. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.99 EUR, größter Preis: 22.37 EUR, Mittelwert: 16.47 EUR
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Daniel Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniel Schmidt:

Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656142829

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Musikwissenschaft, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung: Musik im Radio, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht für geistiges Eigentum oder auch Urheberrecht bildete sich zwischen Spätmittelalter und dem Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa. In der Antike bis zum Hochmittelalter existierte kein Schutz für geistiges Eigentum, sondern vielmehr Regelungen für Sachbesitz als Eigentum (vgl. Schickert 2005 : 52), jedoch war der Begriff bereits bekannt. Wichtige Werke wurden in der Antike ununterbrochen von Mönchen von Hand kopiert, in verschiedene Sprachen übersetzt und somit ohne Einwilligung des Urhebers vervielfältigt. Lediglich das Stehlen oder Zerstören von Besitzgegenständen wurde bestraft. Der Urheber eines Buches konnte sich allerdings mit Flüchen vor ungewollten Kopien schützen. So schreibt Markus Junker, dass Eike Repgow im Sachsenspiegel denjenigen, die sein Werk verfälschten (Junker 2002), schriftlich mit Aussatz und Hölle drohte. Das Wort Plagiat stammt von dem lateinischen Wort plagium ab und bedeutet die Entführung freier Menschen in die Sklaverei (Schickert 2005 : 69). Marcus Valerius Martialis prägte diesen Begriff, da er diesen mir einer Person namens Fidentius in Verbindung brachte, der Martials Gedichte unter eigenem Namen vorlas und somit diese bildlich gesehen versklavte. - - Besorgungstitel - vorauss. Lieferzeit 3-5 Tage., [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 218x151x2 mm, [GW: 60g]

Neues Buch Booklooker.de
AHA-BUCH GmbH
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Daniel Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Daniel Schmidt:

Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - neues Buch

2011, ISBN: 9783656142829

ID: c3367fc07a07be89a0db49eb8b24261c

Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Musikwissenschaft, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung: Musik im Radio, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht für geistiges Eigentum oder auch Urheberrecht bildete sich zwischen Spätmittelalter und dem Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa. In der Antike bis zum Hochmittelalter existierte kein Schutz für geistiges Eigentum, sondern vielmehr Regelungen für Sachbesitz als Eigentum (vgl. Schickert 2005 : 52), jedoch war der Begriff bereits bekannt. Wichtige Werke wurden in der Antike ununterbrochen von Mönchen von Hand kopiert, in verschiedene Sprachen übersetzt und somit ohne Einwilligung des Urhebers vervielfältigt. Lediglich das Stehlen oder Zerstören von Besitzgegenständen wurde bestraft. Der Urheber eines Buches konnte sich allerdings mit Flüchen vor ungewollten Kopien schützen. So schreibt Markus Junker, dass "Eike Repgow im Sachsenspiegel denjenigen, die sein Werk verfälschten" (Junker 2002), schriftlich mit "Aussatz und Hölle" drohte. Das Wort Plagiat stammt von dem lateinischen Wort plagium ab und bedeutet "die Entführung freier Menschen in die Sklaverei" (Schickert 2005 : 69). Marcus Valerius Martialis prägte diesen Begriff, da er diesen mir einer Person namens Fidentius in Verbindung brachte, der Martials Gedichte unter eigenem Namen vorlas und somit diese bildlich gesehen versklavte. Bücher / Fachbücher / Musikwissenschaft / Musikgeschichte 978-3-656-14282-9, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 31263768 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Daniel Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniel Schmidt:
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - neues Buch

2011

ISBN: 9783656142829

ID: 116994178

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Musikwissenschaft, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung: Musik im Radio, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht für geistiges Eigentum oder auch Urheberrecht bildete sich zwischen Spätmittelalter und dem Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa. In der Antike bis zum Hochmittelalter existierte kein Schutz für geistiges Eigentum, sondern vielmehr Regelungen für Sachbesitz als Eigentum (vgl. Schickert 2005 : 52), jedoch war der Begriff bereits bekannt. Wichtige Werke wurden in der Antike ununterbrochen von Mönchen von Hand kopiert, in verschiedene Sprachen übersetzt und somit ohne Einwilligung des Urhebers vervielfältigt. Lediglich das Stehlen oder Zerstören von Besitzgegenständen wurde bestraft. Der Urheber eines Buches konnte sich allerdings mit Flüchen vor ungewollten Kopien schützen. So schreibt Markus Junker, dass ´´Eike Repgow im Sachsenspiegel denjenigen, die sein Werk verfälschten´´ (Junker 2002), schriftlich mit ´´Aussatz und Hölle´´ drohte. Das Wort Plagiat stammt von dem lateinischen Wort plagium ab und bedeutet ´´die Entführung freier Menschen in die Sklaverei´´ (Schickert 2005 : 69). Marcus Valerius Martialis prägte diesen Begriff, da er diesen mir einer Person namens Fidentius in Verbindung brachte, der Martials Gedichte unter eigenem Namen vorlas und somit diese bildlich gesehen versklavte. Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Musikwissenschaft>Musikgeschichte, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 31263768 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Urheberrecht: Vom Geistigen Eigentum Und Verwertungsgesellschaften - Daniel Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniel Schmidt:
Das Urheberrecht: Vom Geistigen Eigentum Und Verwertungsgesellschaften - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656142829

ID: 579187493

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 60 pages. Dimensions: 8.1in. x 5.8in. x 0.3in.Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1, 0, Justus-Liebig-Universitt Gieen, Veranstaltung: Musik im Radio, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht fr geistiges Eigentum oder auch Urheberrecht bildete sich zwischen Sptmittelalter und dem Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa. In der Antike bis zum Hochmittelalter existierte kein Schutz fr geistiges Eigentum, sondern vielmehr Regelungen fr Sachbesitz als Eigentum (vgl. Schickert 2005 : 52), jedoch war der Begriff bereits bekannt. Wichtige Werke wurden in der Antike ununterbrochen von Mnchen von Hand kopiert, in verschiedene Sprachen bersetzt und somit ohne Einwilligung des Urhebers vervielfltigt. Lediglich das Stehlen oder Zerstren von Besitzgegenstnden wurde bestraft. Der Urheber eines Buches konnte sich allerdings mit Flchen vor ungewollten Kopien schtzen. So schreibt Markus Junker, dass Eike Repgow im Sachsenspiegel denjenigen, die sein Werk verflschten (Junker 2002), schriftlich mit Aussatz und Hlle drohte. Das Wort Plagiat stammt von dem lateinischen Wort plagium ab und bedeutet die Entfhrung freier Menschen in die Sklaverei (Schickert 2005 : 69). Marcus Valerius Martialis prgte diesen Begriff, da er diesen mir einer Person namens Fidentius in Verbindung brachte, der Martials Gedichte unter eigenem Namen vorlas und somit diese bildlich gesehen versklavte. This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.71
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Daniel Schmidt
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Daniel Schmidt:
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656142829

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag GmbH], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Musikwissenschaft, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung: Musik im Radio, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Recht für geistiges Eigentum oder auch Urheberrecht bildete sich zwischen Spätmittelalter und dem Beginn des 19. Jahrhunderts in Europa. In der Antike bis zum Hochmittelalter existierte kein Schutz für geistiges Eigentum, sondern vielmehr Regelungen für Sachbesitz als Eigentum (vgl. Schickert 2005 : 52), jedoch war der Begriff bereits bekannt. Wichtige Werke wurden in der Antike ununterbrochen von Mönchen von Hand kopiert, in verschiedene Sprachen übersetzt und somit ohne Einwilligung des Urhebers vervielfältigt. Lediglich das Stehlen oder Zerstören von Besitzgegenständen wurde bestraft. Der Urheber eines Buches konnte sich allerdings mit Flüchen vor ungewollten Kopien schützen. So schreibt Markus Junker, dass Eike Repgow im Sachsenspiegel denjenigen, die sein Werk verfälschten (Junker 2002), schriftlich mit Aussatz und Hölle drohte. Das Wort Plagiat stammt von dem lateinischen Wort plagium ab und bedeutet die Entführung freier Menschen in die Sklaverei (Schickert 2005 : 69). Marcus Valerius Martialis prägte diesen Begriff, da er diesen mir einer Person namens Fidentius in Verbindung brachte, der Martials Gedichte unter eigenem Namen vorlas und somit diese bildlich gesehen versklavte., [SC: 2.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 218x151x2 mm, [GW: 60g]

Neues Buch Booklooker.de
Rheinberg-Buch
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 2.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften (German Edition)
Autor:

Daniel Schmidt

Titel:

Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften (German Edition)

ISBN-Nummer:

9783656142829

Detailangaben zum Buch - Das Urheberrecht: Vom geistigen Eigentum und Verwertungsgesellschaften (German Edition)


EAN (ISBN-13): 9783656142829
ISBN (ISBN-10): 3656142823
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: GRIN Verlag
60 Seiten
Gewicht: 0,098 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 19.03.2008 06:06:35
Buch zuletzt gefunden am 19.09.2016 13:06:07
ISBN/EAN: 9783656142829

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-656-14282-3, 978-3-656-14282-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher