. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 16.29 EUR, größter Preis: 59.53 EUR, Mittelwert: 44.56 EUR
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

"Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften": Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen F - gebrauchtes Buch

ISBN: 9783772082962

ID: 61e331c71063f0a5514247b954c51528

Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches OEuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten 'Originalromans' Die Geschichte Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches OEuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten 'Originalromans' Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) hat sich im literarischen Feld des späten 18. Jahrhunderts als erste Frau erfolgreich platziert und dieses richtungweisend mitgeprägt. Ausdruck ihres wissenszentrierten und zugleich genderbewussten Habitus, steht das umfangreiche OEuvre dieser kosmopolitischen 'empfindsame Aufklärerin' für soziale und kulturpolitische Netzwerkbildung, national- und interkulturelle Literaturvermittlung und für enzyklopädischen Wissenstransfer. Wie ihre vielen Briefe spiegeln ihre innovative Zeitschrift Pomona für Teutschlands Töchter, ihre zahlreichen Prosafiktionen, Reisebücher und pädagogischen oder kulturpolitischen Schriften die kulturelle und mentale Entwicklung Deutschlands im europäischen Kontext der Sattelzeit.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03772082963 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften - Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino#Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino#Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino:

Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften - neues Buch

11, ISBN: 9783772082962

ID: 690903241

Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches Œuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten ´Originalromans´ Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) hat sich im literarischen Feld des späten 18. Jahrhunderts als erste Frau erfolgreich platziert und dieses richtungweisend mitgeprägt. Ausdruck ihres wissenszentrierten und zugleich genderbewussten Habitus, steht das umfangreiche Œuvre dieser kosmopolitischen ´empfindsame Aufklärerin´ für soziale und kulturpolitische Netzwerkbildung, national- und interkulturelle Literaturvermittlung und für enzyklopädischen Wissenstransfer. Wie ihre vielen Briefe spiegeln ihre innovative Zeitschrift Pomona für Teutschlands Töchter, ihre zahlreichen Prosafiktionen, Reisebücher und pädagogischen oder kulturpolitischen Schriften die kulturelle und mentale Entwicklung Deutschlands im europäischen Kontext der Sattelzeit. Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit Bücher > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft > Germanistik Taschenbuch 11.2008, Francke A. Verlag, 11.2008

Neues Buch Buch.ch
No. 15529984 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino#Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino:
"Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften" - neues Buch

ISBN: 9783772082962

ID: aea5054ff921a0ebbc9a864afa6b52b9

Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches Œuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten 'Originalromans' Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) hat sich im literarischen Feld des späten 18. Jahrhunderts als erste Frau erfolgreich platziert und dieses richtungweisend mitgeprägt. Ausdruck ihres wissenszentrierten und zugleich genderbewussten Habitus, steht das umfangreiche Œuvre dieser kosmopolitischen 'empfindsame Aufklärerin' für soziale und kulturpolitische Netzwerkbildung, national- und interkulturelle Literaturvermittlung und für enzyklopädischen Wissenstransfer. Wie ihre vielen Briefe spiegeln ihre innovative Zeitschrift Pomona für Teutschlands Töchter, ihre zahlreichen Prosafiktionen, Reisebücher und pädagogischen oder kulturpolitischen Schriften die kulturelle und mentale Entwicklung Deutschlands im europäischen Kontext der Sattelzeit. Bücher / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft / Germanistik 978-3-7720-8296-2, Francke A. Verlag

Neues Buch Buch.de
Nr. 15529984 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften - Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino#Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino#Gudrun Loster-Schneider#Barbara Becker-Cantarino:
Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften - neues Buch

ISBN: 9783772082962

ID: 116451151

Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches Œuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten ´Originalromans´ Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) hat sich im literarischen Feld des späten 18. Jahrhunderts als erste Frau erfolgreich platziert und dieses richtungweisend mitgeprägt. Ausdruck ihres wissenszentrierten und zugleich genderbewussten Habitus, steht das umfangreiche Œuvre dieser kosmopolitischen ´empfindsame Aufklärerin´ für soziale und kulturpolitische Netzwerkbildung, national- und interkulturelle Literaturvermittlung und für enzyklopädischen Wissenstransfer. Wie ihre vielen Briefe spiegeln ihre innovative Zeitschrift Pomona für Teutschlands Töchter, ihre zahlreichen Prosafiktionen, Reisebücher und pädagogischen oder kulturpolitischen Schriften die kulturelle und mentale Entwicklung Deutschlands im europäischen Kontext der Sattelzeit. Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Sprach- & Literaturwissenschaft>Germanistik, Francke A. Verlag

Neues Buch Thalia.de
No. 15529984 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Gudrun Loster-Schneider; Barbara Becker-Cantarino:
"Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften" - Taschenbuch

2008, ISBN: 9783772082962

ID: 9333474

Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit, Softcover, Buch, [PU: Francke, A]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 5-7 Tagen, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
"Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften": Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit
Autor:

Gudrun Loster-Schneider, Barbara Becker-Cantarino

Titel:

"Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften": Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit

ISBN-Nummer:

9783772082962

Der Band dokumentiert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Internationales Symposium zum 200. Todesjahr Sophie von La Roches (1730-1807) im Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Konzentriert auf das bislang wenig erforschte Spätwerk, diskutiert er in 18 Beiträgen thematische, formale und mediale Aspekte von La Roches OEuvre im Kontext sozialer Beziehungen und literarischer Bezüge zwischen Rationalismus und Empfindsamkeit. Die Verfasserin des berühmten ,Originalromans' Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) hat sich im literarischen Feld des späten 18. Jahrhunderts als erste Frau erfolgreich platziert und dieses richtungweisend mitgeprägt. Ausdruck ihres wissenszentrierten und zugleich genderbewussten Habitus, steht das umfangreiche OEuvre dieser kosmopolitischen ,empfindsame Aufklärerin' für soziale und kulturpolitische Netzwerkbildung, national- und interkulturelle Literaturvermittlung und für enzyklopädischen Wissenstransfer. Wie ihre vielen Briefe spiegeln ihre innovative Zeitschrift Pomona für Teutschlands Töchter, ihre zahlreichen Prosafiktionen, Reisebücher und pädagogischen oder kulturpolitischen Schriften die kulturelle und mentale Entwicklung Deutschlands im europäischen Kontext der Sattelzeit.

Detailangaben zum Buch - "Ach, wie wünschte ich mir Geld genug, um eine Professur zu stiften": Sophie von La Roche (1730-1807) im literarischen und kulturpolitischen Feld von Aufklärung und Empfindsamkeit


EAN (ISBN-13): 9783772082962
ISBN (ISBN-10): 3772082963
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: Francke A. Verlag
450 Seiten
Gewicht: 0,483 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 29.08.2007 19:39:22
Buch zuletzt gefunden am 28.10.2016 21:13:49
ISBN/EAN: 9783772082962

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-7720-8296-3, 978-3-7720-8296-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher