- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 13,68, größter Preis: € 13,68, Mittelwert: € 13,68
1
Brücke in Rumänien
Bestellen
bei
(ca. € 13,68)
Bestellen

Brücke in Rumänien - Taschenbuch

2011, ISBN: 1158781296, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 24 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=50gr, [GR: 21500 - TB/Belletristik/Lyrik/Dramatik/Essays], [SW: - Poetry / Continent… Mehr…

Buchgeier.com
Bezahlte Anzeige

Details zum Buch
Brücke in Rumänien

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Nicht dargestellt. Kapitel: Brücken in Timisoara, Trajansbrücke, Giurgiu-Russe-Freundschaftsbrücke, Donaubrücke 2. Auszug: Die vierzehn Brücken in Timisoara verbinden das rechte, nördliche Ufer mit dem linken Ufer der Bega in der westrumänischen Stadt Timisoara. Zuständig für die Brücken der Stadt ist die Regionale Direktion für Straßen und Brücken Timisoaras. Erste Erwähnung fanden die Brücken der Stadt im 14. Jahrhundert unter Karl I. von Ungarn. Die Brücken des "Castrum Temesiensis" wurden 1660 von dem türkischen Reisenden Ewilya Tschelebi als "...die Lebensadern der Stadt, die wie eine Schildkröte im Wasser liegt" beschrieben. Während der osmanischen Besetzung waren die Tore der Stadt mit beweglichen Holzbrücken versehen, die bei der Wiedereroberung der Festung Temeschburg durch Eugen von Savoyen im Oktober 1716 in Flammen aufgingen. 1718 vermerkte Matthäus Seutter auf seinem Stadtplan eine "...große Brugg von 500 Ruthen über die Möräst". Nach 1718 ließ Claudius Florimund Mercy die Bega durch den niederländischen Wasserbauingenieurs Max Fremut durch eine Flussbegradigung eindämmen und kanalisieren. 1723 begannen Arbeiten an der Festung Temeswar, welche die mittelalterliche Festung im zu dieser Zeit modernen Vauban-Stil bis 1765 umgestalteten. Jedes der drei Tore war mit einer Faltbrücke versehen, welche nachts eingezogen wurden. Diese Brücken hatten bis 1891 Bestand. Die ersten Metallbrücken der Stadt wurden 1870 und 1871 auf Initiative von Bürgermeister János Török gebaut. Als allererste Stahlbrücke über die Bega überhaupt wurde die aufwändig konstruierte Bem-híd eröffnet. Über sie verkehrte ab dem 29. September 1871 die Pferdebahn Temesvári Közúti Vaspálya. Etwas später erstreckten sich dann schon 71 Brücken über das Kanalgewirr der Bega, davon fünf Metallbrücken, neun Steinbrücken, und 57 Holzbrücken. Der Begakanal hatte in dem heutigen Bezirk Fabric mehrere Arme, auf denen bis 1880 acht Wassermühlen in Betrieb waren. Zu dieser Zeit gab es hier zahlreiche Brücken mit Namen wie Die Brücke am Haus mit dem Kleeblatt, die Brücke "Zum Husaren", die Brücke mit den Jochen und die Brücke

Detailangaben zum Buch - Brücke in Rumänien


EAN (ISBN-13): 9781158781294
ISBN (ISBN-10): 1158781296
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: General Books
24 Seiten
Gewicht: 0,050 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 2009-03-29T16:03:33+02:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2013-05-23T13:36:22+02:00 (Berlin)
ISBN/EAN: 1158781296

ISBN - alternative Schreibweisen:
1-158-78129-6, 978-1-158-78129-4


< zum Archiv...