Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 115901289X ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13,95 €, größter Preis: 13,97 €, Mittelwert: 13,96 €
Geographie (Westsahara)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Geographie (Westsahara) - Taschenbuch

2011, ISBN: 115901289X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781159012892

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=54gr, [GR: 26630 - TB/Geografie], [SW: - Science / Earth Sciences / Geography], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographie (Westsahara) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographie (Westsahara) - Taschenbuch

1291, ISBN: 9781159012892

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographie (Westsahara) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographie (Westsahara) - Taschenbuch

1291, ISBN: 9781159012892

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Geographie (Westsahara) - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Geographie (Westsahara) - Taschenbuch

1422, ISBN: 9781159012892

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Geographie (Westsahara)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Kap Bojador, Río de Oro, Ras Nouadhibou, Saguia el Hamra, Laâyoune-Boujdour, Oued ed Dahab-Lagouira, Guelmim-Es Semara. Auszug: Kap Bojador, auch Kap Boujdour genannt, ist ein Vorgebirge an der Nordwestküste Afrikas, südlich der Kanarischen Inseln bei etwa 26° 7' nördlicher Breite und 14° 30' westlicher Länge gelegen und gehört zum heutigen Westsahara. Das Kap Bojador bildet den westlichen Ausläufer des Gebirgszugs Dschebel el Aswad in der Sahara und galt im Mittelalter lange Zeit als das westliche Ende der Welt. Hier finden sich die höchsten überhaupt bekannten bis zu 130 m hohen Dünen an der sonst sehr unwirtlichen Küste. Besonders die Portugiesen unter Heinrich dem Seefahrer hatten sich zum Ziel gesetzt, auf ihren Reisen an der afrikanischen Küste entlang in Richtung Süden, das Kap zu überwinden. Die Umsegelungen des Kaps durch andere Seefahrer wie die der Genuesen Ugolino und Vadino (Guido) Vivaldi 1291 oder die des Katalanen Jayme Ferrer 1346 waren entweder streng geheim gehalten worden und/oder in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus kehrten viele Expeditionen wie zum Beispiel die der Brüder Vivaldi nie zurück. 1422 beauftragte Heinrich der Seefahrer erstmals eine Flotte, Kap Bojador zu umsegeln, doch die Kapitäne kehrten aus Angst um. Jedes Jahr wurde danach dieser Versuch mindestens ein Mal pro Jahr wiederholt. Als der Portugiese Gil Eanes 1434 das auch als Kap des Schreckens oder Kap der Angst bekannte Kap Bojador umschiffte, hatten die Portugiesen es seit 1422 15 Mal versucht. Eanes gilt daher nicht zu Unrecht als derjenige Seefahrer, der den Europäern die Tür zum Weg nach Indien um Afrika herum öffnete. Zum Beweis seiner Entdeckung, sagt eine Legende, brachte er Heinrich die ersten "Rosen der Heiligen Maria" mit. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die in Wüstengebieten vorkommende "Rose von Jericho". Wegen der geringen Tiefe der See, der zahlreichen Klippen und Sandbänke, der heftigen Strömungen sowie wegen der häufigen Trübung der Atmosphäre ist die dortige Küste gefährlich zu befahren. Einige Historiker gehen nach dem Studium zeitgenössischer Karten allerdings davon aus, d

Detailangaben zum Buch - Geographie (Westsahara)


EAN (ISBN-13): 9781159012892
ISBN (ISBN-10): 115901289X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,054 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 05.04.2011 21:58:33
Buch zuletzt gefunden am 13.04.2012 20:53:02
ISBN/EAN: 115901289X

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-159-01289-X, 978-1-159-01289-2


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher