Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.com
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 1158831757 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,27 €, größter Preis: 14,95 €, Mittelwert: 14,61 €
Sport in Alabama
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sport in Alabama - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158831757, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158831753

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 24410 - TB/Sport/Allgemeines, Lexika, Handbücher], [SW: - Sports & Recreation / Reference], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Birmingham Bulls, Mobile Mysticks, Huntsville Channel Cats, Huntsville Blast, Bryant-Denny Stadium, Jordan-Hare Stadium, Birmingham Thunderbolts. Auszug: Die Birmingham Bulls waren eine US-amerikanische Eishockeymannschaft aus Birmingham, Alabama. Das Team spielte von 1992 bis 2001 in der East Coast Hockey League. Die Cincinnati Cyclones wurden 1990 als Franchise der East Coast Hockey League gegründet. Zwei Jahre später erhielt ihr damaliger Besitzer Doug Kirchoffer die Rechte für ein Franchise der International Hockey League, woraufhin er die IHL-Lizenz für die Cyclones gebrauchte und die ECHL-Lizenz nach Birmingham, Alabama, umsiedelte. Das dort ansässige Team erhielt anschließend den Namen Birmingham Bulls in Anlehnung an mehrere ehemalige Eishockey-Franchises aus der Stadt. Ihre erfolgreichste Spielzeit absolvierten die Birmingham Bulls in der Saison 1993/94. Nachdem sie zunächst die reguläre Saison auf dem zweiten Platz der West Division abgeschlossen hatten, scheiterten sie in den Playoffs um den Kelly Cup nach Siegen über die Huntsville Blast und Louisville Icehawks erst in der dritten Runde mit 1:3 Siegen in der Best-of-Five-Serie an den Raleigh IceCaps. In der Folgezeit kam das Team aus Alabama nie mehr über die zweite Playoff-Runde hinaus, ehe es im Anschluss an die Saison 2000/01 nach Atlantic City, New Jersey, umgesiedelt wurde wo es in den folgenden Jahren unter dem Namen Atlantic City Boardwalk Bullies am Spielbetrieb der ECHL teilnahm. Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten Spiele: 371 Craig LutesTore: 159 Jamey HicksAssists: 314 Jamey HicksPunkte: 473 Jamey HicksStrafminuten: 1361 Jerome Bechard Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Birmingham Bulls, Mobile Mysticks, Huntsville Channel Cats, Huntsville Blast, Bryant-Denny Stadium, Jordan-Hare Stadium, Birmingham Thunderbolts. Auszug: Die Birmingham Bulls waren eine US-amerikanische Eishockeymannschaft aus Birmingham, Alabama. Das Team spielte von 1992 bis 2001 in der East Coast Hockey League. Die Cincinnati Cyclones wurden 1990 als Franchise der East Coast Hockey League gegründet. Zwei Jahre später erhielt ihr damaliger Besitzer Doug Kirchoffer die Rechte für ein Franchise der International Hockey League, woraufhin er die IHL-Lizenz für die Cyclones gebrauchte und die ECHL-Lizenz nach Birmingham, Alabama, umsiedelte. Das dort ansässige Team erhielt anschließend den Namen Birmingham Bulls in Anlehnung an mehrere ehemalige Eishockey-Franchises aus der Stadt. Ihre erfolgreichste Spielzeit absolvierten die Birmingham Bulls in der Saison 1993/94. Nachdem sie zunächst die reguläre Saison auf dem zweiten Platz der West Division abgeschlossen hatten, scheiterten sie in den Playoffs um den Kelly Cup nach Siegen über die Huntsville Blast und Louisville Icehawks erst in der dritten Runde mit 1:3 Siegen in der Best-of-Five-Serie an den Raleigh IceCaps. In der Folgezeit kam das Team aus Alabama nie mehr über die zweite Playoff-Runde hinaus, ehe es im Anschluss an die Saison 2000/01 nach Atlantic City, New Jersey, umgesiedelt wurde wo es in den folgenden Jahren unter dem Namen Atlantic City Boardwalk Bullies am Spielbetrieb der ECHL teilnahm. Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten Spiele: 371 Craig LutesTore: 159 Jamey HicksAssists: 314 Jamey HicksPunkte: 473 Jamey HicksStrafminuten: 1361 Jerome Bechard

Neues Buch DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sport in Alabama - Herausgeber: Group, Bücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Sport in Alabama - Taschenbuch

1992, ISBN: 9781158831753

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Birmingham Bulls, Mobile Mysticks, Huntsville Channel Cats, Huntsville Blast, Bryant-Denny Stadium, Jordan-Hare Stadium, Birmingham Thunderbolts. Auszug: Die Birmingham Bulls waren eine US-amerikanische Eishockeymannschaft aus Birmingham, Alabama. Das Team spielte von 1992 bis 2001 in der East Coast Hockey League. Die Cincinnati Cyclones wurden 1990 als Franchise der East Coast Hockey League gegründet. Zwei Jahre später erhielt ihr damaliger Besitzer Doug Kirchoffer die Rechte für ein Franchise der International Hockey League, woraufhin er die IHL-Lizenz für die Cyclones gebrauchte und die ECHL-Lizenz nach Birmingham, Alabama, umsiedelte. Das dort ansässige Team erhielt anschließend den Namen Birmingham Bulls in Anlehnung an mehrere ehemalige Eishockey-Franchises aus der Stadt. Ihre erfolgreichste Spielzeit absolvierten die Birmingham Bulls in der Saison 1993/94. Nachdem sie zunächst die reguläre Saison auf dem zweiten Platz der West Division abgeschlossen hatten, scheiterten sie in den Playoffs um den Kelly Cup nach Siegen über die Huntsville Blast und Louisville Icehawks erst in der dritten Runde mit 1:3 Siegen in der Best-of-Five-Serie an den Raleigh IceCaps. In der Folgezeit kam das Team aus Alabama nie mehr über die zweite Playoff-Runde hinaus, ehe es im Anschluss an die Saison 2000/01 nach Atlantic City, New Jersey, umgesiedelt wurde wo es in den folgenden Jahren unter dem Namen Atlantic City Boardwalk Bullies am Spielbetrieb der ECHL teilnahm. Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten Spiele: 371 Craig LutesTore: 159 Jamey HicksAssists: 314 Jamey HicksPunkte: 473 Jamey HicksStrafminuten: 1361 Jerome Bechard Versandzeit unbekannt

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versand, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Sport in Alabama

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Birmingham Bulls, Mobile Mysticks, Huntsville Channel Cats, Huntsville Blast, Bryant-Denny Stadium, Jordan-Hare Stadium, Birmingham Thunderbolts. Auszug: Die Birmingham Bulls waren eine US-amerikanische Eishockeymannschaft aus Birmingham, Alabama. Das Team spielte von 1992 bis 2001 in der East Coast Hockey League. Die Cincinnati Cyclones wurden 1990 als Franchise der East Coast Hockey League gegründet. Zwei Jahre später erhielt ihr damaliger Besitzer Doug Kirchoffer die Rechte für ein Franchise der International Hockey League, woraufhin er die IHL-Lizenz für die Cyclones gebrauchte und die ECHL-Lizenz nach Birmingham, Alabama, umsiedelte. Das dort ansässige Team erhielt anschließend den Namen Birmingham Bulls in Anlehnung an mehrere ehemalige Eishockey-Franchises aus der Stadt. Ihre erfolgreichste Spielzeit absolvierten die Birmingham Bulls in der Saison 1993/94. Nachdem sie zunächst die reguläre Saison auf dem zweiten Platz der West Division abgeschlossen hatten, scheiterten sie in den Playoffs um den Kelly Cup nach Siegen über die Huntsville Blast und Louisville Icehawks erst in der dritten Runde mit 1:3 Siegen in der Best-of-Five-Serie an den Raleigh IceCaps. In der Folgezeit kam das Team aus Alabama nie mehr über die zweite Playoff-Runde hinaus, ehe es im Anschluss an die Saison 2000/01 nach Atlantic City, New Jersey, umgesiedelt wurde wo es in den folgenden Jahren unter dem Namen Atlantic City Boardwalk Bullies am Spielbetrieb der ECHL teilnahm. Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten Spiele: 371 Craig LutesTore: 159 Jamey HicksAssists: 314 Jamey HicksPunkte: 473 Jamey HicksStrafminuten: 1361 Jerome Bechard

Detailangaben zum Buch - Sport in Alabama


EAN (ISBN-13): 9781158831753
ISBN (ISBN-10): 1158831757
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
28 Seiten
Gewicht: 0,059 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 18.07.2011 08:08:56
Buch zuletzt gefunden am 03.05.2012 02:51:57
ISBN/EAN: 1158831757

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-83175-7, 978-1-158-83175-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher