. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29.80 EUR, größter Preis: 29.80 EUR, Mittelwert: 29.8 EUR
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - Katrin Péguret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Katrin Péguret:

Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - gebunden oder broschiert

2000, ISBN: 9783866531598

ID: 9783866531598

Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer echten Chance als Kausalitätskriterium im Rahmen des Paragraphen 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über Paragraph 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach Paragraph 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind. Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht: Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer echten Chance als Kausalitätskriterium im Rahmen des Paragraphen 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über Paragraph 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach Paragraph 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind. Vergaberecht ( Vergabe ) Vergabe - Vergaberecht, Sellier European Law Publ

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Buch, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht. - Medien ] Bücher ] Sachliteratur ] Rechtsbücher
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Medien ] Bücher ] Sachliteratur ] Rechtsbücher:

Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht. - gebrauchtes Buch

2010, ISBN: 9783866531598

ID: a09129783866531598

Erscheinungsjahr: 2010., Verlag/Ort:, Zustand: neu. Artikel ist NEU! ISBN: 9783866531598. [9783866531598 , Katrin Péguret , Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht , Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer echten Chance als Kausalitätskriterium im Rahmen des Paragraphen 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über Paragraph 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach Paragraph 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind. -- Kategorie: Neu,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Antbo.de
Antbo.de
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - Katrin Péguret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Katrin Péguret:
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - neues Buch

2010

ISBN: 3866531591

ID: 3431268869

[EAN: 9783866531598], Neubuch, [PU: Sellier European Law Publisher Jul 2010], EUROPARECHT, SCHADENSERSATZRECHT, VERGABERECHT, - Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. §Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer echten Chance als Kausalitätskriterium im Rahmen des Paragraphen 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über Paragraph 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach Paragraph 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. §Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind. 494 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
Rheinberg-Buch, Bergisch Gladbach, NRW, Germany [53870650] [Rating: 5]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 6.50
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - Péguret, Katrin
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Péguret, Katrin:
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - Taschenbuch

2010, ISBN: 9783866531598

[ED: Taschenbuch], [PU: Sellier European Law Publ], Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer "echten Chance" als Kausalitätskriterium im Rahmen des § 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über § 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach § 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind., [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand in die EU (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - Katrin Péguret
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Katrin Péguret:
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht - gebunden oder broschiert

2010, ISBN: 9783866531598

ID: 14877066

Hardcover, Buch, [PU: Sellier European Law Publishers]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 5-7 Tagen, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht
Autor:

Péguret, Katrin

Titel:

Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht

ISBN-Nummer:

9783866531598

Das vergaberechtliche Rechtsschutzssystem oberhalb der Schwellenwerte sieht neben Nachprüfungsverfahren vor Vergabekammern und Vergabesenaten die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des im Verfahren nicht berücksichtigten, also übergangenen Bieters gegen den Auftraggeber vor, sogenannter Sekundärrechtsschutz. Der BGH hat in der der Erörterung zugrunde gelegten Entscheidung aus dem Jahre 2000 diese Schadensersatzansprüche als Ergänzung bzw. Ausgleich zum Primärrechtsschutz gesehen, der insbesondere nach erfolgtem Vertragsschluss versagt. Darüber hinaus verlangt das Europarecht von dem auf gemeinschaftsrechtlichen Richtlinien beruhenden Rechtsschutzsystem die Gewährleistung eines effektiven Rechtsschutzes. Im Hinblick auf diese beiden Vorgaben werden die bestehenden spezialgesetzlichen, schuldrechtlichen, deliktischen und kartellrechtlichen Schadensersatzansprüche herausgearbeitet und deren Anspruchsvoraussetzungen im Einzelnen erörtert. Dabei werden insbesondere das Bestehen einer "echten Chance" als Kausalitätskriterium im Rahmen des § 126 Abs. 1 GWB, die Haftungszurechnung über § 278 BGB, das Verschuldenserfordernis sowie das Bestehen einer Obliegenheit zur vorhergehenden Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach § 254 Abs. 2 S. 1 BGB diskutiert. Darüber hinaus wird der Umfang des zu ersetzenden Schadens bei den einzelnen Ansprüchen differenziert. Letztlich hängen jedoch Wirksamkeit und Effizienz des Sekundärrechtsschutzes von der Durchsetzbarkeit der Ansprüche in Prozess ab. Der übergangene Bieter hat nur unzureichende Informationsmöglichkeiten, weshalb Erleichterungen bei der Substantiierung des Klagevortrages und bei der Beweislast, die bis zur Beweislastumkehr gehen, erforderlich sind.

Detailangaben zum Buch - Schadensersatzansprüche übergangener Bieter im Vergaberecht


EAN (ISBN-13): 9783866531598
ISBN (ISBN-10): 3866531591
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: Sellier European Law Publ
494 Seiten
Gewicht: 0,639 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 03.06.2009 02:34:10
Buch zuletzt gefunden am 04.07.2015 10:34:11
ISBN/EAN: 9783866531598

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-86653-159-1, 978-3-86653-159-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher