. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.com

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.com
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 44,99 €, größter Preis: 89,88 €, Mittelwert: 63,23 €
Volkerrechtliche Grundlagen Des Besatzungsrechts VOR Dem Ersten Weltkrieg - Dirk Diehm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dirk Diehm:

Volkerrechtliche Grundlagen Des Besatzungsrechts VOR Dem Ersten Weltkrieg - Taschenbuch

2001, ISBN: 363869660X

ID: 13031132588

[EAN: 9783638696609], Neubuch, [PU: Grin Verlag], DIRK DIEHM,EDUCATION AND REFERENCE,INTERNATIONAL LAW, Paperback. 116 pages. Dimensions: 8.2in. x 5.8in. x 0.4in.Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Europarecht, Vlkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 16 Punkte, Bayerische Julius-Maximilians-Universitt Wrzburg (Institut fr deutsche und bayerische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches europisches Grundlagenseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Besetzung eines fremden Staats- oder Herrschaftsgebiets stellte zwar ber Jahrhunderte hinweg Ziel- und Endpunkt einer jeden militrischen, kriegerischen, Auseinandersetzung dar. Gleichwohl war die konkrete Ausgestaltung der kriegerischen Besatzung, der occupatio bellica, ein in keinerweise allgemein geregeltes Vorgehen, das entsprechend stark von Erlassen ex situatione geprgt gewesen ist. Erstmals unter dem Eindruck des amerikanischen Brgerkriegs wurde 1863 die so genannte Libersche Kriegsrechtskodofikation verfasst, die wesentliche Grundzge des Besatzungsrechts regelte und zugleich Ausgangspunkt fr die Brsseler Deklaration von 1874 gewesen ist. Diese als erste vlkerrechtliche Ausgestaltung des Besatzungsrechts ansehbare, wenn auch unverbindliche, Erklrung fand sich ber das 1880 verfasste Manual des los de la guerre sur terre schlielich in der, nach heutigem Verstndnis vlkerrechtlich verbindlichen und bis heute in Kraft befindlichen Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 wieder. Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bildete ber Jahrzehnte hinweg den wichtigsten Bestandteil des Vlkerkriegsrechts, des ius in bello. Neben anderen, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Vlkerrechtssubjekten - souvernen Staaten - betreffenden Aspekten regelt die HLKO bis heute wesentliche Aspekte der bewaffneten Auseinandersetzung im Bereich der Inbesitznahme fremder Gebiete. Zentrale Gegenstnde der Regelungen sind neben der (rechtlichen) Stellung des Besatzers nicht nur dessen Rechte zur Requisition und der Erhebung von Tribut, sondern auch die diesbezglichen Grenzen und die dem Besatzer zu Gunsten der Besetzten obliege This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN.

Neues Buch Abebooks.de
BuySomeBooks, Las Vegas, NV, U.S.A. [52360437] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 12.46
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg (German Edition) - Dirk Diehm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Dirk Diehm:

Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg (German Edition) - Taschenbuch

2001, ISBN: 363869660X

Paperback, [EAN: 9783638696609], GRIN Verlag, GRIN Verlag, Book, [PU: GRIN Verlag], GRIN Verlag, Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 16 Punkte, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Institut für deutsche und bayerische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches europäisches Grundlagenseminar, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit beschäftigt sich mit der Haager Landkriegsordnung als völkerrechtliche Kodifikation des vorweltkrieglichen Kriegsrecht, dabei insbesondere mit dem dort niedergelegten Besatzungsrecht und den unterschiedlichen Auffassungen im Deutschen Reich, Österreich-Ungarn, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien , Abstract: Die Besetzung eines fremden Staats- oder Herrschaftsgebiets stellte zwar über Jahrhunderte hinweg Ziel- und Endpunkt einer jeden militärischen, kriegerischen, Auseinandersetzung dar. Gleichwohl war die konkrete Ausgestaltung der kriegerischen Besatzung, der occupatio bellica, ein in keinerweise allgemein geregeltes Vorgehen, das entsprechend stark von Erlassen ex situatione geprägt gewesen ist. Erstmals unter dem Eindruck des amerikanischen Bürgerkriegs wurde 1863 die so genannte Libersche Kriegsrechtskodofikation verfasst, die wesentliche Grundzüge des Besatzungsrechts regelte und zugleich Ausgangspunkt für die Brüsseler Deklaration von 1874 gewesen ist. Diese als erste völkerrechtliche Ausgestaltung des Besatzungsrechts ansehbare, wenn auch unverbindliche, Erklärung fand sich über das 1880 verfasste Manual des los de la guerre sur terre schließlich in der, nach heutigem Verständnis völkerrechtlich verbindlichen und bis heute in Kraft befindlichen Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 wieder. Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bildete über Jahrzehnte hinweg den wichtigsten Bestandteil des Völkerkriegsrechts, des ius in bello. Neben anderen, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Völkerrechtssubjekten - souveränen Staaten - betreffenden Aspekten regelt die HLKO bis heute wesentliche Aspekte d, 10898, Foreign & International Law, 10777, Law, 1000, Subjects, 283155, Books

Neues Buch Amazon.com
Book Depository US
, Neuware Versandkosten:Usually ships in 1-2 business days, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Volkerrechtliche Grundlagen Des Besatzungsrechts VOR Dem Ersten Weltkrieg (Paperback) - Dirk Diehm
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dirk Diehm:
Volkerrechtliche Grundlagen Des Besatzungsrechts VOR Dem Ersten Weltkrieg (Paperback) - Taschenbuch

2013

ISBN: 363869660X

ID: 18108717169

[EAN: 9783638696609], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, United States], Language: German . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Europarecht, Volkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 16 Punkte, Bayerische Julius-Maximilians-Universitat Wurzburg (Institut fur deutsche und bayerische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches europaisches Grundlagenseminar, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit beschaftigt sich mit der Haager Landkriegsordnung als volkerrechtliche Kodifikation des vorweltkrieglichen Kriegsrecht, dabei insbesondere mit dem dort niedergelegten Besatzungsrecht und den unterschiedlichen Auffassungen im Deutschen Reich, Osterreich-Ungarn, der Schweiz, Frankreich und Grossbritannien, Abstract: Die Besetzung eines fremden Staats- oder Herrschaftsgebiets stellte zwar uber Jahrhunderte hinweg Ziel- und Endpunkt einer jeden militarischen, kriegerischen, Auseinandersetzung dar. Gleichwohl war die konkrete Ausgestaltung der kriegerischen Besatzung, der occupatio bellica, ein in keinerweise allgemein geregeltes Vorgehen, das entsprechend stark von Erlassen ex situatione gepragt gewesen ist. Erstmals unter dem Eindruck des amerikanischen Burgerkriegs wurde 1863 die so genannte Libersche Kriegsrechtskodofikation verfasst, die wesentliche Grundzuge des Besatzungsrechts regelte und zugleich Ausgangspunkt fur die Brusseler Deklaration von 1874 gewesen ist. Diese als erste volkerrechtliche Ausgestaltung des Besatzungsrechts ansehbare, wenn auch unverbindliche, Erklarung fand sich uber das 1880 verfasste Manual des los de la guerre sur terre schliesslich in der, nach heutigem Verstandnis volkerrechtlich verbindlichen und bis heute in Kraft befindlichen Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 wieder. Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bildete uber Jahrzehnte hinweg den wichtigsten Bestandteil des Volkerkriegsrechts, des ius in bello. Neben anderen, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Volkerrechtssubjekten - souveranen Staaten - betreffenden Aspekten regelt die HLKO bis heute wesentliche Aspekte

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.57
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg - Diehm, Dirk
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Diehm, Dirk:
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg - Taschenbuch

2001, ISBN: 9783638696609

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 16 Punkte, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Institut für deutsche und bayerische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches europäisches Grundlagenseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Besetzung eines fremden Staats- oder Herrschaftsgebiets stellte zwar über Jahrhunderte hinweg Ziel- und Endpunkt einer jeden militärischen, kriegerischen, Auseinandersetzung dar. Gleichwohl war die konkrete Ausgestaltung der kriegerischen Besatzung, der occupatio bellica, ein in keinerweise allgemein geregeltes Vorgehen, das entsprechend stark von Erlassen ex situatione geprägt gewesen ist. Erstmals unter dem Eindruck des amerikanischen Bürgerkriegs wurde 1863 die so genannte Libersche Kriegsrechtskodofikation verfasst, die wesentliche Grundzüge des Besatzungsrechts regelte und zugleich Ausgangspunkt für die Brüsseler Deklaration von 1874 gewesen ist. Diese als erste völkerrechtliche Ausgestaltung des Besatzungsrechts ansehbare, wenn auch unverbindliche, Erklärung fand sich über das 1880 verfasste Manual des los de la guerre sur terre schließlich in der, nach heutigem Verständnis völkerrechtlich verbindlichen und bis heute in Kraft befindlichen Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 wieder. Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bildete über Jahrzehnte hinweg den wichtigsten Bestandteil des Völkerkriegsrechts, des ius in bello. Neben anderen, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Völkerrechtssubjekten - souveränen Staaten - betreffenden Aspekten regelt die HLKO bis heute wesentliche Aspekte der bewaffneten Auseinandersetzung im Bereich der Inbesitznahme fremder Gebiete. Zentrale Gegenstände der Regelungen sind neben der (rechtlichen) Stellung des Besatzers nicht nur dessen Rechte zur Requisition und der Erhebung von Tribut, sondern auch die diesbezüglichen Grenzen u Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg: Die Haager Landkriegsordnung von 1907 und ihre Auslegung im Deutschen Reich und Europa - Diehm, Dirk
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Diehm, Dirk:
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg: Die Haager Landkriegsordnung von 1907 und ihre Auslegung im Deutschen Reich und Europa - Taschenbuch

2007, ISBN: 363869660X

ID: 19186203657

[EAN: 9783638696609], Neubuch, [PU: Grin Verlag Gmbh], This item is printed on demand for shipment within 3 working days.

Neues Buch Abebooks.de
English-Book-Service Mannheim, Mannheim, Germany [1048135] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg
Autor:

Diehm, Dirk

Titel:

Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg

ISBN-Nummer:

9783638696609

Seminararbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Europa- und VölkerR, IPR, Note: 16 Punkte, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Institut für deutsche und bayerische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Rechtshistorisches europäisches Grundlagenseminar, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit beschäftigt sich mit der Haager Landkriegsordnung als völkerrechtliche Kodifikation des vorweltkrieglichen Kriegsrecht, dabei insbesondere mit dem dort niedergelegten Besatzungsrecht und den unterschiedlichen Auffassungen im Deutschen Reich, Österreich-Ungarn, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien , Abstract: Die Besetzung eines fremden Staats- oder Herrschaftsgebiets stellte zwar über Jahrhunderte hinweg Ziel- und Endpunkt einer jeden militärischen, kriegerischen, Auseinandersetzung dar. Gleichwohl war die konkrete Ausgestaltung der kriegerischen Besatzung, der occupatio bellica, ein in keinerweise allgemein geregeltes Vorgehen, das entsprechend stark von Erlassen ex situatione geprägt gewesen ist. Erstmals unter dem Eindruck des amerikanischen Bürgerkriegs wurde 1863 die so genannte Libersche Kriegsrechtskodofikation verfasst, die wesentliche Grundzüge des Besatzungsrechts regelte und zugleich Ausgangspunkt für die Brüsseler Deklaration von 1874 gewesen ist. Diese als erste völkerrechtliche Ausgestaltung des Besatzungsrechts ansehbare, wenn auch unverbindliche, Erklärung fand sich über das 1880 verfasste Manual des los de la guerre sur terre schließlich in der, nach heutigem Verständnis völkerrechtlich verbindlichen und bis heute in Kraft befindlichen Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 wieder. Die Haager Landkriegsordnung (HLKO) bildete über Jahrzehnte hinweg den wichtigsten Bestandteil des Völkerkriegsrechts, des ius in bello. Neben anderen, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Völkerrechtssubjekten - souveränen Staaten - betreffenden Aspekten regelt die HLKO bis heute wesentliche Aspekte der bewaffneten Auseinandersetzung im Bereich der Inbesitznahme fremder Gebiete. Zentrale Gegenstände der Regelungen sind neben der (rechtlichen) Stellung des Besatzers nicht nur dessen Rechte zur Requisition und der Erhebung von Tribut, sondern auch die diesbezüglichen Grenzen und die dem Besatzer zu Gunsten der Besetzten obliegenden Pflichen und Verbote, namentlich das Verbot, Auskünfte zu erzwingen und eine Treueeid abzunehmen sowie Plünderungen zu gestatten oder zu veranlassen. Daneben findet sich, kennzeichnend für die Zeit der Entstehung, neben Bestimmungen über die Schonung von Kommunal- und Kulturgütern die "Immunität" von Unterseekabeln. In der Arbeit werden die insgesamt fünfzehn Bestimmungen der HLKO zum Besatzungsrecht unter Heranziehung der früheren Auffassungen und Auslegungen in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg dargelegt. Dabei wird zunächst jeweils vorrangig die Auffassung innerhalb der deutschen Rechtswissenschaft dieser Tage erläutert, ergänzend die Rechtsansichten in England, Frankreich, Österreich-Ungarn und der Schweiz land hinzugefügt. Der Arbeit ist der volle Wortlaut der HLKO angefügt.

Detailangaben zum Buch - Völkerrechtliche Grundlagen des Besatzungsrechts vor dem Ersten Weltkrieg


EAN (ISBN-13): 9783638696609
ISBN (ISBN-10): 363869660X
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: GRIN Verlag
116 Seiten
Gewicht: 0,175 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 13.10.2007 09:13:46
Buch zuletzt gefunden am 21.12.2016 14:27:20
ISBN/EAN: 9783638696609

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-638-69660-X, 978-3-638-69660-9

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher