. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 189.90 EUR, größter Preis: 211.16 EUR, Mittelwert: 195.54 EUR
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke:

Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 3940594237

ID: BN27570

2011 Hardcover 136 S. 27,4 x 21,4 x 1,4 cm Gebundene Ausgabe Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Der Adler - Deutschlands berühmteste Lokomotive Der Sonderband ""Der Adler"" von 2011 widmet sich auf 120 Seiten der ersten in Deutschland fahrenden Lokomotive. Das DB Museum, das frühere Verkehrsmuseum, verarbeitet dabei neueste Forschungsergebnisse. Der ""Adler"" stammt aus der englischen Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. und fuhr 22 Jahre lang auf der sechs Kilometer langen Strecke Nürnberg-Fürth. Er ist seit dem Verkauf an einen Eisenhändler 1858 verschollen. Heute sind zwei Nachbauten im DB Museum Nürnberg zu sehen. Der Bildband zeigt dieses historische Kleinod der Bahngeschichte in bisher unveröffentlichten Bildern und erzählt die Geschichte der Lokomotive. Gleichzeitig werden neue Erkenntnisse der Adler-Forschung erstmals in einem Buch zusammengefasst. Der Band enthält auch einige zentrale Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahn. Das Buch des DB Museums aus der Reihe „Objektgeschichten“ beschreibt sehr fundiert die lange Geschichte der Lokomotive, von ihrer Herstellung in England im Jahr 1835 bis zur Wiederaufarbeitung 2007 und dem Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland“. Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Es ist lange her, dass die Geschichte der Ludwigs- Eisenbahn eingehend untersucht wurde. Die Dissertation von Wolfgang Mück aus dem Jahr 1968 gilt immer noch als das Standardwerk für alle, die sich mit der Nürnberg-Fürther Bahn beschäftigen. Das 1985 erschienene Werk von Carls Asmus basiert im Wesentlichen auf dieser Arbeit, fügt einige Aspekte der späteren Entwicklung hinzu und enthält vor allem interessantes Fotomaterial. Nun endlich hat das DB Museum ein Werk mit dem Titel „Der Adler – Deutschlands berühmteste Lokomotive“ herausgegeben, das die neueren Forschungen zusammenfasst und auf einen aktuellen Stand bringt. Zwölf Einzelbeiträge widmen sich dem Thema, darüber hinaus enthält der Band einige zentrale historische Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahngesellschaft. Die meisten Beiträge stammen von Rainer Mertens, der, basierend auf seiner Dissertation über Nürnbergs Entwicklung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Vorgeschichte und politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entstehung der ersten Eisenbahn Deutschlands beleuchtet sowie die Geschichte der Lokomotive „Adler“ vom 1835 entstandenen Original bis hin zu den heutigen Nachbauten verfolgt hat. Die Co-Autoren Stefan Ebenfeld, Jürgen Franzke, Claudius Karlinger, Pascal Metzger und Franziska Richter beschäftigen sich mit den Biografien der historischen Akteure, den Bahnhofsbauten der Ludwigs-Eisenbahn und dem Wiederaufbau der Adler-Replik von 1935 nach dem Depotbrand von 2005. Das Werk zielt nicht darauf, das bestehende Bild des Adlers und der Ludwigs-Eisenbahn umzustürzen, aber es präzisiert und bereichert die Überlieferung um so manches interessante Detail. So wird die Ludwigs-Eisenbahn in einem vorindustriellen Kontext und nicht, wie so oft zu hören und zu lesen ist, als der planvolle Start zur Industriellen Revolution in Deutschland gesehen. Zudem wird die überaus spannende Geschichte des Adlers nach dem Verschwinden des Originals im Jahr 1857 über die ersten Versuche einer Rekonstruktion um 1900 und den Nachbau von 1935 bis zum heutigen Tag erstmals genau und vollständig dokumentiert. Hierzu gehört auch die Geschichte von der angeblichen Angst der Zeitgenossen vor der hohen Geschwindigkeit des Adlers, die sich als Erfindung aus späterer Zeit entpuppen wird. Schließlich enthält der Band zahlreiches bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem DB Museum und von privater Seite. Ein bemerkenswertes Fundstück ist etwa der Taufregister- Eintrag des Lokführers William Wilson, der damit zweifelsfrei als Engländer und nicht, wie vielfach angenommen, als Schotte identifiziert worden ist. Zusatzinfo m. zahlr. z. Tl. farb. Abb. Technik Fahrzeuge Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband ISBN-10 3-940594-23-7 / 3940594237 ISBN-13 978-3-940594-23-5 / 9783940594235 Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) Der Adler:Deutschlands beruehmteste Lokomotive Juergen Franzke Jurgen Franzke Tümmels Tuemmels Tummels 120 Seiten zahlr. Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß Format 21 x 27 cm Hardcover Zusatzinformation ISBN 978-3-940594-23-5 Autor Herausgeber: DB Museum, Jürgen Franzke Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband Lokführer Lokomotivfabrik Robert Stephenson Ludwigsbahn Bahngeschichte Ludwigs-Eisenbahn Ludwigs- Eisenbahn Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Der Adler - Deutschlands berühmteste Lokomotive Der Sonderband ""Der Adler"" von 2011 widmet sich auf 120 Seiten der ersten in Deutschland fahrenden Lokomotive. Das DB Museum, das frühere Verkehrsmuseum, verarbeitet dabei neueste Forschungsergebnisse. Der ""Adler"" stammt aus der englischen Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. und fuhr 22 Jahre lang auf der sechs Kilometer langen Strecke Nürnberg-Fürth. Er ist seit dem Verkauf an einen Eisenhändler 1858 verschollen. Heute sind zwei Nachbauten im DB Museum Nürnberg zu sehen. Der Bildband zeigt dieses historische Kleinod der Bahngeschichte in bisher unveröffentlichten Bildern und erzählt die Geschichte der Lokomotive. Gleichzeitig werden neue Erkenntnisse der Adler-Forschung erstmals in einem Buch zusammengefasst. Der Band enthält auch einige zentrale Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahn. Das Buch des DB Museums aus der Reihe „Objektgeschichten“ beschreibt sehr fundiert die lange Geschichte der Lokomotive, von ihrer Herstellung in England im Jahr 1835 bis zur Wiederaufarbeitung 2007 und dem Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland“. Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Es ist lange her, dass die Geschichte der Ludwigs- Eisenbahn eingehend untersucht wurde. Die Dissertation von Wolfgang Mück aus dem Jahr 1968 gilt immer noch als das Standardwerk für alle, die sich mit der Nürnberg-Fürther Bahn beschäftigen. Das 1985 erschienene Werk von Carls Asmus basiert im Wesentlichen auf dieser Arbeit, fügt einige Aspekte der späteren Entwicklung hinzu und enthält vor allem interessantes Fotomaterial. Nun endlich hat das DB Museum ein Werk mit dem Titel „Der Adler – Deutschlands berühmteste Lokomotive“ herausgegeben, das die neueren Forschungen zusammenfasst und auf einen aktuellen Stand bringt. Zwölf Einzelbeiträge widmen sich dem Thema, darüber hinaus enthält der Band einige zentrale historische Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahngesellschaft. Die meisten Beiträge stammen von Rainer Mertens, der, basierend auf seiner Dissertation über Nürnbergs Entwicklung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Vorgeschichte und politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entstehung der ersten Eisenbahn Deutschlands beleuchtet sowie die Geschichte der Lokomotive „Adler“ vom 1835 entstandenen Original bis hin zu den heutigen Nachbauten verfolgt hat. Die Co-Autoren Stefan Ebenfeld, Jürgen Franzke, Claudius Karlinger, Pascal Metzger und Franziska Richter beschäftigen sich mit den Biografien der historischen Akteure, den Bahnhofsbauten der Ludwigs-Eisenbahn und dem Wiederaufbau der Adler-Replik von 1935 nach dem Depotbrand von 2005. Das Werk zielt nicht darauf, das bestehende Bild des Adlers und der Ludwigs-Eisenbahn umzustürzen, aber es präzisiert und bereichert die Überlieferung um so manches interessante Detail. So wird die Ludwigs-Eisenbahn in einem vorindustriellen Kontext und nicht, wie so oft zu hören und zu lesen ist, als der planvolle Start zur Industriellen Revolution in Deutschland gesehen. Zudem wird die überaus spannende Geschichte des Adlers nach dem Verschwinden des Originals im Jahr 1857 über die ersten Versuche einer Rekonstruktion um 1900 und den Nachbau von 1935 bis zum heutigen Tag erstmals genau und vollständig dokumentiert. Hierzu gehört auch die Geschichte von der angeblichen Angst der Zeitgenossen vor der hohen Geschwindigkeit des Adlers, die sich als Erfindung aus späterer Zeit entpuppen wird. Schließlich enthält der Band zahlreiches bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem DB Museum und von privater Seite. Ein bemerkenswertes Fundstück ist etwa der Taufregister- Eintrag des Lokführers William Wilson, der damit zweifelsfrei als Engländer und nicht, wie vielfach angenommen, als Schotte identifiziert worden ist. Zusatzinfo m. zahlr. z. Tl. farb. Abb. Technik Fahrzeuge Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband ISBN-10 3-940594-23-7 / 3940594237 ISBN-13 978-3-940594-23-5 / 9783940594235 Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) Der Adler:Deutschlands beruehmteste Lokomotive Juergen Franzke Jurgen Franzke Tümmels Tuemmels Tummels 120 Seiten zahlr. Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß Format 21 x 27 cm Hardcover Zusatzinformation ISBN 978-3-940594-23-5 Autor Herausgeber: DB Museum, Jürgen Franzke gebraucht; sehr gut, [PU:Nürnberg Tümmels DB Museum Deutsche Bahn Museum Tuemmels Tummels]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke:

Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 3940594237

ID: BN27570

2011 Hardcover 136 S. 27,4 x 21,4 x 1,4 cm Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Der Adler - Deutschlands berühmteste Lokomotive Der Sonderband ""Der Adler"" von 2011 widmet sich auf 120 Seiten der ersten in Deutschland fahrenden Lokomotive. Das DB Museum, das frühere Verkehrsmuseum, verarbeitet dabei neueste Forschungsergebnisse. Der ""Adler"" stammt aus der englischen Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. und fuhr 22 Jahre lang auf der sechs Kilometer langen Strecke Nürnberg-Fürth. Er ist seit dem Verkauf an einen Eisenhändler 1858 verschollen. Heute sind zwei Nachbauten im DB Museum Nürnberg zu sehen. Der Bildband zeigt dieses historische Kleinod der Bahngeschichte in bisher unveröffentlichten Bildern und erzählt die Geschichte der Lokomotive. Gleichzeitig werden neue Erkenntnisse der Adler-Forschung erstmals in einem Buch zusammengefasst. Der Band enthält auch einige zentrale Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahn. Das Buch des DB Museums aus der Reihe „Objektgeschichten“ beschreibt sehr fundiert die lange Geschichte der Lokomotive, von ihrer Herstellung in England im Jahr 1835 bis zur Wiederaufarbeitung 2007 und dem Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland“. Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Es ist lange her, dass die Geschichte der Ludwigs- Eisenbahn eingehend untersucht wurde. Die Dissertation von Wolfgang Mück aus dem Jahr 1968 gilt immer noch als das Standardwerk für alle, die sich mit der Nürnberg-Fürther Bahn beschäftigen. Das 1985 erschienene Werk von Carls Asmus basiert im Wesentlichen auf dieser Arbeit, fügt einige Aspekte der späteren Entwicklung hinzu und enthält vor allem interessantes Fotomaterial. Nun endlich hat das DB Museum ein Werk mit dem Titel „Der Adler – Deutschlands berühmteste Lokomotive“ herausgegeben, das die neueren Forschungen zusammenfasst und auf einen aktuellen Stand bringt. Zwölf Einzelbeiträge widmen sich dem Thema, darüber hinaus enthält der Band einige zentrale historische Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahngesellschaft. Die meisten Beiträge stammen von Rainer Mertens, der, basierend auf seiner Dissertation über Nürnbergs Entwicklung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Vorgeschichte und politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entstehung der ersten Eisenbahn Deutschlands beleuchtet sowie die Geschichte der Lokomotive „Adler“ vom 1835 entstandenen Original bis hin zu den heutigen Nachbauten verfolgt hat. Die Co-Autoren Stefan Ebenfeld, Jürgen Franzke, Claudius Karlinger, Pascal Metzger und Franziska Richter beschäftigen sich mit den Biografien der historischen Akteure, den Bahnhofsbauten der Ludwigs-Eisenbahn und dem Wiederaufbau der Adler-Replik von 1935 nach dem Depotbrand von 2005. Das Werk zielt nicht darauf, das bestehende Bild des Adlers und der Ludwigs-Eisenbahn umzustürzen, aber es präzisiert und bereichert die Überlieferung um so manches interessante Detail. So wird die Ludwigs-Eisenbahn in einem vorindustriellen Kontext und nicht, wie so oft zu hören und zu lesen ist, als der planvolle Start zur Industriellen Revolution in Deutschland gesehen. Zudem wird die überaus spannende Geschichte des Adlers nach dem Verschwinden des Originals im Jahr 1857 über die ersten Versuche einer Rekonstruktion um 1900 und den Nachbau von 1935 bis zum heutigen Tag erstmals genau und vollständig dokumentiert. Hierzu gehört auch die Geschichte von der angeblichen Angst der Zeitgenossen vor der hohen Geschwindigkeit des Adlers, die sich als Erfindung aus späterer Zeit entpuppen wird. Schließlich enthält der Band zahlreiches bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem DB Museum und von privater Seite. Ein bemerkenswertes Fundstück ist etwa der Taufregister- Eintrag des Lokführers William Wilson, der damit zweifelsfrei als Engländer und nicht, wie vielfach angenommen, als Schotte identifiziert worden ist. Zusatzinfo m. zahlr. z. Tl. farb. Abb. Technik Fahrzeuge Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband ISBN-10 3-940594-23-7 / 3940594237 ISBN-13 978-3-940594-23-5 / 9783940594235 Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) Der Adler:Deutschlands beruehmteste Lokomotive Juergen Franzke Jurgen Franzke Tümmels Tuemmels Tummels 120 Seiten zahlr. Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß Format 21 x 27 cm Hardcover Zusatzinformation ISBN 978-3-940594-23-5 Autor Herausgeber: DB Museum, Jürgen Franzke Versand D: 6,95 EUR Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband Lokführer Lokomotivfabrik Robert Stephenson Ludwigsbahn Bahngeschichte Ludwigs-Eisenbahn Ludwigs- Eisenbahn Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Der Adler - Deutschlands berühmteste Lokomotive Der Sonderband ""Der Adler"" von 2011 widmet sich auf 120 Seiten der ersten in Deutschland fahrenden Lokomotive. Das DB Museum, das frühere Verkehrsmuseum, verarbeitet dabei neueste Forschungsergebnisse. Der ""Adler"" stammt aus der englischen Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. und fuhr 22 Jahre lang auf der sechs Kilometer langen Strecke Nürnberg-Fürth. Er ist seit dem Verkauf an einen Eisenhändler 1858 verschollen. Heute sind zwei Nachbauten im DB Museum Nürnberg zu sehen. Der Bildband zeigt dieses historische Kleinod der Bahngeschichte in bisher unveröffentlichten Bildern und erzählt die Geschichte der Lokomotive. Gleichzeitig werden neue Erkenntnisse der Adler-Forschung erstmals in einem Buch zusammengefasst. Der Band enthält auch einige zentrale Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahn. Das Buch des DB Museums aus der Reihe „Objektgeschichten“ beschreibt sehr fundiert die lange Geschichte der Lokomotive, von ihrer Herstellung in England im Jahr 1835 bis zur Wiederaufarbeitung 2007 und dem Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland“. Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Es ist lange her, dass die Geschichte der Ludwigs- Eisenbahn eingehend untersucht wurde. Die Dissertation von Wolfgang Mück aus dem Jahr 1968 gilt immer noch als das Standardwerk für alle, die sich mit der Nürnberg-Fürther Bahn beschäftigen. Das 1985 erschienene Werk von Carls Asmus basiert im Wesentlichen auf dieser Arbeit, fügt einige Aspekte der späteren Entwicklung hinzu und enthält vor allem interessantes Fotomaterial. Nun endlich hat das DB Museum ein Werk mit dem Titel „Der Adler – Deutschlands berühmteste Lokomotive“ herausgegeben, das die neueren Forschungen zusammenfasst und auf einen aktuellen Stand bringt. Zwölf Einzelbeiträge widmen sich dem Thema, darüber hinaus enthält der Band einige zentrale historische Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahngesellschaft. Die meisten Beiträge stammen von Rainer Mertens, der, basierend auf seiner Dissertation über Nürnbergs Entwicklung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Vorgeschichte und politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entstehung der ersten Eisenbahn Deutschlands beleuchtet sowie die Geschichte der Lokomotive „Adler“ vom 1835 entstandenen Original bis hin zu den heutigen Nachbauten verfolgt hat. Die Co-Autoren Stefan Ebenfeld, Jürgen Franzke, Claudius Karlinger, Pascal Metzger und Franziska Richter beschäftigen sich mit den Biografien der historischen Akteure, den Bahnhofsbauten der Ludwigs-Eisenbahn und dem Wiederaufbau der Adler-Replik von 1935 nach dem Depotbrand von 2005. Das Werk zielt nicht darauf, das bestehende Bild des Adlers und der Ludwigs-Eisenbahn umzustürzen, aber es präzisiert und bereichert die Überlieferung um so manches interessante Detail. So wird die Ludwigs-Eisenbahn in einem vorindustriellen Kontext und nicht, wie so oft zu hören und zu lesen ist, als der planvolle Start zur Industriellen Revolution in Deutschland gesehen. Zudem wird die überaus spannende Geschichte des Adlers nach dem Verschwinden des Originals im Jahr 1857 über die ersten Versuche einer Rekonstruktion um 1900 und den Nachbau von 1935 bis zum heutigen Tag erstmals genau und vollständig dokumentiert. Hierzu gehört auch die Geschichte von der angeblichen Angst der Zeitgenossen vor der hohen Geschwindigkeit des Adlers, die sich als Erfindung aus späterer Zeit entpuppen wird. Schließlich enthält der Band zahlreiches bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem DB Museum und von privater Seite. Ein bemerkenswertes Fundstück ist etwa der Taufregister- Eintrag des Lokführers William Wilson, der damit zweifelsfrei als Engländer und nicht, wie vielfach angenommen, als Schotte identifiziert worden ist. Zusatzinfo m. zahlr. z. Tl. farb. Abb. Technik Fahrzeuge Schienenfahrzeuge Lokomotiven Bildband ISBN-10 3-940594-23-7 / 3940594237 ISBN-13 978-3-940594-23-5 / 9783940594235 Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) Der Adler:Deutschlands beruehmteste Lokomotive Juergen Franzke Jurgen Franzke Tümmels Tuemmels Tummels 120 Seiten zahlr. Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß Format 21 x 27 cm Hardcover Zusatzinformation ISBN 978-3-940594-23-5 Autor Herausgeber: DB Museum, Jürgen Franzke, [PU:Nürnberg Tümmels DB Museum Deutsche Bahn Museum Tuemmels Tummels]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Buchservice-Lars-Lutzer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke:
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive Objektgeschichten aus dem DB Museum Band 2 [Gebundene Ausgabe] Jürgen Franzke (Herausgeber) DB Museum Nürnberg Deutsche Bahn Museum Juergen Franzke Jurgen Franzke - gebunden oder broschiert

2011

ISBN: 3940594237

ID: 11887083471

[EAN: 9783940594235], Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 6.95], [PU: Tümmels DB Museum Deutsche Bahn Museum Tuemmels Tummels, Nürnberg], SCHIENENFAHRZEUGE LOKOMOTIVEN BILDBAND LOKFÜHRER LOKOMOTIVFABRIK ROBERT STEPHENSON LUDWIGSBAHN BAHNGESCHICHTE LUDWIGS-EISENBAHN LUDWIGS- EISENBAHN DIESE BILDOKUMENTATION MIT BEGLEITENDEN TEXTEN FÜHRT VON DER ERÖFFNUNG ÜBER DIE GESCHICHTE DES ADLERS UND SEINE NACHBAUTEN BIS ZUR ADLER-RESTAURIERUNG IM JAHR 2007 DEM JUBILÄUMSJAEHR 2010. ADLER - DEUTSCHLANDS BERÜHMTESTE LOKOMOTIVE SONDERBAND "DER ADLER" 2011 WIDMET SICH AUF 120 SEITEN ERSTEN IN DEUTSCHLAND FAHRENDEN LOKOMOTIVE. DAS DB MUSEUM, FRÜHERE VERKEHRSMUSEUM, VERARBEITET DABEI NEUESTE FORSCHUNGSERGEBNISSE. "ADLER" STAMMT AUS ENGLISCHEN & CO. FUHR 22 JAHRE LANG SECHS KILOMETER LANGEN STRECKE NÜRNBERG-FÜRTH. ER IST SEIT VERKAUF AN EINEN EISENHÄNDLER 1858 VERSCHOLLEN. HEUTE SIND ZWEI MUSEUM NÜRNBERG ZU SEHEN. ZEIGT DIESES HISTORISCHE KLEINOD BISHER UNVERÖFFENTLICHTEN BILDERN ERZÄHLT GLEICHZEITIG WERDEN NEUE ERKENNTNISSE ADLER-FORSCHUNG ERSTMALS EINEM BUCH ZUSAMMENGEFASST. BAND ENTHÄLT AUCH EINIGE ZENTRALE QUELLEN GRÜNDUNG LUDWIGS-EISENBAHN. MUSEUMS REIHE „OBJEKTGESCHICHTEN" BESCHREIBT SEHR FUNDIERT LANGE LOKOMOTIVE, IHRER HERSTELLUNG ENGLAND 1835 WIEDERAUFARBEITUNG JUBILÄUM „175 DEUTSCHLAND". ES HER, DASS EINGEHEND UNTERSUCHT WURDE. DISSERTATION WOLFGANG MÜCK 1968 GILT IMMER NOCH ALS STANDARDWERK FÜR ALLE, NÜRNBERG-FÜRTHER BAHN BESCHÄFTIGEN. 1985 ERSCHIENENE WERK CARLS ASMUS BASIERT WESENTLICHEN DIESER ARBEIT, FÜGT ASPEKTE SPÄTEREN ENTWICKLUNG HINZU VOR ALLEM INTERESSANTES FOTOMATERIAL. NUN ENDLICH HAT EIN TITEL „DER – LOKOMOTIVE" HERAUSGEGEBEN, NEUEREN FORSCHUNGEN ZUSAMMENFASST AKTUELLEN STAND BRINGT. ZWÖLF EINZELBEITRÄGE WIDMEN THEMA, DARÜBER HINAUS LUDWIGS-EISENBAHNGESELLSCHAFT. MEISTEN BEITRÄGE STAMMEN RAINER MERTENS, DER, BASIEREND SEINER NÜRNBERGS BEGINN 19. JAHRHUNDERTS, VORGESCHICHTE POLITISCH-GESELLSCHAFTLICHEN RAHMENBEDINGUNGEN ENTSTEHUNG BELEUCHTET SOWIE „ADLER" VOM ENTSTANDENEN ORIGINAL HIN DEN HEUTIGEN VERFOLGT HAT. CO-AUTOREN STEFAN EBENFELD, JÜRGEN FRANZKE, CLAUDIUS KARLINGER, PASCAL METZGER FRANZISKA, Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Der Adler - Deutschlands berühmteste Lokomotive Der Sonderband "Der Adler" von 2011 widmet sich auf 120 Seiten der ersten in Deutschland fahrenden Lokomotive. Das DB Museum, das frühere Verkehrsmuseum, verarbeitet dabei neueste Forschungsergebnisse. Der "Adler" stammt aus der englischen Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. und fuhr 22 Jahre lang auf der sechs Kilometer langen Strecke Nürnberg-Fürth. Er ist seit dem Verkauf an einen Eisenhändler 1858 verschollen. Heute sind zwei Nachbauten im DB Museum Nürnberg zu sehen. Der Bildband zeigt dieses historische Kleinod der Bahngeschichte in bisher unveröffentlichten Bildern und erzählt die Geschichte der Lokomotive. Gleichzeitig werden neue Erkenntnisse der Adler-Forschung erstmals in einem Buch zusammengefasst. Der Band enthält auch einige zentrale Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahn. Das Buch des DB Museums aus der Reihe „Objektgeschichten" beschreibt sehr fundiert die lange Geschichte der Lokomotive, von ihrer Herstellung in England im Jahr 1835 bis zur Wiederaufarbeitung 2007 und dem Jubiläum „175 Jahre Eisenbahn in Deutschland". Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seine Nachbauten bis zur Adler-Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjaehr 2010. Es ist lange her, dass die Geschichte der Ludwigs- Eisenbahn eingehend untersucht wurde. Die Dissertation von Wolfgang Mück aus dem Jahr 1968 gilt immer noch als das Standardwerk für alle, die sich mit der Nürnberg-Fürther Bahn beschäftigen. Das 1985 erschienene Werk von Carls Asmus basiert im Wesentlichen auf dieser Arbeit, fügt einige Aspekte der späteren Entwicklung hinzu und enthält vor allem interessantes Fotomaterial. Nun endlich hat das DB Museum ein Werk mit dem Titel „Der Adler – Deutschlands berühmteste Lokomotive" herausgegeben, das die neueren Forschungen zusammenfasst und auf einen aktuellen Stand bringt. Zwölf Einzelbeiträge widmen sich dem Thema, darüber hinaus enthält der Band einige zentrale historische Quellen zur Gründung der Ludwigs-Eisenbahngesellschaft. Die meisten Beiträge stammen von Rainer Mertens, der, basierend auf seiner Dissertation über Nürnbergs Entwicklung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Vorgeschichte und politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entstehung der ersten Eisenbahn Deutschlands beleuchtet sowie die Geschichte der Lokomotive „Adler" vom 1835 entstandenen Original bis hin zu den heutigen Nachbauten verfolgt hat. Die Co-Autoren Stefan Ebenfeld, Jürgen Franzke, Claudius Karlinger, Pascal Metzger und Franziska Richter beschäftigen sich mit den Biografien der historischen Akteure, den Bahnhofsbauten der Ludwigs-Eisenbahn und dem Wiederaufbau der Adler-Replik von 1935 nach dem Depotbrand von 2005. Das Werk zielt nicht darauf, das bestehende Bild des Adlers und der Ludwigs-Eisenbahn umzustürzen, aber es präzisiert und bereichert die Überlieferung um so manches interessante Detail. So wird die Ludwigs-Eisenbahn in einem vorindustriellen Kontext und nicht, wie so oft zu hören und zu lesen ist, als der planvolle Start zur Industriellen Revolution in Deutschland gesehen. Zudem wird die überaus spannende Geschichte des Adlers nach dem Verschwinden des Originals im Jahr 1857 über die ersten Versuche einer Rekonstruktion um 1900 und den Nachbau von 1935 bis zum heutigen Tag erstmals genau und vollständig dokumentiert. Hierzu gehört auch die Geschichte von der angeblichen Angst der Zeitgenossen vor der hohen Geschwindigkeit des Adlers, die sich als Erfindung aus späterer Zeit entpuppen wird. Schließlich enthält der Band zahlreiches bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem DB Museum und von privater Seite. Ein bemerkenswertes Fundstück ist etwa der Taufregister- Eintrag des Lokführ

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Buchservice Lars Lutzer, Bad Segeberg, Germany [53994756] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive - Jürgen Franzke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jürgen Franzke:
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive - gebunden oder broschiert

2011, ISBN: 3940594237

[SR: 7356377], Hardcover, [EAN: 9783940594235], Tuemmels W., Tuemmels W., Book, [PU: Tuemmels W.], 2011-05-01, Tuemmels W., 1025612, Subjects, 349777011, Antiquarian, Rare & Collectable, 91, Art, Architecture & Photography, 67, Biography, 68, Business, Finance & Law, 507848, Calendars, Diaries & Annuals, 69, Children's Books, 274081, Comics & Graphic Novels, 71, Computing & Internet, 72, Crime, Thrillers & Mystery, 496792, Education Studies & Teaching, 62, Fiction, 66, Food & Drink, 275835, Gay & Lesbian, 74, Health, Family & Lifestyle, 65, History, 64, Home & Garden, 63, Horror, 89, Humour, 275738, Languages, 61, Mind, Body & Spirit, 73, Music, Stage & Screen, 275389, Poetry, Drama & Criticism, 59, Reference, 58, Religion & Spirituality, 88, Romance, 5106747031, School Books, 57, Science & Nature, 4034595031, Science Fiction & Fantasy, 564334, Scientific, Technical & Medical, 60, Society, Politics & Philosophy, 55, Sports, Hobbies & Games, 83, Travel & Holiday, 52, Young Adult, 266239, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.co.uk
LLU Bookservice - With Invoice
, Gebraucht Versandkosten:Europa Zone 1: GBP 5,48 pro Produkt.. Usually dispatched within 1-2 business days (EUR 6.75)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive - Jürgen Franzke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Jürgen Franzke:
Der Adler: Deutschlands berühmteste Lokomotive - gebunden oder broschiert

ISBN: 3940594237

[SR: 2518868], Gebundene Ausgabe, [EAN: 9783940594235], Tuemmels W., Tuemmels W., Book, [PU: Tuemmels W.], Tuemmels W., 3308201, Allgemein, 3308191, Eisenbahn, 189169, Ingenieurwissenschaft & Technik, 121, Naturwissenschaften & Technik, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 189211, Kraftfahrzeugtechnik, 189169, Ingenieurwissenschaft & Technik, 121, Naturwissenschaften & Technik, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.de
BIGGIS-BUCHPARADIES Profi-Antiquariat
, Gebraucht Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Der Adler
Autor:

Jürgen Franzke

Titel:

Der Adler

ISBN-Nummer:

9783940594235

Diese Bildokumentation mit begleitenden Texten führt von der Eröffnung der Ludwigsbahn über die Geschichte des Adlers und seinen Nachbauten bis zur Adler Restaurierung im Jahr 2007 und dem Jubiläumsjahr 2010

Detailangaben zum Buch - Der Adler


EAN (ISBN-13): 9783940594235
ISBN (ISBN-10): 3940594237
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: Tuemmels W.
136 Seiten
Gewicht: 0,820 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 26.07.2007 02:16:59
Buch zuletzt gefunden am 05.12.2016 22:21:40
ISBN/EAN: 9783940594235

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-940594-23-7, 978-3-940594-23-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher