. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 75.00 EUR, größter Preis: 77.50 EUR, Mittelwert: 75.5 EUR
Werkplatz Basler Geschichte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Werkplatz Basler Geschichte - Taschenbuch

5, ISBN: 3796529100

ID: 147206

1., Aufl. Paperback 276 S. Broschiert Arbeitsfelder, Vermittlungswege und Präsentationsformen von StadtgeschichteUnter dem Stichwort 'Werkplatz Basler Geschichte' bietet die BZGA 2012 einen Schwerpunkt zur Historiographie der Stadt Basel. Historikerinnen und Historiker - freiberuflich tätig oder institutionell verbunden mit Universität, Schule, Archäologie, Archiv und Museum - reflektieren Arbeitsweisen und Potenziale in der Erforschung und Vermittlung von Stadtgeschichte. Den Anstoss gibt die laufende Debatte um eine neu zu begründende baselstädtische Kantonsgeschichte. Die Autor(inn)en fragen einerseits nach den prägenden Wirkungen der älteren Geschichtsschreibung und der von ihr produzierten Vorstellungen, und sie präsentieren andererseits aufgrund junger Forschungsansätze und -methoden neu erarbeitete Bilder von Stadtgeschichte. Die grundsätzliche Fragestellung wird in einem ersten Beitrag erörtert am Umgang mit Rudolf Wackernagels hundertjährigem Monumentalwerk zur 'Geschichte der Stadt Basel', dessen herausragende, materialreiche Darstellung immer noch am Anfang jeder Beschäftigung mit der mittelalterlicheren Geschichte Basels steht und das doch in seiner zeitbedingten Ausformung heutige Bedürfnisse nicht mehr abdecken kann. Ebenfalls von der prägenden Gestalt Wackernagels ausgehend wird in einem weiteren Beitrag die Entwicklung der Institution Archiv aufgezeigt, die früher personell, organisatorisch und baulich die bürgerlich-städtische Geschichtsschreibung repräsentierte, sich heute jedoch in einer neuen Rolle als Dienstleister befindet. Stark gewandelt hat sich auch die Position von Regionalgeschichte im Schulunterricht, wie eine längsschnittartige Untersuchung der einschlägigen Basler Lehrmittel seit ihren Anfängen im frühen 19. Jahrhundert zeigt. Die didaktische Weiterentwicklung des früheren Faches Heimatkunde zu einer modernen Regionalgeschichte ist noch nicht erfolgt. Die grundlegende methodische Ausweitung und Neuausrichtung stadtgeschichtlicher Forschung wird besonders deutlich in den Beiträgen der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt und der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Basel. Nicht nur hat die Archäologie die Kenntnisse über das Siedlungsgebiet Basels in ur- und frühgeschichtlicher Zeit wesentlich ausgedehnt, sie ist zudem für die Erforschung von Alltag und Lebensformen bis in die Frühe Neuzeit zu einer eigentlichen historischen Disziplin geworden. Die Beiträge zeigen auf, wie sich aus Grabungsergebnissen, naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden, ergänzenden Quellen und technischen Möglichkeiten der Visualisierung die Vorstellungen über das frühere Bild der Stadt, aber auch über wirtschaftlich-soziale Verhältnisse und Lebensweisen auf ganz neuartige Weise konkretisieren lassen. Die Erforschung von Stadtgeschichte lässt sich nicht trennen von deren Vermittlung. Eine exemplarische Freilichtausstellung zum Quartier Breite-Lehenmatt, verwirklicht in Zusammenarbeit zwischen dem Historischen Seminar der Universität und dem betreffenden Quartierverein, zeigt die Möglichkeiten des 'Transfers' von historischer Arbeit in den realen städtischen Raum. Die Umsetzung von Geschichte mit den Mitteln des Theaters, auf der Bühne oder als szenische Darstellung im Rahmen einer Stadtführung, betrifft schliesslich im letzten Schwerpunktbeitrag einen unorthodoxen Aspekt historischer Vermittlungsarbeit.Der Band enthält daneben drei weitere, thematisch selbständige Aufsätze:zu den konfessionspolitischen Beziehungen zwischen der Markgrafschaft Baden-Durlach und der Stadt Basel im frühen 17. Jahrhundert am Beispiel des Theologen Ludwig Luciuszum Werk des Basler Zeichners und Malers Matthäus Bachofen (1776-1829)zur Basler St. Johannes-Kirche als einem Beispiel des 'Neuen Bauens' in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ISBN 9783796529108 Basel, Geschichte, Schweiz, Kulturgeschichte, mit Schutzumschlag neu, [PU:Schwabe Basel,]

Neues Buch Achtung-Buecher.de
Speyer & Peters GmbH, 12165 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.30)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Werkplatz Basler Geschichte - Schwabe Verlag Basel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Schwabe Verlag Basel:

Werkplatz Basler Geschichte - neues Buch

2012, ISBN: 9783796529108

ID: 118919094

Arbeitsfelder, Vermittlungswege und Präsentationsformen von StadtgeschichteUnter dem Stichwort «Werkplatz Basler Geschichte» bietet die BZGA 2012 einen Schwerpunkt zur Historiographie der Stadt Basel. Historikerinnen und Historiker - freiberuflich tätig oder institutionell verbunden mit Universität, Schule, Archäologie, Archiv und Museum - reflektieren Arbeitsweisen und Potenziale in der Erforschung und Vermittlung von Stadtgeschichte. Den Anstoss gibt die laufende Debatte um eine neu zu begründende baselstädtische Kantonsgeschichte. Die Autor(inn)en fragen einerseits nach den prägenden Wirkungen der älteren Geschichtsschreibung und der von ihr produzierten Vorstellungen, und sie präsentieren andererseits aufgrund junger Forschungsansätze und -methoden neu erarbeitete Bilder von Stadtgeschichte. Die grundsätzliche Fragestellung wird in einem ersten Beitrag erörtert am Umgang mit Rudolf Wackernagels hundertjährigem Monumentalwerk zur «Geschichte der Stadt Basel», dessen herausragende, materialreiche Darstellung immer noch am Anfang jeder Beschäftigung mit der mittelalterlicheren Geschichte Basels steht und das doch in seiner zeitbedingten Ausformung heutige Bedürfnisse nicht mehr abdecken kann. Ebenfalls von der prägenden Gestalt Wackernagels ausgehend wird in einem weiteren Beitrag die Entwicklung der Institution Archiv aufgezeigt, die früher personell, organisatorisch und baulich die bürgerlich-städtische Geschichtsschreibung repräsentierte, sich heute jedoch in einer neuen Rolle als Dienstleister befindet. Stark gewandelt hat sich auch die Position von Regionalgeschichte im Schulunterricht, wie eine längsschnittartige Untersuchung der einschlägigen Basler Lehrmittel seit ihren Anfängen im frühen 19. Jahrhundert zeigt. Die didaktische Weiterentwicklung des früheren Faches Heimatkunde zu einer modernen Regionalgeschichte ist noch nicht erfolgt. Die grundlegende methodische Ausweitung und Neuausrichtung stadtgeschichtlicher Forschung wird besonders deutlich in den Beiträgen der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt und der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Basel. Nicht nur hat die Archäologie die Kenntnisse über das Siedlungsgebiet Basels in ur- und frühgeschichtlicher Zeit wesentlich ausgedehnt, sie ist zudem für die Erforschung von Alltag und Lebensformen bis in die Frühe Neuzeit zu einer eigentlichen historischen Disziplin geworden. Die Beiträge zeigen auf, wie sich aus Grabungsergebnissen, naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden, ergänzenden Quellen und technischen Möglichkeiten der Visualisierung die Vorstellungen über das frühere Bild der Stadt, aber auch über wirtschaftlich-soziale Verhältnisse und Lebensweisen auf ganz neuartige Weise konkretisieren lassen. Die Erforschung von Stadtgeschichte lässt sich nicht trennen von deren Vermittlung. Eine exemplarische Freilichtausstellung zum Quartier Breite-Lehenmatt, verwirklicht in Zusammenarbeit zwischen dem Historischen Seminar der Universität und dem betreffenden Quartierverein, zeigt die Möglichkeiten des «Transfers» von historischer Arbeit in den realen städtischen Raum. Die Umsetzung von Geschichte mit den Mitteln des Theaters, auf der Bühne oder als szenische Darstellung im Rahmen einer Stadtführung, betrifft schliesslich im letzten Schwerpunktbeitrag einen unorthodoxen Aspekt historischer Vermittlungsarbeit.Der Band enthält daneben drei weitere, thematisch selbständige Aufsätze:zu den konfessionspolitischen Beziehungen zwischen der Markgrafschaft Baden-Durlach und der Stadt Basel im frühen 17. Jahrhundert am Beispiel des Theologen Ludwig Luciuszum Werk des Basler Zeichners und Malers Matthäus Bachofen (1776-1829)zur Basler St. Johannes-Kirche als einem Beispiel des «Neuen Bauens» in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Werkplatz Basler Geschichte Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Politik & Geschichte, Schwabe Verlag Basel

Neues Buch Thalia.at
No. 33913273 Versandkosten:, Versandfertig innerhalb 48 Stunden, AT (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Werkplatz Basler Geschichte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Werkplatz Basler Geschichte - Taschenbuch

5

ISBN: 9783796529108

ID: 147206

1., Aufl. 276 S. Paperback Arbeitsfelder, Vermittlungswege und Präsentationsformen von StadtgeschichteUnter dem Stichwort 'Werkplatz Basler Geschichte' bietet die BZGA 2012 einen Schwerpunkt zur Historiographie der Stadt Basel. Historikerinnen und Historiker - freiberuflich tätig oder institutionell verbunden mit Universität, Schule, Archäologie, Archiv und Museum - reflektieren Arbeitsweisen und Potenziale in der Erforschung und Vermittlung von Stadtgeschichte. Den Anstoss gibt die laufende Debatte um eine neu zu begründende baselstädtische Kantonsgeschichte. Die Autor(inn)en fragen einerseits nach den prägenden Wirkungen der älteren Geschichtsschreibung und der von ihr produzierten Vorstellungen, und sie präsentieren andererseits aufgrund junger Forschungsansätze und -methoden neu erarbeitete Bilder von Stadtgeschichte. Die grundsätzliche Fragestellung wird in einem ersten Beitrag erörtert am Umgang mit Rudolf Wackernagels hundertjährigem Monumentalwerk zur 'Geschichte der Stadt Basel', dessen herausragende, materialreiche Darstellung immer noch am Anfang jeder Beschäftigung mit der mittelalterlicheren Geschichte Basels steht und das doch in seiner zeitbedingten Ausformung heutige Bedürfnisse nicht mehr abdecken kann. Ebenfalls von der prägenden Gestalt Wackernagels ausgehend wird in einem weiteren Beitrag die Entwicklung der Institution Archiv aufgezeigt, die früher personell, organisatorisch und baulich die bürgerlich-städtische Geschichtsschreibung repräsentierte, sich heute jedoch in einer neuen Rolle als Dienstleister befindet. Stark gewandelt hat sich auch die Position von Regionalgeschichte im Schulunterricht, wie eine längsschnittartige Untersuchung der einschlägigen Basler Lehrmittel seit ihren Anfängen im frühen 19. Jahrhundert zeigt. Die didaktische Weiterentwicklung des früheren Faches Heimatkunde zu einer modernen Regionalgeschichte ist noch nicht erfolgt. Die grundlegende methodische Ausweitung und Neuausrichtung stadtgeschichtlicher Forschung wird besonders deutlich in den Beiträgen der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt und der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Basel. Nicht nur hat die Archäologie die Kenntnisse über das Siedlungsgebiet Basels in ur- und frühgeschichtlicher Zeit wesentlich ausgedehnt, sie ist zudem für die Erforschung von Alltag und Lebensformen bis in die Frühe Neuzeit zu einer eigentlichen historischen Disziplin geworden. Die Beiträge zeigen auf, wie sich aus Grabungsergebnissen, naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden, ergänzenden Quellen und technischen Möglichkeiten der Visualisierung die Vorstellungen über das frühere Bild der Stadt, aber auch über wirtschaftlich-soziale Verhältnisse und Lebensweisen auf ganz neuartige Weise konkretisieren lassen. Die Erforschung von Stadtgeschichte lässt sich nicht trennen von deren Vermittlung. Eine exemplarische Freilichtausstellung zum Quartier Breite-Lehenmatt, verwirklicht in Zusammenarbeit zwischen dem Historischen Seminar der Universität und dem betreffenden Quartierverein, zeigt die Möglichkeiten des 'Transfers' von historischer Arbeit in den realen städtischen Raum. Die Umsetzung von Geschichte mit den Mitteln des Theaters, auf der Bühne oder als szenische Darstellung im Rahmen einer Stadtführung, betrifft schliesslich im letzten Schwerpunktbeitrag einen unorthodoxen Aspekt historischer Vermittlungsarbeit.Der Band enthält daneben drei weitere, thematisch selbständige Aufsätze:zu den konfessionspolitischen Beziehungen zwischen der Markgrafschaft Baden-Durlach und der Stadt Basel im frühen 17. Jahrhundert am Beispiel des Theologen Ludwig Luciuszum Werk des Basler Zeichners und Malers Matthäus Bachofen (1776-1829)zur Basler St. Johannes-Kirche als einem Beispiel des 'Neuen Bauens' in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ISBN 9783796529108 Versand D: 2,30 EUR Basel, Geschichte, Schweiz, Kulturgeschichte, [PU:Schwabe Basel,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Speyer & Peters GmbH, 12165 Berlin
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD (EUR 2.30)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Werkplatz Basler Geschichte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Werkplatz Basler Geschichte - Taschenbuch

2012, ISBN: 9783796529108

[ED: Taschenbuch], [PU: Schwabe Basel], [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 446g], 1., Aufl.

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Werkplatz Basler Geschichte
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Werkplatz Basler Geschichte - Erstausgabe

2012, ISBN: 9783796529108

Taschenbuch, ID: 25460413

[ED: 1], 1., Aufl., Softcover, Buch, [PU: Schwabe Basel]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Werkplatz Basler Geschichte
Autor:

Historische und Antiquarische Gesellschaft zu Basel

Titel:

Werkplatz Basler Geschichte

ISBN-Nummer:

9783796529108

Detailangaben zum Buch - Werkplatz Basler Geschichte


EAN (ISBN-13): 9783796529108
ISBN (ISBN-10): 3796529100
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 20121205
Herausgeber: Schwabe Verlag Basel
276 Seiten
Gewicht: 0,449 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 24.01.2012 02:03:22
Buch zuletzt gefunden am 07.11.2016 08:35:56
ISBN/EAN: 9783796529108

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-7965-2910-0, 978-3-7965-2910-8

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher