusammengebracht hat. Zenia erschlich sich das Vertrauen der drei, nützte mit gespenstischem Scharfsinn ihre Schwächen aus und ging schließlich mit ihren Männern auf und davon. Wie war das möglich? Diese Räuberbraut ist ein maskierter Archetypus: Frauen projizieren ihre Wünsche auf sie, wollen sein wie sie - schön, begehrenswert, schicksalhaft - und fallen ihr zum Opfer. Die Räuberbraut ist ein Roman vom Kampf unter Frauen, Männer spielen kaum eine Rolle, höchstens als Beute, das eigentliche Thema ist die Macht. - Margaret Eleanor Atwood (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Leben und Werk: Atwood verbrachte ihre frühe Kindheit in Ottawa, Quebec und Ontario, bis ihr Vater, ein Entomologe, 1946 eine Stelle an der Universität von Toronto annahm, wo sie bis zu ihrem Collegeabschluss am Victoria College lebte. Nach einem Studium der englischen Sprache und Literatur an der University of Toronto und der Harvard University, das sie 1961 abschloss, lehrte sie ab 1964 als Literaturwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten. Sie lebte in den USA, im Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien und Deutschland. Heute lebt sie in Toronto. Sie ist verheiratet mit dem Schriftsteller Graeme Gibson und hat eine Tochter. Parallel zu ihrer Tätigkeit an der Universität veröffentlichte sie ihre literarischen Arbeiten; zunächst wurde sie vor allem als Lyrikerin, später auch als Literaturkritikerin wahrgenommen. Im Jahr 1969 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, Die essbare Frau (The Edible Woman). Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Veröffentlichung von Der Report der Magd (The Handmaid's Tale) (englisch 1985, deutsch 1987), verfilmt von Volker Schlöndorff als Die Geschichte der Dienerin, und durch zahlreiche Kurzgeschichten. Sie beschäftigt sich sehr viel mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft, die oft in Form von Romanen oder Science-Fiction-Geschichten behandelt werden; aber auch mit anderen aktuellen gesellschaftlichen Problemen und Umweltfragen. Dazu kommt ihr Interesse für kanadische Geschichte und Literatur. Ihre Arbeiten wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, darunter Persisch, Japanisch und Türkisch. Für ihren Roman Der blinde Mörder (The Blind Assassin) erhielt Atwood im Jahr 2000 den Booker-Preis; 2008 wurde sie in Spanien für ihr Lebenswerk mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2009 mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. ... Aus: wikipedia-Margaret_Atwood Versand D: 2,50 EUR HC, Hardcover, Kanadische Literatur, Kanada, Kanadische Literatur, Kanada, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Englische Literatur, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Great Britain, Kolonialgeschichte, Commonwealth, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Kunstroman, Gebundene Ausgabe, Hard Cover, Hardcover, , Literaturtheorie, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus, [PU:Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - Atwood, Margaret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Atwood, Margaret:
Die Räuberbraut. Roman. Aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Walitzek. Originaltitel: The robber bride. - gebrauchtes Buch

1994, ISBN: 9783100011084

[PU: Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag], 583 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Walch. 22,8 cm. Auberginefarbenes Leinen mit farbigen Vorsätzen, mit Lesebändchen und mit Schutzumschlag. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das Unglück hieß Zenia. Neben dieser Räuberbraut stehen Roz, Charis und Tony, die das Unglück zusammengebracht hat. Zenia erschlich sich das Vertrauen der drei, nützte mit gespenstischem Scharfsinn ihre Schwächen aus und ging schließlich mit ihren Männern auf und davon. Wie war das möglich? Diese Räuberbraut ist ein maskierter Archetypus: Frauen projizieren ihre Wünsche auf sie, wollen sein wie sie - schön, begehrenswert, schicksalhaft - und fallen ihr zum Opfer. Die Räuberbraut ist ein Roman vom Kampf unter Frauen, Männer spielen kaum eine Rolle, höchstens als Beute, das eigentliche Thema ist die Macht. - Margaret Eleanor Atwood (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada) ist eine kanadische Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Leben und Werk: Atwood verbrachte ihre frühe Kindheit in Ottawa, Quebec und Ontario, bis ihr Vater, ein Entomologe, 1946 eine Stelle an der Universität von Toronto annahm, wo sie bis zu ihrem Collegeabschluss am Victoria College lebte. Nach einem Studium der englischen Sprache und Literatur an der University of Toronto und der Harvard University, das sie 1961 abschloss, lehrte sie ab 1964 als Literaturwissenschaftlerin an verschiedenen Universitäten. Sie lebte in den USA, im Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien und Deutschland. Heute lebt sie in Toronto. Sie ist verheiratet mit dem Schriftsteller Graeme Gibson und hat eine Tochter. Parallel zu ihrer Tätigkeit an der Universität veröffentlichte sie ihre literarischen Arbeiten zunächst wurde sie vor allem als Lyrikerin, später auch als Literaturkritikerin wahrgenommen. Im Jahr 1969 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, Die essbare Frau (The Edible Woman). Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Veröffentlichung von Der Report der Magd (The Handmaid's Tale) (englisch 1985, deutsch 1987), verfilmt von Volker Schlöndorff als Die Geschichte der Dienerin, und durch zahlreiche Kurzgeschichten. Sie beschäftigt sich sehr viel mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft, die oft in Form von Romanen oder Science-Fiction-Geschichten behandelt werden aber auch mit anderen aktuellen gesellschaftlichen Problemen und Umweltfragen. Dazu kommt ihr Interesse für kanadische Geschichte und Literatur. Ihre Arbeiten wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt, darunter Persisch, Japanisch und Türkisch. Für ihren Roman Der blinde Mörder (The Blind Assassin) erhielt Atwood im Jahr 2000 den Booker-Preis 2008 wurde sie in Spanien für ihr Lebenswerk mit dem Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2009 mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. ... Aus: wikipedia-Margaret_Atwood, DE, [SC: 2.20], gewerbliches Angebot, [GW: 950g], 36. - 46. Tausend. 2. Auflage, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
BOUQUINIST
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 2.20)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Die Räuberbraut
Autor:
Titel:
ISBN-Nummer:

Margaret Atwoods neuer Roman Die Räuberbraut erzählt die Geschichte einer Frau, die ihre Mitmenschen benutzt, sie durchwühlt und ausleert wie eine Hosentasche. Das Schlimme daran ist, daß ihre Freundinnen das widerstandslos mit sich geschehen lassen und erst begreifen, was mit ihnen passiert, wenn Zenia, die Räuberbraut, das Schlachtfeld schon wieder verlassen hat. Meistens hat sie dabei den Freund oder Ehemann der Geschädigten im Schlepptau.

So erging es auch Tony, der Historikerin, Charis, die eigentlich Karen heißt, und Roz, der selbständigen Geschäftsfrau. Alle drei hatten in ihrem Leben das Pech, dem Unglück in der Person von Zenia zu begegnen. Einmal monatlich gehen sie gemeinsam zum Essen, und obwohl Zenia seit vier Jahren tot ist, lecken sie noch immer die offenen Wunden, die sie in ihrem Leben hinterlassen hat.

Margaret Atwood hat ihren Roman exakt durchkonstruiert: Bei einem gemeinsamen Essen schildert jeweils eine der drei Hauptpersonen ihre Biographie und wie es zur Begegnung mit Zenia kam. Die Überraschung ist perfekt, als gegen Ende des Treffens die totgeglaubte Zenia aus dem Nichts auftaucht und an ihnen vorbeirauscht. Alles deutet darauf hin, daß sich der Alptraum in neuer Besetzung zu wiederholen scheint. Zenia verkörpert die reine Bosheit -- sie will Zerstörung um jeden Preis. Sie nutzt die Schwächen ihrer Opfer hinterlistig aus. Gleich einem Zauberer, läßt sie jede Protagonistin nur den Teil ihrer Geschichte sehen, den sie selbst erkennen will. Sie kann über die Frauen nur deshalb Macht gewinnen, weil diese ihre Wünsche und Sehnsüchte auf sie projizieren.

Zenia arbeitet mit Spiegeln: Spiegel ist jeder, der ihr zusieht. Aber hinter dem zweidimensionalen Bild ist nichts anderes als eine dünne Schicht aus Quecksilber.

Die Bosheit macht auch vor den Männern nicht halt. Folgendermaßen widerfährt es dem Ehemann von Roz: "Zenia hat ihm etwas gestohlen, hat ihm das eine gestohlen, das er immer beschützt hat! Vor 'allen' Frauen, selbst vor Roz. Vielleicht könnte man es 'seine Seele' nennen. Zenia hat sie ihm aus der Brusttasche geklaut, als er gerade nicht hinsah -- mit derselben Leichtigkeit, mit der man einen total Besoffenen ausnehmen kann -- hat sie begutachtet und hineingebissen, um zu sehen, ob sie echt ist, und die Nase gerümpft, weil sie ihr doch zu mickrig war, und sie weggeworfen, weil sie zu der Sorte Frau gehört, die haben will, was sie nicht hat, und bekommt, was sie will, und es dann, wenn sie es hat, verachtet".

Die Räuberbraut ist ein gelungener Roman, der durch seine sehr präzise und detaillierte Beschreibung besticht. Die kleinen, unscheinbaren Nebensätze, die ganz genau geplant sind und auf zukünftige Ereignisse hindeuten, lassen das Buch einen Sog entfalten, dem man sich nur schwer entziehen kann. Margaret Atwood gehört zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen Kanadas -- dies hat sie mit diesem Roman erneut unter Beweis gestellt. --Manuela Haselberger

Detailangaben zum Buch - Die Räuberbraut


EAN (ISBN-13): 9783100011084
ISBN (ISBN-10): 3100011082
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1994
Herausgeber: Frankfurt/M., S. Fischer Verlag 1994

Buch in der Datenbank seit 01.06.2007 12:24:24
Buch zuletzt gefunden am 07.01.2019 16:50:37
ISBN/EAN: 3100011082

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-10-001108-2, 978-3-10-001108-4


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher