. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13.99 EUR, größter Preis: 28.16 EUR, Mittelwert: 21.33 EUR
Digitale Fotografie - Johannes Werner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Johannes Werner:

Digitale Fotografie - Taschenbuch

2010, ISBN: 9783640676484

ID: 761629704

Torino: Allemandi, Galleria - I libri delle mostre , 1989. Brossura (wrappers). Molto Buono (Very Good). Volume pubblicato in occasione della mostra di Torino, 6 ottobre - 20 novembre 1989. Presentazione di Giampiero Leo e Luigi Ratclif; introduzione di Denis Curti. 108 fotografie in nero e a colori di Roberta Orio, Beatrice Helg, Stefano Batistini, Marianne Boutrit, Carla Volpiano, Marco Sasia, et al. 16mo. pp. 150. Molto Buono (Very Good). ., Allemandi, Galleria - I libri delle mostre, 1989, Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 36 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien Kommunikation - Sonstiges, Note: 1. 0, Universitt Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Versucht man sich dem Phnomen der Fotografie zu nhren, so stt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als Leiche des Moments , was Susan Sontag in ber Photographie bestrkt, wenn sie kommentiert: Es sei ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen . Andererseits ist die Einfhrung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermaen lautet: From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before . Dieser uerung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunchst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem hnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer Post-Photographic Era propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Tter tritt hier jedoch die Digitalisierung und der allmchtige Computer auf den Plan. In eigentmlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrcken, die fr die Photographie oft bemhte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung . . . wie derjenigen zwischen einer Fotografie und einer manuell herges This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Studio Bibliografico MArini, BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 11.22
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Digitale Fotografie - Johannes Werner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Johannes Werner:

Digitale Fotografie - neues Buch

2010, ISBN: 9783640676484

ID: 9783640676484

Digitale Fotografie: Paperback: Grin Verlag: 9783640676484: 09 Aug 2010: Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1.0, Universität Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.EinleitungVersucht man sich dem Phänomen der Fotografie zu nähren, so stöBt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als "Leiche des Moments" , . Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1.0, Universität Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.EinleitungVersucht man sich dem Phänomen der Fotografie zu nähren, so stöBt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als "Leiche des Moments" , was Susan Sontag in Über Photographie bestärkt, wenn sie kommentiert: Es sei "ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen" . Andererseits ist die Einführung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermaBen lautet: "From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before" . Dieser ÄuBerung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunächst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem ähnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer "Post-Photographic Era" propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Täter tritt hier jedoch "die Digitalisierung und der allmächtige Computer" auf den Plan. In eigentümlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrücken, die "für die Photographie oft bemühte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte" . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der "Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung [.] wie derjenigen zwischen einer Fotografie un. Communication Studies, , , , Digitale Fotografie, Johannes Werner, 9783640676484, Grin Verlag, , , , ,, [PU: Grin-Verlag, München]

Neues Buch Wordery.com
MPN: , SKU 9783640676484 Versandkosten:Preise variieren je nach Lieferland., zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Digitale Fotografie - Werner, Johannes
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Werner, Johannes:
Digitale Fotografie - Taschenbuch

2010

ISBN: 9783640676484

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1.0, Universität Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Versucht man sich dem Phänomen der Fotografie zu nähren, so stößt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als "Leiche des Moments" , was Susan Sontag in Über Photographie bestärkt, wenn sie kommentiert: Es sei "ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen" . Andererseits ist die Einführung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermaßen lautet: "From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before" . Dieser Äußerung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunächst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem ähnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer "Post-Photographic Era" propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Täter tritt hier jedoch "die Digitalisierung und der allmächtige Computer" auf den Plan. In eigentümlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrücken, die "für die Photographie oft bemühte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte" . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der "Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung [...] wie derjenigen zwischen einer Fotografie und einer manuell hergestellten Darstellung" beimisst. Die klassische analoge Fotografie wird im Zuge der Digitalisierung in den Zustand einer obsoleten Kunst überführt, genau wie zuvor schon die Malerei. Thematisiert wird hier der Übergang von den analogen zu den digitalen Medien, der nicht selten als "welthistorische Zäsur" bewertet wird, was wenig verwundert, denn so stellt die "Unterscheidung analog/digital [...] die medienhistorische und -theoretische Leitdifferenz der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts" dar. Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Digitale Fotografie - Johannes Werner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Johannes Werner:
Digitale Fotografie - Taschenbuch

2010, ISBN: 3640676483

ID: 10533417813

[EAN: 9783640676484], Neubuch, [PU: GRIN Verlag], JOHANNES WERNER, Paperback. 36 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.2in.Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien Kommunikation - Sonstiges, Note: 1. 0, Universitt Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Versucht man sich dem Phnomen der Fotografie zu nhren, so stt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als Leiche des Moments , was Susan Sontag in ber Photographie bestrkt, wenn sie kommentiert: Es sei ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen . Andererseits ist die Einfhrung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermaen lautet: From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before . Dieser uerung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunchst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem hnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer Post-Photographic Era propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Tter tritt hier jedoch die Digitalisierung und der allmchtige Computer auf den Plan. In eigentmlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrcken, die fr die Photographie oft bemhte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung . . . wie derjenigen zwischen einer Fotografie und einer manuell herges This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN.

Neues Buch Abebooks.de
BuySomeBooks, Las Vegas, NV, U.S.A. [52360437] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 14.09
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Digitale Fotografie (Paperback) - Johannes Werner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Johannes Werner:
Digitale Fotografie (Paperback) - Taschenbuch

2013, ISBN: 3640676483

ID: 19529924144

[EAN: 9783640676484], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, Germany], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1.0, Universitat Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: 1.Einleitung Versucht man sich dem Phanomen der Fotografie zu nahren, so stosst man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als Leiche des Moments, was Susan Sontag in Uber Photographie bestarkt, wenn sie kommentiert: Es sei ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen . Andererseits ist die Einfuhrung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermassen lautet: From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before . Dieser Ausserung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunachst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem ahnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer Post-Photographic Era propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Tater tritt hier jedoch die Digitalisierung und der allmachtige Computer auf den Plan. In eigentumlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrucken, die fur die Photographie oft bemuhte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung [.] wie derjenigen zwischen einer Fotografie und einer manuell her

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.54
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Digitale Fotografie
Autor:

Werner, Johannes

Titel:

Digitale Fotografie

ISBN-Nummer:

9783640676484

1.EinleitungVersucht man sich dem Phänomen der Fotografie zu nähren, so stößt man unweigerlich auf die weitverbreitete Annahme, dass sie etwas mit dem Tod zu tun habe. Und dies sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn so figuriert sie einerseits als "Leiche des Moments" , was Susan Sontag in Über Photographie bestärkt, wenn sie kommentiert: Es sei "ihre Strategie, lebendige Wesen in leblose Dinge zu verwandeln und leblose Dinge in lebendige Wesen" . Andererseits ist die Einführung der Technik der Fotografie in gewisser Hinsicht ebenfalls als Mord aufzufassen. Einen solchen Standpunkt vertritt etwa William J. Mitchell, dessen These folgendermaßen lautet: "From the moment of its sesquicentennial in 1989 photography was dead - or more precisely, radically and permanently displaced - as was painting 150 years before" . Dieser Äußerung lassen sich dabei gleich mehrere Erkenntnisse abgewinnen: So verweist Mitchell zunächst auf den Tod der Malerei, hervorgerufen durch niemand anderen als die Fotografie. Gleichsam stellt er heraus, dass die Fotografie nun von einem ähnlichen Schicksal bedroht wird, was bereits in dem Untertitel seines Buches The Reconfigured Eye anklingt, worin er den Beginn einer "Post-Photographic Era" propagiert. Dabei wird nun die Fotografie ihrerseits zum Mordopfer. Als Täter tritt hier jedoch "die Digitalisierung und der allmächtige Computer" auf den Plan. In eigentümlicher Weise wird somit, um es in den Worten Stieglers auszudrücken, die "für die Photographie oft bemühte Todesmetapher zur historischen Klammer ihrer Geschichte" . Interessanterweise setzt Mitchell in seiner These vom Tod der Fotografie die beiden Umbruchsituation gleich, was sich darin manifestiert, dass er der "Differenz von analogem und digitalem Bild die gleiche Bedeutung [...] wie derjenigen zwischen einer Fotografie und einer manuell hergestellten Darstellung" beimisst. Die klassische analoge Fotografie wird im Zuge der Digitalisierung in den Zustand einer obsoleten Kunst überführt, genau wie zuvor schon die Malerei.Thematisiert wird hier der Übergang von den analogen zu den digitalen Medien, der nicht selten als "welthistorische Zäsur" bewertet wird, was wenig verwundert, denn so stellt die "Unterscheidung analog/digital [...] die medienhistorische und -theoretische Leitdifferenz der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts" dar.

Detailangaben zum Buch - Digitale Fotografie


EAN (ISBN-13): 9783640676484
ISBN (ISBN-10): 3640676483
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: GRIN Verlag
36 Seiten
Gewicht: 0,066 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 14.09.2010 14:14:56
Buch zuletzt gefunden am 28.11.2016 19:12:23
ISBN/EAN: 9783640676484

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-67648-3, 978-3-640-67648-4

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher