. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11.99 EUR, größter Preis: 28.16 EUR, Mittelwert: 15.83 EUR
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - Melanie Grundmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melanie Grundmann:

Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - Taschenbuch

2007, ISBN: 3638760804

ID: 16748499151

[EAN: 9783638760805], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Sep 2007], This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Prämisse und Folgen des sog. 'Linguistic Turn', 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionären Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfänge des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenüber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realität. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siècle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis gänzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realität jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der frühe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der späte Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schüler Searle, beschäftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tätigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als ordinary language philosophy bezeichnet. Der französische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schließlich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermöglicht. Syntax als die Verknüpfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schließlich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Sprache als der Pragmatik. Austins Sprechakttheorie gab den entscheidenden Impuls für diese pragmatische Ausrichtung, nicht zuletzt vorbereitet durch Wittgensteins Philosophie. Ich möchte im Folgenden diese Entwicklung und deren Inhalte darstellen. 24 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sprachspiel Und Wortbedeutung in Der Philosophie Wittgensteins Und Austins Konzept Von Sprache ALS Handlung (Paperback) - Melanie Grundmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Melanie Grundmann:

Sprachspiel Und Wortbedeutung in Der Philosophie Wittgensteins Und Austins Konzept Von Sprache ALS Handlung (Paperback) - Taschenbuch

2013, ISBN: 3638760804

ID: 19529947224

[EAN: 9783638760805], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, Germany], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universitat Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Pramisse und Folgen des sog. Linguistic Turn, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionaren Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfange des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenuber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realitat. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siecle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2 Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis ganzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realitat jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der fruhe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der spate Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schuler Searle, beschaftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tatigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als ordinary language philosophy bezeichnet. Der franzosische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schliesslich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermoglicht. Syntax als die Verknupfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schliesslich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Sprache als der Pragmatik. Austins Sprechakttheorie gab den

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.54
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - Melanie Grundmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melanie Grundmann:
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - neues Buch

2007

ISBN: 9783638760805

ID: 690879838

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Prämisse und Folgen des sog. ´´Linguistic Turn´´, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionären Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfänge des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenüber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realität. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siècle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2 Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis gänzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realität jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der frühe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der späte Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schüler Searle, beschäftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tätigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als ´´ordinary language philosophy´´ bezeichnet. Der französische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schliesslich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermöglicht. Syntax als die Verknüpfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schliesslich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung Bücher > Fachbücher > Philosophie Taschenbuch 26.09.2007, GRIN, .200

Neues Buch Buch.ch
No. 14982065 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - Melanie Grundmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melanie Grundmann:
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - neues Buch

2003, ISBN: 9783638760805

ID: 1d78c25646287e6aa5350bfeabfcd669

Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Prämisse und Folgen des sog. "Linguistic Turn", 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionären Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfänge des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenüber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realität. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siècle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2 Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis gänzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realität jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der frühe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der späte Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schüler Searle, beschäftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tätigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als "ordinary language philosophy" bezeichnet. Der französische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schließlich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermöglicht. Syntax als die Verknüpfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schließlich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Bücher / Fachbücher / Philosophie 978-3-638-76080-5, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 14982065 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - Melanie Grundmann
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Melanie Grundmann:
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung - neues Buch

2003, ISBN: 9783638760805

ID: 116387375

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Prämisse und Folgen des sog. ´´Linguistic Turn´´, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionären Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfänge des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenüber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realität. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siècle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2 Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis gänzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realität jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der frühe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der späte Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schüler Searle, beschäftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tätigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als ´´ordinary language philosophy´´ bezeichnet. Der französische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schließlich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermöglicht. Syntax als die Verknüpfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schließlich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Philosophie, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 14982065 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung
Autor:

Grundmann, Melanie

Titel:

Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung

ISBN-Nummer:

9783638760805

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Sprache und Erkenntnis. Prämisse und Folgen des sog. "Linguistic Turn", 5 Eintragungen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Linguistic Turn, auch bekannt als Pragmatische Wende, hatte nicht nur auf die Sprach- und Kommunikationswissenschaften einen revolutionären Einfluss sondern wirkte auch auf andere Disziplinen, nicht zuletzt die Philosophie, ein. Die Anfänge des Linguistic Turn sind zeitlich in die Jahrhundertwende um 1900 zu situieren. Ausgangspunkt ist eine skeptische Haltung gegenüber der tradierten Vorstellung, Sprache diene der Erfassung und Kommunikation von Realität. Besonders deutlich wird dieser Standpunkt auch in der Literatur des Fin de Siècle, die vom Unsagbaren bestimmt ist.2 Die Vertreter des Linguistic Turn betonen, dass menschliche Erkenntnis gänzlich durch Sprache strukturiert sei, demzufolge ist Realität jenseits von Sprache nicht existent. Die Philosophie als Reflexion des Denkens wird damit zur Sprachkritik. Frege, Moore, Russel und der frühe Wittgenstein waren bestrebt, die Verzerrungen der Sprache mithilfe der Logik zu beseitigen. Der späte Wittgenstein, wie auch Austin und in seinem Gefolge sein Schüler Searle, beschäftigten sich eingehend mit der Alltagssprache als menschlicher Tätigkeit und gesellschaftlicher Praxis. Dies wird allgemein als "ordinary language philosophy" bezeichnet. Der französische Strukturalismus, ausgehend von Saussure, untersucht Sprache schließlich als Regelsystem von Zeichen. Der Linguistic Turn hat erst die Unterteilung der Sprache in Syntax, Semantik und Pragmatik ermöglicht. Syntax als die Verknüpfbarkeit von Zeichen, die Semantik als die Bedeutung von Zeichen und nun schließlich erstmalig der Fokus auf den Handlungsaspekt von Sprache als der Pragmatik. Austins Sprechakttheorie gab den entscheidenden Impuls für diese pragmatische Ausrichtung, nicht zuletzt vorbereitet durch Wittgensteins Philosophie. Ich möchte im Folgenden diese Entwicklung und deren Inhalte darstellen.

Detailangaben zum Buch - Sprachspiel und Wortbedeutung in der Philosophie Wittgensteins und Austins Konzept von Sprache als Handlung


EAN (ISBN-13): 9783638760805
ISBN (ISBN-10): 3638760804
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: GRIN Verlag
28 Seiten
Gewicht: 0,051 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 04.01.2008 22:07:52
Buch zuletzt gefunden am 07.10.2016 21:04:16
ISBN/EAN: 9783638760805

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-638-76080-4, 978-3-638-76080-5

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher