. .
Deutsch
Deutschland
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 7.50 EUR, größter Preis: 9.53 EUR, Mittelwert: 8.3 EUR
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Dieter Franke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Franke:

Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - neues Buch

2009, ISBN: 9783839154403

ID: 690988868

Kafka erklärt Felice seinen Text ´´Das Urteil´´ als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama ´´Der Schweiger´´: ´´Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?´´ Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draussen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung. Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden. Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet Bücher > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft Taschenbuch 16.09.2009, Books on Demand, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 18258163 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Dieter Franke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Dieter Franke:

Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - neues Buch

ISBN: 9783839154403

ID: 00cca5259bf3c58ee606d1ed07539b6a

Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet Kafka erklärt Felice seinen Text "Das Urteil" als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama "Der Schweiger": "Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?" Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draussen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung. Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden. Bücher / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft 978-3-8391-5440-3, Books on Demand

Neues Buch Buch.ch
Nr. 18258163 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Versandfertig innert 6 - 9 Tagen, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Dieter Franke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Franke:
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - neues Buch

ISBN: 9783839154403

ID: 25c7848a64ba8dac32e720eeb0d0ad64

Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet Kafka erklärt Felice seinen Text "Das Urteil" als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama "Der Schweiger": "Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?" Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draußen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung. Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden. Bücher / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft 978-3-8391-5440-3, Books on Demand

Neues Buch Buch.de
Nr. 18258163 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Dieter Franke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dieter Franke:
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - neues Buch

ISBN: 9783839154403

ID: 116538337

Kafka erklärt Felice seinen Text ´´Das Urteil´´ als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama ´´Der Schweiger´´: ´´Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?´´ Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draußen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung. Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden. Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Sprach- & Literaturwissenschaft, Books on Demand

Neues Buch Thalia.de
No. 18258163 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Franke, Dieter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Franke, Dieter:
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet - Taschenbuch

2009, ISBN: 9783839154403

[ED: Softcover], [PU: Books On Demand], Kafka erklärt Felice seinen Text "Das Urteil" als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama "Der Schweiger": "Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?" Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draußen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung.Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden. 2009. 136 S. 210 mm Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet
Autor:

Franke, Dieter

Titel:

Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet

ISBN-Nummer:

9783839154403

Kafka erklärt Felice seinen Text &quot;Das Urteil&quot; als unerklärbar. Aber Werfel befragt er sofort bezüglich dessen Drama &quot;Der Schweiger&quot;: &quot;Worüber sprichst du? Worum handelt es sich?&quot; Das dürfen und müssen wir seinen Text auch fragen. Motive können intertextuell und interauctoriell übernommen sein. Das ist zu prüfen und nicht aus werkimmanenter Sicht abzuwehren. Die Texte sind häufiger Unterrichtsgegenstand bis ins Abitur. Das verpflichtet die Wissenschaft zum Erklären als Versuch. Ansonsten werden Schülerinnen und Schüler um die Textaussage betrogen und an der Nase herumgeführt, was wissenschaftlichem Anspruch widerspricht. Sie haben allen Grund, dagegen zu protestieren, wo sie solches vermuten dürfen. Intertextualität ist Kennzeichen von Literatur schlechthin. Die Autoren Fontane, T. Mann und Kafka als beinahe Zeitgenossen in ihren Werken künstlich voneinander zu isolieren in konstruierten Sonderwelten ohne Fenster nach draußen, ist ein absurdes Unterfangen, dem endlich Einhalt zu bieten ist. Ein nicht erster Versuch der Abhilfe wenigstens als Diskussionsangebot ist diese Veröffentlichung.Die demonstrative Nichtbeachtung dieses Ansatzes mit allen seinen Fehlern im einzelnen seitens der etablierten Wissenschaft bringt diese immer mehr ins Abseits bis hin zum unvermeidbaren Skandal. Das Erwachen wird um so schlimmer, je länger es künstlich hinausgezögert wird. Im Text und nicht in der exklusiv geteilten Meinung einer Zunft ist sein Geheimnis zu finden.

Detailangaben zum Buch - Studentenfutter: Fontanesöhne Thomas Mann und Kafka zur Textefolge angestiftet


EAN (ISBN-13): 9783839154403
ISBN (ISBN-10): 3839154405
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2009
Herausgeber: Books on Demand GmbH
136 Seiten
Gewicht: 0,195 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 16.11.2009 15:45:05
Buch zuletzt gefunden am 17.11.2016 14:38:15
ISBN/EAN: 9783839154403

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8391-5440-5, 978-3-8391-5440-3

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher